Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Pummel: „die vom iPad abgespielte Musik ist klar und laut genug wenn ich mit dem Dreko darauf abstimme.“ Tja, dann ist grundsätzlich ja (fast) alles in Ordnung - es gibt offenbar NUR ein Empfindlichkeitsproblem. Und das kann auch auf einen "faulen" T101 hinweisen, Achim war mit dem Rat schneller als ich. Ein verstimmtes oder defektes Filter 1 kann ähnliche Symptome erzeugen. Häufiger sind aber Halbleiter defekt als Keramikkondensatoen oder Spulen (Filter). Den T101 ersetzen kannst Du l…

  • Benutzer-Avatarbild

    Fassen wir mal zusammen: Eingangstransistor: Spannungen stimmen Oszillator-/Mischer-Transistor: Spannungen stimmen, Oszillator schwingt ungefähr bei richtiger Frequenz Ausgang von Bandfilter F1: Keine ZF mit Oszilloskop messbar Transistoren im ZF-verstärker: Spannungen stimmen. Es bleibt eigentlich nur Bandfilter 1 als Verdachtsobjekt übrig. Entweder total verstimmt oder defekt. Nur: Ich sehe da wenig Chance, dass Micha das weiter selbst untersuchen kann. Ich würde in dieser Situation jetzt gemä…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, Zweifel kommen da auf. Techniker hat kein 50k Trimmpoti? Ist ja sozusagen "über Nacht" überall zu bekommen. Am Ende war es nur ein schlechter Kontakt des Schleifers vom sich verabschiedenden Trimmpoti für die Abstimmspannung. Gerät empfängt bei der richtigen Frequenzanzeige trotz angenommenem TCA530-Defekt? Das passt nicht zusammen. Gruss, Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Helmut, Du hast eine PN. TCA530 ist jetzt zum 2. Mal an Dich in der Post. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Anderl, ja damit kann man was anfangen! Damit der Saba 924x einschalten kann, muss vom Gleichrichter D2321 auf der NF-Hauptplatine (ein kleiner quaderförmiger schwarzer Selengleichrichter) C686 (47µF Elko) auf der Relaisplatte aufgeladen werden. Offenbar gibt es damit beim erstmaligen Einschalten Probleme. Jedenfalls wird offenbar C686 nicht zügig geladen. Achim hatte deshalb ja schon geschrieben "Auf der Grundplatine gibt es noch einen Sicherungswiderstand für die 12V der Relaissteuerung.…

  • Benutzer-Avatarbild

    Ah, ja klar. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Defekter 8080 G

    oldiefan - - Receiver (nicht 92xx,914x,7140)

    Beitrag

    Hallo David, Am Elko kann ich nichts ungewöhnliches sehen. Plus ist unten an der Platine, da sehe ich keinen Belag. Die Treiberplatte hängt nach den vielen Jahren immer ein wenig durch. Ist nur ein Schönheitsfehler. Kein Einfluss auf Funktion. Die kleinen axialen Elkos, wie C791 auf der Treiberplatte und alle anderen im Gerät dieser kleinen Bauart verdienen höchste Aufmerksamkeit - sie sind im 8080 praktisch immer nahezu trocken, das Gummi kommt schon vor, gehören erneuert. Gruss Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Ein Foto der Netzteilplatte von der Bestückungsseite und von der Rückseite könnte helfen. Wer weiss, vielleicht hat ein Bastler alles ausgebaut? Gruss, Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Anderl, nein, auch nach Schaltplan sollten auf dem Grundbord keine zwei Sicherungen sein sondern auf der Netzteilplatte. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Hans, Du hast mit Deiner Korrektur natürlich recht. Den cos phi Faktor habe ich unterschlagen. Damit kommt die geschätzte Wirkleistung auf 4-6 W im Leerlauf bei vorgeschaltetem 260 Ohm Widerstand. Meine Abschätzung des Widerstands mag aber auch einen Fehler von +/-30% haben. Damit sind wir dann bei 3-8W Wirkleistung. Die offene Frage ist: Sind 3-8W noch normal für einen solchen Trafo oder schon zu viel? Ist er also defekt oder nicht? Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Tomas, Andreas, ich meine, auf dem Foto eine 40W/230V Glühbirne zu erkennen. Wenn 230V anliegen, hat diese Lampe einen Widerstand von R = (UxU)/P = 1,3 kOhm Allerdings ist so eine Glühlampe ein Kaltleiter, was bedeutet, dass der Widerstand bei kleinerer anliegenden Spannung sehr viel geringer ist. Etwas Suche im Netz führt auf Daten (planet-schule.de/warum/gluehla…nseiten/t9/kennlinien.htm), die angeben, dass bei 10V Spannung an einer 220/230V- Glühlampe der Widerstand nur noch etwa 17% vo…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Mia, Du willst den Quotienten aus Kollektorstrom und Basisstrom (hfe) bestimmen. Dafür musst Du den Kollektorstrom I1 messen. Das machst Du über das Ohmsche Gesetz. Du misst also den Spannungsabfall U1 über R1, dann ist der Strom durch R1 also I1= U1/R1 Genauso für den Basisstrom I2: Den Spannungsabfall U2 über R2 messen und rechnen: I2=U2/R2 Dann hfe = I1/I2 Du darfst Deine "minus"- Messspitze vom Voltmeter nicht an Schaltungs-Masse legen sondern auf die andere Seite des jeweils zu messen…

