Angepinnt Digitalanzeige, RDS etc. beim 9241 und 9260

      Hi Reinhard,

      sage mal,

      Zitat: >> Sollte anschliessend der Displayfehler immer noch vorhanden sein, ist der Regler LM309k (aussen an der Zählerbox) zu ersetzen <<

      Wo sitzt der genau...?

      Ich überlege nämlich, jetzt, wo ich die Box ja noch draussen habe, gleich alles infragekommende auszutauschen...ich möchte die Box nämlich nicht ein drittes mal ausbauen müssen...ich will das Koax-Kabel - wenn es denn wieder angelötet ist - nicht nochmal unnötig belasten...
      Ich werde jetzt auch sofort noch den AO808 auswechseln - er ist ja bereits hier und deshalb tausche ich ihn jetzt sofort mit aus...erst dann baue ich die Box wieder zusammen.

      LG Carsten
      Hallo Carsten,

      wie Michael schrieb, aussen an der Zählerbox sind zwei Spannungsregler angeschraubt, einer davon ist der LM309K für +5V, es steht drauf.
      Wenn Du Kabel ablötest, vorher markieren, welches wo hinkommt, Polarität nicht vertauschen!

      Ich habe ein Foto gesucht, aber nicht gefunden.

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Hi Reinhard,
      kann ich den mit der Bezeichnung so bei Reichelt bestellen...?
      Brauche ich dafür auch neue Wärmeleitpaste? Das ist doch welche, da drunter, oder nicht...?

      Hi Michael,
      ist klar, dass man zum Ausbauen der Box nicht löten muss :-), jedoch hängt an dem dünnen Leiter des Koaxkabels der dicke Stecker und dass ein wenig Bewegung beim hantieren mit der Box diesem Leiter nicht gut bekommt, habe ich ja jetzt schon einmal erfahren.
      Also wird das Koaxkabel erst wieder angelötet, wenn alle anderen Arbeiten erledigt sind und ich nicht mehr an die Box ran muss...
      Dabei fühle ich mich halt besser ;)

      LG Carsten
      Hallo Carsten,

      nein, Du brauchst die Version im TO-3 Gehäuse (en.wikipedia.org/wiki/TO-3), die führt Reichelt nicht. Dafür hatte ich deshalb eine Bezugsquelle angegeben. Michael hatte sich auch angeboten.
      Ich weiss nicht, ob der Regler mit Glimmerisolierscheibe und Wärmeleitpaste montiert ist, hatte ihn selbst noch nie ersetzen müssen. Das kannst Du aber doch sehen, oder? Ein Foto würde helfen....

      Koaxkabel:
      Der dicke Stecker darf natürlich nicht alleine am dünnen Leiter hängen/schlackern, sondern muss fest und starr mit der Schirmung verbunden/verlötet sein. Wenn der Stecker nur am dünnen Innenleiter hängt, besteht der Verdacht, dass die Schirmung innen abgerissen ist. Die ist für die Funktion aber wichtig. Grosse Sorgfalt ist hier angesagt. Es geht nicht nur darum, dass der Innenleiter wieder fest an der Stelle verlötet ist, wo er hingehört, sondern auch, dass die Schirmung korrekt verbunden ist und dass nicht etwa ein Äderchen des Schirmgeflechts innen im Stecker einen fehlerhaften Kontakt zum Innenleiter oder etwas anderem als Masse macht. Deshalb war mein Rat, das Steckergehäuse zu öffnen und den Stecker sorgfältig zu überarbeiten.


      Bitte um Fotos:

      Wie sieht die Platine nach dem Kondensatoraustausch jetzt aus (Bestückungsseite und Lötseite)?
      Wie sieht der Steckeranschluss jetzt aus (abgerissen)?
      Wie sieht der Spannungsregler LM309K an der Box in Nahaufnahme aus? Von aussen und Drahtanschlüsse von innen?

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Das Problem ist hier, dass ich immer alle Bilder kleiner machen muss...das ist aufwändig. Habe das bestimmt schon 10x versucht, klappt aber meist nicht.
      Zum Koaxkabel: der Schirm ist völlig ok, das Kabel hat sich durch den Stecker halt oft verdreht - das hat gereicht, um den Leiter mürbe zu machen...

      Das Bauteil, welches ich jetzt noch bestellen muss, ist definitiv mit Paste montiert...
      Der LM 309 K ist direkt aufgeschraubt, mit etwas Wärmeleitpaste dazwischen. Man bekommt die guten Exemplare nicht mehr an jeder Ecke, hier ist es wichtig, keinen Nachbau zu verwenden (viele davon haben schlechtere Daten als der originale von NS, National Semiconductor).

      Besten Gruss,

      Michael

      p.s.: Ich habe noch original NS, geprüft und ausgemessen. Nachricht genügt, dann kann ich den losschicken.

      p.p.s.: Bilder verkleinern: GIMP starten, jpeg laden, rechteckig ausschneiden, Größe einstellen (800 Punkte horizontal), wieder exportieren. Dann ist das Bild klein genug, und man kann dennoch genug drauf sehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kugel-balu“ ()

      ob der Schirm innen richtig angeschlossen und "ok" ist, kannst Du aber erst sehen, wenn Du den Stecker geöffnet hast. Du schriebst aber, dass Du das nicht gemacht hast. Wenn der Schirm im Stecker angeschlossen ist, wie kann sich dann der Innenleiter/Stecker verdrehen?

      Die Schirmung stellt auch die direkte Masseverbindung für die HF zwischen FM-Tuner und Zählerbox her. Wenn sie im Stecker nicht angeschlossen ist, ist der Masseweg nur über andere Pfade (Umwege) möglich, die aber nicht HF-tauglich für das FM-Signal sind.

      Bilder verkleinern dauert ca 4 Sekunden:
      Bild in einem "Bildprogramm" (sog. bitmap-editor) öfnnen.
      Auf Bildgrösse und "verkleinern" klicken, richtigen Verkleinerungsfaktor (z.B. 25%) angeben. Bild danach abspeichern. Danach hier hochladen. Dein Bild muss kleiner sein als 1 MB.

      Das machen wir doch alle hier so.

      Beispiel:

      Mit Windows "PAINT" (im Windows Zubehör Ordner):

      PAINT öffnen
      zu verkleinerndes Bild in Paint ziehen oder mit Paint öffnen
      In der Menüleiste des Programms im Untermenübereich "Bild" auf die zwei kleinen hintereinander stehenden Rechtecke klicken (Grösse ändern/zerren)
      Prozentsatz auf 25% ändern (wenn z.B. die originale Bildgrösse 2MB ist) und OK klicken
      Bild speichern

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Hallo Reinhard,

      selbst wenn der Schirm im Stecker nicht angeschlossen wäre, würde sich das andere Ende bei einer Kabellänge von fast 20 cm nicht in der Isolierung verdrehen. Unmöglich, denke ich.
      Es ist schwer zu erklären, da müsst Ihr mir jetzt schon glauben. Alles gut.
      Morgen löte ich das Modul wieder ein und dann sehe ich auch zu, das ich mal n Paar Bilder hochlade.
      Reinhard, welche Quelle für das fehlende Teil meinst Du? Gibt es das Teil überhaupt noch neu?
      Wenn nicht, würde ich den Michael morgen bitten, mir eins zu verkaufen...

      LG Carsten

      PS: ich bin mir ziemlich sicher, dass hier auf mich intern bereits Wetten abgeschlossen wurden, so von wegen "kriegt der Dussel das hin oder tritt er die Kiste nächste Woche in die Tonne"...? :)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WBC“ ()

      Hallo Carsten,

      ich hätte Dich doch nicht auf ein Altteil gehetzt, das ist natürlich NOS (new old stock = Lagerware, unbenutzt). In der Bauform werden die schon lange nicht mehr produziert, nur in anderen Gehäusen, die Du hier nicht gut brauchen kannst.

      ebay.de/itm/LM309K-5V-Festspan…730a49:g:6hQAAOSwUPlcsFL7
      Da Dir aber Michael ein Angebot gemacht hast und Du bei ihm sicher bist, beste Qualität zu bekommen, ist die Wahl ja nicht schwer...oder?

      Immer am Ball bleiben.... wenn' s klemmt, sagen wir mehrfach "Heuwägelchen" und beissen uns wieder rein. Dann wird es.

