Saba Freudenstadt 8 Instandsetzung / Revision

      Ich habe mal die Pins der EC 92 ( beide Sockel ) durchgemessen. Da kommt nichts an, sie glimmen beide, aber Gleichstrom ist nicht zu messen.

      Alles ohne Strom, bedingt durch die funktionierende Heizung wird Wechselspannung auf der Heizung sein, soll ich dasnochmal durchmessen ?

      Das bauteillose Beinchen konnte ich nicht zu ordnen, ich habe es entfernt, ich vermute das ist das umgebogene von dem gelbem folienkondensator und ich habe vergessen es ab zu knipsen nachdem ich es als haltestange benutzt habe beim anlöten.
      Ich habe den Strom mal verfolgt von U4 - endet an folgendem Bauteil ( die Spule oder was es ist, irgendwie wie ein Zwitter aus Spule und Diode....optisch. volle 256 Volt davor, danach gar nix mehr.) Könnte das der Übeltäter sein ? Da ist auch von der Litze etwas abgewickelt....soll das so sein ?
      Bilder
      • EC92 IMG_7056.JPG

        615,44 kB, 1.632×1.224, 22 mal angesehen
      Was für eine ist das genau bitte ? Welches Teil muss ich kaufen gehen um diese zu ersetzen ?

      Dann bekommen die EC 92 keinen Strom, dadurch kommt am magischen Band nichts an und die anderen Wellenbereiche werden nicht über die Röhren EC92 gesteuert / empfangen ?

      Und kann man so ein Bauteil durchmessen ? Durchgang, widerstand ?

      gruss
      Rainer
      Du musst garnichts kaufen und ersetzen , sondern die Litze ( das dünne Drähtchen ) nur
      wieder anlöten. Das ist sicher nur an einem der beiden Anschlüsse abgerissen...

      Ja, die beiden EC92 bekommen dann (außer der Heizung ) keine Versorgungsspannung mehr,
      da geht dann auf UKW gar nichts. Und ja, dann reagiert das magische Auge auf UKW natürlich auch nicht.

      Die anderen Wellenbereiche haben NICHTS mit diesen beiden EC92 zu tun, die sind nur für UKW zuständig.

      Grüße
      Martin

      PS: Natürlich kannst Du diese Spule durchmessen. Ohmisch ( Ohmmeter ). Sollte im Prinzip
      Durchgang haben, also sehr wenige Ohm. Radio AUS wenn Du da ohmisch misst !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Villinger“ ()

      Dann werde ich die Tage versuchen das an zu löten .... das gehört dann einfach an das Beinchen wo es zur Zeit rumbaumelt ? Ist diese litze isoliert mit rotem Lack ? Hoffentlich brennt mit das nicht weg beim löten ....

      was macht due spule denn mit der ankommenden spannung ?
      wird die Spannung reduziert durch den dünnen Draht ?

      und das ist mit dem kondensator am lautstärkeregler ? Soll ich den wieder anbringen und was für ein Wert hat der real dann ?
      Ich könnte auf dem Saba nichts mehr lesen !!

      Ach und Dieter : wenn das der Fehler ist dann dank dir !! Also gefunden dank dir


      gruss
      Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rawa 71“ ()

      Ahh, Rawa hat jetzt einen Namen!
      Hallo Rainer,
      was die Drossel betrifft: (so heisst das Dingelchen mit dem aufgewickelten Draht): Der feine Draht, der, wie du siehst, nur wenige Windungen macht, macht nichts mit der Gleichspannung, er lässt sie ungehindert durch. Für hochfrequente Wechselspannungen von etlichen Megahertz jedoch stellt er ein kaum zu überwindendes Hindernis dar, es ist also ein Widerstand nur für hochfrequ. Wechselstrom durch seine sog. Induktivität. Da es die Hochfrequenz drosselt, heisst das Bauteil auch so. Woher kommt hier unerwünschte Wechselspannung? Aus dem UKW-Tuner. Sie soll nicht über diese Leitung entwischen, da sie frei flottierend Störungen (z.B. benachbarter Radios, Fernseher, etc) verursachen könnte. Soviel zur Bedeutung. Zur Reparatur: Wickle ein, zwei Windungen ab, schabe das Ende blank (ja, der Draht ist durch den Lack isoliert) und löte es am anderen Abgangsdraht (also nicht an dem abgebrochenen Drahtrest, das wäre zu fummelig) an. Dass der Drossel dann ein paar windungen fehlen, macht nichts.

