SABA Ultra HiFi 9120 Receiver

      Hallo Freunde,

      letzte Woche ist ja mein 9120 von Thorben eingetroffen. Thorben hat nicht zuviel versprochen; ein schönes Gerät, an dem wirklich kaum etwas zu machen war. Der Reihe nach:

      1. Ein Reglerknopf fehlte, den konnte ich aus Eigenbestand ersetzen.

      2. Eine Knopfhalterung des Bassreglers war abgebrochen. Da der Regler aber sauber funktionierte, habe ich die fehlende Nase mit etwas Kunstharz nachmodelliert und anschließend den Knopf aufgesteckt. Hält bombig !!

      3. Die Lampenfassung für die Beleuchtung der Abstimmanzeige war leer und baumelte konzeptlos an den Kabeln herum. Ein neues Glühlämpchen und ab damit in die Halterung.

      4. Der Netzschalter hakte in der "EIN" Stellung. Etwas Ballistol auf die Federchen und auch der schaltet wieder einwandfrei.

      5. Nachdem ich die Ruheströme noch geprüft hatte durfte der Receiver einen Abend lang Krach machen. Dabei blieb alles im lauwarmen bis warmen Bereich, eine starke Erhitzung wie in machen threads berichtet, trat nicht auf.

      Lediglich der TIP130 im Netzteil brutzelte ziemlich markant heiß. Ich habe ihm einen Zusatzkühlkörper zurecht gesägt und spendiert - nun geht auch er über lauwarm nicht mehr hinaus.

      Bemerkenswert sind neben der bekannten SABA Empfangsqualität die features:

      - beleuchteter Skalenzeiger (hier wurde bereits eine LED implementiert), wie früher schon beim Loewe Atlas.
      - Abdunkeln der KML-Skala bei Wahl von U und umgekehrt (habe ich bisher noch nicht gesehen)
      - U-Pilot LEDS als Mittenanzeige

      Eine Frage hätte ich noch, da ich keine Beschreibung habe: was bewirkt die Taste "Stereo fern" ?






      Gruß, Dieter
      Wenn ich mich recht erinnere schaltet "Stereo fern" auf Außenantenne um und die Wurfantenne wird abgeschaltet. Aber das müßte sich eigentlich durch intensive Inaugenscheinnahme des Antenneneingangs eruieren lassen.

      HM. Ich neige heute, glaube ich zu geschwollenen Formulierungen. Das liegt wohl am abziehenden Hochwasser.:kopfstand:
      Gruß Heino - der Unkaputtbare
      Hallo János und Heino,

      der Receiver ist schon wieder zu und Schaltbild habe ich auch keins.

      @ Heino: Was meinst du denn mit "Wurf-" und "Außen-" antenne. Die Kiste hat doch nur einen Anschluß.

      Aber ich glaube János hat Recht: Wenn ich einen schwachen Sender wähle, der gerade noch in Stereo empfangen wird, habe ich Rauschen - mit "Stereo fern" wird dieses weniger, wenn auch nicht eliminiert.

      Da schalte ich dann doch lieber auf "Mono"...

      Gruß, Dieter
      Hallo,

      Telefunken hatte eine ähnliche (schaltbare) Funktion bei seinen Geräten, der Saba 9241 hat sie übrigens auch, allerdings automatisch, so dass man nichts davon merkt (da gibts es dann intern ein Stereo-Fern-Einstellpoti).

      Die Funktion ist beim TCA 4500 so realisiert, dass bei kleinem Sendersignal ein künstliches Übersprechen erzeugt wird. Die Folge ist eine geringere Kanaltrennung und ein deutlich verringertes Stereorauschen. Wenn das gut gemacht ist, kann man schwächere Sender noch in sehr brauchbarer Stereoqualität empfangen.

      Gruss

      KOR
      Stereo-Fern - ich bekenne mich zum Nichtwissen ob es auf dieses Gerät zutrifft - sollte eigentlich die Bandfilter im ZF-Verstärker ein wenig schmaler schalten, für eine bessere Nachbarkanal-Selektion.

