Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 996.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, ein schöner Receiver, grundsolide, in sehr gutem Zustand und mit der klassischen kaffeebraunen Alufront! Es könnte eine Überspannung über die Antennenbuchse gewesen sein, diese Impulse sind sehr kurz, energiereich und man kommt nie richtig dahinter, auf welchen Wegen sie durch Überschlag, kapazitive oder galvanische Kopplungen sie den Ort der Zerstörung, das zerstörte Bauteil erreicht haben. Heute habe ich das Netzteil einer Siedle Sprechanlage repariert, die bei einem Gewitter m…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo die Runde, bei der Umstellung von alten KTV-Anlagen in Baumstruktur setzt man auch den Switch in den Keller an die Abgänge zu den Teilnehmern und legt vom Dach / LNB 4 Leitungen in den Keller. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a Da ist die Leitungslänge im Altbau auch schnell bei über 30m. Heute senden die Astras ja stärker als früher, die LNBs sind viel rauschärmer, mit top-Komponenten hat man bei geringeren Leitungslängen um die 10m sogar zu hohe Pegel. Bei 70m Leitu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo die Runde, in der Teileliste im Servicemanual sind die V1212 bzw. das Äquivalent, die HV46R, als Thermistoren bezeichnet. Auf den Endstufenplatinen sitzen diese sehr weit oben an einer Stelle zwischen den Treiberkühlblechen, wo die aufsteigende Luft am wärmsten ist. Dort werden sie optimal von der Luft umströmt: saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a Wenn man den Ruhestrom misst und von oben kurz in die Endstufenplatinen hineinbläst, reagirt der Ruhestrom sofort! Im Berei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Michael, Temperaturen über 60° sind mir wegen der langfristigen Wirkungen auch immer ein Dorn im Auge. Allerdings waren hier unter den 8 kleinen Kühlblechen der Treiber keinerlei Verfärbungen im Pertinax. Bei der Netzteilplatine, wo zwei Längstransistoren mit denselben Kühlkörpern montiert waren, war schon vor 15-20 Jahren alles schwarz gebacken. Wenn man von oben in die Endstufenbaugruppe schaut, sieht man 4 U-Kühlkörper, unter denen noch einmal 4 Stück sitzen. Da geht es sehr eng zu, die…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, das behälte ich als Merkposten im Hinterkopf. Wenn die Endstufenplatinen noch einmal ausgebaut werden, sind die Hitachis dran. Wenn man Erfahrungsberichte im Netz zu alten Yamaha, Marantz, Sansui etc. aus dieser Zeit liest, finden sich verschiedene Empfehlungen. So wird uni sono der Ersatz der (Begrenzer-?) Dioden V1212 durch 2 x 1N4148 empfohlen und manche berichten darüber, dass die zahlreichen Sicherungswiderstände (Micron) inzwischen außerhalb der Toleranz liegen. Auch eretzt…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Albrecht, Finger weg von Einkabellösungen. Ich habe damit nur schlechte Erfahrungen gemacht, wenn z.B. später Receiver esetzt werden müssen, oder sich das Transponder-Frequenzspektrum der Astra-Gruppe geändert hat. Regelmäßig musste ich dann auf standard 4-Kabeltechnik umstellen. EIn Multiswitch mit 4 Kabeln vom LNB zum Switch, wie von Reinhard empfohlen, ist eine gute Lösung. Es gibt sie auch für Fernspeisung, wenn im Nebengebäude kein Stromanschluss ist. 70m Leitungslänge sind auch heute…

  • Benutzer-Avatarbild

    Danke fürs Feedback! Heute habe ich die neuen "Vishay Foil" Trimmpotis bekommen. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a und sogleich eingebaut saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a Sie haben ca 8mm lange vergoldete Anschlussdrähte, sind schön klein und für MIL / Raumfahrt etc. gedacht. Entsprechend ist auch der Preis. Aber: Wenn man damit einmal Ruheströme eingestellt hat, möchte man eigentlich nichts anderes mehr haben. Das geht super präzise und feinfühlig,…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich liefere noch ein paar Fotos von der übrigen Elektronik nach. Da wäre zunächst die Ansteuerschaltung für die beiden VU-Meter: saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a weiterhin die Klangregel-und Filterplatine, hier der linke Teil mit dem 4-fach Poti für die umschaltbare Bassregelung saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a und die Höhensektion, daneben das 6-fach Poti für Balance und Lautstärke saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a die große…

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba Transall de Luxe

    nightbear - - Sonstiges

    Beitrag

    Hallo Andreas, so sieht das aus, mit dem Netzteil: saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a Es ist offenbar über eine Steckerleiste angeschlossen. Da gibt es noch eine separate Spannung für die Skalenbeleuchtung, eine primäre Abschaltung... Darauf müsste man dann verzichten und entweder, wenn Batteriebetrieb in Zukunft ohnehin selten vorkommt, Deine Lösung realisieren und die Batteriekontakte für die DC-Einspeisung verwenden, oder eine kleine koaxiale NV-Buchse nachrüsten, mit Um…