  • Benutzer-Avatarbild

    Defekter 8080 G

    oldiefan - - Receiver (nicht 92xx,914x,7140)

    Beitrag

    Hallo David, Michael sagte es schon. 12 Ohm/9W ist gut. 10% Toleranz ist auch ok. Frei durchdrehen lassen (um den Anschlussdraht) darf sich der Keramikkörper natürlich nicht. Dann brauchst Du den Widerstand neu. Gruss Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Michael, wusste ich nicht. Schönes Plätzchen. Gruss, Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Pummel, kannst Du genauer werden? was heisst über "einen Kondi"? Was für ein Kondensator und welche Kapazität? Du kannst einen 10nF Keramikkondensator verwenden. Aber keinen 10µF Elko. (als Beispiel). Welche Frequenz hattest Du am Derby eingestellt? Und wie stand der Drehko vom Saba? Dein Schirmbild zeigt nicht, wonach Du suchst. Mit einem Blaupunkt Derby geht das definitiv. Ich habe auch eins. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Defekter 8080 G

    oldiefan - - Receiver (nicht 92xx,914x,7140)

    Beitrag

    Hallo David, Im Schaltplan steht bei R512 und R812 jeweils 12 Ohm. Ich würde da 7W Widerstände nehmen. Vielleicht sind die Widerstände bei Dir noch gut, haben sich nur ausgelötet? Mal nachmessen. Ja, Selengleichrichter mit Si- ersetzen. Sicherungen und Sicherungshalter prüfen. Die Halter neigen zum Zerfall, halten dann die Sicherungen nicht mehr fest. Es gibt ja eine ausführliche Revisionsdoku von nightbear (Achim). Daran kannst Du Dich orientieren. Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Alex, Jogi hat recht. Der Kondensator, der bei Drücken der Taste "HF" parallel zum Löschkopf geschaltet wird, verändert die Löschfrequenz, um ggf. Interferenz von Oberwellen mit einer AM-Frequenz zu vermeiden. Die Vormagnetisierung erfolgt vom selben Löschoszillator aus. Die Frequenzveränderung wirkt sich also auch auf die Vormagnetisierungsfrequenz aus. Hier hatte der eingebaute Rundfunkempfänger ja auch Langwellenempfang. Die erste und zweite Oberwelle der Löschfrequenz (Löschfrequenz ca…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Alex, Die Taste "HF" schwächt die Vormagnetisierung (BIAS) ab, in dem ein Kondensator (680pF) zum Löschkopf parallel geschaltet wird. Wie Andreas schon schreibt, braucht man das wohl für die Aufnahme bei bestimmten Bandsorten. saba-forum.dl2jas.com/index.ph…3ea22821e05ad9aab038dcaf9 Gruß Reinhard

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Helmut, Zenerdiode wird nicht reichen. Der nötige Aufwand für eine Ersatzschaltungist etwas grösser, aber machbar. Hattest Du ja bereits gefunden: TCA 530 Ersatzschaltung saba-forum.dl2jas.com/index.ph…3ea22821e05ad9aab038dcaf9 Das TCA530 bekommt man gelegentlich noch bei ebay. TCA530 aus China sind mal ok, mal nicht - wenn man das Risiko eingehen will. Es gibt aber noch eine ganze Menge von Altgeräten/Schlachtgeräten verschiedenen Hersteller, die das TCA530 verbaut enthalten. Darf ich Dir…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Jogi, ja das alles kannst Du noch mal wiederholen. Gibt es so noch - auch noch heute. Hallo Aller, das ist wohl wahr. Wir vergessen/verdrängen die unschönen Teile, die es ja auch zu jeder Zeit gab. Das verstärkt unsere positiven Erinnerungen. Da sind wir alle ein wenig sentimental. Und natürlich verändern sich Unternehmen - wir erleben das um so stärker, je älter wir werden, weil wir mehr Vergleiche ziehen können, und die fallen zumeist positiver für die Vergangenheit aus - siehe Satz 1. D…