Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, als Du die Knack und Prasselproblematik letztes Jahr im Zusammenhang mit diesem Verstärker angesprochen hast, war ja noch keinerlei Symptom aufetreten, ich hoffte, es dauert noch recht lange oder kommt gar nicht zum Tragen - aber weit gefehlt. Hallo Michael, nein, ein A-B Vergleich ist in solchen Fällen nicht machbar. Zudem hatte ich seit Monaten wegen der Zirperei und Knackerei meist meinen 9241 als Verstärker genutzt. Aber was ich bislang gehört habe, klingt vielversprechend. I…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    "You only get what you pay for - - or less." Aber das finde ich ja herrlich, dass Kuba, die sonst alles und jedes zugekauft haben, sich ausgerechnet die Farbfernsehtechnik für eigene Gehversuche ausgesucht haben. Die Körting SW-Fernseher waren nach meiner Erinnerung ziemlich genau ab dem Zeitpunkt der Einführung der 110° Röhren qualitativ nicht mehr konkurrenzfähig.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo allerseits, den Ausfall oder die fehlende Ansteuerung eines einzelnen Endstufentransistors von 4 (oder mehr) bemerkt man leider bisweilen nicht gleich. Indizien können aber stark unterschiedliche Stellungen des Ruhestrompotis sein, oder wie hier eine deutlich unterschiedliche Erwärmung der Kühlkörper. Dann lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Die Probleme mit ausfallenden Transistoren begannen bei diesem Gerät schon um 1990 herum, da war es gerade mal 12 Jahre alt. Damals fielen zwei Trans…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, ich glaube ja, dass der typische Körting Kunde (Neckermann Versandhauskunde) in aller Regel Tuner UND Verstärker gekauft hat. Dann wurde er mit dem Ausgangspegelproblem gar nicht konfrontiert. Wer den Tuner einzeln kaufte und die schwache Wiedergabelautstärke bemängelte, bekam wahrscheinlich gesagt "Ja, Sie müssen auch unseren hervorragenden dazugehörigen Körting Verstärker kaufen, dann gibt es auch keine Probleme. Dann hätte man sogar komplementäre Produkte angeboten, ein alter …

