Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba Transall de Luxe

    kugel-balu - - Sonstiges

    Beitrag

    NT dranhalten reicht nicht aus -- wenn man es einbaut, gibt es in der Regel mehr Probleme als beim "Danebenhalten". Meine Meinung hier ist auch, dass ein Schaltnetzteil in so einer Reparatur keine Lösung ist. Es geht problemlos konventionell, und wenn die Variante mit den Batterien nicht reicht, es also eine "Wiederherstellung" des Gesamtgeräts sein soll, dann sollte man auch versuchen, das in etwa originalgetreu vorzunehmen. Wenn kein O-Netzteil mehr beschaffbar ist, dann eben mit einem neuen T…

  • Benutzer-Avatarbild

    Prima -- der ist robust. Beim Pegelschalter könnte das Problem sein, dass "nur" die Achse gebrochen ist, der Schalter selber aber noch intakt ist. In diesem Fall ist auch folgende Maßnahme zu erwägen: Man kann eine dickere Achse aufbohren, oder ein Alurohr mit 4 mm Innen- und 6 mm Aussendurchmesser nehmen und auf die Achse kleben (das geht mit Araldit, wenn etwas Luft ist, oder sonst mit Sekundenkleber). Dann nimmt man einfach einen anderen Knopf, der für 6 mm geeignet ist -- und fertig. Besten …

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba Transall de Luxe

    kugel-balu - - Sonstiges

    Beitrag

    Das ist ein sehr guter Vorschlag --- jedenfalls sicher besser, als ein Schaltnetzteil einzubauen ... würde das auf jeden Fall mal probieren! Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Saba Transall de Luxe

    kugel-balu - - Sonstiges

    Beitrag

    Die meisten heutigen Steckernetzteile sind Schaltnetzteile --- die könnten nach dem Einbau dann durchaus den Empfang stören, und das nicht nur unwesentlich. Das müsste also zuerst mal ausprobiert werden. Ich würde hier lieber ein konventionelles mit Trafo einplanen, auch wenn das (minimal) mehr Arbeit ist. Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Mathias, schreib' am besten mal eine PN an den User Tommy hier im Forum -- er kann Dir recht wahrscheinlich weiterhelfen. Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Toll -- aber woher könnte ein Strom gekommen sein, der für so einen Schaden sorgt ? Oder anders gefragt: Könnte es auch sein, dass die alte Wicklung mit "irgendetwas" auf dem Widerstand fixiert war, das im Laufe der Zeit zu Korrosion geführt hat ? Wenn ja, müsste dieser Fehler aber wohl bei anderen Exemplaren auch aufgetreten sein ... ist da etwas bekannt ? Vermutlich kann das von den Grundig-Experten verneint werden ? Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Achim (und Andreas), ich denke, es ist genau wie Du sagst: Wo ein Schlauch drum ist, will man keine schnelle Reaktion auf die Umgebungstemperatur. Auf der Endstufenplatine ist aber eine Reaktion z.B. auf das Umschalten A nach B sinnvoll. Da ist die Traegheit mit Schlauch vielleicht schon zu viel. Zuweilen werden solche Dioden ja auch am Kuehlkoerper fixiert, oder in definierter Naehe postiert. Hier ist das offenbar anders gedacht, und dann ist der Temperaturkoeffizient vielleicht kritischer. …

  • Benutzer-Avatarbild

    Lieber Reinhard, ich habe auch schon einige Male die 1V4 eingesetzt. Ich kann mich an keinen Fall erinnern, wo der Temperaturkoeffizient kritisch gewesen wäre. Zum Poti: Wenn die Kohleschicht hin ist, hat man es doch mit einem extrem nichtlinearen Bauelement zu tun. Da kann ich mir Auswirkungen auf den Klang sehr gut vorstellen, und kenne das auch von Alps-Potis, die lange Zeit unter zu hoher Temperatur arbeiten mussten. Dann ist die Schicht so richtig hin, auch sehr raus an der Oberfläche --- d…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Achim, stimmt -- da geht es eng zu, und die Verteilung ist eigentlich gut gemacht. Wenn nichts braun geworden ist, sollte es auch in der Tat unkritisch sein, Du hast den Amp ja schon lange in Betrieb. Was das Poti betrifft: Du hast sicher nachgemessen (nach Ausbau), wie stark die Ungleichheit ist ? Ich habe auch schon Potis aus der Zeit gesehen, die stark ungleich geworden waren OHNE jemals Kontaktspray gesehen zu haben. Wenn es dann keinen Ersatz mehr gab, hat zuweilen ein extra Widerstand h…

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin Achim, ich hatte schon fragen wollen, wieviel vom Brumm einfach auf das Konto des extrem guten Wirkungsgrades geht ... so, wie Du es beschreibst, ist da ja jetzt praktisch nichts mehr vorhanden, und die allermeisten Vollverstaerker werden bei weitem mehr Brumm produzieren. Treiber (und andere Transistoren, die sich erwaermen): Ich bin oft der Meinung, dass dies der Lebensdauer nicht gut tut (auch wenn Dein Exemplar ein Gegenbeispiel zu sein scheint) --- mehr als 50 ... 60 Grad Gehaeusetempe…

