DAB- Mal wieder

      Hallo Jogi, das was Du hier beschreibst nennt man Dekadenz! Dekadenz hat das Ende von vielen Hochkulturen beschert! Bekannte Beispiele sind die alten Römer, das antike Griechenland und Ägypten; alles hochstehende moderne Kulturen die früher oder später an ihrer eigenen Dekadenz zu Grunde gingen! Wenn man sich die Geschichte hochstehender Völker in den letzten 2-3000 Jahren mal anschaut, dann stellt man fest das diese alle wieder verschwunden sind; egal wie modern und hochstehend die waren. Im Falle von D kannst Du aktuell den langsamen Niedergang live miterleben. Ich hoffe das der absolute Abgang unseres Landes noch so lange hinauszögert bis ich mal nicht mehr bin; allerdings glaube ich nicht das ich so viel Glück habe. Vermutlich komme ich als frisch gebackener Rentner da mitten rein!

      Viele Grüße
      Frank
      Es toent so schoen wenn des Sabas Roehren gluehen!
      Dekadenz, ja Harry, kaum auszurottende schädliche Angewohnheit von gesellschaftlichen Gruppen denen es zu lange zu herausforderungsfrei zu gut ging.
      Ich traue mir da durchaus zu, als Ehrenamtlicher in Sozialorganisationen, als Mitarbeiter-Vertreter auch in ungünstigeren demokratiefeindlichen beruflichen Umfeldern, mal Fürsprache zur Umkehr zu halten.

      Einfach mal über den eigenen Tellerand zu schauen wie es selbst in den kleinsten gesellschaftlichen Einheiten schon um einen herum bröckelt.
      Wie bspw. städtische Bezirke in großen Brocken abbrechen und in stinkende Dreckhaufen zerfallen. Auf dem hinterwäldlerischen Jodelland mag es noch nicht soweit sein, aber das Gefüge wird in den Ballungszentren - hier (Rheinruhr-Gebiet), Berlin Westbezirke, Frankfurter Ballungsraum, Stuttgarter- Münchener- Mannheimer Ballungsgebiet usw. - zuerst kollabieren und die Flut wird sich dann auch zu Jim Knopf nach Lummerland und bis in die letzten kleinbürgerlichen Idyllen ergießen.

      Leider ist es nur zu einfach sich weit ab vom Puls der Zeitgeschichte auf seine private Wohlstandsgemütlichkeit zurück zu ziehen, die Augen fest zu verschließen was im Staate schon alles verfault ist. Mit der Meute heulen, sich mit den Lemmingen über die Klippen schieben zu lassen. Auch nur ansatzweise zu erfassen wie weit die Entdemokratisierung und Entmenschlichung schon fortgeschritten ist, nach so kurzer Zeitgeschichte schon wieder bei einer Machtergreifung passiv weg zu sehen oder untätig zuzusehen. Machtergreifung wie damals auch, durch aus humanistischer Weltsicht, untragbare und unertragbare, auf eine hirnkranke Fehlsicht auf eine von vielen Weltanschauungen gegründete im Gleichschritt über westliche Demokratien hinweg trampelnde Marodeure, diesmal nicht in Braunhemden gehüllt sondern noch viel primitiver und plakativer Verhüllbeutelt. Wieder nichts aus der Geschichte gelernt, wieder passiv Übergriffigkeiten im großen und zunehmenden Stil hinbenommen (in Bochum werden Pfarrer verprügelt und vertrieben ihre Familien in Sippenschuld bedroht und beschimpft, in Berlin werden Juden durch Neukölln oder Kreuzberg getrieben wie Tiere und dabei als Opfer beschimpft, Deutsche sind nur noch Kartoffeln und Scheiß-Deutsche, die wenigen rechtsstaatlichen Instanzen die dagegen die notwendige Härte zeigen findet man von Bäumen baumelnd in Wäldern). Die einstmals beste unter den schlechten freiheitlichen Gesellschaften ist dabei sich selber abzuschaffen, nein sie hat sich schon abgeschafft nicht zuletzt durch die Beihilfe in Form von Duldung solcher Verhältnisse durch Gutmenschen mit Mitteln des Übertünchens mit fettigem süßen klebrigen Unterwürfigkeits-Zuckerguß. Oder wie du so schön sagst, Harry, Dekadenz.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Jogi.

      irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass Du (auch) ein wenig verbittert klingst.
      Nebenbei: Ich habe mich nicht als Realist bezeichnet, also auch niemanden (implizit) der
      Spinnerei bezichtigt. Wobei das jetzt auch schon eine boshafte Auslegung waere, das
      Gegenstueck eines Realisten als Spinner zu bezeichnen ...

      Das Beispiel mit dem kanadischen Klima war als Beispiel gedacht, das jeder verstehen kann
      (wenn er mal drueber nachdenkt). Das kann man uebrigens nicht so einfach wegwischen,
      es ist hart. Verdammt hart. Egal, wieviel Energie man hat.

      Ich koennte auch andere Dinge nennen, wie etwa die sehr schwierige Beschaffbarkeit von
      elektronischen Bauteilen, die man hier problemlos bekommt -- und dass dann so eine rege
      Reparaturkultur wie hier im Forum schon deutlich erschwert ist. Ich habe lange genug in
      Laendern wie Kanada und Australien verbracht, um das aus erster Hand beurteilen zu
      koennen.

      Eine komplett andere Sache sind die Verschiebungen innerhalb von Europa, z.B. bei den
      Aerzten, Ingenieuren, Technikern. Aber wie ich schon sagte: Es gibt Misstaende, und
      man koennte sich daran geben, da aktiv etwas dran zu aendern.

      Ich kenne Leute, die das tun -- auch weit jenseits des
      80. Lebensjahr noch. Davor habe ich hoechsten Respekt, und es gibt viele Wege,
      wie man sich da gewinnbringend (fuer beide Seiten) beteiligen kann.


      Was ich nochmal sagen moechte: Zuviel Pessimismus hilft nicht weiter. Etwas Optimismus
      hingegen schon, ganz zu schweigen von dem positiven Nebeneffekt, den das fuer einen
      selber hat. Und lassen wir die Dekadenz (was immer das sein soll) lieber aussen vor. Die
      hat bisher definitiv immer nur geschadet.


      Das Wetter ist immer noch gut, und wenn mal nicht, dann kenne ich Leute, die in die Ferne
      schauen und sagen: Da hinten wird es schon wieder heller. Dieselben Leute packen dann
      auch viele Dinge an, die andere liegen lassen. Und nur so kann man etwas zum Besseres
      bewegen.

      Schoenen Tag noch,

      Michael
      Es ist doch immer wieder erstaunlich, in welche Richtung manchmal ein Thread abdriften kann.
      Ursprünglich ging es hier mal um DAB, wenn ich mich nicht irre.
      Inzwischen sind wir bei Hellsehern und Schwarzmalern gelandet, wobei es sich bei den Letzteren doch um diese Geschöpfe handelt, welche alljährlich von den Grünen über die Straße getragen werden.
      Wenn also niemand mehr einen sinnvollen Beitrag zum eigentlichen Thema beitragen kann, was ansich sowieso kaum möglich ist, sollte sich ein Mod aufraffen und diese unselige Diskussion beenden, bevor sie weiter ausufert.
      Gruß Otto
      Der Berliner Senatsdirektor Dr. Otto Uhlitz (SPD) schrieb im Jahre 1987 in seinem Beitrag zum Sammelwerk "Aspekte der Souveränität" (Arndt Verlag):

      "Es kann nicht angehen, dass wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger."

      Er ging davon aus, dass die Bundesanwaltschaft bald tätig würde, was bis heute nicht geschehen ist.
      Achim
      Otto, On Topic ist es natürlich wenn man sich die Frage stellt, die man sich immer bei allem stellen sollte:
      "Wem nützt es? Cui bono?"

      DAB bringt in der real existierenden Form keinen Zugewinn für den Hörer, aber viel bessere Kontrolleigenschaften durch den der aus politischem Willen heraus bestimmt wer was hören darf und was nicht.
      Und es gab Zeiten in denen es noch galt das hier bei uns das Volk bestimmt.
      In diesen Zeiten wurde kein zentralsteuerbarer Digitalfunk gesendet.
      Heute hat das Volk nur noch Alibifunktion, bestimmt wird über Marionetten aus Zirkeln heraus die sich für elitär halten und die sich anmaßen die Welt zu kontrollieren.
      Wie wenige die derzeitige Aushänge-Marionette gewählt haben läßt sich leicht nachvollziehen, wenn man weiß das rund 50% der Wähler von rund 71% der Wahlberechtigten - also weniger als 36% - überhaupt nur in die grobe Richtung gewählt haben, wieviele davon die derzeitige Marionette garnicht gewählt hätten, wenn sie gewußt hätten wen sie da anhand konkreter Personen wählen, das muß man sogar noch in Abzug bringen. Wieviele bleiben über die dieses Politikpaket gezielt wünschten? Wieviele davon wissen im Detail das sie damit weitere Schritte in Richtung Vielvölkerchaos, innere Unruhen, Bürgerkrieg, Entrechtung weiter Schichten sowohl autochthoner als auch von Einwohner mit normalem kultivierten Hintergrund gewählt haben? Und hätten sie "die Anderen" gewählt, was hätten sie dann gewählt? Das Gleiche in Rot? Oder was noch Schlimmeres in Rot-Grün? (Grün, das neue Braun - ALLES ist verboten). Was heißt das? Das heißt das wir in einem Staat leben in dem Wahlen nur noch deshalb geduldet werden, weil man genau weiß das sie absolut nichts mehr bewirken (die gute alte Tante DDR[2.0] incl, Onkelchen Stasi[2.0] als BND, NSU u.A.).

      Oh ja, imho sind wir genau mitten drin im Thema DAB und was das soll und wozu es dient.
      Wir können aber auch gerne wieder auf die rein technische Ebene zurückfinden, ich habe nichts dagegen.

      Michael was heißt verbittert.
      Es ist traurig zu sehen, das man seine Nachfahren in solchen Verhältnissen zurück lassen muß. Nur weil eine von Selbstsucht und Spaßgehabe zersetzte, nicht mehr wehrhafte, nicht mehr überlebensfähige Selbstbefriedigungsgesellschaft, die nur noch Interessen am nächsten Kick zeigt, keine Empathie mehr aufbringt, sich als Gaffer und blutiger Selfi-Smartphone-Filmer betätigt, auf Armen und Kranken aus den eigenen Kreisen herumtrampelt aber sich zugleich feige und ohne Not zu zahmen Schoßtierchen von Weltverbrennern und Massenmördern machen läßt.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Dia "68er" haben uns doch beigebracht: "Alles ist politisch" - bis hin zu den Aktivitäten im eigenen Schlafzimmer.

      Und Rundfunk, Fernsehen, Printmedien sowie deren Ableger in der Online-Welt sind es allemal.

      Die Finanzierung des Rundfunk- und Fernsehangebots erfolgt mittlerweile durch Zwangsabgaben, die daraus resultierende Abhängigkeit vom die Abgaben eintreibenden und verteilenden Staat ist offensichtlich. Kaum verwunderlich also die heutige Gleichschaltung von TV und Radio, die zusätzlich durch direkte Einflussnahme von Lobbyisten und globalen NGOs abgerundet wird.
      Für den Printbereich gilt zunehmend dasselbe: Der Verkauf der Zeitungen ermöglicht keine ökonomische Basis mehr, bald könnte auch hier eine Zwangsabgabe winken - schließlich kann Jeder die Angebote auch online nutzen.

      Massenmedien sind hochpolitisch! In Deutschland haben wir bereits einschlägige Erfahrungen mit Göbbelsrundfunk und SED-Zentralorganen gemacht. Wir müssten eigentlich wachsam geworden sein.

      Digitale Inhalte, SAT TV, KTV, und Internet sind perfekt kontrollierbar. Amateurfunk, Kurzwellenradio entziehen sich - abgesehen von Einsatz von Störsendern - dieser Kontrolle. Entsprechend stiefmütterlich werden sie von der Politik behandelt.
      Achim
      Hmm, da stellt sich mir wieder konkret die Frage, was man tun kann, dass
      normales UKW laenger erhalten bleibt. Und sei es nur, damit es auch weiterhin
      viele kleine lokale Sender gibt, die was nicht zentral Gesteuertes senden.
      Auch wenn davon so manches nicht besser ist als das zentrale Zeug, so ist
      es doch mal anders ...

      Bisher wurde der Abschalttermin immer weiter nach hinten verschoben. Aber
      wie steht das jetzt ? Kann man hoffen, dass das wieder passiert ? Und was
      kann man sinnvoll tun, dass es weiter verschoben wird ?

      Schoenen Abend,

      Michael

      p.s.: Jogi, trau' Deinen Nachfahren doch mal was zu ! Was Du konntest,
      sinngemaess, koennen die doch sicher auch ...
      Hallo Michael,

      soviel ich weiß, ist der Abschalttermin z.Zt. noch völlig offen, das Gesetz liegt in irgendeiner Schublade und schlummert (hoffentlich noch lange) vor sich hin. Vereinzelte Sender hier (Bayern 4, glaube ich) sind über terrestrischen Empfang nicht mehr zu empfangen, über analoges Kabel schon, Bayern3 hat die Frequenz Samstag Nacht an Radio Pulse abgegeben, schade, die Bayernnacht war mir in der Nachtschicht tausendmal lieber, weil live, bei Pulse vermute ich, wie bei den meisten anderen Privaten auch, dass aus der Konserve geliefert wird. Auch ist ein Abschalten bei uns aufgrund der vorhandenen UKW-Infrastruktur und die betroffenen "öffentlich Rechtlichen" ohne politische Grundsatzentscheidung und Terminsetzung nicht machbar, also ... schön weiterschlummern lassen, obwohl, die Grundsatzentscheidung ist ja gefallen, lediglich die Zeitplanung für die Umsetzung noch nicht.
      Jörg - wenn ich Benz fahren will, geh ich arbeiten
      Hallole, ich bin auch der Meinung das digitaler Rundfunk (außer der Sendervielfalt) keinen Vorteil gegenüber UKW bringt! Bei uns machen die Sender massiv Werbung für den digitalen Rundfunk mit dem Argument das nix mehr rauscht und knackt. Nun, mein Freudenstadt 16 ist optimal abgestimmt und man kann selbst bei etwas größerer Lautstärke in den Sprachpausen kein rauschen hören; besser kanns bei Digital auch nicht sein. Zudem macht ein digitaler Empfang noch lange keinen guten Ton wenn eine mickrige Endstufe das rauschen wieder "rein mischt". Die Digitalradios die aktuell angeboten werden sind der abolute Plastikschrott; nur wenige haben Stereolautsprecher und das dann mit der Leistung eines Taschenradios aus den 70ern. Die sollen erst mal gute Geräte anbieten!

