Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hmm, und was wäre, wenn in einigen der Elkos dasselbe drin ist, aber etwas verschiedenes aufgedruckt ist ... ??? Böse Frage ... naja, Spass beiseite. Wenn's Dir so gefällt, fein. Bei mir hatte ich praktisch nie Problem mit der Knackserei, jedenfalls nicht nach einer Revision. Es gab ein paar Ausnahmen, wegen fehlerhafter WIMAs. Das hatte Achim auch mal. Kommt bei den besten Herstellern vor, leider. Ansonsten bleibe ich bei meiner Aussage vom letzten Thread -- der Tausch von 2 intakten Elkos an d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Mia, ehrlich gesagt bezweifle ich, dass man, wenn NUR diese beiden Kondensatoren getauscht wurden und die Bauteile in Ordnung waren, man einen Unterschied hören kann. Auch nicht zwischen Elko und WIMA. Die Hinweise auf Folie zum Vorteil im Signal war immer eine Aussage, die sich auf die gesamte Kette bezog, also auf mehr als 20 im Signal. Bei nur einer Stelle halte ich den Unterschied (wenn es ihn überhaupt gibt) für weder hör- noch messbar ... Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Ah ja, alles klar. Die roten Roedersteine sind anfällig, wenn die Temperaturschwankungen ausgesetzt werden, oder oft heiss werden. Wird ein Gerät eher wenig genutzt, halten sie ewig ... wegen der Verschlussweise mit Harz, ohne ein Verntil für einen Druckausgleich, sieht das gleich ganz anders aus, wenn sich Temperaturen ändern. In den 92xx sind sie an vielen Stellen thermisch belastet, und dann auch hin. An anderen aber nicht, und da halten sie auch durch. Die goldfarbenen Roedersteine, jedenfal…

  • Benutzer-Avatarbild

    Christian, ich sehe bei Deinem 2. Bild einen goldenen Roederstein 10/63 -- ist der noch in Ordnung ? Bei der Serie gab es oft Probleme, sogar mit Korrosion am Becher, aber auf jeden Fall mit Undichtigkeit am Gummi ... Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    2N3055 Intern

    kugel-balu - - Fachwissen

    Beitrag

    Da kann man dann auch verstehen, warum es durchaus Schaltungen gibt, bei denen mal ein Transistor von einem bestimmten Hersteller spezifiziert ist, und nicht nur der Typ ... und wenn man dann so Restbestände ergattern kann, ist da ja aus vielerlei Hinsicht gut. Und VIEL besser als verschrotten ... Schöne Feiertage, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Derlei Defekte sind m.E. eher selten, kommen aber vor -- jedenfalls dann, wenn da mal mechanische Spannung auf dem Widerstand war (durch Biegen oder was auch immer), oder es war mal eines der seltenen Montagsexemplare. Ich schreibe "selten" weil diese alten Widerstände besser als ihr Ruf sind -- ich muss kaum mal welche tauschen bei den Revisionen. Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    War bei meinen Exemplaren auch immer so. Kaum noch Kapazität, aber kein Schluss. Zum Glück passen da ja moderne MKS Typen, die an den Stellen auch zu empfehlen sind. Da baue ich NIE mehr axiale Elkos ein. Bei Revox ist das etwas anders -- da hat man nicht viel Platz (jedenfalls an vielen Stellen), dennoch sind auch dort zuweilen kleine MKTs von Vorteil. Nachdem ich ein Kassettendeck komplett revidiert hatte und im Signal wo passend mit Folien gearbeitet habe, gefiel mir das Gesamtergebnis deutli…

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba 9260

    kugel-balu - - Suche / Biete

    Beitrag

    Hi Markus, ich habe sicher noch Exemplare im Keller liegen, auch schon revidiert -- allerdings auch mit den kleinen Änderungen versehen, die ich anderswo beschrieben habe. Das mag nicht jeder ... Wenn trotzdem Interesse besteht, schreib' mir eine PM. Besten Gruss, Michael p.s.: Neue Endstufen anderer Bauart braucht man hier nicht, es gibt genug alte Module ... und die bekommt man auch fast immer wieder fit (massive Schäden der Platine sind selten).

