Saba Freudenstadt 8 Instandsetzung / Revision

      Das ist toll, Dankeschön an alle !

      Nun ist auch der 0,1 mikrofarad Kondensator getauscht, allerdings ist dies der einzige der deutlich mehr Kapazität als aufgedruckt hatte. 0,1 mikrofarad steht drauf und ist auch laut Schaltplan, tatsächlich jedoch das doppelte ,jetzt dort ein 0,1 mikrofarad Folie und alles ist gut und funktioniert problemlos.

      Dann war ein Saba so schlecht zu lesen das ich ihn ausgebaut habe, durchgemessen und mein Messgerät hat keinerlei Kapazität erkannt. Laut Schaltplan müsste das der C57 mit 50 pikofarad sein, ich hab das Radio nun ohne laufen und es ändert sich nichts, wie kann das sein ? Der hat am lautstärkepoti gesessen.
      Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Bauteile durchgemessen die ich ausgebaut und ersetzt habe....allesamt okay laut Multimeter- die kondensatoren teils deutlich über dem Aufdruck, teils fast das doppelte, der widerstand ist auch in Ordnung ..... wie kommt es aber das sie defekt sind zum Teil ??

      Editiert: eben gelesen im Netz : die Teeries mit dem hohen Wert waren / sind die defekten aufgrund des leckstromes..... blöd ist das nur wenn die Werte nicht mehr zu lesen sind.

      lieben Gruss

      Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Rawa 71“ ()

      C57 mit 50pF. WARUM tauschst Du den ??
      Das ist ein Styroflex Kondensator der nicht getauscht werden musste :(

      NUR die TEERVERGOSSENEN, schwarzen Kondensatoren, davon war die Rede! Alle mit Werten zwischen
      500pF und 0,1µF.

      Andere Kondensatoren ( Styroflex oder Keramik ) sind in der regel absolut in Ordnung und
      bleiben im Gerät. Auch der 50 pF. Löte den wieder ein...

      Ansonsten, wenn das Radio jetzt nicht mehr auf UKW will, dann such vor Allem nach
      Kurzschlüssen, die Du wahrscheinlich beim Putzen oder Bewegen des Chassis verursacht hast
      ( Verbogene Anschlüsse an Röhrensockeln, Leitungen die sich berühren, etc.... )

      Zumindest unwahrscheinlich, daß ausgerechnet jetzt igendwas im UKW Tuner oder
      so "gestorben" ist

      Grüße
      Martin
      Hallo Martin! Dann war das nicht der C57. Das war einer am lautstärkepoti- teervergossener saba auf dem
      man selbst mit gutem Licht und Lupe kaum die Werte lesen kann. Kaputtgeputzt. Ich habe heut Nacht von 2 bis 3 nach Kurzschlüssen gesucht - ohne Erfolg bisher.

      Was noch wahr : ein widerstand der auf den messanschöuss geht war gelöst - den hab ich wieder angelötet - Verdacht das an den falschen Pin schon versucht - scheinbar alles okay.


      ich habe die 92er gewechselt - kein Ergebnis - ukw ist weg.

      gruss
      Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rawa 71“ ()

      Es scheint mir hier ein Talent vorzuliegen mit dem Gesäß wieder umzukippen was zuvor mit den Händen erschaffen wurde =O

      Ich schrieb aber schon weiter oben das du besser keramischen oder sonstwie empfindlichen (dazu gehören natürlich auch Styroflex) oder an kritischen Stellen eingesetzte Kondensatoren nicht zu nahe kommen solltest?!
      Nur dem lange erfahrenen und entsprechend gut ausgebildeten Reparateur wird es gelingen frequenzbestimmende oder sonstwie haarige Bauteile sach- und fachgerecht so zu ersetzen das das Gerät danach noch funktioniert.