      Die "Gefahr" bei Digitalem Rundfunk sehe ich eher in den sog. "Zusatzfunktionen" die man dem digitalen Rundfunksignal untermischen kann. Im Pay-TV ist so etwas schon gang und gebe! So kann man z.B. dem auf Festplatte aufgenommenen Film ein Verfallsdatum vergeben; nach Ablauf des Verfallsdatums läßt sich der Film nicht mehr abspielen. Was man mit der CI+ bezeichneten Technik noch alles mit dem Nutzer machen kann zeigt ein Video bei Youtube.

      https://www.youtube.com/watch?v=cvroR8cN6To

      Interessant wird es nach der 3 Minute!

      Ähnliches befürchte ich beim digitalen Rundfunk; das man dort mittels entsprechender Codierung z.B. verhindert das ein Hörer irgendwelche Musikstücke aufzeichnet oder Ihn durch Blockade des Digitalradios zum Firmwareupdate zwingt welches z.B. einen verbesserten Kopierschutz enthält. Der Hörer bzw. Zuschauer wird so kontrollierbar und kann nach belieben gegängelt werden.

      Viele Grüße

      Frank
      Es toent so schoen wenn des Sabas Roehren gluehen!
      Alles Gute kommt "von oben".

      "Offiziell erklärtes Ziel der Europäischen Kommission war es, analoges Fernsehen und Hörfunk einschließlich des UKW-Rundfunk bis zum Jahr 2012 (siehe Analogabschaltung) abzulösen."

      Zudem gilt für das bei DAB angewandte MOT Protokoll:

      "Die Verbreitung des Journaline-Datendienstes, der hierarchisch organisierte Textnachrichten bereitstellt, erfolgt ebenfalls via MOT."

      Darum geht es also unter anderem: Mundgerechte, auf die jeweilige Hörergruppe (regional und entsprechend ihrer Hörpräferenz) vorsortierte "Nachrichten" sollen die gezielte Information - potentiell Desinformation - noch effizienter und intensiver gestalten. Gesprochene Nachrichten alle 30 Minuten genügen nicht mehr.

      In Verbindung mit den vorselektierenden Nachrichtendiensten auf Smartphones und PCs (etwa bei Windows 8 vorinstalliert) sowie auf mobilen Endgeräten allgemein erfüllt sich der Traum von der gesamtheitlichen Steuerung der Kommunikationswege und -Inhalte.

      Der Konsument = Kommunikationsempfänger wird von der aktiven Auswahl und Mischung seiner Informationsquellen in zunehmendem Maße "befreit". Er muss sich "keinen Kopf mehr machen", woher und wie ausgewogen und divers er seine Informationen beschafft. Er wird zum passiven Rezipienten, der nicht nur durch seine eigene Bequemlichkeit, sondern gewollt schleichend entmündigt wird.

      Aber es geht noch weiter. Im Zusammenhang mit dem Thema DAB-Rückkanal sei zitiert

      http://www.onlinekosten.de/news/artikel/53119/0/Media-Broadcast-glaubt-an-weiteren-Erfolg-von-DVB-T

      "Digitalradio wird interaktiv - Rückkanal vom Radiohörer

      Bewegung gibt es auch bei dem von Media Broadcast betriebenen DAB+ Multiplex. Das digitale Radio wird interaktiv. Ein zwischen den Radiosendern und den Zuhörern zwischengeschalteter Daten-Server von Media Broadcast kann über einen Rückkanal Redaktionen der Zuhörer auf das Radioprogramm erfassen.

      Aufbereitete Hörerdaten wie das Umschalteverhalten, die eingestellte Lautstärke und den ungefähren Standort des Hörers lassen sich zudem an die Radiosender weiterleiten. Die Marktforschung werde durch die direkte Rückkoppelung mit den Hörern vereinfacht, Radioprogramme ließen sich auf Basis des Feedbacks entsprechend verbessern"

      Da geht es natürlich nicht nur um Marktforschung, die ist nur das Geschäft dabei.
      Auswertungen der Daten im Big Data Kontext zeigen private Details über die Zuhörer, die bislang geschützt waren. Wer (oder wie viele) schaltet in den Nachrichten immer um, wenn eine Meldung über Brüssel kommt? Er ist ein potentieller EU- oder Eurokritiker. Wer (oder wie viele und wo) hört linken Politpunk oder Freiwild? Er kann nur ein Antifa-Anhänger oder Erzkonservativer sein. Wer (bzw. wo) ändert sich plötzlich das Hörerverhalten? Was geht dort gesellschaftlich vor? Die Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen...

      Vor dem Hintergrund Big Data sind all diese Milliarden gesammelte Informationen immer auch im Kontext mit den gesammelten Daten aus den Mobilfunknetzen, den registrierten Onlineaktivitäten (Surfverhalten) und den GSM / GPS Ortungsdaten von Smartphones oder RFID zu bewerten.


      All diese Überlegungen mag man aus bedingungslos systemtreuer Überzeugung als billiges Stammtischgeschwätz auf unterster intellektueller Ebene abstempeln. Aber greift das nicht zu kurz?
      Und war nicht das Diskussionsniveau der Stammtische in den letzten Jahrzehnten häufig dem im deutschen Bundestag weit überlegen?

      Die anstehende fatale Entwicklung der Euroeinführung etwa haben die "Stammtische" schon Mitte der 90er glasklar analysiert und prognostiziert.

      Die Aktivitäten der NSA und ihres Ablegers Echelon waren an den "Stammtischen" schon in den 90ern ein heißes Thema, als Helmut Kohl auf eine Anfrage im Bundestag noch vollmundig behauptete "Echelon existiert nicht".
      Achim
      Dem Beitrag von Achim ist nicht viel hinzuzufügen.
      Die Praxis bestätigt es. Aus dieser daher noch ein paar Erfahrungen von mir:

      - Stammtische
      Ich weiß nicht wie die jetzt hier herein kommen, vermutlich bin ich schon betriebsblind - finden oftmals diejenigen blöd die zu unberufen und unwichtig sind an welchen teilnehmen zu dürfen. Oder die so dämliche Ansichten vertreten das sie immer gleich unter Klassenkeile vom Stammtisch entfernt werden. Nur einfach gestrickte Charaktere stellen sich einen Stammtisch so vor wie beim RTL-Verblödungsfernsehen: 10 Mann sitzen um einen runden Tisch und saufen bis der erste unter dem Tisch liegt. Ein sehr primitives Weltbild.
      Es gibt durchaus Stammtische an denen Leute mehr bewegen als in der Nadelstreifen-Etage ihres Hauses bewegt wird. Nur muß man sich zu einer Einladung an einen Solchen erstmal qualifizeirt haben (Ich denke hier auch an Stammtische wie die unter Eingeweihten seit Jahrhunderten bewährten Hamburger Kolloquien in denen Wirtschaftsgeschichte in den Zwischenzeilen der offiziellen Protokolle geschrieben wurde).
      Klar das da Kurtchen und Fränzchen keinen Zugang haben, sie müssen erstmal groß weren um da mitmischen zu dürfen. Das ist für gestandene Leute. Insofern also bitte keinen Neid aufkommen lassen wenn man selber nur den Sauf- und Gröl-Stammtisch kennt, muß man nicht gepflegte Institutionen und Stammtische in den dreck ziehen.
      Ein interessanter Stammtisch an dem ich oft teilnahm war unser Entwicklerstammtisch, eine bunte Mischung in der Entwicklung Verantwortlicher sowie Kapazitäten der nah verbundenen "Eggheads" der im Einzugsbereich liegenden Hochschulen traf sich da zum Erfahrungsaustausch. Viele fachübergreifende Projekte wurden dort eingestielt, viele Netzwerke aufgebaut und am Leben gehalten. Wem der Zugang zu solchen Netzwerken fehlt der kann irgendwo im dunklen Hinterhof Fernsehplatinen nachlöten aber nicht am Puls der Zeit Dinge bewegen. Man sollte sich also nicht lächerlich machen indem man sich sinnlos abwertend echauffiert und es einem dabei an grundlegenden Kompetenzen fehlt ein Schwachmatenfernseh-Saufgelage von einer Honoratioren-Veranstaltung zu unterscheiden.

      - DAB und Klang - Da ich DAB im KFZ benutze kann ich sagen es gibt einen theoretischen ungenutzten Klangvorteil auf dem Papier. In der Praxis wird das vom heute nur noch anzutreffenden Primitiv-Rundfunk alles zunichte gemacht. 6dB Restdynamik auf dem Kanal hören sich digital wie analog an wie gequetschtes Hirn in Aspik. Da hört man auch analog kein Rauschen mehr, da es ständig überlärmt wird. Pausen gibt es keine mehr in denen Ruherauschen hörbar werden würde, selbst der Verkehrwarnfunk läuft nicht mehr Sprache Hintergrundstille sondern wird mit Hintergrund-Krawall zugeschmiert der locker jedes Grundrauschen übertüncht.
      - Die (vermeintliche) digitale Störsicherheit - ist eine Illusion, sobald Störungen auftreten kann man feststellen das man wichtige Nachrichten im Analogkanal noch durch die unter Konzentration ausgespielten Kompensationseigenschaften des Gehörs verfolgen kann, während bei gleicher Störung des Digitalkanals der Empfang komplett ausfällt, und was nicht mehr da ist kann das Gehör auch nicht kompensativ auswerten.
      - Eine regelrechte Digital-Diaspora ergibt sich wenn man NRW in Richtung NDS verläßt, auf allen wichtigen Autobahnstrecken fällt der Digitalempfang beinahe sofort nach Überqueren der Landesgrenze aus. Man muß dann erst anden Knöpfen herumdrehen und den Analogempfang des Doppelempfängers aktivieren, womöglich bei Tempo 240 ein russisches Roulette und noch schöner für den der einen DAB-Einzelempfänger hat, der bleibt dann nämlich taub und stumm, ein visionärer Blick in die schöne neue digitale Welt bietet sich da also auf Zeiten nach der Analogabschaltung, sprich man säße jetzt schon auf diesem mieserablen Untergeschoß-Niveau wäre 2012 wie geplant abgeschaltet worden. Was ist mit dem auf Deutschland-Reise und teilweise bis ins europäische Ausland ohne umzuschalten empfangbaren deutschsprachigen Verkehrswarnfunk über AM-Rundfunk passiert? Abgeschaltet. Der Erfolg ist der das man nun nicht mehr gewarnt wird und nicht mehr informiert wird. Ein Hoch auf die Digital-Mafia, was bietet sie als Ersatz im fahrenden KFZ? Nichts, Leere. Solche Fachleute braucht das Land, Verschlimmerungs-Technokraten, Informationsabschaffungs-Protagonisten.

