Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Das Umdrehen ist nach so vielen Jahren, auch wenn's noch nicht kratzt, meist ohnehin eine gute Idee, denn ein wenig nachgesackt sind die Chassis fast immer ... Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Ah -- das war missverständlich von mir ausgedrückt: Natürlich bezog ich das auf ein _gegebenes_ Gerät. Wenn man bei einer Revision eines Geräts, das noch im Einsatz ist, den Verbrauch senken kann ohne dadurch Nachteile im Betrieb zu haben, dann sollte man das, so meine ich, machen. Oft ist es leider ohne Nachteil nicht möglich, dann muss man halt für sich entscheiden, was man vertreten mag. Ich betreibe daher schon seit langer Zeit keine Geräte mehr mit Röhrentechnik, aber ich kann gut verstehen…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, das wäre eine gute Idee, spart aber lange nicht soviel, und geht bei den Saba's auch leider nicht, weil die Trafos keine solche Wicklung haben. Wie gesagt, in dem Fall tun es die 1W Birnchen problemlos, und da davon 3-4 drin sind (je nach Version), spart man nur dadurch schon 3-4 Watt ... es gab hier allerdings noch einige sehr clevere andere Varianten, die letztlich nahezu die gesamte Wärmeproduktion dieser Art rausnimmt, also locker 5-6 W sparen. Das ist schon sinnvoll, auch im Hinblick au…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Dieter, ja, natuerlich, das ist klar und voellig nachvollziehbar. Mich interessiert die Technik, daher gehe ich nie an Geraete heran, die eigentlich inzwischen reine Sammlerstuecke sind ... so verteilen sich die Interessen ein wenig. Ich wundere mich nur inzwischen, was in diversen Foren zu reinen Consumergeraeten an Thesen so auftauchen ... und eben auch, wie wichtig O-Zustand da ist. Naja, hier werden die Dinge ja analysiert, und wir haben ueber die Jahre doch bei vielen Geraeten gelernt, w…

  • Benutzer-Avatarbild

    Laempchen -- ein guter Punkt. Was will man ? Ich bleibe mal beim 92xx. (a) Originalitaet: dann wieder Typen mit 2 W, die brennen schneller durch, und erzeugen viel Waerme, die wiederum andere Nachteile hat. (b) Gute Ausleuchtung, geringere Waerme, niedrigerer Energieverbrauch: dann lieber gute LEDs, wie Achim und andere das hier vorgemacht haben. (c) ein Kompromiss: Birnchen, aber Version 1W, im gleichen Gehaeuse. Die brennen deutlich laenger, machen m.E. noch genug Licht, sparen etwas Strom, un…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Manuel, ich denke, wir sollten das hier beenden. Dein letzter Satz ist ein gutes Beispiel, warum. Man kann auf Originalitaet bestehen, dann sollte wieder ein Selen-Gleichrichter rein. 10 Jahre wird er vermutlich halten, das langt wahrscheinlich. Aber wie Stefan das oben geschrieben hat (und er muss es wissen, aus erster Hand): Die Wahl von Selen an dieser Stelle war eben NICHT aus entwicklungstechnischen Gruenden abgeleitet, sondern weil es damals schlicht billiger war. An der Stelle (Saba 92…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin Reinhard, Lautsprecher sind ja eine komplexe Last, und neuere Varianten sind alles andere als ohmsch ... früher hat man da mehr korrigiert in der Weiche. Die 2 A Sicherungen haben sich in der Praxis (bei der Endstufe) bewährt in dem Sinne dass bei Verwendung FLINKER Typen im Fehlerfalle sehr selten mehr als ein Endstufentransistor hops geht ... eine Strombegrenzung hat die Endstufe ja nicht. Wir haben bei einem Exemplar mal den Raum verdunkelt, und ordentlich laut gestellt, bei Musik mit au…

  • Benutzer-Avatarbild

    Reinhard, das ist klar -- ABER: Bei der Auslegung ist die Funktion der Sicherungen eher das Verhindern von "Schlimmerem", wenn die Transistoren schon durch sind. Wenn man die Endstufen nicht fordert, kann man knapper waehlen, und "flink" (natuerlich nur hinter den Ladeelkos), um eine etwas bessere Chance zu haben. Dann geht im Falle eines Falles oft nur ein Transistor durch, und der Schaden bleibt im Rahmen. Das war der Hintergrund des Hinweises. Man merkt ja fix, ob der Wert zu klein ist. Ich k…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Mia, das erklaert sich genau, wie Achim schreibt: welche Sicherungen man waehlt, haengt etwas von der Nutzung ab. Verlangt man dem Geraet selten oder nie grosse Leistung ab, kann man kleinere Werte waehlen, sogar flinke Sicherungen. Betreibt man es in einer Anlage, bei der oefter mal ordentlich Gas gegeben wird, oder hat man stromhungrige Lautsprecher, sollte man auf 3.15 A traege gehen. Ein Beispiel aus einem andere Thread, Metaxas: dort geht es um einen Verstaerker, der ca. 30 W abgeben kan…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin, moin, Reinhard's Bemerkungen kann ich nur unterstreichen: Phonomodul wird mess- und hoerbar besser durch Ueberarbeitung mit ausgemessenen Teilen. Ich habe da schon Module vorgefunden, die zwar spielten, aber nur mehr "schlecht als recht". Bei einer kritischen Analyse ergaben sich dann die erwartbaren Streuungen --- aber teilweise auch sehr starke Unterschiede im Verstaerkungsfaktor der eingesetzten Transistoren (was nicht ab Werk so gewesen sein muss, versteht sich). Alles schoen wieder au…

