DAB+ nachrüsten - Eine neue Idee für alte Geräte

      das ist ja mal eine richtig gute Idee, und zu teuer ist es auch nicht mit 132 Euro. Danke für den Hinweis. Was jetzt nur noch fehlt, ist, das Teil so zu konstruieren, dass man per Umschalter ( z.B. Wellentastatur ) entscheiden kann, ob man analog oder digital hören will.

      Hoffen wir, dass der Verkäufer Erfolg mit dem Teil hat, es würde vielen Röhrenradios eine Zukunft als Alltagsgerät verschaffen.

      Gruß Frank
      Habe ich schonmal irgendwo gesehen.
      Die Boot-Prozedur bei jedem Einschalten erscheint mir abenteuerlich, ob da immer die gleichen Sender an der gleichen Stelle auf der Skala landen?

      Ich hätte mir das wohl einfacher gemacht.
      Ein fertiges billiges DAB-Radio kaufen, an der Kopfhörer-Buchse einen kleinen Modulator ran, diesen auf die Radio-Rückwand genagelt und alle analogen Sender sind da wo sie hingehören aber zusätzlich gibt es eine Empfangsstelle - da wo man den Modulator hingezogen hat - auf der Digital-Radio läuft. Der volle HF-Weg wäre dann noch vorhanden und würde die Eigenschaften des Röhrenradios weiterhin zur Geltung kommen lassen. So ähnlich funktionierten auch die einst beliebten Kurzwellen-Vorsetzer für Autoradios, nur das der Konverter direkt in die HF-Buchse ging und die gespreizten KW-Bänder auf den MW-Bereich umsetzte.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      bei den KW-MW-Umsetzern fürs Auto konnte man aber am Radio die Sender einstellen, wenn Du aber nur eine Empfangsfrequenz für DAB+ vorsiehst, musst Du die DAB+ Sender auch am DAB+ Empfänger umschalten, das Röhrenradio ist dann zum Verstärker degradiert, ob Du das Signal per NF oder per Modulator einspeist, ändert daran nichts.

      Die vorgestellte Lösung hat dagegen den Vorteil, dass die Bedienung des Radios erhalten bleibt - auch die DAB+ Sender werden am Senderwahlknopf "durchgekurbelt". Das Einzige, was ich wirklich modifizieren würde, wäre, eine Umschaltmöglichkeit vorzusehen, z.B. mit einem Adaptersockel, dass man ohne Umstecken wahlweise den DAB+ Empfänger oder die Demodulator-Röhre benutzen kann. Die Umschaltung könnte man z.B. mit einer Gleichspannung realisieren, die man auf einen nicht benutzten Kontakt auf der Wellenbereichstastatur verdrahtet. Ganz ohne Umbau ginge es dann zwar nicht mehr, der Eingriff wäre aber so klein, dass man ihn jederzeit wieder zurückbauen kann, und man hätte einen schaltbaren "Wellenbereich" DAB+ .

      Gruß Frank
      Also erstmal allen Respekt an HSE für die Idee und deren Realisierung.

      @ nick riviera
      Beim Betrieb über einen Modulator, wie von Jogi vorgeschlagen, wird das Radio nicht
      zum Verstärker degradiert.
      Ich persönlich hätte aber auch nichts gegen die Nutzung des Phonoeingangs einzuwenden.

      LG
      old.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „oldeurope“ ()