      An unserem Digital-Fernseher (ja auch ich besitze so ein Flachdings aus Nützlichkeitserwägungen zum Abspielen pc-kompatibler und sonstiger Digitalquellen, aber es ist nicht mein Lieblingsgerät eher so ein bisschen Haßliebe-Objekt) kann ich gut beobachten was da in Zunkunft noch alles auf den angeblich mündigen Bürger (das dumm zu haltende Arbeits- und Stimmvieh) zukommen wird. Die CI+ Schnittstelle wird bestimmen was der Zuseher überhaupt noch darf, natürlich nur was die Obrigkeit will, was der Kommerzanbieter will und wofür man zusätzlich sattsamm doppelt und dreifach berappt hat. Man wird keine Medienträger mehr haben dürfen, die Kommerz-Medien-Zensur wird dann vorschreiben welche Inhalte, abgelöst vom Medium man überhaupt und für wie lange Nutztungsdauer ansehen darf. Danach hat man nichts mehr oder nur noch digitalen Schrott, aber man hat geblecht und wioll man es nochmal sehen blecht man nochmal.
      Kommerzielle Gewinnmaximierung ohne das eine jeweils neue Leistungserbringung stattfindet, das ist eines der Ziele der schönen neuen Medienwelt.
      Zensur durch die jeweilige Obrigkeit wie heute schon in so bekannt alteingesessenen Urdemokratien wie China und Nordkorea oder durch die amerikanischen Internetmonopolisten (Kuckele und Co.) die sich zu nichts verpflichten außer darauf all ihr Wissen - und das ist dank Datenspionage nicht wenig - auf jeden kleinen Furz der US-Obrigkeit und ihrer von jeglichen demokratischen Spielregeln befreiten Institutionen hin an diese auszuliefern.

      Mein Empfangsweg über DVB-T ist trotz der digitalen Übertragung da bisher noch relativ unberührt. Bisher!
      Die Empfänger könnten sogar digitale Rundfunkprogramme empfangen, warum das nicht geschaltet wird ist logisch. DVB-T bietet nicht die gewünschen Eingriffsmöglichkeiten für Staat und Kommerzgewindler. Bspw. kann ich mit einfachem unverschlüsselt aufzeichnendem USB-Rekorder MPEG-Streams mitschneiden, das ist ein Dorn im Auge aller auf Gewinnmaximierung ausgelegter Inhalteverbreiter, besonders der Kommerz-Mafia namens RTL-Media, weshalb sich diese auch nach und nach aus den DVB-T Bouquets verabschiedet. Diese MPEG-Streams brauchen nur noch in die passenden GOP-Raster umcodiert werden und dann auf Medien wie DVD gebrannt werden zu können, von Mediaplayern - also auch von denen die in vielen Digitalfernsehern schon eingebaiut sind - können sie gar ohne diese Umcodierung genossen werden da diese die GOPs in Echtzeit passend zusammenbasteln und so den sonst immer größer werdenden Tonversatz beim Anschauen kompensieren.
      Mal sehen wann die Medien-Mafia ihre EUdioten-Lobby so bearbeitet haben werden das Um-die-Ecke-Lösungen entweder unter harte Strafen gestellt oder besser gleich totgelegt werden. Kinder die wie zu Radiorekorderzeiten Musik kopieren zu Verbrechern stempeln das können sie ja schon gut, man ist sich zu nichts zu dämlich und zu primitiv wenn es nur Gewinnmaximierung verspricht. Dasd zeigt auch schön wohin die Reise weiter geht, nicht legitime Privatwünsche der Bevölkerung werden zu Recht und Paragraphen zementiert sondern Gewinnmargen werden zum Recht hochstilisiert und in Paragraphen betoniert. Recht wird solange gebeugt und verdreht bis es der jeweiligen Wirtschaftsbranche genehm ist und paßt. Aktuelles Stichwort TTIP.

      Echelon, 90er Jahre - Ja das war in der Zeit wenn man an den richtigen Stellen das Ohr aufmachte kein Geheimnis mehr. Ich wußte es, alle die an gewissen Projekten arbeiteten wußten es. Mancher Stammtisch wußte es (der oben von mir erwähnte zum Beispiel), nur Einfaltspinsel lachten lauthals darüber stuften alles als Verschwörungstheorie ein und natürlich der in solchen Dingen völlig unbeleckte Laie. Es ist also kein Ruhmesblatt sich selber als eine dieser beiden letztgenannten Gruppen einzustufen indem man Stammtische an sich nieder zu predigen versucht indem man sie mit besoffenen Idiotenansammlungen gleichsetzt.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Abschließend, nur von meiner Seite.
      Wir alle haben die Freiheit uns täglich neu zu entscheiden, nur ist es leider so das wir uns oft diese Freiheit selbst verstellen, durch angehäufte liebgewonnene Besitztümer, (da gehören auch alte SABA.Teile dazu :-))
      Da ist da noch der Job, der Bekanntenkreis und vieles mehr.
      Tja meckern verändert die Situation nicht im geringsten, ganz im Gegenteil, die Sache fährt auf ein totes Gleis.

