Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Michael, ja - gerade bei den 92xx ist es in der Endstufe knapp mit den Spannungsreserven. Aber ausgerechnet diese Geräte haben doch keinen Spannungswähler. Also ist die Überlegung müßig, ein vorsorglicher Ersatz der Endstufen durch BD245C und BD246C ggf. sinnvoll. Und die 8050, 8080 und 8120 haben größere Reserven bei den Transistoren. 25V sind für die 2N3055 keine Gefahr. Daher sehe ich da nur Gefahr von Seiten der Elkos im Netzteil. Wenn da alles überarbeitet ist, muss man sich auch kein…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo die Runde, mich macht stutzig, dass der Abgleich der Abstimmspannung (mit P512, P516 und mit P482), den ich als ersten Test im zweiten Posting empfohlen hatte, doch offenbar einwandfrei möglich war. Ein gravierender Wackler am P482 hätte doch beim Abgleich auffallen müssen. Ob der Tantalelko überhaupt ersetzt wurde, wissen wir nicht. Also geriet der TCA unter Verdacht. Es hieß "daß das Abstimmungsspannungsmodul 33 keine konstante Spannung liefert." Ob die 30V oder die geregelte Abstimmspan…

  • Benutzer-Avatarbild

    Es ist kein Spannungsregler, sondern ein Spannungswähler. Ein Regelkreis existiert hier nicht. Auch die Faustregeln für Röhrengeräte sind nicht auf volltransistorisierte HiFi Receiver wie 8050 oder 8080 übertragbar. Ist ein solcher Receiver gründlich überholt bzw. in einwandfreiem technischem Zustand, kann er mit beiden Svchalterstellungen gut leben, die stabilisierten Kleinspannungen werden nachgeregelt. Und da gibt es in der Tat Regelkreise! Bei einem in die Jahre gekommenen Exemplar, dessen A…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo allerseits, ich würde mich im Ernstfall beim T101 nicht auf die Gleichspannungsmessungen verlassen, sondern ihn testweise ersetzen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ich behaupte mal, das TCA530 schien defekt, ist es aber nicht.

  • Benutzer-Avatarbild

    Kurioses VII

    nightbear - - Auktionen

    Beitrag

    Entsetzlich! € 355 und dann solche Vakuumfehler... ebay.de/itm/Plattenspieler-Ver…Schwarz-Blau/273682556164?

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Jogi, der Zusammenhang zwischen den einzelnen Zielgrößen bei der Produktion eines Elektrolytkondensators, den Du hier betonst, ist extrem wichtig. Oft schließen sich die Ziele gegenseitig aus, eine bessere Erreichung der Größe X erzwingt eine schlechtere Erfüllung der Größe Y. Mit einer extremen Miniaturisierung etwa stehen sehr viele Zielgrößen im Widerspruch, weshalb man bei verdächtig kleinen Abmessungen bei einer gegebenen Kapazität/Nennspannung immer stutzig werden sollte. Selektiert …

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Mia, also mir kommt es wie ein Wunder vor, dass beim ersten Ausfall der Endstufe alle Treiber bzw. alle 3 BD417/18 unversehrt geblieben sein sollen. Das passiert eigentlich nur seeeehr selten. Ich würde jetzt (testweise) die BD139/140 einbauen, um Störfeuer aus der Ecke der 417/18 auszuschließen. Aber pass höllisch auf die abweichende Anschlussreihenfolge auf! Lieber dreimal nachprüfen, sonst knallt es gleich wieder.

  • Benutzer-Avatarbild

    Was für einen Grund könnte es geben, so einen Receiver mit einer Endstufe zu betreiben? Einbrecher waren da, haben das Gerät aufgeschraubt und eine Endstufenplatine mitgenommen? Energieeinsparung wegen des Klimawandels?

  • Benutzer-Avatarbild

    Wenn das Relais mal anzieht und mal nicht, kann es auch daran liegen, dass die Schutzschaltung es verhindert, weil zum Beispiel am Ausgang der Endstufe Gleichspannung auftritt. Du solltest die Treiberbausteine genauer anschauen und dort die Standardarbeiten erledigen, Tantalelkos, Trimmpotis, Elkos mit zu knapper Nennspannung etc. (eigentlich alle Elkos auf den Treiberpolatinen) Dann den DC-Offset mit den Trimmern auf den Treiberbst. bei abgeschalteten LAustprechern auf genau 0V enstellen und sc…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Raymond, hier steht eigentlich alles dazu: 0,27 Ohm 3W Emitterwiderstände 9240 9241 9260 etc. Ich habe damals 500 Stück gekauft, es sind noch über 300 da. Wenn Du welche brauchst, sag Bescheid...

