Saba Meersburg 19 / schwächelnder Bass

      Zumindest 4 Kohlemasse-Widerstände scheinen noch vorhanden:




      Allgemein gilt, messen kann man sie mit Staddardmitteln nicht so richtig. Sie ändern ihren Wert je nach Spannung. Bei deinem Messgerät mit ein paar Volt haben sie beispielsweise brav 47K, unter Betriebsbedingungen bei meinetwegen 150V haben sie 470K.
      Man muss sie grundsätzlich alle(!) ersetzen.

      P.S. Warum sind axiale Kondensatoren auf einer Platine verwendet worden? Mit normalen WIMA MKS wäre das Leben doch viel leichter gewesen.
      Achim
      Noch eine Anregung: Prüfe doch nochmal ganz penibel nach, ob alle ersetzten Kondensatoren auch die richtigen Werte haben. Einfach nach Schaltbild die Werte nehme und damit vergleichen, was an den entsprechenden Positionsnummern eingebaut ist.
      Nicht dass irgendwo zum Beispiel 10nF mit 0,1µ verwechselt wurde. (Die ersetzten Widerstände vielleicht auch nochmals kontrollieren.) So mancher Fehler wurde schließlich schon selbst eingebaut...

      Sonst fällt mir nämlich langsam wirklich nichts mehr ein, was einen Bassabfall auf beiden kanälen gleichzeitig auslösen könnte.
      Achim
      Moin zusammen.

      Franky postete
      na wenigstens seit Ihr Euch einig. Jogi hat im 2. Kommentar die Krise bekommen weil ich ein paar gewechselt habe.

      Habe allerdings kein Problem damit die Dinger rauszuwerfen


      Der Jogi kriegt erst jetzt die Krise, wenn er sieht das zwar nicht richtig gelesen aber dafür richtig geschimpft wird. Achim hat richtig gelesen, er weiß aber natürlich auch so aus eigenem Wissen was die Aussage war.

      Jogi postete
      Wer weiß was da für neue Fehler eingebaut sind, ....... aber nun auch schon die Kohleschichtwiderstände fröhlich zu wechseln, naja ich weiß nicht ........



      @Achim
      (@all: Hier irrelevant, nicht wieder beim blossen Schnellüberflug falsch verstehen, nicht global für andere Baustellen vermörteln,) gab es aber auch einen guten Grund warum bspw. Siemens noch recht lange KM-Widerstände (verbesserte, nicht dieses schlecht kontaktierende, sich in immer hochohmiger werdende Manchmal-Leiter verwandelnde Zeug) herstellte und man sie auch noch verbaute. Das war ihre unwahrscheinliche Impulsfestigkeit. Wenn das meiste andere preiswerte und automatenbestückbare Widerstandsmaterial schon lange verqualmt war, funktionierten die immer noch.
      Heißt natürlich das man in stark impulsbelasteten Schaltungen (nicht Konsumer-Audioi, Konsumer-U-Elektronk) durchaus nicht alle erwiesenermassen gut im Schuß befindlichen Massewiderstände entsorgt, da sonst die Impulsfestigkeit runtergeht und die Ausfallrate hoch. Energieelektronik, Großsender wenn überhaupt, Überspannungsableitschaltungen waren die Haupteinsatzfelder.

      Boah was muß man hier umständlich herumformularisieren damit auch bloß nicht die geringste Mißverständlichkeitsmöglichkeit theoretisch und bei flüchtigem Überfliegen nachts um halb Vier überbleiben könnte.
      ;)
      Gruß Jogi
      -------------
      Das Wahrheitsministerium gibt bekannt: In diesem Forum gibt es keine postfaktischen Fake-News, auch nicht über Elkokuren.
      "Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund" und "nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben";"Wir müssen" folglich "auf alle Fälle verhindern, daß Intelligenz wieder strafbar wird"
      [frei nach W. Reus]
      Btw.
      Zweikanalig genau identisches Fehlerverhalten deutet eher weniger auf zufällig und wohl kaum genau gleiches Versagen exakt der korrespondierenden Bauelemente beider Zweige hin als auf ein globales Problem oder Anpassungsproblem. Oder auf Partialauslöschungen durch Phasendrehung oder versehentlich weggelöteter Masse, Vertauschter Polarität usw. irgendwo im Endverstärker oder an den Lautsprechern.
      Gruß Jogi
      -------------
      Das Wahrheitsministerium gibt bekannt: In diesem Forum gibt es keine postfaktischen Fake-News, auch nicht über Elkokuren.
      "Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund" und "nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben";"Wir müssen" folglich "auf alle Fälle verhindern, daß Intelligenz wieder strafbar wird"
      [frei nach W. Reus]
      Hallo nochmal , ich habe das Radio nun 2 Wochen.
      Ohne Lautsprecher erhalten. Und der bass war bei niedriger lautstärke top , mit zunehmender lautstärke war er gänzlich komplett weg. nach tausch aller kondis (verstärkerteil) und der kleinen abänderung nach heinos anleitung läuft die kiste nun ganz passabel.. Allerdings hab ich ab und an noch einen wackler , dann ist der bass auch fast komplett weg , der sache muss ich noch nachgehen ......... hab irgendwie das tastenaggregat in verdacht ......
      Gruß Franky manchmal ChaosFranky ;)

      Jogi schrieb:

      Es ist eben alles schonmal gesagt, nur noch nicht von Jedem.

      Wie sagte mal ein Kunde bei uns im Geschäft.
      "Ich möchte die Truhe XY haben denn die ist bei 3 schon so laut wie das Radio Z erst bei 5, da habe ich also noch viel mehr Lautstärke über bis 10". Peng, wir lagen später als der Kunde weg war alle auf dem Boden und bogen und kringelten uns. Eine neue Leistungsangabe war geboren, von da an wurden die Geräte nach dem Motto verscheuert: bei Drei schon so laut wie andere erst bei Zehn. Die Verkäuferin kam dann noch auf die glohreiche Idee solchen Kunden in Zukunft ein kleines Schippchen samt Handfeger mit zu verkaufen, falls mal einer bis Zehn dreht, damit er den auf den Boden fallenden Lautstärke-Überschuß damit auffegen kann ehe die Ehehälfte schimpft.
      Später an der Hochschule dann wurde diese Geschichte bei jedem Uni-Fest wieder neu vorgetragen, jedesmal ein wenig mehr mit Ausschmückungen angereichert.



      Solch ein Hochmut vor seinen Kunden hat schon manchen Händler in den Ruin getrieben.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher