Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 993.

  • Benutzer-Avatarbild

    Bei hartnäckigen Lötstellen, die das Zinn wegperlen lassen wie auf einem frisch gewachsten Auto nehme ich etweder herkömmliches Lötfett oder wenns ganz arg ist Lötwasser vom Installateur. Hilft immer. Ich weiß, das ist verpönt aber hinterher gilt: gut sauber machen ! Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Noch etwas zur Erklärung des Reparaturlogs: Es ist in Excel erstellt und kann zu jeder Reparatur zum Gerät gespeichert werden. Hat den Vorteil, dass man jederzeit weiß, was an dem Gerät gemacht wurde. Entstanden ist das Ganze aus meiner Zeit der Militärfliegerei, da hies dies AFTO 781. Eingetragen wurde von den Technikern JEDES entfernte Schräubchen, alle Tätigkeiten die am Flugzeug gemacht wurden. Entsprechend mussten in der rechten Spalte alle Felder gefüllt sein, wenn der Flieger wieder einsa…

  • Benutzer-Avatarbild

    Man weiß ja nie welche Lötstelle es war, die den Fehler verursacht hat, wenn man 100 nachlötet... Aber beim genauen Hinschauen, und das muss man z.B. bei IC Fassungen, sind viele Lötstellen sehr sehr sparsam mit Lot versehen, teilweise kann man in das Loch sehen, das halbe Beinchen ist nur mit wenig Zinn verlötet. Das war und ist in meinen Augen keine QS, da gehört nachgebessert. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Zu dem Thema noch ein Kommentar: Ich führe zu jeder Reparatur eine Log-Seite, ähnlich wie ich es aus der Fliegerei gewohnt war. Da werden die Fehler gelistet und rechts daneben die Abhilfen. Durch ein Symbol wird der Zustand des Gerätes gekennzeichnet. Wenn ich einem Ordner diese Fehlerberichte so durchgehe, so stoße ich geschätzt auf 30% Fehlerbehebung durch "Nachlöten". Eigentlich gibt dies doch zu denken, waren die Tauchlötungen sooo schlecht ? An frei verdrahteten alten Geräten taucht dieser…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, ich habe heute morgen direkt die Hauptplatine untersucht aber keinerlei Symptome festgestellt. Da mir um den Tunerbaustein einige Lötstellen blass vorkamen, habe ich großzügig nachgelötet und seit 3 Stunden läuft das Gerät ohne Zuckung auch nur eines Zeigers. Selbst FM Mitte steht stabil, keinerlei Thermodrift, die man ja doch ab und zu beobachten kann, vor allem wenn das Gerät oben nicht frei ist. Mal sehen wie es heute Abend aussieht. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo an euch, nachdem ich das Display meines Receivers nach Ausbau und Nachlöten wieder stabil am Laufen habe, taucht ein gemeiner Fehler auf: Der Receiver empfängt sehr gut, allerdings läuft FM-Mitte langsam weg, ebenso die Frequenz der Digitalanzeige. Wählt man AFC so oscilliert das Instrument um die Mitte etwa im Sekundentakt und die Digitalanzeige macht dasselbe in 50 kHz Schritten nach oben und unten. Da das Ganze vom FM ZF-Modul gesteuert wird, hätte ich dieses, bzw. das CA im Verdacht. W…

  • Benutzer-Avatarbild

    Das haben wir uns fast gedacht... Was tut denn die Anzeige ? Ger nichts mehr, keinen kleinen Zucker ? Auch wenn ein starker Sender eingestellt ist ? Wenn dem so ist, dann könnte das Meßwerk selbst defekt sein, ansonsten miss doch einfach mal die Spannung an den Anschlüssen beim Sender suchen, das ist hilfreich. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Beim Stollen schmeckt man (eventuell) die Echtheit, beim FB18 hörst du aber nicht, wo er herkommt... Wenns so einfach wäre, karre ich alle meine SABAs nach VS und meine Grundigs nach Fürth. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin Gunnar ! wers braucht... Noch nicht mal der Schallwandanhänger ist dabei und Skalenreiter fehlen auch viele. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Fachmann gesucht

    deltamike55 - - Allgemeine Fragen/Statements

    Beitrag

    Was passiert, wenn du die Mono-Taste drückst ? Andreas´ Vorschlag mußt du natürlich auch noch abklären. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Fachmann gesucht