      Selbst wenn so ein Kondensator an kritischer Stelle schon ab Werk einen falschen Wert haben sollte - und wer kann das sicher ausschließen - soll man ihn nicht fälschlich "richtig" ersetzen, weil das Radio sicherlich in diesem Zustand abgeglichen wurde und damit bei Auslieferung funktionierte. Messungen mit Hobbymitteln sind obendrein eh nur grobe Anhaltspunkte ob etwas überhaupt noch brauchbar ist oder nicht - und selbst feinstes Equipment nutzt einem meßtechnisch Unbeleckten nicht so viel wie er meinen könnte. Deutliche Abweichungen von Kapazitätswerten vom Plan sind also kein Grund, heikle Teile auszubauen - ich kenne genug Fälle wo ein "Denker" einen Folien-Drehko nur mal eben kontaktsicherer anlöten wollte, weil er meinte der säße nicht gut genug, und damit das gesamte Kleinradio zum Schweigen verurteilt und damit ruiniert hat indem er die Folien angeschmort hat mit seiner Anbraterei.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Lieber Rawa, dann FRAGE doch einfach hier wenn du mit etwas nicht sicher bist. Hier reißt dir keener den Kopp ab. Nicht "Mutmaßen, dann machen", sondern "mutmaßen, dann fragen, dann ggf. machen". Das spart dir auch eine Menge Arbeit (zum Beispiel das weitgehend sinnfreie Durchmessen der Kond. mit einem modernen Cap.-Meter. Und stelle vor allem ein passendes BILD ein. Hier hat ja schließlich nicht jeder ein umgedrehtes Freu-8-Chassis auf dem Schreibtisch stehen.
      Und wenn der C57 zwei der Pins des Lautst.-Potis verbindet und 50 pF hat, ist es eben doch der C 57. AUch hier: Bild.

      Und immer besonnen vorgehen.

      Gruß
      Stefan
      Ich habe keine anderen kondensatoren außer die teeries getauscht - am Lautstärkeregler das war ein blauer saba terie. Bilder stell ich ein.

      Aber das radio lief ja einwandfrei - dann hab ich nochmal sauber gemacht - kaputtgeputzt. Da ja auch den Widerstand der lose war ist ein Resultat vom vermeintlichen checken vorm zusammenbauen.
      grüsse
      Rainer

      Wenn er auf MW empfängt und nur UKW tot ist, sollte der Fehler doch zu finden sein. Fang erst mal an und miß die Spannung am Schaltkontakt U4. Diese Leitung versorgt den Tuner mit Anodenspannung. An die Pins 1 der Trioden kommst du ja so erst mal nicht dran.
      Werden beide EC92 warm ? Ich hatte schon mal nach dem Zusammenbau eine defekte EC92 Heizung - Fehlersuchaktionismus wäre da fehl am Platz gewesen.

      Gruß, Dieter
      Bilder
      • fs8_ukw.jpg

        796,15 kB, 1.539×1.133, 11 mal angesehen
      Die ec92 glimmen orange wie gewohnt - ob die Heizung funktioniert muss ich testen - wie hoch heizt die Heizung die Röhren denn hoch ? Kann ich eine ec92 draußen lassen und dann am Pin 1 messen oder verfälscht das?
      wi der schaltkontakt u4 im Gerät zu finden ist erschließt sich mir nicht. Auf MW kommen 1 oder zwei Sender ganz leise rein - also man muss recht laut machen. Aber da ich am Netzteil den Kondensator entfernt habe sollte
      doch auf MW LW nichts mehr zu empfangen gehen ? C81 und C82 wurden entfernt.

      GRüsse
      Rainer
      Und der 10kilo widerstand war das obere Beinchen lose - ich seh das an Pin 7 angelötet. Es ist der widerstand mit dem grünen Punkt am grünen Kabel.
      ( links oben im Bild )
      niczt das ich hier schon den ec92 den Strom raube und wo anderst nen Kurzschluss produziert habe dadurch.

      gruss
      Rainer

      ps: das ist ein Bild von
      vor dem Wechsel der ganzen teeris - Pos: Bilddatei zu groß, muss ich von zuhause schicken dann....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rawa 71“ ()

      Wenn beide Röhren glimmen, dann IST das die Heizung, sie funktioniert also.
      Die beiden entfernten Kondensatoren haben nichts mit der Funktion vom MW/LW zu tun, sie dien(t)en lediglich der Unterdrückung von Störungen aus dem Netz.
      Du kannst natürlich eine EC92 ziehen und an Pin 1 messen, Anodenspannung sollte vorhanden sein.

      Gruß, Dieter
    • Benutzer online 9

      9 Besucher