Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 641.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ein Meilenstein der Radio-Design ist es ganz sicher nicht, das ist wahr. Was der Designer von dem Ding wohl beruflich gemacht hat? Kein Wunder, dass Saba im Folgejahr Herrn Graf Goertz konsultiert hat. Achim, du hast doch mal einen Stereo-Concert-Boy so gut neu bezogen!? Könntest du ja hier auch. Mit den AF "Whisker" 114ff habe ich schon öfters Pleite durch Kurzschluss gehabt. Ist aber nicht so tragisch, daman sie durch andere, gut erhältliche UKW-Germaniumtypen wie AF 106 etc ersetzen kann. VG …

  • Benutzer-Avatarbild

    Die Abneigung der Jugend gegen die deutschen Marken in den 70ern lag meines Erachtens nur am Design. Die schwülstigen Plastikkisten und darunter namentlich die breiten Kompaktanlagen womöglich in Nussbaumdekor, waren die Lieblinge der Elterngeneration (also spießig) und galten bei den Jüngeren als uncool und zu teuer, das weiß ich noch aus eigener Erinnerung. Auch, wenn ihr hier diese Geräte mögt, das ändert ja nichts. Deutsche Geräte kauften die Jüngeren dann, wenn sie a) gut, also nach Technik…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Achim, die Sabetten sind sehr selten. Das macht sie schon erhaltenswert. Wie sieht sie denn äußerlich aus, du hast sie nur beschrieben, aber kein Bild gezeigt? Die fast durchgehende Verwendung von Vitrohm-Widerständen ist mir sofort ins Auge gefallen. Da haben die Sabanesen mit ihrem Schwarzwälder Premiumanspruch mal wieder das Billigste eingekauft, was auf dem Markt verfügbar war. Die Konstruktion dagegen wirkt wie immer bei Saba solide und sympathisch. Und überall die "erwachsenen", uner…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    Klarzeichner - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Dieter, ECC 82 und 83 sind aber ganz gut zu unterscheiden, die 82 hat die "dickeren" und auch meist längeren (höheren) Anodenzylinder (also das schwarzgraue Blechpaket in der Mitte). Die beiden Typen sind pinkompatibel, aber in ihren Daten völlig unterschiedlich. D.h. wenn du sie verwechselst, qualmt nichts, es funktioniert bloß schlecht. Hallo Achim, Jogi, nochmal zu der Nordmende-Platine: Gewirewrappt ist da nichts. Die Drähte sind um die Pins herumgebogen und verlötet. Das Gerät ist aus…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    Klarzeichner - - Andere Marken

    Beitrag

    Haha, okay, im Burmester hätte ich das auch nicht gerne gesehen. Dem Besitzer eines SW-Fernsehers in den 60ern war das egal, solange das Ding zum Krimi um 21 Uhr bloß wieder lief. Hier eine Kostprobe, Platine eines 1960er Nordmende Schwarzweiß. Die Hälfte der ersetzten himbeerfarbigen EroFOL II ist an Stummeln angelötet, die Hälfte richtig durchgesteckt. Beachtet auch den gruseligen Zustand der verbliebenen Wima Tropydur hinten links (die hießen ja so weil sie nur in den Tropen gehalten haben...…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    Klarzeichner - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo an alle, hier noch mal eine spontan gefundene Anleitung zu Teiletausch, aus dem "Fellbaum" (Fernseh-Service-Handbuch, Auflage 1970, identisch in Auflage 1964). VG Stefan @ Dieter: Hmm, da steht Erfahrung gegen Erfahrung. Lässt sich nicht klären. Ich will die Nordmendes nicht madig machen und ihr Preisniveau ist mir egal. VG Stefan

  • Benutzer-Avatarbild

    Habe noch was fieses gefunden: Kunststoff, nussbaumfarben bedruckt, hatte noch einen bemerkenswerten "Vorteil": Er grabbelte sich an beanspruchten Stellen mit der Zeit ab. Hier als ekliges Beispiel ein Saba color von 1971. Hier waren fleißige Hände über Jahre tätig. Ebenfalls im Bild gut zu sehen: Der Farbunterschied zwischen der Frontplatte (Kunststoff bedruckt) zum Gehäuse (zu dieser Zeit noch Nussbaum Natur Echtholzfurnier). Das Echtholz wurde mit der Zeit heller, der Druck natürlich nicht. V…

  • Benutzer-Avatarbild

    @Achim - jaaa, die Truhen, erst recht die Stilmöbel "beim Grundig" waren natürlich echtholzfurniert. So ein Stilmöbelschrank verteuerte das Tischgerät ja auch um ca. 500 Mack. Ich meinte Tischgeräte. Wahlspruch eines Sammlerfreundes von mir: "Ich möcht' dereinst begraben sein / in einem Grundig Trutzenstein." @ Raymond: Ja, ich erinnere mich an den Büffelleder-Mende. Sah schon sehr dekadent-geil aus. Ein Sammlerfreund hat ein Exemplar, dessen Leder ist allerdings, und das ist die Kehrseite, durc…

  • Benutzer-Avatarbild

    "Von Grundig wurde der Markt für Fernseher mit Echolzgehäuse bzw. -Furnier auch noch lange (zumidest in den 70ern) bedient." Nee, Achim, das stimmt leider nicht. Ab 1973 gab es nur noch Imitat. Gehäuseflächen nussbaumfarben bderucktes Furnier, Front sogar Kunststoff mit Holzoptik. Ab ca 1976 auch die Gehäuse komplett Kunststofffolie nussbaumfarben. Ab ca 1979 gab es wieder vereinzelt Luxusmodelle in "echt Eiche". Dito bei Saba. Aber das nur nebenbei VG Stefan PS: Den Vogel abgeschossen hat Nordm…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zur Illustration: 2 x Lindau 18, rotbraun: Echtes Furnier Nussbaum graubraun: Macoré, nussbaumfarben bedruckt

  • Benutzer-Avatarbild

    ITT-Schaub-Lorenz sprach übrigens in den Serviceschriften lange Zeit von Einstellreglern. Da ist dann beiden Fraktionen gedient. Aber Chriss' Gedanken hatte ich auch. Der Soll/Ist-Vergleich findet in meinem Kopf statt, die Regelung (Hand am Knopf) arbeitet so lange, bis die tasächl. Lautstärke mit meiner Wunschvorstellung übereinstimmt... Zum Thema Holzdekorimitatnachbildung: Bis etwa 1967 waren Geräte in hell matter Ausführung fast immer in echtes Nussbaumfurnier gekleidet. Dann stellten die He…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nordmende Tannhäuser 60 Stereo

    Klarzeichner - - Andere Marken

    Beitrag

    Ich mag die Nordmendes aus dieser Zeit nicht so sehr. Die Tastenaggregate neigen zu dauerhaften Kontaktunsicherheiten. Die Geräte sind etwas verbaut, wie Dieter schon feststellen durfte. Die Isophon-Chassis neigen zum Verhärten der Membranpappen, sie haben heute oft einen recht flachen, quäkigen Klang. Die Methode "Bauteile an die stehengelassenen Beinchen des Altteils anlöten" war damals Lehrmeinung und wurde so in Firmenschriften und Fachbüchern propagiert! Die NEOKON-Kondensatoren sind genaus…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich stelle fest, allerdings ohne mich übermäßig zu wundern, ihr wisst alles. VG Stefan

  • Benutzer-Avatarbild

    Lauder Sabales, schee. Ja, eine sehr nette Sammlung. Auch der Zustand überzeugt. Das 305 ist auch recht selten, meistens wurde das Koffermodell 300 verkauft. Dazu fallen mit zwei Dinge ein: Erstens: Drei Saba-Tonbandgeräte: Saba Topmodell TK 220 gefolgt vom Topmodell 300 - und dann das Übermodell 600. Na, bei welcher ebenfalls südwestdeutschen Firma gab es etwa zeitgleich ebenfalls diese Topmodelle? 220 - 300 - 600? Ein Schelm, wer sich da Zusammenhänge erdenkt. Zweitens: Noch ne Testfrage, erns…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ein Neuzugang - Ein SABA PSP 350 !

    Klarzeichner - - Plattenspieler

    Beitrag

    Der typische Besitzer eines Dual 1214 besaß folgende LPs: 1. Wim Thoelke präsentiert Drei mal Neun 2. Weihnachten mit Peter Alexander 3. Musik ist Trumpf (a.d.gleichn. ZDF-Reihe) 4. Mit Willy Schneider am Rhein 5. James Last, nonstop dancing '71 Alle fünf, mehr kamen i.d.R. nicht zusammen, wurden in ihren Covern ohne Innensleeve aufbewahrt. Da hat es so oder so nichts ausgemacht, wenn der anspringende Kühlschrank einen Knack im Lautsprecher verursachte. Aber es war nicht alles schlecht damals: I…

  • Benutzer-Avatarbild

    "Hatten die Meersburg prinzipiell auch Anschlüsse für eine Fernsteuerung?" Nur der Meersburg 6. VG Stefan

  • Benutzer-Avatarbild

    Ein Neuzugang - Ein SABA PSP 350 !

    Klarzeichner - - Plattenspieler

    Beitrag

    Ja, heute ist aller erdenklicher Dreck auf der Netzleitung. Du hast die größte Idiotie vergessen: Internet über das Stromnetz (hab die griffige Abkürzung vergessen). Ein gar lustiger Effekt ist übrigens, wenn der Snubber (ohne Widerstand) kurzschlüssig wird: Das stinkt und qualmt nicht, sondern überbrückt nur den Netzschalter. Das Gerät läuft dann, u.U. unbemerkt, weiter. Das ist mit mal bei einem Hifi-Dual-Spieler (ich glaube ein 1219) untergekommen. Dessen Motor war festgefressen. Das erlebt m…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja und nein, Jogi. Ich gebe dir mit deinen Ausführungen natürlich recht, dennoch sind als Snubber in sehr vielen Geräten, z.B. Dual-Plattenspielern, als Snubber normale MP-Entstörkondensatoren (X) oder sogar Stino-Folienkondensatoren, jeweils definitiv OHNE Widerstand verbaut. Und sie tun ihren Dienst, was das Vermeiden von Schaltknacksen betrifft. Warum auch immer. VG Stefan

  • Benutzer-Avatarbild

    Das ist der typische Rifa-Entstörkondensator. Er enthält keinen Widerstand. Das ist auch nichts ungewöhnliches. In sehr vielen Geräten hängt solch ein C parallel zum Netzanschluss, ohne Reihenwiderstand, obwohl "nach Lehrbuch" ein solcher nötig oder wenigstens sinnvoll wäre. Hängt dein "Knallfrosch" vielleicht sogar parallel zum Kontakt des Netzschalters, also in Reihe zum Verbraucher? Ich kenne die Schaltung nicht. Ganzh merkwürdig ist, dass dein nagelneuer Kondensator offensichtlich schon nach…

  • Benutzer-Avatarbild

    Betr. Erwärmung Da scheiden sich die Geister. Ich sage, wenn das Gerät 220 Volt sieht (und eben nicht die heutigen 230 und mehr), hält der Motor Dauerbetrieb ohne weiteres aus. Hat er ja damals auch getan. Man darf nicht vergessen, 50 Grad C sind so heiß, dass man den Finger schnell wegzieht. Kupferlackdraht ist aber (und war schon damals) wesentlich höher (80, 100 Grad) spezifiziert. Sprich, was für uns heiß ist, ist für den Motor nur warm. VG Stefan