      Was tun, wenn der Schuh nicht passt?
      Einfach ausziehen.
      Sich von all dem was man uns von klein auf, als Erziehung für das Leben beigebracht hat trennen.
      Also mein Haus, mein Boot, mein... alles in Tonne.
      Das Leben sieht anders aus und jeder hat nur eins.

      Ihr glaubt das geht nicht?
      Doch !
      Ein altes chinesisches Sprichwort sagt, "Jede Reise beginnt mit einen ersten Schritt".
      Stimmt!
      Wir haben einen Container in den Hof gestellt, all den lieb gewordenen Krempel rein geworfen, den Rest verkauft.

      Heute haben wir ein kleines Haus gemietet und sitzen am Strand unter Palmen mit einen Glas Rotwein in der Hand so lange es uns gefällt.

      Also nicht die Welt verbessern wollen, denn das klappt ganz sicher nicht.
      Man wird nur verbittert und das schlägt auf den Magen.
      Nur einfach die Freiheit die man hat in die Hand nehmen und den ersten Schritt......

      Grüße vom Peloponnes, Kule
      Das einzige Digitalradio das ich mir anschaffen werde ist ein Receiver- Baustein für die Stereoanlage; entweder von Yamaha oder Onkyo. Die beiden sind für mich "akzeptabel". Dieser Receiver dient aber ausschließlich dazu die FM- Transmitter zu füttern damit ich mit meinen aktuellen Radios weiterhin gewohntes Radio hören kann. Das hab ich frei entschieden! :D
      Für mein(e) Auto(s) kaufe ich keine Digitalradios (Bei einem ist das Radio in die Multimediaanlange im Armaturenbrett integriert und dürfte sich nicht wechseln lassen), dann gibt's halt wie bei Jogi Konserven über Cassette. Davon hab ich auch genug.
      Wie schon erwähnt hat auch die Radiomoderation nachgelassen. Früher hatte man geschulte Sprecher; heute sitzen irgendwelche Tusneldas am Mikro die nicht in der Lage sind einen ganzen Satz ohne Versprecher oder kichern über die Lippen zu bringen.

      @Kule: Auch wenns wieder nach Off-Topic und Stammtisch klingt: Brüssel sorgt schon dafür das man immer weniger selbst entscheiden kann was man möchte in dem alles was denen nicht passt Stück für Stück verboten wird!
      Mittlerweile darf ich nicht mehr entscheiden wie ich meine Wohnung beleuchte, mit welchen Sauger ich meine Wohnung sauge, mit welchem Kaffeeautomat ich meinen Kaffee koche; und das ist noch nicht das Ende! Ich darf bei den oben genannten Dingen nur noch das kaufen was Brüssel erlaubt; kann man das noch freie Entscheidung nennen??
      Das ist wie bei den Wahlen in der EX-DDR: Man konnte frei zwischen den Kandidaten wählen, die zuvor vom Staat ausgewählt wurden! Brüssel ist eine Diktatur! So frei wie wir glauben sind wir gar nicht mehr!

      Viele Grüße
      Frank
      Es toent so schoen wenn des Sabas Roehren gluehen!
      Man muss sich immer darüber im Klaren sein, dass nicht nur wichtig ist, was heute mit einem überwachbaren Medium getan wird, sondern dass entscheidend ist, was man morgen damit tun k a n n.
      Auf dem Weg ins Gesinnungsstrafrecht sind EU und Deutschland bereits:

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/11/polizei-staat-soll-gesinnung-ueberwachen-deutschland-flirtet-mit-der-diktatur/

      Ein System unbestimmter Rechtbegriffe und beliebig dehnbarer Definitionen macht generell fast jeden Bürger zum potentiellen Straftäter.

      Die Entwicklung beschleunigt sich in den letzten Jahren, wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

      Als Konsument kann man sich oft frei entscheiden, ob man jede neu angebotene technische Anwendung nutzen will oder lieber darauf verzichtet.
      Achim
      Jogi, kurz was zum Stammtisch.

      Die von dir angesprochenen Stammtische kenne ich auch, besuche ich, nennen sich aber meist anders.
      Im allgemeinen Sprachgebrauch ist mit Stammtisch(niveau) meist gemeint, Kalle steht auf dem Gerüst, hat eine Sonnenanbeterin zwei Stockwerke tiefer oben ohne gesehen und erzählt das stolz am Freitagabend in der Eckkneipe, daß er die beinahe vernascht hätte.
      Der besser informierte Kalle liest regelmäßig Blödzeitung und kann belegen, daß am kalten Sommer einzig und allein die Regierung schuld ist (war mal sinngemäß Liedtext in einem Schlager).
      In jungen Jahren war ich manchmal in Berliner Eckkneipen, "Zille sein Milljöh" war schon ganz interessant!

      Andreas
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com
      Hallo Otto.

