MI-212 - mini Restauration

      Hallo liebes Forum, ja, mich gibts auch noch :D
      Ich habe mir vor ein paar Tagen, über die kostenlosen Kleinanzeigen des großen Auktionshauses, einen MI-212 ins Haus geholt.
      Die folgenden Tage möchte ich hier einen kleinen, für den einen oder anderen hoffentlich hilfreichen, Bericht abliefern.

      So sieht das gute Stück aus:



      Bevor der eigentliche Spaß beginnen kann schon mal eine Frage von mir:
      Der Netzschalter ist, wie könnte es auch anders sein, defekt. Ist ein passender Ersatz noch über das Sortiment von Pollin erhältlich, falls nein, hat sich zwischenzeitlich eine neue Quelle aufgetan?
      Gruß Oskar
      Placebo postete
      Hallo Osi... du hast ja den selben Monitor hahahaha.
      Zeig mal her den Schalter. Ich glaub ich hab sowas zuhause. Aber der war schon mal eingebaut. Funktionieren tut er noch.


      Sobald ich daheim bin mach ich mal eine Nahaufnahme vom Schalter :)

      schabu postete
      Meist leiden die "defekten" Netzschalter nur an einer inneren Verklebung mit Korrosion. Ein Spritzer Caramba ins Innere praktiziert und dann ein Dutzend mal schalten und das Teil geht wieder. Nicht immer, aber meistens!


      Mit Caramba meinst du Bremsenreiniger?.
      Habe schon einen Versuch mit Kontakt WL gestartet, der Schalter lässt sich leider weiterhin nur mit Hilfe einer Zange in den Zustand "aus" bringen.
      Gruß Oskar
      Richtig ist, den Netzschalter außen, wo die Knopfachse in das Gehäuse eintritt, und direkt das Innenleben, mit WD40 zu spülen.
      Dabei den Schalter immer wieder kalt betätigen, also nicht an Spannung legen.

      Unmengen an neuralgisch "defekten" Philips-Netzschaltern - wirklich defekt sind die eigentlich selten - konnten so schon gerettet werden.

      Drauf achten das die Suppe nicht nur rein, sondern auch wieder raus kann, meistens geht die Isolierscheibe an den Kontakten etwas oder ganz abheben, damit ein Ablauf stattfindet.

      Aber noch was, sehe ich das da richtig in dem Bild? Hängt der ganze primäre Netzspannungs-Zugang einschließlich Sicherung da einfach so am Chassiblech und nicht im geringsten Berührsicher in der Gegend herum?

      Miserable Konstruktion wäre das. Würde ich dann alles berührsicher einschrumpfen und unter den Sicherungshalter eine Isolier-Pappe die sich drum herum und drüber legen läßt anfertigen.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]


      Placebo postete
      ...Zeig mal her den Schalter...


      Da erkennt man das Biest :D

      Jogi postete
      Aber noch was, sehe ich das da richtig in dem Bild? Hängt der ganze primäre Netzspannungs-Zugang einschließlich Sicherung da einfach so am Chassiblech und nicht im geringsten Berührsicher in der Gegend herum?


      Joa, der Sicherungshalter ist am Chassisblech befestigt.
      Berührungssicher für Menschen wohl ja, für Fremdkörper wohl etwas weniger.

      Habe den Schalter in Öl "ertränkt", leider keine Veränderung.
      Selbst nach gefühlten 50 Betätigungen bleibt es dabei: Der springt mit eigener Kraft nicht raus :\
      Gruß Oskar
      Tja, manchmal hilft´s und manchmal La Paloma.
      Mich persönlich würde reizen, daß der so schön zerlegbar aussieht, der Schiebeteil und der Netzteil sehen "nur eingehängt" aus.

      Vermute das Ding klebt außerdem oder zusätzlich, vermute weiter das es in dem Gerät keinen wirksamen Schutz gegen Abbrand und Kleben der Kontakte gibt. Aber das könnte man dem Plan entnehmen.

      Schonmal Neuteil erfassen und weiterbasteln und weiterberichten, mit Bildern ;)
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Jogi postete
      ...Mich persönlich würde reizen, daß der so schön zerlegbar aussieht, der Schiebeteil und der Netzteil sehen "nur eingehängt" aus.


      Den Schalter werde ich auf jeden Fall behalten.
      Sobald ich mit dem Verstärker fertig bin beginnt die Untersuchung ;)

      Jogi postete
      Schonmal Neuteil erfassen und weiterbasteln und weiterberichten, mit Bildern ;)


      Mit Bildern? Gerne :)
      Bis der Schalter (@Tommy: Schon mal vielen Dank) und irgendwann später die Elkos eingetroffen sind, solange wird gereinigt.
      Platinen reinige ich ganz gerne mit Kontakt LR.
      Das Ergebnis ist, bis auf die kleinen weißen Rückstände die ich noch entfernen muss, ganz hübsch.


      (links: Unbehandelt)
      Gruß Oskar
      Hallo Osi, die weissen Flecken bekommst am besten weg mit einen Trockenen
      Kurzhaarpinsel, Nimm dir einen Pinsel, den du schon von der Schule kennst und schneidest die Pinselhaare um die Hälfte kürzer. Dann sind die Haare etwas Steifer.


      Nach der Reinigung kann ich dir raten, alle Printplatten wieder zu versiegeln.
      Mit einen Lötlack
      Gruss Michael
      Fein, Oskar und Michael, so ist es allen Interessierten ein Lehrstück.

      Der Schalter ist also wohl reparabel, was bei vorhandenem Ersatz von rein akademischem Interesse ist.
      Reinigen mit WD40, Nach-/Ausspülen mit Kontakt WL, Fetten mit Vaseline.

      Die Leiterplatten waren nur verstaubt?
      Da hätte Ballistol-Universalöl auch ein gutes Werk getan, kann man übrigens auch bei Bauchweh schlucken oder die rauhen Lippen mit entspröden.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      @Michael: Der Tipp mit dem Pinsel hat mir gefallen, die kommenden Tage kommt der Lötlack... mal sehen wie es klappt :)

      @Jugi: Bestückungsseite teils stark verstaubt und Flussmittelreste auf der Lötseite - ich sehe sie nicht wirklich gern.

      @Tommy: An C677 war bei mir ein 63V-Typ verbaut, ist natürlich schon ein bisschen knapp bemessen. Kommt ein 100er rein ;)

      Heute wurde entkernt:


      Zum Feierabend gibts 'ne Tasse Elektrolyt :bier:
      Gruß Oskar
      Ja, muss ich auch sagen, was man da sehen kann, gibt eigentlich keinen richtigen Anlass zum Tauschen. Kein ausgetretener Elektrolyt zu sehen, keine gewölbten Oberflächen ("dicke Backen") und keine herausgedrückten Gummis oder geschrumpfte Aussenfolien.

      Sagen wir mal so, wenn der Tausch Dich beruhigt, musst Du es machen, sonst hast Du schlaflose Nächte. Aber ob es technisch angezeigt ist, ist wieder eine andere Frage.

      Andererseits, wenn Du neue Qualitätsware berbaust, machst Du ja auch nichts kaputt. Es beruhigt Dich - Ok.

      Was ich ungern rauswerfe, wenn nicht wirklich konkret Anlass besteht, sind Elna und Rubicon und orangefabene Roederstein.

      Gruss,
      Reinhard