Angepinnt Digitalanzeige, RDS etc. beim 9241 und 9260

      Neu

      Guten Morgen Reinhard,

      d.h., ich hebele den alten IC vorsichtig mit 'nem kleinen Phasenprüfer raus und stecke den neuen einfach nur wieder - natürlich in korrekter Position - drauf...?
      Ich frage, weil ich absolut keine Ahnung habe, wie empfindlich diese IC's sind - nicht, dass mir da nachher was abplatzt und das Teil dann für die Tonne ist...

      Dass die 5V immer noch anliegen, gefällt mir natürlich absolut nicht - ich möchte den Fehler eigentlich gerne beseitigt wissen. Hast Du noch eine Idee für einen Lösungsansatz...?

      LG Carsten

      PS:Bedienungsanleitung: download.magnetofon.de - Dort:--> Geräte --> S --> Saba --> Receiver --> 9241:
      Bei dem Ordnersymbol "S" komme ich nicht weiter - draufclicken...??? Nichts passiert...wahrscheinlich bin ich wiedermal zu blöd dafür...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „WBC“ ()

      Neu

      Ja, so machst Du das, ohne Gewalt.
      Der Receiver muss dabei natürlich stromlos sein. Und bevor Du den IC anfasst, erdest Du Dich durch Anfassen an ein Heizungsrohr oder eine Wasserleitung. Der IC, da MOS, ist empfindlich gegenüber statischer Aufladung, die man bei kaltem und trockenen Wetter leicht auf Teppichboden oder Kunststoffboden bekommt. Solche statische Aufladung zerstört ihn.

      Einen Lösungsansatz zu den fehlerhaften 5V hatte ich ja gebracht, sieh mal meine letzten Posts. Beantwortest Du dazu noch die Frage:
      - In welchem Ohm-Messbereich vom Multimeter hast Du den Widerstand zwischen F3 und F4 gemessen? Hast Du alle Messbereiche bis MegOhm ausprobiert?

      Wenn auch im MegOhm-Bereich die Ohm-Messung zwischen F3 und F4 (bei stromlosem Gerät natürlich) "I" auf dem Multimeter zeigt, bringt uns hoffentlich folgende Überlegung weiter:
      Ein Bauteil oder ein Schaltungsbereich, der an der Leitung des Messpunkts "F4" hängt und noch zusätzlich von einer weiteren (anderen) positiven Spannung versorgt wird, hat einen (kleinen) Defekt, der bewirkt, dass ein Teil dieser "anderen" positiven Spannung auf die Leitung zum Messpunkt "F4" gelangen kann und dort die +5V bei auf "AM" geschaltetem Gerät bewirkt. Du kannst also nach dem Ausschlussprinzip vorgehen und wie nachfolgend beschrieben, jede der infrage kommenden Baugruppen/Bauteile einzeln und nacheinander darauf testen, ob Du sie ausschliessen kannst.

      Nach Schaltplan kommen dafür diese Schaltungsbereiche infrage:

      1) UKW-Frontend/Mischteil
      Hier liegt die Leitung von "F4" an und als "weitere andere Spannung" nur noch die Abstimmspannung für die UKW-HF-Kreise.

      Das UKW-Frontend/Mischteil kann als mögliche Fehlerquelle ausgeschlossen werden, wenn bei der Spannungsmessung an "F4", Gerät dabei auf "AM" geschaltet, die angezeigten 5V an F4 sich von der Grösse her nicht ändern, wenn die Skalen(Sender)-Einstellung vom linken Skalenende zum rechten Skalenende gedreht wird.


      2) UKW-Stereodekoder
      Hier liegt die Leitung von F4 an und als "weitere andere Spannung" liegen +45V vom Netzteil an.

      Der Stereodekoder-Bereich kann als mögliche Fehlerquelle ausgeschlossen werden, wenn die Stereodekoder-Platine als Ganzes herausgenommen wird (dabei aufpassen, dass sich dabei die Potis darauf nicht verstellen). Wenn bei herausgenommener Stereodekoder-Platine immer noch an F4 +5V (bei "AM") messbar sind, kann die Stereodekoderplatine ausgeschlossen werden.


      3) AM/FM Umschaltung der Abstimmanzeige IS2061 (MC14016)
      An diesem IC liegt die Leitung von F4 an und als "weitere andere Spannung) liegen +15V vom Netzteil an.

      Der Schaltkreis IS2061 kann aus seiner Fassung herausgenommen werden. Wenn bei herausgenommenem IC IS2061 immer noch an F4 +5V (bei "AM") messbar sind, kann die dieser IC ausgeschlossen werden.