  • Benutzer-Avatarbild

    Klar sind auf der Netzteilplatine keine Sicherungen (keine 5x20 Schmelzsicherungen), weil der 9240S keinen Frequenzzähler hat. Aber am Rand die beiden Sicherungswiderstände 10 Ohm und 1 Ohm - die hat er. Einer für die 12V und 15V, einer für die 45V. Wenn einer davon durchgebrannt ist, hat es einen Grund in Form eines weiteren, des eigentlichen Defekts. Da die 12V und 15V vorhanden sind, bleibt nur der Ausfall der 45V Spannung etwa durch einen Schluss im 470µF oder im Gleichrichter. Auf der Grund…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Hans, Danke für die Informationen! Die RFT Röhrenwerke haben die EL12 (mit kleinerem Kolben) ja bis zum bitteren Ende produziert und im Angebot gehabt. Ich würde vermuten, dass sie deshalb gar keinen Adapter EL84->EL12 gebaut haben. Aber natürlich die anderen Versionen. Die UCL-Lösung ist erwartungsgemäß elektrisch und mechanisch einwandfrei ausgeführt.

  • Benutzer-Avatarbild

    Das habe ich gerade bei einem zum Verkauf stehenden Grundig 4010 gesehen: saba-forum.dl2jas.com/index.ph…0281ede1dc50013a343d3bb82 Ein Adapter, mit dem eine EL84 in die Fassung einer EL12 eingesteckt werden kann. Gab es das fertig oder ist es ein Eigenbau-Unikat? Elektrisch sind beide Röhren ja auch nicht gerade identisch...

  • Benutzer-Avatarbild

    Naja, es kommt auch darauf an, WIE viel man lötet. Und das Problem ist in erster Linie das verbrannte Flussmittel, nicht so sehr das Blei. Auch unter diesem Aspekt würde ich keine No Name Produkte verwenden - wer weiß, welche Substanzen da im Flussmittel sind. Angst wird den Leuten heute mit allem gemacht, jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben, bis wir alle vor lauter Angst krank sind (und nicht wegen der Dinge, die angeblich so schrecklich sind). "Hilfe!", "Der Himmel stürzt auf uns her…

  • Benutzer-Avatarbild

    "...ich arbeite seit Jahren mit einer Rolle "Felder Lötdraht RA" (Pb60Sn40)..." Ist das ein Tippfehler? 60% Blei?

  • Benutzer-Avatarbild

    Bei den von mir bevorzugt verwendeten "Rubycon ZLH" ändert sich der ESR z.B. bei einem 100µF von 0,34 Ohm bei 100 Hz auf 0,1 Ohm bei 10 KHz. Also mir ist das konstant genug. Bei den alten original verbauten Exemplaren,die noch in Ordnung sind, ist der ESR oft um die 5 Ohm und ändert sich über die Frequenz prozentual weitaus stärker. Die ESR-Konstanz über die Frequenz kann es nicht sein, was gegen Typen mit niedrigem Wert spricht. Ich stimme zu, dass der ESR in Schaltungspositionen, die höher- od…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Michael, das kann man dann nur vor dem Hintergrund einer konkreten Schaltung beurteilen. Hier beim 9241 hängen praktisch alle Verstärkerstufen vom Stereodecoder bis Linearverstärker II über Widerstände an der Ub - meist etliche Hundert Ohm. Da muss ich mir um minimale Differenzen im Innenwiderstand des Netzteils doch keine Sorgen machen. Die lokal hinter den Widerständen liegenden Pufferelkos wären dann schon bedeutsamer. Und bei der +-42V für Treiber und Endstufen wird es möglicherweise i…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Reinhard, Hallo Michael, die Rubycon Blackgate - sicher ein ausgezeichneter Kondensator - gibt es ja schon lange nicht mehr im Handel. Mittlerweile werden gebrauchte(!) Exemplare zu 3-stelligen Preisen das Stück bei Ebay verhökert. Ich frage mich auch, warum ausgerechnet die Lade- und Siebkapazitäten im Netzteil (sofern sie richtig dimensioniert sind), einen Einfluss auf den Klang haben sollen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo allerseits, wie oben angekündigt und weil es zum Thema Ersatz von Elkos passt, zeige ich noch den Einbau der bipolaren Elkos 22µF / 50V an der Schutzschaltung saba-forum.dl2jas.com/index.ph…0281ede1dc50013a343d3bb82 und auf den Treiberbausteinen (C1116) jetzt mit 47µF / 50V statt 22µF saba-forum.dl2jas.com/index.ph…0281ede1dc50013a343d3bb82 jeweils an Positionen, wo eine eindeutig polarisierte Gleichspannung in ausreichender Höhe nicht anliegt. Auch die beiden alten 22µ der Schutzschaltung…