Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Messender kann man gar nicht genug haben! Nein, Quatsch...normalerweise reicht einer! Ich konnte mal nicht widerstehen und habe neben dem re101 und dem Leader 3216 auch noch einen älteren Nordmende SW3330 und zwei kleine FM-Handsender von ELV (SUP1 und SUP2). Die Anschaffungen des Nordmende und der ELV-Geräte betrachte ich für mich heute und rückblickend aber als Fehler. Ich habe mich hinreissen lassen, weil sie günstig waren/schienen. Was für "Frau" Handtaschen und Schuhe, ist für "Mann" Bohrma…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Rolf, der Saba 9241 kommt auch noch an die Reihe. Das Ergebnis stelle ich dann in die zugehörige Forenrubrik zur 92xx Serie. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Ich habe einen Fehler in einer Geräteeinstellung gefunden. Mit Edit im Beitrag oben berichtigt/ergänzt! Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Andreas, ah, ich weiss jetzt, welche Pegelsteller Du meinst. Die im Fernsehhandel heutzutage angeboten werden. Zur Anpassung 50/75 Ohm verwende ich eine 1/12-Wellenleitung aus einem Stück RG59 und einem Stück RG58, in Serie zusammengelötet. Die Länge ist für 96 MHz berechnet. Funktioniert von 80 bis 110 MHz. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…49eef4241c93e306c652fb31d Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Heute habe ich den Messaufbau, den ich inzwischen schon wieder abgebaut hatte (den Schreibtisch brauche ich ja noch für andere Zwecke) wieder aufgebaut. Denn Hans (decoder) hat mir die Messbedingungen der DIN 45301 zukommen lassen. Vielen Dank auch hier nochmal an Hans! Das wollte ich doch gleich ausprobieren. Und siehe da, heute "fehlen" mir ca. 5dB bei allen Messungen gegenüber vorher. Woran es liegt...ich weiss es nicht. D.h. z.B. der Yamaha CT-400 kommt jetzt nur noch auf 70 dB bei +/-300 kH…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Andreas, Zustimmung! Das sind noch einige wichtige Ergänzungen von Dir. Ein Abschwächer ist nur nötig, wenn der Signalgenerator selbst keinen enthält, das ist eher selten. In der von mir auf dem Foto gezeigten Eichleitung sind drei HF-Stufen-Abschwächer der ganz massiven dicken Sorte im hermetisch geschlossenen Metallgehäuse verbaut. Solche "Klötze": artisantg.com/itemimages/Trili…MA_View1_201811013115.jpg Kein billiger Spass, wenn man die neu kauft. Da ist man für zwei oder drei Stück sch…

  • Benutzer-Avatarbild

    Uiiiii...schade, schade! Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Hallo Christian, Rolf und Mitleser, da fällt mir jetzt auf, dass ich noch vergessen hatte, dies zu erwähnen: Ich messe THD+N mit ARTA und Steinberg-Audio-Interface UR242 am PC. Für diese Tuner-Messungen sollte die Sampling Rate 32k oder 44,1k verwendet werden, denn der Frequenzbereich oberhalb von 15 kHz sollte nicht miterfasst werden. Mein ASIO-Treiber verweigert sich bei 32k Sampling Rate, deshalb musste ich 44,1k verwenden (44,1k SR erfasst THD+N bis 20 kHz). Daher habe ich noch zusätzlich A-…