      Eine andere gerne geschaltete Funktion ist ein künstliches, manchmal auch gleitendes Übersprechen nur der Hohen Frequenzen über die beiden Stereokanäle.
      Die Wirkung ist wie ein Rauschfilter, das aber die Höhen nicht eliminiert, sondern nur den Stereobasisweiten-Eindruck der allerhöchsten, rauschfreudigsten Hochtöne, die sonst eh im Rauschteppich versinken würden, etwas verringert.

      Sowas hatte ich an vielen meiner Tuner früher dran und es konnte sehr gut die hier permanenten gegebenen Probleme beim Empfang des WDR vom Standrort Longinusturm bei Nottuln (Sendekette Münster) und damit immerhin stolze 50km entfernt, auf ein Nichts reduzieren. Die Alternative, den WDR von Dortmund sauber zu empfangen, scheiterte an lokalen Sichtverhinderern auf den Sender (Hochschabracken und ein Berg).

      Heino, was da bei dir baumelt das ist bestimmt nicht die Antenne, das ist die derzeitige Renten und Pensionsanpassung, da kann einem vor Wut nämlich alles baumeln, nichtmal eine Packung guten Pfeifentabaks kann man sich vom gesetzlichen Anteil extra kaufen :(
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      schabu postete
      So nennt man das Ding heute?:fledermaus:


      Ich fürchte, daß man heute Worte benutzt, bei denen uns die Ohren verkohlen würden. Durch die Blume, war früher.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo,
      es stimmt die Stereo Fern Taste bewirkt das das Rauschen bei Stereo Empfang der nicht so gut ist reduziert wird.
      Aber mal eine ganz andere Frage meiner hat ein mir nicht ganz klaren defekt. Der ton auf der Rechten seite ist was auch immer ich mache leise, lässt sich nicht verändern. Endstufe , Treiber alles gesichtet und in ordnung. Das ist fast zum verzweifeln , man findet nichts was kaput sein könnte.
      Hat jemand eine Idee ???
      Das mit dem Balistol am Netzschalter sollte ich auch mal testen, denn der hackt auch.
      Ansonsten muss ein Ersatzgerät her. Denn in Verbindung mit zwei 600 Boxen ist das Gerät einfach wahnsinn......

      Gruß Johannes
      Hallo Johannes,

      das sollte nicht so schwierig sein.

      Ist der Ton denn nur bei Radiowiedergabe rechts leise oder auch wenn Du über Band, Monitor, Phono was abspielst?
      Ist der Ton rechts auch leise, wenn Du auf "mono" geschaltet hast - oder sind dann beide Seiten gleich laut?

      Diese Informationen wären hilfreich, um den möglichen Fehlerbereich einzugrenzen.

      Für die Fehlersuche:
      Hast Du Multimeter und die Möglichkeit, dass Du ein 1 kHz-Signal (Amplitude 0,5-1V) über den Monitoreingang einspeisen kannst?

      Die Serviceanleitung macht nämlich Angaben, welche Pegel damit an welchen Messpunkten messbar sein sollten.

      Tabelle:
      3. Spalte: 1 kHz Signal, das eingespeist werden soll, Ort der Einspeisung und Veff
      4. Spalte: 1 kHz Signal und Veff, das an den angegebenen Messpunkten zu messen sein soll



      Mit den Tabellenangaben kannst Du die Stufe finden, wo der Fehler liegt. Innerhalb der Stufe ist es dann nicht mehr schwierig, den Übeltäter zu finden.
      Es sind dort auch die Gleichspannungen angegeben, die an den genannten Messpunkten anliegen sollten. Das zuerst prüfen, mit etwas Glück lässt sich damit schon der Fehlerbereich eingrenzen.


      Wenn NUR bei UKW-stereo rechts leise ist (über Monitor Eingang und Band-Eingang tritt der Fehler aber nicht auf):
      C912 und C942 (0,47µF) im Stereodekoder-Modul erneuern.

      Wenn der Fehler auch über den Monitor-Eingang und Band-Eingang auftritt
      UND (= logische Verknüpfung)
      wenn beim Schalten auf MONO der rechte Kanal leise bleibt (und links laut):
      ...dann liegt der Fehler hinter dem Mono-Schalter im Signalpfad (Lautstärkepoti, Linearverstärker, C849 auf Hauptplatine, C626 im Klangmodul, C862 auf Hauptplatine, Treiber R, Endstufe R)

      Wenn der Fehler auch über den Monitor-Eingang und Band-Eingang auftritt
      UND (= logische Verknüpfung)
      wenn beim Schalten auf MONO beide Kanäle gleich laut werden
      ...dann liegt der Fehler vor dem Mono Schalter im Signalpfad (C846, NF-Filter, Impedanzwandler)



      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Hallo Reinhard,

      nein der Ton in der rechten Box ist immer leise , egal was ich anmache. Ob Mono oder Stereo, und wenn der LS Regler auf null steht ist er immer noch leise vor sich hin am spielen... lässt sich sozusagen nicht mehr regeln.
      Wollte die Unterlagen mal rausgekramt haben um mit dem Multimeter nachzumessen.
      Aber wie das so ist ... Du kennst das, ist das gute Messgerät natürlich auch gut verstaut und das Ding vom Aldie ist zwar nicht das Beste , aber ich habe das ein oder andere Bauteil provorma durchgemessen ob es soweit noch am Leben ist , denn sehen tust Du nichts. Nix verkohlt durchgebrannt oder Sicherung kaputt.
      Was ich jetzt noch vorhatte das ich von einem zweiten 9120 .... bis auf die absolut kaputtenen Treiber (sollte ich mal wegschmeißen) sehen wirklich schlimm aus was der Vorbesitzer auch immer damit getrieben hat , jedenfalls so schlimm das ich das Gerät als Ersatzteilspender verwenden konnte. Tatsen usw.... die Module mal tausche. Beim Treiber und Enstufe bin ich mir eigendlich Sicher die sind in Ordnung. Der Fehler muss irgendwo davor zu finden sein. Oder hast Du eine andere Vermutung ?
      Bin echt gespannt wo der Übertäter sitzt.

      Gruß Johannes
      Hallo Johannes,

      Du schreibst, diese Bedingung ist erfüllt (d.h. Du hast Bandeingang oder Monitoreingang entsprechend geprüft?):

      Der Fehler tritt auch beim Monitor-Eingang und beim Band-Eingang auf
      UND (= logische Verknüpfung)
      beim Schalten auf MONO bleibt der rechte Kanal leise (und links laut)

      Dann liegt der Fehler...hinter dem Mono-Schalter im Signalpfad.
      Mit Deiner Beobachtung, dass der Lautstärkeregler keinen Einfluss hat, muss der Fehler hinter dem Lautstärkepoti im Signalweg sein. Es bleiben dann noch:

      Linearverstärker,
      C849 auf Hauptplatine,
      C626 im Klangmodul,
      C862 auf Hauptplatine,
      Treiber R,
      Endstufe R

      (wenn ich zunächst mal Folienkondensatoren und Widerstände als weniger verdächtig aussen vor lasse)

      Was macht Dich sicher, das Treiber R und Endstufe R in Ordnung sind?
      Die kannst Du bei Deinem Fehlerbild nicht ohne weiteres ausschliessen.
      Du kannst die Treibermodule mal L/R kreuztauschen und sehen ob der Fehler auf die andere Seite wandert. Wenn ja, ist der Treiber R defekt. Wenn nein, kannst Du Treiber R ausschliessen.
      Dito die beiden Endstufen R/L kreuztauschen. So Endstufenfehler ausschliessen oder bestätigen. Spannung von +56V an der Sicherungen auf dem Endstufenmodul R vorhanden? Sicherung der Endstufe R intakt?

      Dann bleibt nur noch übrig:
      Linearverstärker,
      C849 auf Hauptplatine,
      C626 im Klangmodul,
      C862 auf Hauptplatine,

      Kannst Du ein 1 kHz-Signal in den Monitoreingang einspeisen und nach Service-Manual die Veff des 1 kHz Sinus an den angegebenen Messpunkten prüfen?
      Wenn nicht, würde auch schon die DC-Messung an den angegebenen Messpunkten ggf. weiterhelfen. Auch ein Aldi-DVM für 4,98 € genügt dafür.

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()