      4) Elektronischer Muting-/AFC-Umschalter IS2041 (MC14016)
      An diesem IC liegt die Leitung von F4 an und als "weitere andere Spannung" liegen ggf. Mutingspannung und AFC-Spannung an.

      Der Schaltkreis IS2041 kann aus seiner Fassung herausgenommen werden. Wenn bei herausgenommenem IC IS2041 immer noch an F4 +5V (bei "AM") messbar sind, kann die dieser IC ausgeschlossen werden.

      Weitere Möglichkeiten, wie an den Messpunkt F4 bei geschaltetem "AM" Spannung gelangen kann, wenn es keine versehentliche Lötbrücke irgendwo gibt, sehe ich nach Schaltplan nicht.



      Downloadbereich:
      Ja, bei mir geht das. Du musst auf den Buchstaben "S" klicken, nicht auf das Ordnersymbol daneben.


      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Neu

      Hallo Reinhard,

      ich habe den IC jetzt bestellt und warte nun auf die Lieferung. In der Zeit arbeite ich jetzt alles der Reihe nach ab und messe nochmal F3 und F4 mit allen Messbereichen.

      Beim Download bin ich jetzt tatsächlich bis zum gewünschten PDF gekommen - nun passiert aber garnichts, wenn ich auf das PDF clicke...ich finde nichts, was den Download startet...ich bin wirklich zu blöde für sowas...manmanman...:-(

      LG Carsten

      Neu

      Hallo Carsten,

      Voraussetzung ist, dass Du Dich vorher mit Deinem "User Namen" und Passwort für die Downloadseite eingeloggt hast. Sonst geht es nicht.
      Zum Download klickst Du nicht auf das PDF-Symbol sondern auf das Download-Symbol, den grünen Pfeil, der nach unten zeigt. Wenn Du nicht eingeloggt bist, ist der grüne Pfeil nicht da - dann geht es nicht.

      Gruß
      Reinhard

      Neu

      Vorsicht beim Einsetzen von MOS-Bauteilen!

      Wichtig ist der Potentialausgleich zwischen Bauteil und Gerät.
      Es spricht nichts dagegen, den Receiver zusätzlich mit dem Heizungsrohr zu verbinden.
      Beim Einbau muss Dein Körper immer Kontakt mit dem Gerät haben, Masse wie Gehäuse.
      Den Schaltkreis erst aus der Schutzverpackung entnehmen, wenn deine Hände auf Massepotential sind.
      Bei gezogenen Modulen nimmst Du deren Masse, z.B. Abschirmbleche.
      Auf denen lassen sich auch gut die Beinchen nachbiegen, fast immer notwendig.

      Andreas
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com

      Neu

      Hallo Reinhard,

      nochmal zu den Messungen F3-F4:
      bei 200: I
      bei 2000: 1354
      bei 20K: 1,34
      bei 200K: 01,2
      bei 2000K: 000

      Was den Download betrifft, bin ich natürlich angemeldet. Vielleicht muss da erst noch was freigeschaltet werden und es funktioniert später...ich bleibe auch da dran...

      Aber jetzt erstmal wieder zum, Gerät. Die IC's sind heute angekommen...(ich habe zur Vorsicht mal 4 Stück bestellt...)

      LG Carsten

      Neu

      Hallo Carsten,

      Ich messe bei mir auch 1,3 kOhm. Das ist bei Dir also in Ordnung. Damit können wir eine ungewollte Verbindung (Lotpsritzer o.ä.) zwischen den Leiterzügen, die an F3 und F4 anliegen, ausschliessen.

      Dann bleibt noch:
      Nach dem Ausschlussprinzip - wie oben geraten - die genannten Baugruppen/Bauteile, eins nach dem anderen, ausschliessen. Hoffentlich stellt sich dabei bei einem heraus, dass es die Spannung an F4 (bei AM) beeinflusst.

      Nach "Bauchgefühl" denke ich dabei besonders an IS2041 und IS2061, kann es aber nicht gut begründen, vielleicht nur, weil so ein Typ mir schon mal als defekt in Erinnerung ist. Falls sich das wirklich bestätigen sollte: Durch den Typ "CD4066" ersetzen, der schaltet niederohmiger als der MC14016. Auch bei diesen (ebenfalls MOS) den Rat von Andreas und mir bzgl. Zerstörung dieser ICs durch statische Aufladung beachten.

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher