Meersburg 6-3D Funktion Netzschalter

      Meersburg 6-3D Funktion Netzschalter

      Hallo,

      ich bin gerade dabei einen Meersburg 6-3D wieder herzustellen. Ein Problem ist das der Netzschalter nicht funktioniert wie er soll... Nach genauerer Untersuchung bin ich mir aber nicht sicher, ob er doch OK ist.
      Der Schalter hat zwei Schließkontakte. Der Schalter schaltet wechselweise bei jeder dritten Betätigung einen der beiden Kontakte ein (also 0 0 1 0 0 2 0 0 1 0 0 2 usw.). Das Gerät wird in diesem Zustand bei jedem 6. Tastendruck eingeschaltet.

      Die Kontakte sind im Schaltplan mit "N1" und "N2" bezeichnet. Eine Erklärung für die Funktion dieser beiden Kontaktsätze kann ich leider nicht finden. Kontakt N2 scheint die Spannungsversorgung zu sein, N1 wird nur in der Fernbedienung verwendet?

      Könnt ihr mir einen Tipp geben wie sich der Schalter verhalten sollte? Danke!

      Gruß Martin
      Hallo Martin,

      da ist offenbar ein falscher Schalter eingebaut. Es muss ein Umschalter sein, der beim Schalten immer zwischen N1 und N2 umschaltet.
      Diese Zugschalter gab es in verschiedenen Ausführungen, auch für Stehlampen mit 2 oder 3 Glühlampen.
      Da ist wohl als Ersatz einmal so ein Lampenschalter eingebaut worden.
      Der Netzschalter im Gerät bildet bei gesteckter Fernbedienung mit dem Schalter in der Fernbedienung eine Wechselschaltung. Daher braucht es den Umschaltkontakt beim Schalter im Gerät.

      Am besten, Du versuchst über Ebay einen Originalschalter zu bekommen, dann passt es wieder. Gut möglich, dass ein Forumskollege hier noch einen am Lager hat. Einige Mitstreiter hier sind sehr hilfsbereit.


      Achim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nightbear“ ()

      Hallo,

      Danke für die Info, auf Wechselschalter wäre ich spontan nicht gekommen. Hat man diese damals mit Schaltmechanik in der Mitte gezeichnet anstelle einer Ruheposition?

      Die Lötstellen waren augenscheinlich original, der Schalter muss also zumindest schon sehr lange im Gerät sein. Da er nicht das tut was er soll habe ich jetzt auch kein schlechtes Gewissen ihn zu öffnen :rolleyes: .
      Habe den Schalter jetzt geöffnet, er ist eindeutig original (und defekt). In jeder Schaltebene ist ein Kontakt von drei abgebrochen, was zu dem seltsamen Schaltverhalten führt (siehe Bild).

      In einpolig gibt es diesen Schalter noch neu zu kaufen (Zugschalter), vielleicht kann man den originalen damit reparieren. Ansonsten habe ich zumindest einen Ersatzschalter...
      Bilder
      • schalter.jpg

        25,74 kB, 1.000×460, 11 mal angesehen
      Hallo Martin,

      schaue mal ob Dir so etwas weiterhilft:

      atr-shop.de/sonstiges/sonstige…-saba-radios-250v/2a?c=89

      der ist von Volker. Die habe ich schon häufig verbaut, auch bei SABA- Geräten, welche 3
      Schaltebenen haben. Ich habe dann einfach den N(Mp) nicht geschaltet, sondern nur
      Phase und die Anoden Spannung.
      Ich muß natürlich anmerken, daß man nie so sicher sein kann ob man Phase oder N letztendlich
      schaltet, außer man mißt Phase in der Steckdose aus und und markiert den Schukostecker.

      Viel Erfolg wünscht

      (auch ein) Martin
      Alle Zugschalter in Saba-Radios - und die gab es ja über viele Jahre, bis 1968 - sind prinzipiell gleich aufgebaut, nämlich mit so einem dreiflügligen Rotor wie im Bild oben zu sehen. Da die Zungen gerne abbrechen, ist es ein sehr verbreiteter Fehler bei Saba-Radios, dass sie nur bei jedem dritten Einschalten funktionieren. Passiert der Fehler in der dritten Ebene, die die Anodenspannung der Zf abschaltet (um ein Nachspielen des Gerätes zu verhindern) äußert sich der Fehler entsprechend: Mit jedem Einschalten geht das Radio an, aber nur bei jeder dritten EInschaltung spielt es auch.
      Ein Saba-Standardfehler, der im Forum eigentlich längst thematisiert sein müsste.

      Dass der Netzkontalt ein Wechselschalter ist, ist freilich eine Spezialität beim Meerburg 6 (und evtl. wenigen anderen).

      Gruß
      Stefan
      Das Ebay Ersatzteil ist inzwischen gekommen, mit diesem müsste sich der Originalschalter sogar reparieren lassen. Man braucht nur die drei oberen Teile im BIld.

      Da meiner beim Zerlegen zerbrochen ist, habe ich jetzt einfach den neuen eingebaut. Die Wechselschaltfunktion brauche ich nicht.

      Edit: Die Bezeichnung des Schalters ist: Bachmann Zugschalter, Art. Nr. 924151 oder 3716.
      Bilder
      • schalter2.jpg

        23,75 kB, 1.024×638, 5 mal angesehen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher