Stereo Plattenspieler an Meersburg 125

      Stereo Plattenspieler an Meersburg 125

      Hallo,
      meine beiden Meersburg 125 laufen inzwischen wieder. Es gibt in Rostock eine sehr gute Firma, die so ein Radio für 80€ komplett überholt.
      Nun würde ich gerne einen relativ neuen, 20 Jahre alten Plattenspieler an das Meersburg anschließen.
      Einen Entzerrervorverstärker habe ich, der mit dem Plattenspieler und einer (minderwertigen) digitalen China-Anlage von Sony gut funktioniert.
      Die beiden ECL-86 im Meersburg wurden erneuert.
      Ich weiß, dass dieses Radio keinen UKW Stereo-Decoder hat aber wäre es möglich, mit dem Plattenspieler "stereo" zu hören?
      Was für ein Kabel brauche ich? Der Entzerrervorverstärker hat 2x Chinch - das Meersburg einen 3-poligen TA-Eingang.
      Viele Grüße von der Ostsee!

      Jens

      blauer johann schrieb:

      eine sehr gute Firma, die so ein Radio für 80€ komplett überholt.
      Gewerblich ? Dann kann die Firma entweder nicht ihre Familie ernähren oder das "komplett" muss relativiert werden.
      In meinen Augen ist so ein Meersburg nicht in einer Stunde mit all seinen ersetzenswerten Bauteilen inkl. noch eventueller Röhren zu revidieren.
      Eine Auflistung der Arbeiten und Teile wäre echt interessant.

      Gruß, Dieter
      Das Radio heisst "SABA Meersburg 125 stereo" . Es hat keinen UKW Stereo Dekoder. Ich habe aber gelesen, dass TA/TB stereo widergegeben werden können.
      Auf der Rückseite ist eine 5-polige "Diodenbuchse" für TB und eine 3-polige für TA - weiterhin 2 Buchsen für externe Lautsprecher.
      Es sieht also so aus, als wenn der Plattenspieler nur mono funktionieren wird, oder?
      Brauche ich einen Entzerrervorverstärker?
      Repariert wurde das Radio von einem älteren Radiotechniker, der das nicht gewerblich macht. Ich bin wirklich sehr zufrieden. Getauscht wurden 4 Röhren (2x ECL86) , einige Widerstände und Kondensatoren.
      Mir ist natürlich klar, dass das gewerblich nicht funktioniert. Trotzdem finde ich es irgendwie "angemessen" wenn man bedenkt, dass vor einer Woche bei Ebay ein komplett restauriertes (mit detailiierter Beschreibung) SABA Meersburg 11 automatic für 265€ über den Tisch gegangen ist.
      Hallo Jens,

      du hattest von einer Firma gesprochen - wenn es jemand privat macht, hat er sein Auskommen, dann sieht die Sache anders aus. Trotzdem hat er daran keinen Heller verdient, wenn man die Zeit gegenrechnet.

      Ja und nein - der Meersburg gibt Platte und Tonband Stereo wieder, bei Radiobetrieb sind die Endstufen mono (s. Schaltbild)

      Bei meinem Freudenstadt 125 ist es ebenso gelöst, hat eben nur die EL 95 zwei Mal in den Endstufen.


      Ja, du brauchst einen Entzerrer, wie du siehst ist keiner eingebaut...

      Gruß, Dieter
      Dateien
      • MB_125_es.jpg

        (562,47 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Danke Dieter !
      Ich bin leider nicht in der Lage, auf dem Schaltplan einen Vorverstärker zu suchen bzw. zu erkennen.
      Umso mehr freut es mich, dass ich hier Leute fragen kann, die sich damit auskennen.
      Schließe ich den Plattenspieler an die 5-poligen TB- oder an die 3-polige TA-Buchse an?
      Bekomme ich das passende Kabel (5 oder 3-polig) bei Ebay?
      Was genau bewirkt bei diesem Radio das Drücken der Stereo-Taste?

      Ich kann mir gut vorstellen, dass meine Unwissenheit ein wenig nervt doch ich arbeite seit fast 25 Jahren im IT-Bereich und erhole mich nach Feierabend mit den schönen Radios von diesem ganzen Digital-Kram.... :)

      Viele Grüße!

      Jens
      Das hast du schon ganz gut erkannt.

      Die linke Buchse ist für TA, die rechte, 5-polige für TB. Die Kabel bekommst du noch bei eBay.
      Es ist kein Vorverstärker eingebaut, einen Enzerr-VV müsstest du zwischen deinen Plattendreher und dem Eingang schalten.
      Die beiden unteren "Halbkreise" sind Bananenbuchsen für alte Mono-Plattenspieler.

