Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ob der Käufer all das wohl zu schätzen weiß? ebay.de/itm/Saba-HiFi-Studio-8…inus-2-Kanal/143416948567? Eigentlich(!) ist das nicht die Aufgabe dieses Forums, Geräte für den Verkauf "fertig zu machen". Auf die Dauer leidet der Idealismus der Hobbyisten und das ist schade.

  • Benutzer-Avatarbild

    FM Marke Eigenbau

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Einen 75 Ohm Ausgang hat das AS5-F, aber zumindest bei meinem (wenig benutzten und sehr gut erhaltenen Exemplar) habe ich Grund zu der Annahme, dass die Skalierung des Pegelstellers nur ungenau der tatsächlichen Ausgangsspannung entspricht. Vorsicht bzw. Überprüfung mit einem zuverlässigen Pegelmesser ist bei diesen Geräten sicher geboten.

  • Benutzer-Avatarbild

    SABA Sabette 11 von 1961

    nightbear - - Koffer- und Küchenradios

    Beitrag

    Hallo allerseits, ja , das Design scheint noch halb in den 50ern verhaftet zu sein. Und wie die Vitrohm KoMa-Widerstände belegen, hatte man wohl klare finanzielle Grenzen. Aber bei der Technik, und das gefällt mir an dem Radio, haben sich die Entwickler wohl in guten Teilen durchsetzen können. Mit Echtleder neu bezogen habe ich einmal den Grundig Satellit 210 (6001), GRUNDIG Satellit 210 Transistor 6001 Leider hat das Bildersterben auch in diesem Thread inzwischen alle (und es waren unzählige) F…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Und gerade bei Nordmende sind oft so viele Drähte nicht nur durch die Lötösen gesteckt, sondern auch noch mindestens 180° umgebogen, dass sich das alles total verkeilt. Am liebsten hätten die auch jeden Draht nach dem Durchfädeln verknotet.

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Dieter, man kann doch folgendes Experiment machen: Du steckst z. B. in die erste Position (wo lt. Schaltbild die ECC82 hingehört), eine ECC82 aus deinem Lagerbstand mit Beschriftung. Dann testest Du an der 2. Position beide zweifelhaften Röhren aus der Originalbestückung und achtest auf Unterschiede bei der Lautstärke und beim Klang. Wenn Du Glück hast, ist nur eine der Röhren optimal. Dann weißt Du auch, was was ist.

  • Benutzer-Avatarbild

    SABA Sabette 11 von 1961

    nightbear - - Koffer- und Küchenradios

    Beitrag

    Hallo Stefan, ich bringe noch Bilder vom Gehäuse. Das Holz ist noch vollständig ganz, das Kunstlederbezug ist auch noch rundum vorhanden, aber vor allem in der oberen Hälfte stark dunkelbeige-bräunlich-grünlich nachgedunkelt. Die Verklebung hat sich an den Kanten teilweise gelöst. Im Originalzustand war der Bezug wohl todschick hell-creme-farben. Wenn man alle Virtohms ersetzt, ändert sich die Anmutung der Platine natürlich drastisch. Hochohmige Werte gibt es kaum. Ich werde wohl mit Arbeiten be…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Eigentlich nicht, Dieter, die haben ganz unterschiedliche Daten, z.B. Versärkung. Steht den im Schaltbild nichts? Ich gehe davon aus, dass die ECC83 als Treiber vor der EL84 liegt. Sie hat auch den höheren Kathodenwiderstand.

  • Benutzer-Avatarbild

    FM Marke Eigenbau

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    ZF-Bausteine für die 92xx habe ich hier reichlich am Lager, wenn Bedarf besteht, spende ich gerne eins.

  • Benutzer-Avatarbild

    FM Marke Eigenbau

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Eine AFC-Funktion gibt es nicht (mehr)? Da muss der Oszillator sehr stabil ausgelegt sein.

  • Benutzer-Avatarbild

    FM Marke Eigenbau

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Christian, da hat vielleicht jemand ein Frontend nachgebaut, das er für besonders gut hielt. In der Eingangsstufe 2 Transistoren (FET?) - das kann eine Kaskodenschaltung sein, wie etwa beim Görler 312. (Der sieht auch sonst ähnlich aus.) Wenn man die Schaltung nachvollziehen könnte, wüsste man sicher auch, aus welcher Ecke der Entwurf kommt. Handwerklich ist sie jedenfalls schlecht ausgeführt, wer eine einzige saubere Lötstelle findet, hat gewonnen.

  • Benutzer-Avatarbild

    SABA Sabette 11 von 1961

    nightbear - - Koffer- und Küchenradios

    Beitrag

    Hallo Freunde des guten Saba Tons, ich habe nun ein ganz besonderes Saba Radio in Angriff genommen, eine von der Zeit und Basteleingriffen stark mitgenomene Sabette 11 von 1961. Das Gerät ist genau so alt wie ich und schon deshalb ist die Betrachtung und Beschäftigung mit der Technik des Geräts etwas Besonderes. Bezirzt hat mich dieses Modell damit, dass es erstens ein Gehäuse aus Sperrholz / Tischlerplatte hat, einen ziemlich soliden Lautsprecher und weil viele seiner Bauteile und Baugruppen di…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Michael, war bei mir genau so. Lautsprecherboxen von Anfang an immer selbst gebaut, erst mit Heco Chassis, dann ganz schnell wegen mangelnder Zuverlässigkeit mit Isophon. Erster Plattenspieler war ein Lenco L78 (2nd hand), dann Dual CS721. In der Tonbandsektion ein Telefunken M3000, Verstärker Saba VS80, Tuner Dual CT18, dann Telefunken TT750, TA750, TC750, ein Tandberg TD20A Halbspur 38cm/sec. und nach und nach leistungsfähigere und teurere Modelle. Selbst heute sind Tuner und CD-Player von …

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Da liegen schon die Wickel frei... Der einzige korrekt an die alten Anschlussdrähte angesetzte Kondensator ist der kleine gelbe Siemens ganz oben. Da wurden Ösen gebogen. P.S.: Die haben da tatsächlich schon "Wire Wrap" Verbindungen gemacht. Das sind doch 4-kant Stifte?

  • Benutzer-Avatarbild

    Klar, Jogi, die Japaner konnten auch Blender. Wenns vorne gediegen alugebürstet aussieht und innen drin ist ein Verhau aus Kraut und Rüben,ist das ganze Gerät schon mal ein Blender. Aber auch Fake-Massivknöpfe und scheinmassive Fronten hatten sie im Programm. Allerdings denke ich da hauptsächlich an die Billigmarken und die Frühzeit. Später, gegen Ende der 70er so um 76-80 aber, als der Wechselkurs staatlich gepflegt und die Industrie in Japan subventioniert wurde, da haben Marken wie sie Raymon…

  • Benutzer-Avatarbild

    Bei der Frontbeschichtung hat man bei Saba wohl nicht auf der Rechnung gehabt, was für Ferkel es unter der Kundschaft gab. Man bekam damals Fernbedienungen zur Reparatur (mit der Diagnose "geht nicht"), die sahen aus, als wären sie im Suppentopf mitgekocht worden, verkleistert, verklebt, voller Fett und Essensreste. Wer ein Gerät ohne Fernbedienung hatte, hat dann mit seinen fettriefenden und verknasterten Klauen die Schieberegler betätigt und die Programme umgeschaltet. Fett und Öl bringen jede…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    nightbear - - Andere Marken

    Beitrag

    Jogi, die von uns hier gerne verbauten radialen WIMA MKP4 und MKP10 haben doch eine Polypropylen-Folie (PP). Passt doch allerbestens und wenn man sie nennspannungsmäßig so wählt, dass sogar noch das Rastermaß passt, ist es eine feine und saubere Lösung. Was das Anlöten von Ersatzteilen an die abgezwickten Stummel angeht, war es nicht Lehrmeinung, dass man, wie hier auf dem Foto zu sehen, einfach beide Drähte 5mm parallel nebeneinander legt und aneinander lötet. Da wurde schon eine mechanisch und…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Stefan, bist Du da sicher? In der 76er Grundig Revue, wo bei den normalen Fernsehern immer von "nussbaumfarben" (=bedruckte Folie) die Rede ist, steht bei den Truhen "Edelholz Nussbaum natur": hifi-archiv.info/Grundig/1976/030.jpg Das grenzt dann wohl an Irreführung. Den ganzen Unterbau und die Füße müsste man mühevoll mit Folie beklebt haben? Einige dieser Monster habe ich damals ausgeliefert. Von hinten bzw. innen sah man, dass das Gehäuse aus Spanplatten bestand, aber an die später typi…

  • Benutzer-Avatarbild

    Von Grundig wurde der Markt für Fernseher mit Echolzgehäuse bzw. -Furnier auch noch lange (zumidest in den 70ern) bedient. Die Stand- und Truhenmodelle Trutzenstein und Amalienburg hatten "Edelholzgehäuse" z.B. in Nussbaum. Auch Modelle in Eichenholz wurden angeboten. Für diese Modelle gab es durchaus einen Käuferkreis. Irgendein Hersteller (Wega? Loewe? Metz?) hatte auch Geräte mit Kirschbaum- und Esche schwarz Furnier im Angebot. Die sahen richtig gut aus.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Wolfgang, das sieht aus wie eine Noval-Röhrenfassung. Dazu gibt es auch Stecker ebay.de/itm/Noval-Stecker-9-pi…pin-9-Stifte/362751520900?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, das war eben das 70er Jahre Anything Goes Platikzeitalter. Prilblumen, Barbie-Puppen, Plastikspielzeug, Plastik-Wohnraumleuchten, Fernsehergehäuse...nur schön bunt, poppig, billig musste es sein. Es war das Zeitgefühl. Echtes Holz war verdächtig, roch nach der Elterngeneration. In diesem Kontext halte ich z.B. die Grundig RTV820, 1020 und 1040 für Meisterwerke ihrer Zeit (auch sie haben das Schiebepoti-Thema). Ich glaube auch, diese Phase wäre wieder vorüber gegangen, aber das Pr…