Was muss man für ein Freiburg 18 bezahlen?

      Was muss man für ein Freiburg 18 bezahlen?

      Guten Abend,

      meinem Sammelsurium von Freiburgs (WIII, 9 und 125) würde ich gerne ein FR18 hinzufügen. Die Geräte werden selten verkauft, das macht es für mich schwierig eine Preisvorstellung zu haben. Ich weiß das ist neben dem 3DS so ziemlich das gesuchteste Gerät, was muss man ungefähr für eine gute (unrestaurierte!) Basis zahlen?

      Vielen Dank schonmal und einen schönen Abend!

      Gruß,
      Jan
      Bitte hier möglichst keine Preise direkt nennen!

      Hier lesen genug skrupellose Gewinnmaximierer mit.
      Bitte daran denken, wie teilweise "restauriert" interpretiert wird.
      Das ist recht ähnlich wie beim Handel mit gebrauchten Autos.
      Restauriert kann bedeuten, Gerät läuft wieder, gröbsten Fehler beseitigt.
      Der Sammler unterstellt eher, Zustand wie hier häufig in Dokumentationen vorgestellt.
      Ein Auto mit frischer Prüfplakette kann dennoch in einem schlechten Allgemeinzustand sein.

      Ich selbst kaufe lieber einen Oldie, der nicht funktionieren muss.
      Meist ist da die Chance groß, daß er unverbastelt ist.
      Nicht jedes Mitglied beherrscht die fachgerechte Restauration.
      Da kann man dann entsprechende Mitglieder fragen und sich individuell einigen.

      Andreas
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com
      Ich halte mich natürlich an den Rat die Preise nicht in die Höhe zu jagen.

      Dennoch muß ich sagen das ich niemals, im Leben nicht, mehr als den reinen Schrottwert für ein (unneues, zum Sammeln gedachtes) Radio in nicht detailliert gewährleisteten Optimalzustand bezahlt habe oder gedenke zu bezahlen. Meine Sammlung betrug schonmal mehrere Hundert davon, Bestzustand - alle ohne Detscher oder sonstige optische Mängel, alle in allen Teilen spielbereit - die mich alle zusammen weniger in der Anschaffung kosteten, als über den großen Schnitt einen Euro für jedes. Frag mich nicht nach den Pflege- und Lagerkosten, das ist auch nicht das Threadziel.

      Mondpreise ala Internetdienst "Ü-Brei" (sachdienlich verfremdeter Name) würde ich keinem jener Abzocker die es dort zuhauf gibt in den Rachen werfen.

      Aber mal Positiveres.

      Hier in der Nähe gibt es noch einige Quellen die Radios annehmen und ohne großartige kommerzielle Interessen oder Wuchererattitüde weitergeben.
      An so etwas würde ich mich wenden.
      Alteingesessene Fernseh- oder Elektrokrauter (hier gibt es im autogängigen Viertelstunden-Umfeld ca. ein Duzend davon), gemeinnützige Entrümpler (hier bis zu 10) und 2.Hd.Kaufhäuser (was weiß ich, ich kenne nur 2...3, aber es gibt mehr) die so ein Radio kostenlos abholen, testen ob es spielt, es schön sauber machen und dafür nicht mehr als umgerechnet eine Kiste Bier in ihren endlosen Stöberhallen verlangen.

      Um SABA-Radios wird ein spezieller Hype entfacht, natürlich zu Gunsten des Kommerz und oft genug sind es auch irgendwelche Faulenzer die über die Dummheit anderer ihren desolaten Zustand weiterfinanzieren wollen. Die Tatsache das unter der Marke wirklich sehr gute Radios gebaut wurden hat damit wenig zu tun, das konnten andere Hersteller auch. Ich nenne hier keine, logischerweise, Feind (Abzocker, Faulpelze die ohne Arbeiten zu wollen Sore machen möchten) liest immer mit.

      Also schau dich mal um, es ist nicht schwer, alternativ denken ist gefragt. Auch die eine oder andere Oma hat noch so ein Teil und weiß nicht wie sie es loswerden soll.
      Dabei ist die hergestellte Stückzahl wichtig und der einstige Anschaffungspreis. Man wird in einer jahrzehntelang prekären Gegend eher einfachere preiswertere Modelle finden, auf dem einst gut situierten Land (gemeint sind also weniger Niederbayern oder Meck-Pom. sondern eher Sauer-/Münsterland oder der Taunus) kann selbst in einer Dorfscheune noch ein damals sauteurer Großsuper sein Dasein fristen.
      /Sowas hab ich mal im nahen Münsterland aufgetan, eine ganze große Scheune voller Radios und Autos (Oldtimer) und niemand wollte das damals haben, Internet hatte noch keiner, Schacherplattformen gab es folglich noch nicht. Hab ich alles für Keife requiriert, gleich stehenden Fußes/Rades weitergereicht, da ich selber kein Höker bin und selten auch nur einen einigermaßen reelen Preis herausschlagen würde.

      Es geht also einiges. sei kreativ.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo zusammen,

      erst einmal Entschuldigung das ich mich erst jetzt melde, mich hat eine Wintergrippe letzte Woche komplett lahm gelegt.
      Ihr habt vollkommen recht, die Frage war meinerseits nicht überlegt. Preise hier zu nennen währe kontraproduktiv, ich habe jetzt aber einige Antworten per Nachricht erhalten.

      Ich selbst kaufe lieber einen Oldie, der nicht funktionieren muss.Meist ist da die Chance groß, daß er unverbastelt ist.


      Ja, das mache ich genauso außer das Angebot ist gut. Ich bin erst neulich mit einem überholten Gerät auf die Nase gefallen, nie wieder.

      Dennoch muß ich sagen das ich niemals, im Leben nicht, mehr als den reinen Schrottwert für ein (unneues, zum Sammeln gedachtes) Radio in nicht detailliert gewährleisteten Optimalzustand bezahlt habe oder gedenke zu bezahlen. Meine Sammlung betrug schonmal mehrere Hundert davon, Bestzustand - alle ohne Detscher oder sonstige optische Mängel, alle in allen Teilen spielbereit - die mich alle zusammen weniger in der Anschaffung kosteten, als über den großen Schnitt einen Euro für jedes. Frag mich nicht nach den Pflege- und Lagerkosten, das ist auch nicht das Threadziel.


      Es gab eine Zeit da wurden einem die Geräte nachgeworfen, meine Großmutter erzählte mir mal wie sie das "alte Ding" mit dem Hammer zerkleinerte um es besser in die Mülltone zu bekommen. :cursing:
      Danke Ebay Kleinanzeigen und Ebay ist das aber vorbei, jeder der so ein Gerät auf dem Dachboden findet schaut dort zuerst mal für was die so angeboten werden. Ich habe genau einmal in meinem Leben einen Schnapper in den Kleinanzeigen gemacht, einen Grundig 5040 für 5€ vor 2 Monaten. Der Verkäufer wollte es schnellstmöglich loswerden. (persönliche Erinnerung)
      Es gibt halt immer jemanden den bereit ist Unsummen für sowas zu zahlen.

      Lokal sowas zu finden ist schon mit sehr viel Glück verbunden, ich hatte zeitweise als Jugendlicher sogar eine Anzeige geschaltet. Flohmärkte sind praktisch tot, (nochmal danke Ebay) die letzte gute Quelle sind Entrümpler. Aber da gibt es so gut wie nie Großsuper, eher die Mittelklasse und damit für die meisten nicht interessant.
      Einen FR18 dort auszubuddeln halte ich für einen Lottogewinn. :)

      Ich bedanke mich für Eure Antworten, in Bezug dessen die Preise nicht noch mehr hochzutreiben sollten wir hier das Thema schließen.

      Gruß,
      Jan
      Hallo Jan, du kannst bei Ebay einmal Freiburg 18 eingeben, dann auf beendete Auktionen klicken. Der dort erzielte Preis ist + - ungefähr zu kalkulieren, will man den 18er denn unbedingt haben.
      Zu bedenken ist dabei, dass sich der 18er vom 14er lediglich durch den 2. HT in der Front unterscheidet, den besitzt der Freiburg 15 auch, kostet aber weniger als als die Hälfte. Ob der 15er aber schon bis 108 Mhz geht kann ich nicht sagen, das spräche evtl. noch für den 18er.

      Gruß Otto
      Gruß Otto

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Otto“ ()

      Moin.

      @Jan, die Lage ist nicht mehr wie zu Zeiten meiner Radiosammlung, soweit so gut, Ibäh versaut die Preise durch vollständige Bündelung aller Betrüger Europas auf eine Plattfoem, auch nicht ok aber von uns allen kaum zu ändern. Aber es gibt immer noch Abertausende herumschwirrender Radios vergangener Zeiten. Allein bei uns in der Recyclinganlage hier am Ort werden täglich tausende davon kalt verformt oder deintegriert, ich sah es neulich noch als ich einen Röhrenfernseher dortens in den Container kickte.
      Es bleibt einem jeden überlassen wie er sich dabei anstellt sowas für sich abzuzweigen. Die Müllmänner sind auch nur Menschen und reden gerne und trinken gerne mal einen. da kann man auch mal versuchen ob man ein Gerät das man auf dem Hinweg versehentlich abstellte wieder mit raus nehmen darf (wer will schon Papiere dafür sehen).

      Laßt euch (nicht du persönlich sondern überhaupt) doch nicht alles popelgenau wie einen Generalplan vorkauen wie man an Dinge heran kommt die der eine viel zu viel und der andere viel zu wenig hat, ich prophezeie das der Mensch in ganz Deutschland ähnlich funktioniert und der Müll flchendeckend ähnlich organisiert ist und nirgends mehr so offen auf die Straße fliegt. Der Rest ist zwischenmenschliches Blabla um zu erreichen was man will.

      Btw.
      Einhundertundvier Megahertz für das von Otto angesprochene Alternativgerät ist hier in meinem Empfangsumfeld völlig ausreichend um alle relevanten Sender, die eines altehrwürdigen Radios würdig erscheinen, zu empfangen. Niemand wird sicherlich über ein tolles Klassikradio den Zipp-Zapp-Ohrendreck des Jugendsenders 1-Livemüll (106,7) oder das rachitische Geratze von Hilversum (107,8) darüber hören wollen, Sender oberhalb des WDR4 (103,3) kann man dann wenn erforderlich mittels DAB+, Internetradio oder UKW-Kofferradio profaner abfertigen. Es hört ja auch kaum jemand Handy-Klingelrasseln in 7.1-kanal Dolby-Digital ab (hoffe ich).
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Was muss man für ein Freiburg 18 bezahlen?

      NICHTS! Warum? Niemand MUSS so ein Ding haben. Wer ja noch schöner, wenn es da von irgendwoher einen Zwang gäbe.

      Davon abgesehen sehen sich manche Sammler durch sich selbst genötigt, ganz bestimmte Modelle UNBEDINGT besitzen zu müssen. Nein, Jan, ich zähle dich nicht dazu, bloß weil du nach dem Preis für einen Freiburg 18 gefragt hast. Ich selbst gottseidank auch nicht, obwohl ich einige hundert Geräte besitze, ich habe nie nach einem bestimmten Gerät gelechzt und gegeiert, sondern mir allenfalls gesagt "das Modell xy gefällt mir gut, das hätte ich gern" - und dann ist es mir entweder irgendwann zwischen 1980 (mein erstes spielfähiges Röhrenradio war ein SABA VILLINGEN 100 am 30.08.80, ich war nicht ganz 12) und heute für kleines bis überschaubares Geld über den Weg gelaufen - oder eben nicht, und das macht auch nix, denn man muss nicht alles haben.

      Der Freiburg 18 ist ein Halb-Phantom. Es gab ihn physisch, aber es gab ihn quasi nicht offiziell, wenigstens nicht in D. Er taucht in keinem Saba-Prospekt auf, nicht in Preislisten, nicht im VDRG-Handbuch. Ich vermute (!), es war eine Restposten-Verklappung, evtl. mit Blick auf den Export. Einziger technischer Unterschied zum Freiburg 15 ist der erweiterte UKW-Bereich, einziger optischer die geringfügig andere Skalenbeschriftung. Selbst die Rückwand ist vom 15er, der Schriftzug "Freiburg 18" ist aufgeklebt. Und er dürfte klanglich genauso weit weg vom Niveau einer zeitgleichen HiFi-Stereo-Anlage (auch und gerade aus gleichem Hause) sein wie der Freiburg 15.

      Sicher, er war 1966/67 zusammen mit dem Nordmende 7004/8004 der letzte Mohikaner seiner Art, ein klassisches Stereo-Röhrenradio der obersten Preisklasse - eine Spezies, die zu diesem Zeitpunkt aus der Zeit gefallen war, denn die Hifi-Annlage mit geschlossenen Boxen etablierte sich längst. Der Freiburg war längst Lustobjekt einer konservativen Käuferklientel, der es weniger auf besten Klang ankam, sondern auf imposante Größe und viele Spielereien (nicht umsonst nannte die Funkschau die Saba-Automatik damals eine "eingebaute elektrische Eisenbahn"). Wie beeindruckend sie technisch war, erschloss sich dem typischen Käufer nicht, hauptsache, die Knöpfe drehten sich von selbst. Andererseits war die Technologie der Automatik 1966 ein zwölf Jahre alter Hut.

      Wenn du ein Saba-Gerät haben möchtest, das zu dieser Zeit beeindruckend den wirklich letzten, wirklich kompromisslosen Stand der deutschen Radiotechnik repräsentierte, ein Modell, bei dem sich die Entwicklungsingenieure mal ohne Rücksicht auf den Rotstift austoben konnten - da habe ich einen Tipp. Schnapp dir einen Hifi-Studio Freiburg von 1966/67. Der konnte und hatte alles, was einem damals zum Thema Radio einfallen konnte, einschließlich der Motor-Automatik. Bloß eben mit Transistoren, 58 an der Zahl. Schwer wie ein Fernseher. Und der Witz daran: diesen Meilenstein bekommst du hinterhergeschmissen. Weil's kein Röhrenradio ist. Soviel zur Logik der Sammler.

      Gruß
      Stefan

      Jogi schrieb:

      Moin.

      Laßt euch (nicht du persönlich sondern überhaupt) doch nicht alles popelgenau wie einen Generalplan vorkauen wie man an Dinge heran kommt die der eine viel zu viel und der andere viel zu wenig hat, ich prophezeie das der Mensch in ganz Deutschland ähnlich funktioniert und der Müll flchendeckend ähnlich organisiert ist und nirgends mehr so offen auf die Straße fliegt. Der Rest ist zwischenmenschliches Blabla um zu erreichen was man will.



      Es ist dazu nicht alles aber einiges gesagt, der Rest ist deiner Suchenergie überlassen.
      Für mich ist sowas eine reine Frage der Gelenkigkeit der Phantasieabteilung im Denkkasten, ich bspw. finde immer und überall mit meinem gut geölten "Schatzdetektor" Dinge die nichts kosten aber mir gut dienen. Nase in die Luft um Schnäppchen zu erschnüffeln, Augen auf, Maul aufsperren wenn man was haben will, sich nicht zu schade sein Leute direkt heraus "anzuhauen".
      Man glaubt garnicht wieviele Leute eine kurze Ansprache von Mensch zu Mensch in der heutigen "Kältezone Jedermannsland" (einst Land der Deutschen) so vermissen das sie dafür ihre besten Schätze herausrücken.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Klar,
      das ist schon Liebhaberpreis!

      Ich wollte es auch erst nicht glauben, aber im Oktober ging einer für über 2800,- € über die Bucht weg. Dieser hier blinkt und blitzt innen und es ist bald Weihnachten!

      Je nach Restaurationszustand wurden bezahlt :

      Freiburg 15M: 1500-1800 Teuronen
      Freiburg 14: 500-1400 Teuronen
      Freiburg 11: ca. 300 Teuronen
      Freiburg 9: 500 Teuronen

      Gruss,
      Reinhard
      Den Leuten, die solche Preise bezahlen, ist es sicher so viel wert. Warum? Es ist der Jagdtrieb, das Habenwollen. Allein der Umstand, dass der Freiburg 18 einen Tausender mehr bringt als der technisch und optisch zu 99,8 Prozent identische Freiburg 15, sagt doch alles, oder? Wenn man Kohle ohne Ende hat und umkommt vor Langeweile und Übersättigung, kommt man wohl auf solche Begehrlichkeiten.


      Mach dir darüber keine Gedanken und erfreu dich an deinem Freudenstadt,

      Beste Grüße,
      Stefan
      Darüber das ich die meisten genannten Gründe für überzogene Preise für strunz bis dumm halte (wohlgemerkt nicht die Berichter sondern wie gesagt....), müssen wir garnicht diskutieren, es gibt nunmal mehr Dumme mit Geld als Schlaue ohne :D

      Ich meine aber auch das man sich in diese Schubladen noch nicht stecken lassen muß.
      Faktor Zeit und eisernes Aushalten sind manchmal von Nöten und die Suche an ungewöhnlichen Orten.
      Ein Volksempfänger den ich mal hatte fand sich unter einem Misthaufen in einem Stall. Roch anfangs etwas anrüchig, aber das geht mit Kaffee wieder raus. Ein recht modernes Bandgerät war einem Maler der es vollgekleckst hatte auf den Betonboden gefallen, aufgeplatzt wie eine Melone, moderne Kunst also. Das war dann unter meinen Händen mit etwas Pattex und ohne Ersatzteile besorgen zu müssen wieder bald wie neu, reparieren statt ausschlachten und neubefüllen. Ein schönes, sehr wenig benutztes Tonbandgerät bspw fand ich in der Pathologie, die wenigen je damit bespielten Bänder waren sogar noch dabei - wahre Freakaufnahmen live bei Obduktionen neben dem Kindergefiepse offenbar des Benutzertöchterleins aufgenommen sogar noch darauf befindlich. Sehr authentisch, echte Fünfziger-Dokumentation in erstaunlich guter Tonqualität.
      Also auf auf, keine Müdigkeit vorschützen und keine Berührungsängste mit ungewöhnlichen Auffinde-Umständen.

      Mehr Beispiele muß es jetzt aber nicht mehr um selber kreativ zu werden, oder? Sonst könnte ich noch eine Woche lang stichpunktartig berichten, jedes Radio meiner Sammlung hatte auch eine Geschichte.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Das 18er Freiburg hat ja doch sicher nichts was von euch nich tauch gebaut werden könnte.....

      WAS hat so ein teures Radio denn ausser dass es mal viel Geld gekostet hat neu, und nun deutlich mehr bezahlt wird als es damals gekostet hat.....

      Sind das so tolle Schaltungen, so geniale Leistungsdaten, so ausgewählte Bauteile ? Klingt es deenn wirklich so brachial ??
    • Benutzer online 2

      2 Besucher