      Die Mono-Stereo Taste macht für TA und TB zwei Kanäle auf, d.h. du hörst Stereo, für Radio wird das Signal in Mono wiedergegeben.

      Gruß, Dieter
      Mal wieder etwas ganz Allgemeines zuerst.
      Alle hier antwortenden Fachleute sind nicht unbedingt die Sorte Sabanesen die jede linksgedrehte, rechtsgewindige Bodendeckelschraube mit Vornamen anredet. Sprich, alle winzigen Details aller Geräte aller Generationen ohne Schaltbild, ohne Gerätebild, ohne technische Angaben direkt aus dem Hut zaubern zu können, samt aller erdenklicher Detaillösungen, das halte ich für undenkbar.
      Fleppen gleich bei der Fragestellung mitzuliefern, Bilder anzuhängen, die die fragwürdigen stellen optisch untermauern sind also das A und O bei einer Fragestellung, sonst wird es alles eine fröhliche Vorstungenmacherei inklusive hundertfacher Revidierungen, Irrungen und Fehlpfade.

      Auch ich kann hier dank fehlendem Gerät/Stromlaufplan/Ansicht der buchsenleiste uvam. nur allgemein antworten.

      Viele gehobene Geräte der Stereo-Anfangszeiten haben einen kombinierten Verstärker, der die Betriebsarten "Mono - Stereo - Ultralinear - 3D" in diversen Kombinationen beherrscht, diese sind durch logisch zugehörige Tasten am "Wunschklangregister" zusätzlich zu diversen Klangvorfärbungen auswählbar.
      Das Radio-Empfangsteil ist oftmals vollständig in "Mono", manchmal ist ein Stereo-Dekoder nachrüstbar, manchmal auch nicht.

      In der Stellung "Mono" ist die Endstufe so geschaltet das ein Gegentakt-Betrieb der Endröhren das volle Spektrum an alle Lautsprecher ausgibt. Alles, auch die Tonträger-Eingänge erklingt dann in "Mono"
      In der Stellung "Stereo" sind die beiden Zweige des Verstärkers aufgetrennt und die Endstufen sind oft im Eintakt Klasse-A Betrieb, hiermit lassen sich Stereo-Tonträger in "Stereo" an die jeweils mittig aufgetrennten Lautsprecherkanäle ausgeben. Existiert ein Stereo-Dekoder dann erfolgt in der Position auch der Radio-Betrieb auf UKW in "Stereo".
      In den anderen genannten Einstellungen, die optional und nicht obligatorisch sind, gibt es verschiedene Klangeindrücke über die Gegentakt-Mono Schaltung der Endstufe. Jeder kann sich dazu sein Teil über die Klangtreue denken bzw. am "Register" an den Tasten ablesen (HIFI, 3D, Simultan, und was es noch für blümerante Umschreibungen gab).

      Ein Plattenspieler-Eingang mit integriertem Entzerrer-Vorverstärker gab es noch selten, auszuschließen ist er aber nicht ganz.
      Beim Normalfall muß bei einem moderneren Plattenspieler mit MM-Tonabnehmer-System das Signal schon vor dem Eingang entzerrt werden, ein Piezo-System (Keramik, Kristall, Crystal usw.) muß lediglich hochohmig abgeschlossen sein und liefert selber genügend NF-Spannung um den Verstärker auszusteuern.

      Wie der Anschluß aussieht ist wohl nicht geklärt, meine ich.
      Es gibt bei solchen Radios eigentlich nur noch DIN-Normbuchsen, entweder in Dreipolig oder in Fünfpolig. Ein moderner Plattenspieler hat einen fünfpoligen DIN-Anschlußstecker (oder bei japanesischer Auslegung Cinchstecker), der Stecker paßt in eine fünfpolige uchse, aber nicht in eine Dreipolige. Es muß also dann ein Adapter her, dieser kreuzt einmal die vertikale Achse die das DIN-System nach Funktionsart mittig teilt.
      Es wird belegt Pin 2 als Masse, Pin 1 als ein Stereokanal, Pin 3 als der andere Stereokanal. Um auf den fünfpoligern Stecker zu adaptieren muß lediglich der Pin 1 des dreipoligen Anschluß umgelegt werden auf Pin 4 der fünfpoligen Verbindung, alle anderen belegten Pins bleiben an ihrem Platz und werden nur 1:1 durchverdrahtet. Man kann also - gewisses Bastlergeschick und einen kleinen elektronik-Lötkolben vorausgesetzt - so einen Adapter sehr einfach selber herstellen wenn man ihn nirgends zum Kauf vorfindet.