      Ahaaa! Wanja ist schon bis über die Grenze bekannt! :D :D Im Prinzip ist das auch der Sender der am meisten bei mir läuft; bekomme ich auch mit den alten Radios mit 100MHz Bereich grad noch rein. Mag sein das ich da etwas übertrieben hab; aber manchmal nervts schon! :D

      Viele Grüße

      Frank
      Es toent so schoen wenn des Sabas Roehren gluehen!
      Guten Morgen liebe Leute.

      Achim, die Gesinnung der (Wetz)Teutschen ;) Malocher-Lemminge wird seit den frühen siebziger Jahren überwacht, auch wenn man da noch nicht die heutigen Mittel hatte.
      Nicht selten hatte man hier im Ballungsraum damals zu Schleierfahndungs-Zeiten bei Autofahrten unvermittelt und überraschend eine Uzzi unter der Nase, nachdem man abrupter als der heutige Durchschnitts-Chaotenfahrer überhaupt reagieren könnte zwangsgestopt wurde.
      Etwa nur wegen dem Rauschebart, den langen Haaren und dem Sticker "Keine Macht für Niemand"? Oder lag es vielleicht am Osteuropa-Fahrzeug des damaligen, überwiegend für den Transport zuständigen Fahrers?
      Gesinnungen zu haben war der Demokratur immer schon suspekt, der Bürger hat still zu sein, zu malochen und ansonsten zu springen wie gepfiffen.
      Die heutigen Mittel dies zu erreichen sind allerdings perfider als man es sich in den schlimmsten Alpträumen zu träumen wagte.

      Frank (warum bloß nannte ich dich neulich Harry?? ;) ) du beschreibst da gerade trefflich die heutigen Rundfunkmoderatoren, hier im Westen im Sendebereich des Spaßgesellschafts-Funks auf Kölle (AllAff) gibt es zwischen zwei kümmerlichen Liedern als Fülltext nur noch so hochinelligente Inhalte wie "Oh wie schön scheint heute und morgen die Sonne, da kann ich endlich in Badelatschen durch den Herdenauftrieb (Fußgängerzone) lustwandeln" oder "Die 7484te Spaßparty des Senders findet am Samstag...in...um...". Dann noch ein paar stümperhaft irgendwen nachäffende Stimmenimitatoren, ein ständiges unverständliches Genuschel (soll einen Nobody namens Till Sch. karikieren) und schon ist wieder die Reklame dran.
      Das ist nicht etwa der regionale Kommerzverblödungs-Sender - von denen es hier um die fünf zu empfangen gibt die sich allerdings alle ein und das gleiche einfältige Programm teilen, nur die Nachrichten sind jeweils mit anderen Regionlblöcken versehen - nein das ist der von mir automatisch zwangsbezahlte ÖR-Dummfunk.

      Andreas, genau so habe ich mir das gedacht. Es wird von der eigenen kleinen Sicht (ich erwähnte den Tellerrand) aus eine pauschale Gutmenschensicht auf Stammtische geworfen. Ich selber bin da etwas anders sozialisiert. Als nahe dem Sauerland - einst friedlich niedlicher ländlicher Bereich mit bauernschlauen, pfiffigen und auch technisch erstaunlich einfallsreichen Bewohnern, heute eher sowas wie durch Grünstreifen und Geäst unterbrochenes Großraum-Industriegebiet und Großraumparkplatz für Speditionsfirmen - angesiedelter Städter wurde mein Stammtischbild überwiegend geprägt in Zeiten zu denen sich die Honoratioren der Dörfer trafen - der Bürgermeister, der Pfarrer, der Schulmeister, der Großbauer - und mit Übersicht und geschicktem Händchen die Belange des Dorfes regelten. Traurig wenn manche dann nur die Säufer des Viertels kennen wie sie sich übergebend und pöbelnd in einer Ecke auf grob behauenen Klötzen kistenweise Alkoholika vertilgen, aber das dann als Maßstab auf das Land umzulegen ist mehr als peinlich.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Gutes Vorgestern,

      als ich Kind war, gab es bei uns genau EIN deutsches Fernsehprogramm und EINES aus der Schweiz. Über UKW hörte man den Südwestfunk (1 oder 2), der Süddeutsche Rundfunk war nur recht schlecht zu empfangen. Durch diese Vielfalt war man stets korrekt informiert und niemals nie nahm der Staat Einfluss, denn es waren ja noch die guten Zeiten der Spiegel Affäre.

      Damals wurde man in der Schule mit Rohrstöcken verprügelt, meine Rechenlehrerin schlug auch mal gerne voll ins Gesicht. Das ertrug man mit Freude, denn man war kein potentieller Straftäter und lebte noch völlig unüberwacht in den guten Zeiten ohne Brüssel.

      Als ich Jugendlicher war, hatten wir in unserer Republik 20000 Verkehrstote - viele davon waren an der Lenksäule des VW-Käfers aufgespießt worden. Aber der UKW Empfang im Auto war super und Gurte, die man anlegen musste, gab es Gott sei Dank noch nicht. Man hatte noch die ganze Freiheit, übrig zu bleiben.

      Ja, es ist einfach unerträglich, heute leben zu müssen...

      Guten Untergang.
      Harry Piel
    • Benutzer online 3

      3 Besucher