Saba Meersburg Automatic 125-Stereo

      Markus, nur wer viel hat derr kann lang hängen lassen :P
      Es ist doch eher ein Glücksfall das es noch Leute gibt die nicht mit Fratzenbock oder Schnatter Kurzsteno an jedem Tiefgangversuch peinlichst scheitern.
      Bald, wenn die Millenier uns Älteren nicht mehr haben, dann können sie so schön gemütlich in der eigenen Grütze schmoren mit ihren Drei-Worte-Texten.
      Der Wortschatz des Herrn Geheimrates (gehört auch zum Allgemeinwissen zu wissen wer gemeint ist) wird auf 220.000 und in Schriften genutzt auf mehrere Zehntausend geschätzt. Der eines nicht restlos verblödeten Deutschen heutzutage, durch viele neue Begriffe die es damals noch garnicht gab, auch auf mehrere Zehntausend bis zu 220.000.
      Die Satz-Schachtelungstiefe einfacher Flachpresse-Erzeugnisse liegt nahe Null, damit auch Vollesel die B**dzeitung lesen können, ist das jetzt hier unser angestrebtes Niveau?
      Ich baue nie mehr als drei oder vier Verschachtelungstiefen, von minem alten Stil mit bis zu fünffacher oder noch ein bis zwei mehr Tiefe, habe ich mich abgewandt als ich merkte das mir dann in einem anderen Forum gerade mal noch drei oder vier Leute folgen konnten.

      Das will natürlich trotzdem alles auch verstanden sein. Zumindest sollte jeder in so einem Fachforum der Lage sein, nicht einen 180% Umkehrfehler beim Lesen zu machen, und zur Krönung noch den Schreiber dafür als [irgendwas] schimpfen. Ansonsten können wir bald nur noch lullu und lalla schreiben ohne bei irgendwem sowieso anzuecken.

      Sachlich schließe ich mich dem Mainstream jetzt an, nachdem ich zuvor eher Pro-Themenersteller und gegen zu simple Ratschläge (nicht in deisem Forum sondern allgemein im Internet - man sieht ich breche mittlerweile schon Selbstverständlichkeiten die im Text lang und breit Erwähnung fanden vorsichtshalber schon auf Plattitüdenverständlichkeit herunter)
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Jogi schönen Dank für deine Anteilnahme. Aber was wolltest du mir jetzt mit deinen 21 Zeilen Sagen?
      Ich könnte jetzt auf irgendeinen Satz Stellung beziehen, der vielleicht nur ironisch gemeint war. Aber was soll das ganze intellektuelle Gequatsche in einem Fachforum? Glaubst du wirklich du könntest irgendjemand ändern? Oder jemand würde seine innere Einstellung wegen dir über den Haufen werfen? Ich glaube kaum! Darum bitte ich dich, bring doch einfach dein Fachwissen ungeschönt ein ohne deinen nächsten zu demütigen. Das zeugst dann von einer guten Erziehung und von einem guten Stiehl bzw. Charakter!
      Liebe Grüße Markus
      Wenn nichts mehr geht, geht immer noch etwas!!!!
      Noch lieber Jogi!

      Ich baue nie mehr als drei oder vier Verschachtelungstiefen, von minem alten Stil mit bis zu fünffacher oder noch ein bis zwei mehr Tiefe, habe ich mich abgewandt als ich merkte das mir dann in einem anderen Forum gerade mal noch drei oder vier Leute folgen konnten.


      Woran liegt das wohl?
      Du hast auch Defizite bei der alten Rechtschreibung.
      Mir ist es egal, ob hier nach neuer oder alter Rechtschreibung geschrieben wird.
      Wer bei Letzterer auch Probleme hat, sollte nicht zu laut in die Posaune tönen.
      Verschachtelte Sätze kann ich recht gut lesen, gelernt durch Lateinunterricht bis Abitur.
      Gelinde gesagt, bei Dir sind die Verschachtelungen nicht immer so ganz nach Grammatik...

      Admin
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com
      @ Markus
      Was ich meine ist mit weniger Worten auch zu erklären, ich möchte einen Positivvorbehalt untereinander, das hier ist für mich kein Kriegsschauplatz für Mimosen und Jammerköpfe.
      Am konkreten Beispiel ganz einfach erklärt möchte ich mich nicht von jemandem eines angeblichen Angriffes auf ihn zeihen lassen, den ich gerade mit geflügelten Worten (die mir lieber sind als plumps-plumpe Plattitüden) und Vehemenz davor in Schutz nahm auf zu simple Antworten anderswo als hier hereinzufallen.