  • Benutzer-Avatarbild

    Kurioses VII

    nightbear - - Auktionen

    Beitrag

    Der ist gut! ebay.de/itm/Spar-Set-UKW-Dipol…tennenweiche/231287562100? Da nimmt man einen 240 Ohm Faltdipol, an dessen Anschluss ohne Übertrager ein 60 Ohm Koaxstecker (=kupplung) angespritzt ist und verkauft für Benutzer, die einen 240 Ohm Anschluss an ihrem Tuner haben, eine Weiche mit Übertrager 60 Ohm auf 240 Ohm dazu. So wird die Impedanz des 240 Ohm Dipols NOCMAL hochtransformiert und ist an einem Tuner mit 240 Ohm Anschluss dann aber so richtig extrem unangepasst. ...über 563 Mal verkauft…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, ja, nach dem Krieg in den 50ern konnte man bei Körting noch an frühere Erfolge anknüpfen, dann muss aber mehrmals einiges schief gelaufen sein und es es ging abwärts ins Billigsegment, nicht zuletzt durch die Abhängigkeit von Neckermann. "Once in the cheap business segment, there´s no coming back." Schon im SW-TV Bereich waren die Körtings bestenfalls Einsteigermodelle, kein Vergleich mit Grundig, Saba, Nordmende oder Telefunken. Im Farb-TV Bereich wurde es dann richtig übel. Für…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, die rückseitig oben exponiert liegende Netzsicherung stellt sicher, dass der Unterarm bei Arbeiten am Gerät satten Kontakt mit 230V bekommt. Das verhindert, dass der Techniker den Unzulänglichkeiten des Gerätes auf die Spur kommt bzw. dass er zumindest nicht mehr darüber berichten kann. Sehr geschickt gemacht! Aber bei Dir hat es ja zum Glück nicht funktioniert. Ich glaube ja, dass einem in jungen Jahren gar nichts besseres passieren kann, als HiFi Geräte mit ungenügender Leistun…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Michael, ich bin froh, jetzt um die Suche nach einer passenden Ersatzlösung für dieses IC herumzukommen. Dennoch Danke für´s Nachschauen. Der Endstufenfehler ist jetzt auch gefunden. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…d0305e607a1e4503ce428378c Am TR318 fand sich ein kaum zu erkennender Haarriss, in etwa entlang der roten Linie. Hier ist die TO3 Steckfassung eingelötet und von oben mit dem Transistor verschraubt. Hier könnten mechanische Spannungen bestanden haben, die über die Jahrzehnte das M…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, herzlichen Dank für die erschöpfende Recherche zum 2SK100. Wer in Zukunft hierauf stößt, findet jede Menge zielführende Informationen zum Ersatz. Ich hatte den 2SK100 gestern ausgebaut und mit meinem Transistortester überprüft - der zeigte 2 mal JFET ohne Befund, alles prima. Der niedrige Übergangswiderstand zwischen Pin 1 und 7 war auch nicht mehr messbar. Pin 4 ("Substrat") ist beim Yamaha übrigens belegt, der liegt mit Pin 3 und 5 zusammen. Als nächstes habe ich sicherheitshal…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo die Runde, zurück zum eigentlichen Thema und damit ulkigerweise wieder zu einem Halbleiterproblem. Der linke Phonovorverstärker arbeitet nicht, beim ersten Einschalten nach der Endstufenüberarbeitung stand das Gerät Phono, es waren Grummelgeräusche und Rascheln zu hören, dann plötzlich Stille. Die erste Stufe ist es nicht, denn dann liefe Phono2. Also hab ich mir die Gleichspannungen der folgenden Stufen angesehen. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…d0305e607a1e4503ce428378c Alles unauffällig …

  • Benutzer-Avatarbild

    Philips FT-980 Tuner

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Die 4 Trimmer im UKW-Frontend habe ich nun durch neue Folientrimmer 5mm, 2 Anschlüsse mit Teflondielektrikum der Fa. Sprague Goodman ersetzt. Sie haben den TK NP0 +-300 und eine Güte von 1500. Hier noch einmal alle 4 alten Trimmer nach Entfernung der Abschirmbleche saba-forum.dl2jas.com/index.ph…d0305e607a1e4503ce428378c Im Eingangskreis und im Zwischenkreis sind nun 3 Stück 2,3 - 18pF (Kennfarbe grün), im Oszillatorkreis 1,8-10 pF (Kennfarbe schwarz. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…d0305e607a1e4…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, Hallo Hans, den Text habe ich auch so verstanden. Dieses "teilweise Ausfallen", sprich Einbußen bei der Leistungsfähigkeit bei HF-Transistoren, so dass die Verstärkung zu gering ist, es rauscht etc. habe ich aber bei HF Transistoren aller Hersteller und Serien gefunden. Siemens, TFK, Valvo etc. Unzählige BFs, auch FET habe ich aus TV-Tunern und ZF-Verstärkern geholt mit eben solchen Symptomen. Dazu kommt in Empfangsteilen noch der zerstörerische Einfluss von Überspannungen über d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard und Mitstreiter, das kommt, wie wir wissen, immer auf die Stichprobe, mit der man es zu tun hat, an. Je nach sachlicher, zeitlicher und räumlicher Zusammensetzung der Stichprobe und ihrer Größe(!), kommt man zu unterschiedlichen Aussagen über Ausfallwahrscheinlichkeiten. Ich habe zum Beispiel über die Jahrzehnte weit über 1000 Grundig Farbfernseher repariert (Angfang 70er bis Ende 90er, Rhein Main Gebiet), dafür kaum Tonbandgeräte (zweistelliger Bereich). Dementsprechend unterschi…

