Wodurch lässt sich Asbest ersetzen?

      Rundfunkmechanik postete
      Hallo in die Runde,

      das hier in diesem Forum auf Fragestellungen so zielstrebig geantwortet wird und sich bezüglich medizinischer Fakten so voller Fachwissen in Sachen Humanmedizin beigetragen wird war ich wirklich nicht gewohnt!
      Nicht, dass man so eine Kompetenz in anderen Foren nicht auch finden würde - im privaten SABA Forum aber schätzte ich früher fachlich gute technische Beiträge.



      Hallo Rundfunkmechanik,

      Wenn es denn so einfach wäre! Ich habe zum Beispiel zig-mal den Vorwurf gehört, seitenlange theoretische Ausführungen zu technischen Hintergründen und Details seien nicht zielführend, wenn nicht sogar unerwünscht, sollten besser unterbleiben, weil sie anderen den Spaß am Hobby verdürben.
      Schweift man dagegen mal etwas ab, betreibt zur Auflockerung Konversation (was hier durchaus ab und an üblich ist), kommen Reaktionen mit ironischem Unterton, wie die oben zitierte.
      Man kann es offensichtlich nicht allen recht machen.

      Die Mitwirkung hier erfolgt unentgeltlich und freiwillig. Bei 40,3 °C hat auch nicht jeder Teilnehmer Lust, nach einem fordernden und langen Arbeitstag allzu tiefschürfende Abhandlungen zu verfassen.

      Das beste Mittel zur Steigerung des Niveaus ist aber immer noch, selbst aktiv zu werden!
      Achim
      Hallo in die Runde,

      schön zu lesen, dass es hier noch auch um gute "Technikgespräche" geht, andere Themen an dafür vorgesehener Stelle im Forum sind ja auch erwünscht.

      Hallo Hans, danke, allers klar.

      Wenn ich einen technischen Rat brauche tue ich gut daran auf deinen profunden Rat tzu hören. Wenn es um die Gefahren der Asbestose geht halte ich mich auch an eine/n Fachfrau/ -mann.

      Gerne mit Interesse weiter dabei.
      Da ist er wieder, der ironische Unterton.
      Aber ich möchte Achim ausdrücklich bekräftigen.

      Wir sind hier nicht beim Diktator E*b!
      Hier gibt es neben korrekten Antworten die ganze Bandbreite von laienhaft bis hochprofessionell sowie zusätzlich als Sahnehäubchen oben drauf Individualität und Farbschattierungen von trockenblau bis ironischrot.

      Hier sind wir alle privat, hier ist Forum (Begriff in Eigeninitiative in der Wiki nachzuschlagen), hier kann man selber eigenmächtig bestimmen was man fragen will, hier hat man aber weder das Recht zu bestimmen was geantwortet wird, noch irgendeine Maßregelung daran zu knüpfen. Man zahlt garnichts für oft geldwerte Leistungen auf regelmäßig zumindest erträglichem, sehr oft sogar ansehnlichem und sehr hohem Niveau und liest davon das was man lesen möchte. Aus Hefekuchen kann man sich raushalten wenn man keinen mag, aber anderen den Hefekuchen zu verbieten geht garnicht, wobei über Hefekuchen hier ohnehin eher selten philosophiert wird.

      Wer sich den leichten Fuß machen möchte, unbehelligt von pekunären Forderungen schlau werden will, dabei streng die Peitsche des Zuchtmeisters schwingend die einzig wahre Richtung vorentscheiden will, sich jeden Seitenweg unter mehr oder weniger Protest verbittet der ist generell in freiwilligen unentgeltlichen Foren und auch sonst im freien und unbezahlten Internet ein klein wenig auf dem falschen Gleis und wundert sich vielleicht wenn irgenwann in voller Fahrt der Prellbock auf ihn zurast (was ja aus seiner Sicht so ist, auch wenn die Realität genau invers dazu steht).

      Die meisten Leute hier sind nach meiner Beobachtung sehr individuell, erfinderisch und ideenreich, als Ausgleich für ein enges Korsett am Arbeitsplatz. Wenn sich das mal ändern sollte, ist dieses Forum uninteressant geworden wie eine Menge andere zuvor. Wenn erst die Dogmatiker und Selbsteingebildeten Trockenfutter-Verwerter das Ruder übernehmen kann man dicht machen.
      Solange aber bin ich froh über jede Abweichung von einer klinisch gesäuberten und mechanisch runtergerasselten Vorlesung Elektrotechnik 3.Semester. Solche habe ich schon im Studium als gestohlene Zeit mitschneiden lassen um sie zuhause auf dem Lokus abzuhören wenn man eh nichts anderes nebenher machen konnte und mich statt dessen in den Laboren der praktischen Anwendung gewidmet oder meinen Horizont mit Nebenstudien, Projektstudien und Gastvorlesungen erweitert.
      Bedenkedas ROBOTER zwar gut den immer gleichen langweiligen, kantenlosen Trott können, aber schon über eine Schraube mit falschem Schlitz im Kopf stolpern und versagen. Und schaut man sich Foren an in denen Roboter reflexartig die Doktrin eines Vortänzers zur Norm hochprügeln, den sie verherrlichen nur weil im Gegensatz zu ihnen er Kreuz- und Längsschlitzschrauben unterscheiden kann, dann sind die auch danach. Dann kommen in aller Regel nur noch platte unreflektierte Sabbeleien zustande, selbst wenn sie sich pulvertrocken fachchinesisch gestalten, solange jedenfalls bis einer kommt der auch fachchinesisch kann und zusätzlich sein Fach versteht.

      Langer Rede kurzer Sinn, wenn dieses Forum völlig anders wäre, wäre es nicht dieses Forum und damit überflüssig.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Tja, Michael ein Fall von zeitlicher Ãœberschneidung.
      Direktzitat wurde bewußt vermieden, da von großteils allgemeingültigem Inhalt und nicht als Deckel auf offenen Topf gedacht.

      Daher finde ich die Zweig-Darstellung in Technikforen sinnvoller als die Board-Darstellung. Die Board-Darstellung verknüpft zu sehr die zufällige zeitliche Abfolge als die thematische und gibt optisch Zusammenhänge wieder die so nicht gewünscht waren.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      kugel-balu postete
      Eine Frage: Den Tipp mit dem hitzefesten Lack als Schutz finde ich ueberzeugend -- welcher
      Lack ist denn das ? Bzw. welcher ist da geeignet ?

      Besten Gruss,

      Michael


      Hallo in die Runde!

      Alles hier sehr kontrovers aber auch interessant diskutiert wie immer. Und das ist auch gut so.
      Ich komme jetzt noch auf Michaels Frage zurück, nach der Möglichkeit einer Versiegelung.

      Wenn also die Platte im Radio verbleiben soll (Notwendigkeit einer Hitzeabschirmung), und kein Austausch gegen ein neues Material gewünscht ist, kann man die Weich-Asbestplatten mit einer Versiegelung versehen. Wenn diese dann nicht mehr mechanisch beansprucht werden, z.B. durch Brechen, Bohren etc. ist normalerweise das Herumfliegen von Fasern ausgeschlossen. Es gibt inm Radio Randbedingungen die das einfach machen - es wird an der Platte normalerweise nicht über 300 - 400 Grad heiß und die Platte wird nicht bewegt.
      Damit kann man die Platte mit einem Lacküberzug versehen, man muß dazu nur einen geeigneten Lack verwenden. Hier wäre meine Empfehlung einen Sprüphlack aus der Dose zu verwenden, in fast jedem guten Baumarkt gibt es diese speziellen Lacke. Ein sehr gutes Beispiel ist z.B. von Dupli-Color der hitzefeste Zink-Lack. Das Spray ist eigentlich für hoch beanspruchte Teile an KFZ als Rostschutz-Primer gedacht, hat hier aber gute Eigenschaften.
      Der Lack ist bis fast 600 Grad hitzebeständig, die Zink-Partikel sorgen zusätzlich für eine leichte Reflektion. Zur Verarbeitung schlage ich vor, die Asbestplatte aus dem Radio zu entfernen (am Besten im Freien, dann auch das ganze Radio oredntlich ausblasen - wer ängstlich ist, mit Mundschutz, ansonsten "Luft anhalten") und dann die Platte von allen Seiten ordentlich einsprühen. Es soll deckend sein, aber auch nicht die Platte total tränken. Nach einem Tag Trocknung würde ich die Platte dann noch mit einem Heißluftfön bei ca 300 Grad mehrmals ordentlich erwärmen, damit der Lösemittelrest verfliegt, sonst kann es noch wochenlang nach Lack riechen, wenn die Röhre darunter warm wird.

      Damit ist sichergestellt, daß zukünftig keine Fasern aus dem Radio herausfliegen.
      Gruß, Gunnar
      Auch dafür hat es etwas passendes im Zubehör für Öfen.
      SILBERBRONZE
      Auch benutzbar an allen möglichen Geräteteilen die einerseits vor Korrosion geschützt werden, dabei gut aussehen und hitzebeständig sein sollen.

      Damit haben früher so einige Roßtäuscher Felgen und endfertig verrostete Auspuffendrohre für den Fahrzeug-Verkauf aufgehübscht.
      Auch Kohle- und Ölöfen sowie Heißteile an Heizungsanlagen und Heißwassererzeugern wurden damit angestrichen.
      Ganz komische Leute (ich) haben damit oder mit GOLDBRONZE schon in den Sechzigern Schallwände von Lautsprechern und selbst entwickelte individuell passende Audiogeräte-Racks aus diversen Hölzern zu einem futuristischen Aussehen verholfen. Hält ewig, kann Hitze aus den Röhrengeräten ab ohne sich zu verfärben, benötigt nichtmal Klarlack und fügt sich tränenfrei auch bei diesbezüglich ungeschickteren Hobby-Lackierern.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]