      Man muß auch mit weniger Salbe im Text nicht immer gleich sich angegriffen fühlen obwohl man den Text und seine Richtung überhaupt nicht verstanden hat.
      Lesen können ist in einer Informationsgesellschaft Bringschuld, nicht der Schreiber trägt die Verantwortung dafür, das ein Leser in sinnlose Putertivabwehr gerät und augenblicklich die Fachebene verläßt, weil er in einen Text "as is" so wie er ist um 180° missversteht. Mit so einer untechnischen Haltung hat man in einem Radio erst garnicht herumzufummeln ,auch das ist wichtig die richtige Phasenlage auf Anhieb zweifelsfrei zu erkennen und nicht Plus als Minus zu werten.


      @ Andreas
      Vielleicht ist dir aufgefallen, das ich Jahr um Jahr weniger doziere und immer weiter populärschriftlich mich herunterbiege, gegen meine eigentliche Art. Das das manchmel klemmt ist nicht ungewöhnlich. Wer schonmal Texte der Altvorderen gelesen hat, Leuten von Rang und Namen in der E-Technik, der wird sich bei dem heutigen Instantkaffe-Leseverhalten (Pulver rein, umrühren, schon mehr wissen als die "dummen" Alten) selber komisch vorkommen, rein textlich versteht sich.
      Ich hätte es aber lieber wenn Leser sich anstrengen um sich selbst zu erheben, die ja kostenlose Hilfe suchen und nicht als Auftraggeber mit Weisungsrechten fungieren sollen, und dabei selber nichtmal Textaussagen in positiv und negativ diskrininieren zu können. Nichtmal soviel Eigenleistung einzubringen nicht immer nur Teufel und Fegefeuer in allem zu sehen ist für mich Konversationsgrundkalibrierung, wenn das schon nicht mehr geht...

      Ich selber - man soll ja gutes Beispiel geben - habe schon lange bevor ich hier überhaipt registrierte - bis auf sehr extreme Grenzfälle die darum betteln mal was auf ihr Subjekt getextet zu bekommen - mir bspw. vollständig abgewöhnt Mitposter ins Subjekt zu stellen.
      (übrigens eines der Grundgesetze der Kommunikation über technische Zwischenträger - Nettikette, Defensivverhalten auf der persönlichen Ebene)

      Rechtsschreibfehler, Satzstellungsprobleme sind mir unwichtig, ich bemängele sie auch nicht bei anderen solange ich noch sowas wie Deutsch daraus lesen kann, oder von mir aus auch eine der weiteren von mir verstandenen Sprachen.
      Ich schreibe selber zügig, flüssig und ohne unnötiges Stehenbleiben und Zurückfahren um an Ecken und Kanten zu feilen im Zehnfingersystem und nicht immer kommt die Technik dabei mit, Funktastatur, der Editor oder Übertragungsabbrüche verlieren da manchmal auch einen Buchstaben, schieben Satzgruppen, Worte, Buchstaben im Textfeld an verkehrte Stellen, was mir als reine Läppigkeit gilt, die einen großen Geist der das liest überhaupt nicht interessieren - und auf Korinthenkacker müssen wir als Techniker wohl nicht weiter eingehen.
      Fachlichkeit vor Deutschstunde Klasse 4, aber dennoch sollte man Grundkonventionen einigermaßen leserlich halten können, ich kann meine Schriebe noc hganz gut lesen und die der anderen Stammposter genügen mir ebenfalls um zu wissen was sie schreiben wollen. Es war ja früher mal Usus das man sich in solche Finetunings erstmal einlas und einlebte ehe man alel gegen sich aufbrachte in Foren.

      Also, es tut mir außerordentlich leid das ich da nicht den niedersten Ansprüchen sekretarischer Glanzleistung genügen kann, das ist mir als technisch textendem Menschen nicht wichtig genug um es bei anderen zu kritisisieren oder bei mir selber zeitintensiv zu korrigieren, wo es eh im großen und Ganzen leserlich ist.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Jogi, ich habe überlegt, ob ich hier allgemein antworten soll.

      Technische Fachliteratur ist meist in einem eher einfachen Deutsch geschrieben.
      Das ist auch gut so, z.B. der Ingenieur interessiert sich für den fachlichen Inhalt.
      Stark verschachtelte Sätze findet man eher bei den philologischen Geisteswissenschaften.
      Ich nehme an, dieser Spezies gehörst Du nicht an.

      Hier wird bestimmt nicht gemeckert, wenn mal vereinzelt die Tastatur klemmt.
      Der ein oder andere Fipptehler schleicht sich schon mal ein.

      Verschachtelt man Sätze, sollte man jedoch dieses auch korrekt machen.
      Das fängt schon damit an, daß man das Wort daß (dass) richtig benutzt.
      Im Gegensatz zum Lateiner benutzt der Deutsche Kommata an richtiger Stelle.
      Sehr früh habe ich den Rat meines Lateinlehrers beherzigt, wenn es um Bandwurmsätze ging.
      Man sucht zuerst Subjekt, Prädikat und Objekt, also den Hauptsatz, das Kerngerüst.
      Was dann übrig bleibt, ist verdächtig für Nebensätze.
      Im Lateinischen funktioniert die Grammatik über die Endungen, im Deutschen weniger.
      Dafür haben wir Artikel, will ich jetzt nicht weiter vertiefen, hier ist nicht das Forum der Philologen.
      Um Diskussionen vorzubeugen, ich schlug eine technische Laufbahn ein, keine sprachliche.

      Andreas
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com
      Darf ich hier so offen sein wie du, Andreas?

      Ich halte - wohlgemeinte Kritik an gewissen Besonderheiten durchaus zur Kenntnis nehmend und ohne besonderen Groll zu verspüren - das Ganze was in der Restlaufzeit dieses Threads passiert für bemerkenswert aufgeregt und fadenscheinig - Aufhänger ausgerechnet mein Satzbau/Rechtschreibung.
      Was soll ich daraus an erkenntnis schöpfen? Etwa "Weil du komplizierter als der breite Mainstrem in der heutigen Zeit schreibst darf man dich im Zweifel ungestraft bezichtigen"?

      Der Vorgang als Solcher ist so nicht korrekt und jeder kann lesen das sich das alles an dieser abstrusen Unterstellung entzündet, ausgerechnet ich würde Neulinge auf diese Art angehen.

      @MRPowers teilt lustig aus gegen mich. Wieso eigentlich, was hat er damit zu tun oder ist der angebliche Neuling sein Zweitnick?
      Ich komme mit einem Nicknamen aus und mache mich damit immer und aus jedem herbeigezogenen Anlaß angreifbar.
      Ungereimtheiten wohin man schaut!

      Das weitere, bewährte Stammposter sich komplett heraushalten sehe ich als weise an. Wenn ich mal meine Jovialität und Leutseligkeit einbüßen sollte, werde ich sicher auch so weise werden. Bis dahin werde ich mir wohl noch das Maul verbennen wo immer es geht.

      Urteile ein jeder für sich, die Fakten sind im Threadbeginn für jeden lesbar.

      Statt sich zu freuen das wenigstens noch einer sich mit dem Thema befaßt, wo alle anderen sich bereits schulterzuckend bis echauffiert aus dem Thema verabschiedet hatten, vielleicht in weiser Voraussicht das das noch eskalieren könnte, hagelt es dann noch ungerechtfertigte Anwürfe als Dank. Und damit wird dann auch noch das eine oder andere an Forenpolitik verbunden unter dem Motto "Was ich dem Teilnehmer XY schon immer mal gerne um die Ohren schlagen wollte und wo ich jetzt endlich die Gelegenheit sehe"

      Vielleicht kann man hier wirklich in der Zukunft nur noch mit eindimensionalen Stakkatosätzen ohne jegliche Wendung und Herausforderung an die Lesefähigkeiten durchdringen, das wird sich erweisen müssen.

      Aber!
      Damit das nicht noch endlos so weitergeht, was keinem nutzt, halte ich mich jetzt aus dem weiteren Thread heraus, ich kenne schließlich auch den Satz "Wer sich zu entschuldigen versucht der klagt sich an".

      In dem Sinne, macht euch einen warmen Sommer.

      Ich tue dies, gehe in eine laaaaaange erholsame Sommerpause,
      erhole mich vom Arschlochsein und Watschenmann abgeben,
      und genieße meine Schallplatten auf die mich Achim löblich gerade wieder gebracht hat.

      Ciao zusammen.

      ps. wer noch Schreibfehler findet der darf sie sich dahin stecken wo der Vollmond zuhause ist :D
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]