  • Benutzer-Avatarbild

    Danke Reinhard, lag mir auch auf der "Zunge" ... und noch eine andere Sache: Hier erneuert fast keiner "vorsorglich", sondern nur aus Erfahrung. Selektieren ist bei Saba nicht nötig, ab m.W. Werk auch nie geschehen. Ich habe viele Module revidiert, und dabei immer gemessen. Der Bauteilemix ist teilweise extrem, und nur ein Abbild der Herstellungsabläufe im Werk (Stefan könnte da sicher mehr zu sagen). Ich habe mir mehr als einmal die Mühe gemacht, und auch hier darüber berichtet (wie übrigens au…

  • Benutzer-Avatarbild

    Und warum hast Du dann die ausgeloeteten Tantals nicht vermessen ? Dann haettest Du es herausgefunden ... Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin Stefan, vielen Dank, dass Du Dir die Muehe gemacht hast, das mal "genau zu analysieren". Hart, aber fair -- und aus meiner Sicht sehr gelungen. Der Punkt ist: Hier im Forum wird diskutiert, mit Fakten belegt, und dann ein Schluss gezogen. Nicht immer stimmen alle zu, weil es ja auch besondere Umstaende gibt. Aber die Analyse bringt uns immer weiter. Uns was uns hier alle eint: Wir wollen doch die schoenen alten Geraete wieder in neuem Licht erstrahlen lassen, und sie fuer lange Zeit wieder …

  • Benutzer-Avatarbild

    Das habe ich auch nicht behauptet, nur dass in den Exemplaren, die ich bisher hier hatte, sie immer defekt waren, oder schon dick aufgeblaeht und aufgerissen. Das ist natuerlich ein "biased sample", weil intakte Geraete vielleicht einfach weiter benutzt werden, und selten bei mir landen ... Was mich aber schon etwas verwundert hat bisher: Ich befasse mich nie mit "Schrottgeraeten", sondern nur mit solchen, die noch optisch ansprechend sind (denn ein mueffelndes "Kneipenexemplar" mag sich keiner …

  • Benutzer-Avatarbild

    Also, ich habe keine neuen Störungen auf AM (ausser denen, die eh da sind, wie Reinhard schon zu recht beklagte). Ich setze auch keine Snubber, sondern nur einen Kondensator mit ca. 220nF über die Wechselspannungsbeinchen. Das ist nicht für AM, sondern um Störungen im NF-Bereich zu vermeiden. Die 1-2 Volt erhöhte Spannung ist an dieser Stelle egal, die Relais erwärmen sich dadurch nicht nennenswert mehr. Ich weiss nicht, was Mia da beobachtet hat, die Verlustleistung kann man ja ausrechnen. Tats…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nochmal Kostengruende: Der Selen-Gleichrichter im 92xx, an der Stelle, hat durchaus den Vorteil, dass man dann locker mit 470 uF auskommt. Wenn ich da die kleinen DIL-Gleichrichter einbaue, was ich bisher _immer_ musste, nehme ich dann 1000 uF (plus eine kleine Entstoerung). Heute kostet das keine relevante Summe, im Gegenteil. Damals schon ... In anderen Schaltungen ist mir der Vorteil klar, aber auch in sonstigen Geraeten habe ich bisher selten einen noch intakten Selen-Gleichrichter dieses Ty…

  • Benutzer-Avatarbild

    Nachtrag: entstört wird bei mir immer, die Freilaufdiode kommt auch immer rein. Ich vermute, dass damals die Selen-Brücken deutlich billiger waren als die kleinen Silizium-Brücken (am Platinen-Layout sieht man übrigens, dass die sehr wohl in der Planung vorgesehen waren). Heute stellt sich das Problem dann wieder als Kostenfaktor dar. Warum soll man an der Stelle eine Selen-Brücke einsetzen, wenn die 20-mal soviel kostet wie ein SI-Gleichrichter ? Wohlgemerkt: da hängt ein Elko dran, und zwei Re…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin Reinhard, super, vielen Dank fuer Deine wie immer bestens informierte Darstellung. An einige Details erinnere ich mich jetzt, aber es ist gut, das hier noch einmal zusammengefasst dargestellt zu sehen ! Mein Fazit: Wenn es nicht dringend Gruende (wie notwendige Originalitaet, oder die Kennlinie, was eher in Roehrengeraeten ein Problem sein duerfte) gibt, werde ich sie nicht einsetzen, und sehe technisch an Stellen wie im 92xx auch keinen Vorteil. Ich hatte dort, wie geschrieben, noch NIE ei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Also, ich sehe das wie Achim. Und ich hatte noch KEINEN 92xx, bei dem der Selen-Gleichrichter noch intakt war, alle waren hin, oder wenigstens schon aufgebläht. Dem Relais ist eine Spannungserhöhung um 1 Volt egal, von den kleinen Silizium-Brücken ist mir an der Stelle noch keine gestorben, und Störungen habe ich auch keine. Sonst wie Achim schrieb noch etwas entstören, dann herrscht Ruhe. Meine Frage bleibt: Gibt es Erfahrungswerte, welche Haltbarkeit man hier noch erwarten kann ? In den 92xx w…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ungewöhnlich ... aber wie ist das hier: ist da noch eine vernünftige Standzeit zu erwarten, oder gehen die in kurzer Zeit über den Jordan ? Ich weiss wenig über die Alterung von Selengleichrichtern, und deren Haltbarkeit nach so langer Lagerzeit -- hat da jemand Erfahrung mit ? Besten Gruss, Michael