  • Benutzer-Avatarbild

    Körting "Low-Fi" 1968-1970

    oldiefan - - Andere Marken

    Beitrag

    Forenfreunde, nach längerer Zeit habe ich den Körting Stereo-Tuner ("Low-Fi") wieder hervorgeholt um an ihm noch weiter zu messen. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…49eef4241c93e306c652fb31d Es ging mir hier um die Validierung eines einfachen Aufbaus für die Messung der Trennschärfe (Selektivität) von UKW-Empfangsteilen. Man kann in verschiedenen Artikeln lesen, dass Trennschärfemessungen vom apparativen Aufbau her recht aufwändig sind. Das hat mich trotzdem gereizt, da dafür prinzipiell "nur" dies…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Mia, 2 Volt(rms), das macht dann... Amplitude = 2 x 1,41 = 2,8Vs. Und das nach + und auch nach - (Wechselspannung) also 5,6Vss Aber DAS ist nicht der Grund, sondern die kleinen "Fünkchen", die man produzieren kann, wenn man laufende Geräte über die Buchsen verbindet (was man ja auch nicht machen sollte) oder sich über die Leitungen sonst noch Impulse einfängt, oder auf Plaste-Teppich sich schön bei trockener Luft (Winter) aufgeladen hat und dann da anfasst,...usw. Achte mal drauf...Koppelk…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Mia, Michael, ich denke es war die Spannungsfestigkeit bei kleiner Baugrösse und was gerade da war. Die nonpolar 47µ mit 100V waren vermutlich teurer als 2x polar? 2x Elko antiseriell je 100µF / 50V = 1 x nonpolar (bipolar) 50µF/100V Elko nonpolar 12,5 x 21 mm (Frolyt EKSU 47µF/100V) vom grossen (teuren) "C" würde passen. 0,88 € / Stück. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Pit, Glückwunsch! Erhaltenswertes Stück! Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Grundsätzlich gilt: Bei SABA hat man die Filterspulen ja zusammenbauen können. Also sollte man das selbst auch wieder hinbekommen - mit viel Geduld und Vorsicht. Drehen an Kernen und Schrauben ist immer dann ein Risiko, wenn man nicht wenig dreht, sondern mehrere Umdrehungen. Mir ist mal beim Verstellen der Kopplungsschraube um mehrere Umdrehungen der Kopplungsschlitten aus der Gewindeführung gesprungen. Er steht ja unter Federdruck, wenn die Stellschraube aus dem Gewinde rutscht, verkantet sich…

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn das Feldstärkemaximum nicht mit der FM-Mittenanzeige zusammenfällt, stellt man primär auf max. Feldstärke ein und gleicht anschliessend die Diskriminatorspule leicht nach, so dass die Mittenanzeige wieder auf Mitte ist. Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Mit zielgerichteter Anwendung des 1. Kirchhoffschen Gesetzes (Knotenregel) hat Christian hier schon mehrfach Nüsse geknackt. Das können wir uns alle hinter die Ohren schreiben. Aus Spannungsabfällen über Widerständen die Ströme ermitteln und dann überprüfen, ob die Ströme, die in jeden Knoten hineingehen (sollen), betragsgleich auch wieder herauskommen. Klingt ganz einfach, ist es auch, nur machen muss man es. So wie Christian ! Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von chriss_69: „Meine Simulation zeigt ziemlich exakt Deine Spannungswerte, wenn P1103 statt 10k nur 100 Ohm hat. Könnte es sein, dass Du dieselben Potis auf der Treiberkarte eingelötet hast wie für den Endstufenruhestrom (P1143)?“ Man denkt, man hat schon alles durch....dann gibt es immer noch was...! Christian, passt auch in der Simulation bei mir! Die Randbeschriftung der Potis auf Jörgs Fotos der Treibermodule ist "100 844M". Könnten also 100 Ohm Potis sein - statt 10k. Auf 100 Ohm Pih…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo H.-Peter, Die Widerstandsangabe auf NTCs gilt für 25°C. Diese Wert müsste +/-20% bei 25°C gemessen werden können. NTCs können defekt werden, wobei sich ihr Widerstand bei 25°C vergrössert. So scheint es bei Dir zu sein. Es kann sein, dass sich dadurch auch die Widerstands-Temperatur-Charakteristik ändert. Die NTCs würde ich ersetzen. Du solltest aber besser auch das Netzteil überprüfen, ob von dort die korrekte Spannung beim Einschalten her anliegt und ob die Skalenlampen auch wirklich die…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hier in einem Parallelforum ebenfalls bei beiden Endstufenkanäle Ruhestrom nicht einstellbar TE sucht Foren-Hilfe. Lösung: Es waren dort von der Originalbestückung andere EndtransistorTypen eingebaut worden und die hatten abweichendes Pinning. forum2.magnetofon.de/board13-v…llung-nicht-m%C3%B6glich/ Bin schon mal gespannt, was hier bei uns die Auflösung ist! Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von JörgP6: „eine zentrale Ursache (z.B. auf der Hauptplatine) für dieses Problem kann ausgeschlossen werden, der Fehler muß also individuell in jedem Kanal für sich zu finden sein?“ Hallo Jörg, "Zentral" ist nur die Spannungsversorgung von +/- 42V, sowohl für die beiden Treibermodule, als auch für die beiden Endstufenmodule. Wenn die +/-42V an allen vier Modulen korrekt anliegen, gibt es sonst nichts, was "zentral" Einfluss haben könnte. Ich sehe am Einbau der Transistoren auch nichts, wa…