Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 286.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Christian, ich denke Du hast mit Deiner Simulation das Geheimnis gelüftet. Die Zenerdiode beseitigt die 100 Hz Brummspannung, der Kondensator die höherfrequenten Anteile. Dein Simulationsergebnis zeigt, dass bei 1Khz eine Lücke existiert. Die Wirkung der Z-Diode dürfte bei einigen 100Hz enden, die Wirkung des 2,2µ setzt erst bei einigen KHz ein. Da werden im Frequenzbereich dazwischen Rückwirkungen auf den Differenzverstärker möglich. Das dürfte auch bei SABA jemandem aufgefallen sein und …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, um es noch mal deutlich zu machen. Ob an dieser besagten Stelle ein Tantal mit 22µ oder 2,2µ oder ein Folienkondensator mit 2,2µ eingebaut ist, hat bei der Bandbreite der SABA-Endstufe keinerlei praktische, geschweige denn hörbare Auswirkungen. Es besteht kein Bedarf an einer der vorhandenen möglichen Varianten etwas zu ändern. Sie sind alle gut. Dass da messtechnisch vielleicht ein minimaler Unterschied feststellbar ist, kann vollständig ignoriert werden. Ein ESR-Elko mit 2µ2 würde es üb…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Allerseits, grundsätzlich gilt, je größer die Kapazität desto besser die Siebwirkung. Ich glaube aber, der Elko hat hier tatsächlich eine andere Funktion. Entscheidend für die Brummunterdrückung ist die Zenerdiode. Der verwendete Typ hat einen differentiellen Widerstand von etwa 5 Ohm. Ein 22µF -Elko kommt bei 100 Hz auf eine Impedanz von 72 Ohm. d.h. die Brummunterdrückung der Zenerdiode entspricht einer Kondensatorkapazität von ca. 320µF. Eine zusätzliche Siebung zur Brummunterdrückung i…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ersatzteile Röhrenradio

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo, angeblich aus laufender Deutscher Produktion: ebay.de/itm/ENDLICH-Doppelelko…ragJanzuerst/254231084672 Gruß Rolf

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, ich gebe Dir Recht. Ich hatte CDIL und ISC verwechselt. Gruß Rolf

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, Zitat von oldiefan: „Ein Motorola MJ15003 von Anfang der 80iger Jahre ist von einem heute von ON Semi (Motorola-Nachfolge) produzierten offensichtlich sehr deutlich verschieden.“ Das hatte ich vermutet. Schön, dass Deine Lagerbestände und Messungen das bestätigen. Es macht ja heute eigentlich keinen Sinn mehr noch MJ15003/4 zu produzieren. Ich vermute mal, dass neue Transistoren, die ihre Datenblattparameter bzgl. Spannungsfestigkeit etc. nicht einhalten, entsprechend (down-) gel…

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Christian, so ein Vergleich zwischen Theorie und Realität bringt manchmal schon interessante Ergebnisse. Ich vermute einmal, dass ein Original MJ15003 aus 1980 wahrscheinlich in der Realität der Simulation eher entsprechen würde, als es einer von 2010 tut. Die Halbleitertechnik hat sich weiterentwickelt, und zwar für alle Transistoren, die seitdem produziert wurden. Bei OnSemi werden/wurden die MJ15024 und MJ21196 übergangsweise sicherlich mit der gleichen Technik hergestellt wie ein späte…

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, danke für das Schaltbild. Mir fällt gerade auf, dass ich die gleiche Schaltung benutze, allerdings mit R1 = R3. Wobei bei den meisten Verstärkern Eingangsmasse gleich Ausgangsmasse ist. Die Ausgangsmasse der Soundkarte ist bei mir direkt mit der Eingangsmasse des DUT verbunden. Die Eingangsmasse der Soundkarte ist ebenfalls direkt mit der Ausgangsmasse (Lautsprecher) des DUT verbunden. Die Verbindungen laufen über zwei getrennte 5m-Kabel mit jeweils eigener Masse. Und das dürfte …

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, da können sich die beiden Herren, der alte Grundig und der noch ältere Revox, ja gegenseitig auf die Schulter klopfen und die gute alte Zeit hochleben lassen. Wobei der Proletarier Grundig nach dem fünften Bier sagen würde: "Ich bin trotzdem besser, weil ich 4 Ohm-Boxen habe und 50% mehr Strom liefern muss. Außerdem habe ich nur ein Drittel gekostet". Wozu der alte Adel, von und zu Revox, mit seinen 110W und hochwertigem inneren Werten, nur lächeln würde. Deine Messungen zeigen d…

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Reinhard, Deine Messungen zeigen deutlich, dass 1980 die Einzelhalbleiter einen Entwicklungsstand erreicht hatten, mit dem allerhöchste Anforderungen an die Wiedergabequalität im Audio-Verstärker Bereich erfüllt werden konnten. Spätere Verbesserungen der Halbleitertechnik konnten messtechnisch noch sinnfreie Verbesserungen bringen, aber das Ohr war da schon lange außen vor. In den Datenblättern habe ich im Vergleich zu den originalen Transistoren vor allem reduzierte Kapazitäten gefunden. …

  • Benutzer-Avatarbild

    REVOX B750 MK2 Endstufe abgeraucht....

    KOR - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo, tolle und fundierte Beiträge, die die Corona-Quarantäne erträglich machen. Hätten doch unsere Politiker soviel Sachverstand. Drei Dinge möchte ich anmerken. Einmal zur Ehrenrettung der MJ1500X. Die Bilder zeigen sehr schön die Übernahmeverzerrungen bei 20 Khz und 110W. Das ist klanglich aber ohne Bedeutung, da die daraus resultierenden Oberwellen weit außerhalb des Hörbereichs auftreten. Hinzu kommt, dass aufgrund der Amplitudenstatistik bei 20KHz höchstens 10 Watt Leistung erforderlich s…

  • Benutzer-Avatarbild

    L-Regler aus alter Zeit

    KOR - - Fachwissen

    Beitrag

    Hallo, für ein Boxen-Optimierungsprojekt bin ich seit einiger Zeit auf der Suche nach L-Reglern mit 4 oder 5 Ohm gewesen. (Wem der Begriff nichts sagt: Diese können direkt vor einen Lautsprecher geschaltet werden um die Lautstärke, beispielsweise nur des Hochtöners in einer Box einzustellen. Der L-Regler besteht aus zwei gekoppelten variablen Widerständen, so dass die Impedanz aus Regler und Lautsprecher immer gleich bleibt. Das hat den Vorteil , dass sich die Übergangsfrequenz der Frequenzweich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, Saba hat die Receiver auch in den USA verkauft. Da der Trafo zwei 110V-Wicklungen enthält, war das auch kein Problem. Genauso wie das Umrüsten auf 220V. Die amerikanischen Soldaten haben so was gerne gekauft, blieb das Gerät dann in Germany war das Umrüsten eine Sache von wenigen Minuten. hifi-forum.de/viewthread-185-16499.html Gruß Rolf

  • Benutzer-Avatarbild

    Niederspannungsröhren

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo Stefan, rückblickend macht die Technik der Niederspannungsröhren keinen Sinn, wie Deine Kalkulation belegt. Der Grund dafür könnte vielleicht die (mechanische) Zerhackertechnik für den Spannungswandler gewesen sein, die ja unzuverlässig und teuer war. Die Lebensdauer der Zerhackerpatronen lag bei 500 bis 1000 Stunden und sie mussten dann ausgewechselt werden. Und hier wäre der Preisvorteil der Niederspannungstypen über die Lebensdauer des Radios erheblich gewesen. Vermutlich hatte man zu d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Niederspannungsröhren

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo Stefan, harter Vergleich. Fr. "Dr." Giffey hätte nicht mal die Zwischenprüfung für Elektriker bestanden bzw. verstanden. Ja, es war die Funkschau. Ich habe mal den Artikel angehängt.

  • Benutzer-Avatarbild

    Niederspannungsröhren

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo, zu den Röhren mit 6,3V Anodenspannung habe ich noch etwas gefunden. Die Gegenüberstellung eines Autoradioempfängers mit diesen Niederspannungs-Röhren und einem Gerät mit Standard-Röhren und Gleichspannungswandler. Man erkennt, dass die Niederspannungsvariante eine Röhre und einen Transistor zusätzlich benötigt, dafür entfällt der Gleichspannungswandler. Im zugehörigen Text wird auf eine bessere Empfangs- und Wiedergabequalität der Standard-Lösung hingewiesen und einen Kostenvorteil von ca…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, der fehlt mir noch in meiner Nordmende-Sammlung. Zu den genannten Konditionen würde ich ihn gerne übernehmen. Bericht kommt , wenn nichts dringendes mehr anliegt. Gerade hat der Sturm die Teerpappe vom Gartenhaus weggeweht.... Gruß Rolf

  • Benutzer-Avatarbild

    Niederspannungsröhren

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo, die Links sind sehr interessant. Es hat wohl tatsächlich Radios mit diesen Röhren gegeben, aber die sind, wie Stefan schreibt, von der rasanten Entwicklung der Transistoren überholt worden. Wahrscheinlich kamen 1960 die ersten Radios mit dieser Röhrentechnik auf den Markt und zwei Jahre später war das Ganze schon Schnee von gestern. Das Bessere ist nun mal der Feind des Guten. Teilweise waren es wohl Standardtypen, die beim Prüfen eine sehr große Steilheit aufwiesen und dann zu 6,3V-Röhre…

  • Benutzer-Avatarbild

    Niederspannungsröhren

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo Mia, das Besondere an diesen Röhren ist, dass sie keinen Zerhacker brauchen. Diese Röhrentypen haben eine Anodenspannung von 6,3V. Kein Scherz und kein Schreibfehler. Das Datenblatt sagt: Ua = 6,3V !!!!! Und da frage ich mich, wie funktioniert das? Gruß Rolf

  • Benutzer-Avatarbild

    Niederspannungsröhren

    KOR - - Röhrenradios, Mono

    Beitrag

    Hallo, beim Durchblättern einer alten Funkschau (11/1958) fiel mir eine Anzeige von VALVO auf, in der Werbung für 6V-Röhren speziell für Auto-Empfänger gemacht wurde. Nun sind ja Röhren mit 6,3V-Heizspannung zu der Zeit nichts wirklich Neues gewesen, so dass ich etwas verwundert genauer hingeschaut habe. Wie funktioniert denn sowas? saba-forum.dl2jas.com/index.ph…53bc020abda96225f444edfa2