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba Transall de Luxe

    nightbear - - Sonstiges

    Beitrag

    Hallo Kalle, das Originalnetzteil zu finden wird schwierig bzw. ein Zufallstreffer, auf den man lange wartet. Einfacher ist es, ein handelsübliches Netzteil mit passender Spannung und Leistung zu beschaffen und eine passende Fremdspannungsbuchse im Koffferradio einzubauen. Das ist eine saubere, preiswerte und technisch einwandfreie Lösung.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, solche Fehler können ausgesprochen tückisch sein. Absolut sicher, sie beseitigt zu haben ist man erst nach langem Probelauf bzw. jahrelanger normaler Nutzung. ELNA ist ja ein erstklassiger Hersteller der ersten Stunde, der sich zeitweise gerade bei Audio-Elkos hervorgetan hat. Auch die restliche Produktpalette ist sehr hochwertig. Leider ist der Marktanteil trotz Top-Qualität weltweit eher klein geblieben, auch die großen Distributoren haben nur wenige Werte im Programm. Heute wu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, freut mich, dass es Spaß macht. Wenn man Reparaturberichte liest, ist das ja immer auch eine Quelle von Ideen und Inspiration. Später, beim selben Gerät oder einem ähnlichen erinnert man sich und kann die Erfahrungen anderer Techniker nutzen. Manchmal tut man das sogar unbewusst. So geht es mir umgekehrt auch beim Verfolgen solcher Berichte, wie Du sie z. B. auch häufig von HiFi Komponenten hier beiträgst. So spart man Arbeit und langes Überlegen bei zukünftigen Reparaturen. Aber…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zum Ruhestrom: Es stellte sich heraus, dass die Werte sogar zu niedrig waren. Der Spannungsabfall über dem 0,47 Ohm Emitterwiderstand eines der Endstufentransistoren wird für Class-B Betrieb auf 25mV eingestellt, für Class-A auf 280mV. Das bedeutet bei plus/minus 55,5V Betriebsspannung der Endstufen bei Class-B eine Verlustleistung von rund 3W pro Endstufentransistor, also 12W pro Kanal und 24W insgesamt. Eigentlich kein Wunder, dass die Kühlkörper sich bei den derzeitigen Temperaturen gut aufwä…

  • Benutzer-Avatarbild

    Erst einmal habe ich heute alles fertiggemacht, so dass jetzt nur noch die Endstufen fehlen. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a Diese wurden dann eingebaut und angeschlossen. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…8b67a59c51fa1a9065ee8b33a Nun war wieder alles komplett und das Gerät konnte durch schlagartiges Eintecken des Netzsteckers "ganz vorsichtig hochgefahren" werden. Man denkt bei diesen größeren Verstärkern mit ihren hohen Leistungen schon immer kurz daran, dass man nicht d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja Michael, das hätte ich vor Jahrzehnten schon machen sollen. Aber der Amp steht ganz unten im Regal, wiegt fast 20 KG und es ist jedesmal ein RIESENakt, ihn auszubauen. Daher nehme ich mir diesmal Zeit (was man leider bei den eigenen Geräten fast nie tut!),versuche längerfristig für Ruhe zu sorgen. Es haben sich einfach zu viele Fehler angesammelt. Die große Netzteilplatine ist heute auch fertig geworden. Der Printseite sieht man an, dass sie schon einiges mitgemacht hat. 2 x wurden die Elkos …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Rolf, die technischen Daten sehen für damalige Verhältnisse gut aus. Die feinere Rastung der Klangregler beim 2010 ist das Ergebnis aufwändigerer gekapselter Potis. Eigentlich ist der Punkt aber irrelevant, weil die Potis beim 1010 stufenlos auf jeden Wert zwischen den Rastungen eigestellt werden können. Die Rastpunkte sind extrem schmal. Wie man wohl die höhere Leistung beim 2010 bei grundsätzlich praktisch identischem Aufbau realisiert hat? Die Endstufentransisturen sind (glaube ich) die…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Stefan, der Kondensator ist sogar einstellbar, durch die beiden Schrauben. Je besser der Wärmekontakt, je dünner der Glimmer, je fester der Anpressdruck, umso höher die Kapazität. Heute habe ich ein weiteres Detail erledigt. Der Koppelschalter zwischen Vor- und Endverstärker begann schon wenige Jahre nach dem Kauf Probleme zu machen. Immer wieder setzte ein Kanal aus. Ich habe diesen Schiebeschalter nun durch einen Miniaturkippschalter japanischer Herkunft ersetzt und den Knebel auf halbe …

  • Benutzer-Avatarbild

    Inzwischen habe ich mich zum Netzteil vorgearbeitet. Da für die Platine der allgemeinen Stromversorgung noch Teile im Zulauf sind, fiel mein Blick auf die Stromversorgung der Endstufen bzw. die "Elkoplatine" mit Gleichrichtern, Ladeelkos und Relais. Oben auf einem der Ladeelkos, es sind original Nippon Chemicon 18.000µF 63V verbaut, sah ich eingetrocknete Flüssigkeitsreste. Auf alten Fotos waren die nicht vorhanden. Kein gutes Zeichen. Also wurden beide Elkos ausgebaut und es zeigte sich, dass s…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Eberhard, ich habe den CA-1010 immer wieder einmal im Class A Betrieb genutzt. Er hat für die Hornlautsprecher auch in dieser Betriebsart reichlich Leistung. Die deutlich gesteigerte Wärmeentwicklung und der verstärkt abgegebene Geruch nach "Chemie" haben mich aber davon abgehalten, ihn dauerhaft so zu betreiben. Dem Geruch bin ich gerade auf der Spur... Yamaha CA-1010 Verstärker in der Midlife Crisis Bevor ich es vergesse, ich lese die etwas ausführlicheren Beiträge von Jogi mit ihrem nic…

  • Benutzer-Avatarbild

    Als erstes habe ich mir die beiden Endstufenbausteine vorgenommen. Sie sind leicht auszubauen, die Anschlüsse für die Versorgungsspannungen sind gesteckt. Die wenigen vorhandenen Elkos wurden ersetzt. Alle 4 Treiber und alle 4 Endstufentransistoren wurden bei beiden Kanälen ausgebaut und mit neuer Wärmeleitpaste wieder montiert, die alte Paste war knochentrocken. Dabei zeigte sich auch eine beschädigte TO3 Glimmerscheibe mit einem glatten Durchbruch. Das ist bei den anliegenden Spannungen zwar k…