Asbest in Saba Radios?

    ....... also dazu kann ich nur sagen : Von 1954 bis 1962, in der Zeit in der ich bei SABA
    beschäftigt war, habe ich in k e i n e m hergestellten Radio irgendwelche Asbest-Teile
    gesehen.

    Wir waren auch nicht verpflichtet einen Mundschutz zu tragen!!!!!

    Das einzig verwendete,mit Asbest belastete Teil das ich im Rundfunkgerätebau festgestellt
    habe war in den Nachkriegsjahren 1947 bis 1949 der Eternit-Körper für den Heizwiderstand der RV12P2000 im Rundfunkempfänger Typ REB der Firma GETA/Aach Hegau.(Mein Lehrbetrieb)

    Sollte der Besitzer des beschriebenen "Freudenstadt" an Lungenkrebs sterben, dann kann
    mit Sicherheit die Firma SABA nicht dafür verantwortlich gemacht werden !

    Frage" Wer eigentlich sollte diesen "Asbest-Staub" auf das neue Chassis" geblasen
    haben ???

    Viele Grüsse
    Helmut
    SABANESE von 1954-1962.
    Wo wurde das behauptet?
    post 027: "Der Gedanke, dass Asbest im Presspan des Holzgehäuses
    vorhanden sein könnte, ist wahrscheinlich auch ziemlich abwegig?"

    Korrektes Lesen erleichtert das Verständnis. Ergo vor dem Pampigwerden vielleicht erstmal an der eigenen Nase packen, gerade auch als admin.

    Hallo Helmut, Danke für die sachdienlichen Infos, sozusagen aus erster Hand. Mundschutzpflicht gab es damals bei Asbest generell nicht, weil die Substanz ja nicht als gefährlich galt. Sabas, zumindest der Nachkriegsära, scheinen also allgemein - im Gegensatz zu Philips etwa - astrein. Nur in einem Saba-Radio noch älteren Baujahrs hat ein Kollege im Nachbarforum wohl mal auch eine dieser Fasermatten gefunden. Auch bei Bakelit bleibt zumindest eine theoretische Gefahr bei Bearbeitung, da wahrscheinlich selbst Saba-Mitarbeiter die genaue Zusammensetzung nicht kannten.

    Viele Grüsse, Tommi
    Vor Bakelit übrigens hatten schon die alten Vorkriegs-Elektriker gewarnt, die schnitten damals ihre Zählertafeln und Schalttafeln von Hand aus Bakelit. Persönlich kannte ich einen der auch ausgerechnet an Lungenkrebs gestorben ist. Bakelit-Preßstoff-Gehäuse von Radios werden aber nicht geschnitten. Btw. kann man sich mit allen kurzfasrigen/lungengängigen Materialien-Stäuben wie sie der Trockenbau, insbesondere die Isoliertechnik benutzt, also Steinwolle, Glaswolle usw. die Lungen ruinieren.

    Aber das Thema ist dann so langsam wirklich ausgeglüht.
    Gruß Jogi
    -------------
    Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
    Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
    [frei nach W. Reus]
  • Benutzer online 3

    3 Besucher