  • Benutzer-Avatarbild

    Klasse !! So wird das final ein "Nicht-Problem" !! Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Michael und Andreas, Fälschungen gibt es leider immer wieder, ich kann aber sagen, dass ich BD 911/912 von STM von Reichelt schon diverse Male verbaut habe, und nie Probleme bekommen habe. Es gibt eine Reihe von Verstärkern, in denen die sitzen, bei mir war es mehrfach einer von Meracus, wo die auch ordentlich gefordert sind. Natürlich sagt das nichts aus über den Fall hier, aber es lohnt sich sicher, auch nach anderen möglichen Fehlern zu suchen. Wie ist das mit der Spannung -- kann man HA 8…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich finde die Lösung von Grundig übrigens auch besser, und habe aus dem Grund auch schon einmal einen extra Tantal mit 1 uF direkt an der Zenerdiode spendiert. Der passt ja locker auf die Leiterbahnseite ... Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Christian, dachte ich mir doch, dass Du das probierst ... danke ! Und ganz klar: bei 1 kHz hört ein trainiertes Ohr VIEL mehr als bei 50 oder 100 Hz. Das würde ich also nicht kategorisch ausschließen wollen. Aber wichtiger wäre m.E., ob das u.U. einen ungünstigen Einfluss auf die Stabilität haben könnte ? Wir wissen immer noch nicht, warum die Endstufen ein wenig empfindlich sind. Der Aufbau mit den eher grossen Abständen und den sehr unterschiedlich langen Leitungen ist nicht optimal. Einige…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, vielleicht war das der Grund ... ich hatte jedenfalls noch keinen 92xx mit 2,2 uF an der Stelle, immer 22 uF. Man sollte auch sehen, dass viele der wirklich guten Endstufen (vgl. wieder D. Self dazu) an der Stelle, wo die Spannung fuer den Differenzverstärker bereitgestellt wird, eine extra Siebung spendieren (wie ja auch in dem Beispiel von Grundig). Die Güte der Gleichspannung hat hier also sicher einen Einfluss, und daher stimme ich Rolf diesmal NICHT zu, dass 2,2 oder 22 hier nicht relev…

  • Benutzer-Avatarbild

    Naja, kann ja eh jeder machen, wie er es am besten findet ... Ich habe in anderen Netzteilen viele Versuche gemacht. Man denke etwa an die LM 317/337, wo man am Fuss auch gerne einen Tantal-Elko einsetzt. Und gerne mit ca. 10 uF. Dort sind 2,2 uF eher knapp, die Funktion ist mit 10 uF besser. Und der Einsatz eines normalen Elkos bringt keine Vorteile, auch low-ESR nicht. Folie geht, aber nicht besser als Tantal. Ich nehme an, dass könnte an der Wickeltechnik liegen. Wenn sie so aufgebaut sind wi…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dieter, natürlich kann man da auch eine Folie einsetzen, aber das ist nicht sinnvoll. Es ist "nur" ein Kondensator für die weitere Glättung der zugeführten Spannung, aber an einer m.E. eher empfindlichen Stelle. Die Treiberkarten sind auf eine sehr stabile Spannung angewiesen, und an der Stelle will man auch kein Rauschen und keinen Ripple haben. Ich denke, das ist genau der Grund, warum Saba da auf 22 uF Tantal gegangen ist, trotz der eher hohen Kosten, weil das eine wirklich gute Wahl ist. Kan…

  • Benutzer-Avatarbild

    Das ist, wenn ich mich recht erinnere, so ein Fall, wo Saba die Bestückung später mal geändert hat (also vielleicht kein Fehler im Schaltplan, sondern eine Verbesserung). Da hat Saba eben dann auch einen 22 uF Tantal spendiert, weil der da am besten arbeitet. Würde ich also lieber ändern ... Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Da hat Mia recht -- das sieht nach einer falschen Bestückung aus ... und ich würde auch ihren Rat befolgen, dem BD 140 noch ein kleines Alu-Fähnchen zu spendieren, so wie in ihrem Bild. Jedenfalls dann, wenn jemals mehr als Zimmerlautstärke abgerufen werden soll ... Ansonsten: Warum einen 9260 ? Wegen der mehr Stationstasten ? Oder wegen des Zählers ? Braucht man eigentlich beides nicht, klanglich bringt der 9260 auch keinen Vorteil. Wenn's ums Basteln geht, klar ... Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    HI Reinhard, ich habe mal eben in meine Tüten gegriffen, und finde auch bei den 1 % Typen eher eine etwas größere Streuung. Mehr als 5 % habe ich aber nicht gefunden auf die Schnelle. Vielleicht doch nur ein Ausreisser ... ? Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Wie sieht es denn ggf. mit Empfindlichkeit gegen Feuchtigkeit aus ? Oft sind diese älteren Styroflexe ja rissig, und wenn dann Feuchtigkeit eindringen könnte ? Bei mir stehen die Receiver trocken, aber viele haben jahrelang im Keller verbracht. Das tut keinem Gerät gut ... Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Reinhard, das ist eine interessante Bemerkung, war mir so nicht aufgefallen bisher --- ABER: Feinschluesse bei diesen Styros, die sind gar nicht mal selten, im Gegenteil. Waere jetzt interessant zu wissen, wie das an dieser Stelle aussieht. Ich habe die bisher nicht systematisch ausgemessen, werde das ab jetzt aber tun ... ob am Ende die berichteten Instabilitaeten auch mit angeschlagenen Styros zu tun haben? Besten Gruss, Michael