      Gruss,
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Moin Reinhard,

      das Modul ist eingelötet - bin sehr zufrieden...

      Jetzt muss ich nur noch den LM309K einlöten, sobald ich einen habe.
      Hier erstmal ein paar Bilder, die alle bisher gestellten Fragen beantworten sollten...

      Auf dem vorletzten Bild sollte man erkennen können, wie und warum der Leiter abgerissen ist. Jede Bewegung, die das Kabel erfuhr, hat den Leiter am Ende der Isolierung geknickt - das kann der nicht lange vertragen...
      Bilder
      • 20200113_185542.jpg

        877,43 kB, 1.728×1.296, 24 mal angesehen
      • 20200114_111127.jpg

        368,17 kB, 648×864, 18 mal angesehen
      • 20200114_105943.jpg

        304,33 kB, 618×1.041, 20 mal angesehen
      • 20200114_110854.jpg

        885,45 kB, 1.296×1.728, 21 mal angesehen
      • 20200113_095953.jpg

        575,43 kB, 1.728×1.296, 22 mal angesehen
      • 20200113_150110.jpg

        964,81 kB, 1.728×1.296, 21 mal angesehen
      Moin,
      ich habe schon einen ausgemessenen LM 309 K bereitgelegt, kann ich heute abend losschicken. Sollte dann spaetestens Do da sein ...

      Besten Gruss,

      Michael

      p.s.: Bei dem Koaxkabel kannst Du Dir mit einem kleinen Drahtrest (abgeknipster Draht von einem Widerstand oder so) helfen, und die noetige kleine Bruecke loeten.
      Bei der Platine sehen mir einige der alten Loetstellen nicht optimal aus, da wuerde ich nochmal etwas nacharbeiten, und hinterher alles mit Isoprop reinigen. Ich nehme immer einen kleinen Pinsel, um Isoprop zu verteilen. Sorgfaeltig alle kleinen Loetreste entfernen, und hinterher alles gleichmaessig verstreichen bzw. abpinseln.
      An dieser Stelle tut es jede Paste. Der LM 309 K hat ohnehin elektrischen Kontakt zum Blech, es geht also nur um eine bessere Waermeableitung, Isolationskriterien spielen keine Rolle. Also ein wenig Paste auf dem LM 309 K verteilen (mit einem kleinen Spatel), und dann einsetzen. Wenn ein klein wenig ausser hervortritt beim Festschrauben, war es die richtige Menge.

      Besten Gruss,

      Michael
      Hallo Carsten,

      nach DeinenFotos sieht es ok aus.

      Jetzt verstehe ich erst, dass der Kabelabriss ja gar nicht am grossen Stecker ist sondern am kleinen, der auf den Tuner gesteckt wird. Das ist einfacher zu reparieren als am grossen Stecker. Damit sind meine geäusserten Befürchtungen unbegründet, die bezogen sich auf Abriss/Bruch am/im den grossen Stecker.


      Hallo Stefan,
      Tommy (hier im Forum, oder unter kettronik.de/ ) bietet den AO808 Clone (und auch den AO810) als Nachbau an. Ich wusste das. Hat sich vielleicht aber noch nicht überall herumgesprochen Ich hatte - als es diesen Clone noch nicht gab - den jeweils defekten Transistor im Hybridbaustein in der Zählerbox mit einem externen Transistor und den zugehörigen Widerständen "gebrückt", so dass das defekte Segment wieder angesteuert wird (Foto: saba-forum.dl2jas.com/bildupload/Pict2748a.jpg ). Da es nun von Tommy den Baustein komplett gibt, schien mir, dass der Komplettersatz in diesem Fall die beste Lösung wäre. Ja, Du hast recht, das war mit einer "gewissen Selbstverständlichkeit"... :thumbup:


      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Hallo Reinhard,

      erklärst Du mir denn jetzt auch, welchen "großen Stecker" Du meinst...? Ich sehe hier keinen zweiten... :)

      Hier mal ein Bild vom improvisierten Arbeitsplatz in meinem Musikzimmer... ;)
      Bilder
      • 20200114_160959.jpg

        411,83 kB, 1.152×864, 17 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WBC“ ()