      Gruß
      Stefan
      Hallo Stefan !
      auf Seite 5 dieses Beitrages müsste man das Bild nun sehen können - ich hatte alle Bilder über das Bord hier hochgeladen. Das letzte Bild auf dieser Seite zeigt den c57 zwischen dem 15 k ohm und dem gelben Kondensator gelegen - ist mit relativ langen Beinchen auf dem Poti und ich habe nur fürs Bild den Kondensator etwas nach oben geschoben. Welcher Kondensator der blaue sabaa war ist mir immer noch unbekannt.
      daher habe ich den roten wima 0,01 Mikrofarad auf die Position gelegt wo dieser platziert war.
      vielen Dank auch für die Erklärung der spule-
      mal schauen ob ich diesen dünnen Draht gelötet bekomme.
      Und vor allem ob dann danach wieder alles geht ....

      Gruss
      Rainer
      Radio funktioniert wieder ! Es war die Spule!

      Aber im eingebauten zustand hab ich es nicht gelötet bekommen und nach dem ich dreimal das Stück litze abgerissen hatte und die litze irgendwie nicht vom Lack befreien konnte hab ich mit nem tip aus dem www den Lack gelöst: ne Aspirintablette mit dem Lötkolben
      verflüssigt und mit dieser Flüssigkeit den Lack weggeätzt

      vielen dank an Dieter und alle anderen - insbesondere klarzeichner und Villinger !
      danke !!

      liebe Grüsse

      Rainer

      ps: den Kondensator am lautstärkepoti
      hab ich jetzt weggelassen -

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Rawa 71“ ()

      Hallo Dieter. Also ich hatte ja zuerst gedacht es wäre der c57, was er ja definitiv nicht ist/war.

      ich habe mir den Plan nun noch einmal genau angesehen und es müsste der 16n C58 sein der fehlt derzeit.

      auf Seite 5sieht man das Bild wo ich den roten WIMA mit 0,01 dort habe, für die 16 Nano passend.

      leider bin ich nicht wirklich wissend wenn es um Schaltplan lesen geht.( was ja schon die erste Verdächtigung es wäre der c57 geht, zeigt.)
      Die eigentliche Problematik war dass ich den Saba der dort saß nicht mehr ablesen konnte, den Schaltplan nicht Lesens könnte also nach Ausbau gemessem ßund das Messgerät zeigte nichts an weil es diese geringen Werte nicht erfassen könnte.



      ich vermute aber der WIMA sollte wieder dort Platz nehmen?!
      Liebe grüsse
      Rainer
      Zur Erklärung des derzeit noch fehlenden Kondensators: ich habe nach jedem Bauteilwechsel das Radio Probeläufen lassen, wirklich nach jedem und nach dem Austausch von diesem Meinte ich das der Klang sich sehr verändert hat. Danach habe ich den entfernten Kondensator nochmal versucht aus zu messen und da ich den 0,01er schon eingebaut hatte weil es der kleinste war den ich hatte und ich auch nichts messen konnte war mir nicht klar was zur klangveränderung geführt hat.

      also wollte ich das wieder rückgängig machen, wurde abgelenkt und habe das Radio angemacht ohne den Kondensator. Das war aber Soundmässig plötzlich okay. Also hab ich den weggelassen und hier nachgefragt was das für ein Kondensator war da ich nicht mehr lesen konnte welche Werte der hatte und mit dem Schaltplan nicht zurecht kam.

      Ich werde einen 0,015er einbauen und hoffe mal dann ist alles prima.
    • Benutzer online 7

      7 Besucher