  • Benutzer-Avatarbild

    Perfekt -- und bei Anforderungen wie Ruhestrom sind die Vielgang-Trimmer oft in der Tat ein Segen. Zuweilen, wenn die Geometrie nicht perfekt passt, fixiere ich diese Trimmer noch mit ein paar Tropfen Araldit. Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin Achim, super Doku, wie immer ! Zu den Trimmern: Bei dieser Bauart hatte ich schon diverse Male Probleme mit der Kontaktgabe, und sie dann lieber ersetzt. Class A: Ich habe mal den "Trimodal Amplifier" von Doug Self aufgebaut, bei dem man im laufenden Betrieb zwischen A und B umschalten kann. Class A ist auch da nur im Winter eine Option ... Besten Gruss, Michael p.s.: Wenn die normale Bauform von Piher nicht passt, nehme ich gerne kleine Cermet-Versionen mit freien Drähten, die man dann lei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Puh -- das sind dann erschwerte Bedingungen. Aber natürlich für Dich nicht wirklich ein Problem ... Die Sache wird gut werden, und dies das beste Exemplar dieses Geräts auf dem Planeten ... Frohes Schaffen, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Hi Achim, genau so wie auf diesem Bild mache ich das mit den LS-Klemmen wann immer es geht. Mit diesen Hirschmann Polklemmen habe ich dann nie wieder irgendwelche Probleme bekommen. Wenn absolut kein Platz ist, dann auch schon mal mit Einbaubuchsen, aber lieber so ... Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Vorsicht, Fake-Kabel

    kugel-balu - - Lautsprecherboxen

    Beitrag

    Hi Reinhard, ja, das hatte ich auch so angenommen. Man hat das Problem übrigens gelegentlich auch bei den Steckerleisten an der Modulen in den Saba-Receivern --- bei manchen kann man schlechte Lötstellen nicht nachlöten, sondern muss erst das Zinn entfernen und die Pins etwas anschleifen. Wobei ich nicht sagen kann, ob das eine Korrosion oder ein Problem der Oberflächenbeschichtung ist. Jedenfalls tritt es nicht bei allen auf, nur gelegentlich. Arbeitet man mit Polklemmen bei Boxen, so kann man …

  • Benutzer-Avatarbild

    Achim, die Probleme an den beiden NT-Elkos: Können die durch die Blechhalterung verursacht worden sein ? Das sieht auf dem Bild doch wie eine Korrosion im Bereich der Schelle aus ? Besten Gruss, Michael p.s.: Bei dem Schalter an der Rückseite könnte man evtl. noch eine Ziermutter spendieren, und zwei kurze Schrauben in die jetzt verbliebenen Löcher setzen --- dann könnte man das locker für die Version ab Werk halten ... (was natürlich nur Optik ist).

  • Benutzer-Avatarbild

    Hier gibt's den also doch, den mies klingenden Verstärker ? Ich kenne das auch so, aus der klirrenden Zeit ... und da hilft dann auch wirklich kein noch so guter Lautsprecher ... man könnte meinen, extremer Wirkungsgrad könnte helfen, aber das stimmt nur sehr bedingt --- denn so einer fordert zwar die Endstufe nicht, macht aber alles andere auch stärker hörbar, sei es nun Rauschen, Brummen, oder Verzerrungen --- gewiss dann auch kein Vergnügen. Besten Gruss, Michael

  • Benutzer-Avatarbild

    Ein Gerät, dass zugleich Hörgerät und Musikübertrager sein kann, wird sicher am Markt gut zu etablieren sein. Und ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass man dann echte Verbesserungen zum status quo erzielen kann. Wobei es sein kann, dass die bei weitem wichtigere Rolle diejenige sein könnte, die Nachbarn zu entlasten Ein mir bekannter Polizeibeamter behauptete neulich, dass die Zahl der Einsätze wegen zu lauter Anlage beim Nachbarn aus 2 Gründen zunehme: Mehr ganz junge und mehr ganz alte L…

  • Benutzer-Avatarbild

    Vorsicht, Fake-Kabel

    kugel-balu - - Lautsprecherboxen

    Beitrag

    Reinhard, es war nicht das Flachbandkabel an sich, sondern erst nach dieser Zeit. Ich habe keinen Unterschied zu einem neuen messen können, aber damals auch nicht alle Messmöglichkeiten gehabt. Ich habe das also auf die Korrosion zurückgeführt, und es dann entsorgt. Ich habe keine Ahnung, was mit dem Kabel los war --- und wieso das so extrem korrodierte. Die einzelnen Adern waren aus eher feinen Drähten aufgebaut, dabei auch noch verzinnt (vielleicht chemisch ?). Bei der ursprünglichen Verarbeit…

  • Benutzer-Avatarbild

    Also, da geht viel, aber nur aus einem einzigen Grund: das wird eingeführt zu einem Zeitpunkt, wo der allergrößte Teil der jüngeren Leute mit totalem "Klangmurks" gross geworden ist --- und weder weiss noch interessiert ist, wie es auch besser geht. Kann schon sein, dass man sich jetzt noch viel leichter das Trommelfell durch Nahfeldbeschallung schlachten kann. Zum Glück kommen ja hier im Forum auch immer mal wieder neue Mitglieder an, die auf der Suche nach den "wie es auch besser geht" ein wen…