    deltamike55 - - Allgemeine Fragen/Statements

    Beitrag

    Hallo Patrick, ich habe gerade einen 9241 offen, der auch nur einen Kanal ausgibt. Der Fehler ist aber schon gefunden, es waren kalte Lötstellen um den Steckplatz des FM-ZF-Moduls auf der Hauptplatine. Bei Mono war alles in Ordnung, auch die TA/TB Eingänge waren gut. Aufgefallen ist es mir beim Abdrücken der Platine, da auch das Display wirre Werte ausgab. Bei Stellung STEREO konnte man durch Wackeln und Drücken am ZF Baustein den Fehler provozieren. Großzügig nachlöten und alles läuft stabil. V…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo an euch, wie man lesen kann verwendete ich Pattex Kleber, soll keine Werbung sein ist aber nach m.E. tausendmal besser als der Billigschrott aus den Ein-Euro-Läden. Auch bei 2K-Klebern habe ich mit Pattex Stabilit beste Erfahrungen. Die Anlage läuft stabil, das Ritzel hält. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, ich habe jetzt mal Michaels Vorgehensweise praktiziert, nachdem in keinem Chassis etwas Ähnliches verbaut war:: - Welle mit einer feinen Schlüsselfeile abtragen bis das Ritzel ohne Bruchspalt stramm passt - Alles penibel mit Alkohol gereinigt und mit einer Sandpapierfeile leicht angerauht - Um das Ritzel ein feines Drähtchen (Tiefkühlbeutel !) gespannt und leicht verdrillt - mit dem Zahnstocher ein Tröpfchen Pattex Sekundenkleber aufgebracht. - Ritzel aufgeschoben und Zahngründe mit Nadel…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich habe einen guten Bestand an Altchassis und Kofferradios zum Schlachten. Ich werde mal kramen und sehen, ob vielleicht irgendwo das gleiche ZR verbaut ist - evtl. passt sogar eine komplette Drehkoeinheit samt Abstimmpoti. Sehe gerade deinen neuen link: ok, das wäre passend, allerdings sehe ich noch keinen Weg ohne Madenschraube das Ding kraftschlüssig auf die Achse zu bekommen. Vorsichtig auffeilen und wenn es stramm geht mit dem Hämmerchen einschlagen ? Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, das ZR ist Modul 0,3, was mich etwas schreckt ist der Preis... Wenn ich niemand finde, der mir 9 Zahnräder abnimmt, habe ich für das Furzding genau das 9,1 fache der Anlage bezahlt... zahnrad24.com/Stirnraeder/FTB/…e-0-3/FTB0-3-17-b3-0.html Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Wir werden sehen - die Anlage ist wie neu und es wäre schade, wenn es an einem 5 mm Kunststoffritzel scheitern sollte. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Michael, deine Erklärung klingt plausibel und machbar aber mir graut vor dem Misserfolg... Das Problem ist, dass die Verseilung in der Anlage einen so guten Grip und Spannung hat, dass es an den Endanschlägen sehr schwer ist, die Senderwahlachse zum Schlupf um das Seil zu bewegen. Und spätestens hier glaube ich, dass das kleine Ritzel an den Endanschlägen des Drehkos wieder aufgibt. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, danke für die Mühe der Suche, aber ich glaube nicht dass dies passt- Es ist - mit 9mm viel zu hoch - mit Modul 0,8 kaum passend Auf der Völknerseite ist ja auch nur ein Symbolfoto zu sehen. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo an euch, Achim, danke fürs Zählen - das ZR hat bestätige 17 Zähne ! Aussendurchmesser 5,5 mm, Antriebswelle 3 mm. Gruß, Dieter

  • Benutzer-Avatarbild

    Drehko ist frei gelegt und die Antriebsachse entfernt. Das kleine Ritzel aus Kunststoff wurde auf die vielzähnige Metallachse verpresst. Das Ritzel hat einen Bruch, gleichzeitig ist natürlich der Vielzahnkraftschluß ausgenudelt und das Zahnrädchen rutscht auf der Achse. Frage(n): 1. Was raten Experten für die Reparatur ? Reinigen und ein Minitropfen Sekundenkleber ? 2. Wer hat evtl, ion seiner Bastelkiste einen Ersatzdrehko oder die Achse alleine ? Freu mich auf Hilfe Gruß, Dieter