  • Benutzer-Avatarbild

    So, jetzt habe ich ein Rätsel. Die Transistoren sind alle eingebaut, alles nochmal nachgeprüft, Platine mit Lötlack geschützt (auch als Geruchssperre) und dann den Endstufenbaustein mühsam wieder eingebaut. Eingeschaltet, Schutzschaltung gibt frei, Musik erkling, sehr schön. ABER: Die Spannung an den Messpunkten TP1 und TP2 (über einem Emitterwiderstand) liegt bei 0,65V! Mit den Trimmpotis zur Ruhestromeinstellung lässt sie sich nicht beeinflussen. Das ist eine Verlustleistung von 76W pro Transi…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo die Runde, die Typen BC147, BC148, BF194 und BF195 waren ja ein Philips Ding. Konsequenterweise waren die Philips Color TV Chassis K7, K7N und andere randvoll mit diesen Typen. technischmuseum.nl/devices/Philips K7/Philips K7 04.JPG Die Geräte laufen bis heute. Es gab natürlich Ausfälle, aber nicht häufiger, als bei anderen Typen. Ich mochte die kurzbeinigen Philipse nicht besonders, weil sie bei meinen frühen Eigenbauprojekten bei freier Verdrahtung oder auf Lochrasterplatten unpraktisch …

  • Benutzer-Avatarbild

    Metaxas Iraklis Urversion

    nightbear - - Sonstiges

    Beitrag

    Bei geringerer Umgebungstemperatur, so meine Befürchtung, dauert es dann nur etwas länger bis zum Aufplatzen. Der Zweite und Vierte von links wölbt sich an der Oberseite schon leicht, das könnte allerdings auch täuschen auf dem Foto. In einer kompakt gebauten Endstufe dieser Leistungsklasse sind, wenn sie wirklich gefordert wird, in der Praxis auch ohne weiteres Temperaturen wie in einem 92xx vorne links am Linearverstärker möglich. Und wenn man den Basisstrom am Spannungsteiler mal vernachlässi…

  • Benutzer-Avatarbild

    Metaxas Iraklis Urversion

    nightbear - - Sonstiges

    Beitrag

    Jaja Michael, da hast Du deine weinroten Lieblinge dringelassen (oder eingebaut?)

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba SH 600 beide Kanäle verzerrter Output

    nightbear - - Sonstiges

    Beitrag

    Das kann ich eindeutig bestätigen. NF-Germaniumtansistoren der AC15x oder AC12x Reihen weisen heute infolge Alterung oft ein unerträgliches Eigenrauschen auf, was zwangsläufig zum Ersatz führt - um welchen Preis auch immer (auch um den Preis der verlorenen Orignalität bei Ersatz durch Si-Typen). Ausnahme: Museumsstücke.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Chris, früher wurde im elektrotechnischen Bereich ganz viel aus Bakelit gemacht. Bügeleisengriffe, Elektroschalter, Stechdosen, Verteilerdosen, Schnurschalter, sogar Lampenfassungen. Das Material hielt trotz Wärmebelastung sehr gut und lange, die Fassungen versprödeten jedoch am Rand und zerfielen. Da ging es aber auch sehr heiß zu. Ich glaube, der Pressstoff bei den weinroten ROE hat noch irgendein anderes Problem. Chemie / Zusammensetzung? Material zu dünn? Falscher Pressdruck?

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, stimmt, Hans. In so manchem Schaltbild sind sie dennoch - unpassenderweise - als Z-Dioden eingezeichnet. Den 1,4V "Thermistor" VD-1212 hatten wir ja schon weiter vorne betrachtet und festgestellt, dass der Ersatz durch 2 x 1N4148 eine einwandfreie Lösung ist. In der VD-1212 steckt dann wohl auch nichts anderes.