Saba Mi 212 Endstufe kein Abgleich möglich

      Saba Mi 212 Endstufe kein Abgleich möglich

      Hallo Zusammen,

      nachdem nun alles läuft dachte ich......wollte ich die Endstufen einstellen.

      Wie beschrieben wird der linke Kühlkörper warm.....der rechte nicht.

      An diesem rechten Kanal ist auch kein Abglich mit den 20mV über das Poti möglich.

      Jemand eine Idee ? Musik ist auf beiden Kanälen zu hören....

      Bisher ein defkte Sperrdiode gefunden 1N4148 D671

      Es werden immer 0 V angezeigt
      Bilder
      • Folie1.JPG

        144,38 kB, 1.280×720, 18 mal angesehen
      Hallo Stefan,

      ...der Wurm kann an mehreren Stellen stecken. Die beiden Widerstände R658,677 messen!
      Kannst Du auch die anderen Spannungen nachmessen, die in Deinem Schaltbildausschnitt der Endstufenplatte gezeigt sind und dann hier posten? Dann kommen wir weiter. Sonst wird es zu viel Raterei und Rumgestocher.

      Gruß
      Reinhard
      Ok ich poste es dann hier. Hoffe das die Sperrdiode heute ankommt und dann wird Sie erneuert.
      Widerstände R658 und R677 sind erneuert.

      Ebenfalls habe ich BD745B und BD746B erneuert. Sowie BD 387 und BD388.
      Ersetzt mit BD249C und BD 250C. Sowie BD139G ONS und BD140GONS.

      R647 und R657 mussten auch erneuert werden, waren wie R658 und 677 einfach "gar".

      @dl2jas was meinst Du könnte in dem Kreis schwingen?

      Jedenfalls schon mal Danke Ihr Zwei Reinhard @oldiefan und @dl2jas
      Wenn die Sperrdiode da ist messe ich mal fleißig.

      War nur verwundert das die Stufen trotzdem verstärken....
      @dl2jas & @oldiefan

      Sperrdioden sind erneuert und alle Punkte durchgemesssen :
      Hier die Ergebnisse

      Pin 1 31,2 V ok
      R633 26,3 V ok
      T633 0,57 V (E) ok
      R634 31,3V ok
      R641 31,3V ok
      T641 0,35V (C) 0,35V fehlen Differenz
      T644 0,27V (C) 0,35V Fehlen Diff.
      T648 0,24V (C) 0,28V " "
      T651 0,27V (B) 0,34V " "

      T653 31,1C ok
      PIN 2 0,02V 0V Soll
      T661 -28,2V ok
      T663 -28,2V ok
      P666 -035V -0,3V fehlen Diff
      T662 -28,8V (E) ok
      C667 31,2V 0,8V fehl Diffrenz
      T671 0,02V (E) -0,52V fehlt total
      R667 0,05V -0,61 fehlt total

      R673 -31,2V -0,3V fehlt ok

      Habe mal die Verdächtigen "unterstrichen :)
      Ich habe zur besseren Sichtbarkeit die Werte mal eingetragen. Rot die Abweichenden Werte, schwarz erwartungsgemäss.




      Abgesehen von einer Ungereimtheit...
      Spannung an R634 (muss 30V oder weniger sein, oder T634 ist defekt,d.h. kein Kollektor-Strom an R634?), ggf. aber am falschen Ende von R634 gemessen?

      Du solltest einen Defekt des Ruhestromtransistor T644 (ggf. auch Poti P642) ausschliessen. Sind denn die vorher hochohmig gewordenen und zwischenzeitlich erneuerten R647 und R667 sowie R677 und R658 wirklich immer noch in Ordnung? Wenn diese Widerstände ursprünglich defekt waren, wie Du geschrieben hast, müssten vorher doch auch Treiber T651, T672 und Endtransistoren kaputt gewesen sein? Wenn ein defekter Ruhestromtransistor/zu hoher Ruhestrom dafür die Ursache war, könntest Du das Drama inzwischen wieder haben. Also erstmal nicht mehr einschalten, mit dem Multimeterin Diodentestfunktionsstellung die Halbleiter alle am stromlosen Gerät überprüfen, ob sie sich erwartungsgemäss verhalten (Vorwärtsspannung B-C und B-E Dioden in den Transistoren vorhanden? C-E Strecke nichtleitend, Dioden einwandfrei?).

      Evtl. kann inzwischen auch R646 hochohmig geworden sein. Zum Messen halbseitig auslöten.

      Gruss,
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      @oldiefan
      Hallo Reinhard,

      Danke für die liebe und mühevolle Auflistung.
      Habe heute Morgen mal nachgeschaut und ja Du hattest Recht ich habe an der falschen Seite von R634 gemessen.
      Dort sind es 30,2V also ok.
      T634 Kollektor Spannung -0,58V

      Die Widerstände R647,R667,R677 und R658 sind zum Glück noch ok. Auch T653 und T673.

      Wie Du schon vermutet hast waren die Treiber T651 und T672 defekt, da die Leistungstransistoren T653 und T673
      durch und wurdewn erneuert.
      Diese Kondensatoren musste ich C677,C678,C648 und C671 auch erneuern.

      An die Transistoren mache ich mich später mal dran, habe daT671 und T641 auf dem Kiecker.
      Evtl auch T644 der Rest dürfte ja ein Resultat dieser sein.

      Leider hat die Endstufe sich damals schön sichtlich und riechbar verabschiedet. :(
      Um Zuge dessen habe ich die zweite Endstufe auch saniert, dort wurden mal die T653 und T673
      mit Philips BDV 90 und 91 ersetzt, das war mir auch ein Dorn im Auge.......

      Hoffe der weitere Einsatz haz Erfolg.

      lieben Dank schon mal bis hierher. Hoffe ich schaffe es noch vor meinem Urlaub.


      Danke und Gruß Stefan
      Lieber Stefan!

      Ursachen einer Schwingneigung herauszufinden ist nicht trivial.
      Erst mal müssen alle Bauteile wirklich funktionstüchtig sein.
      Reinhard war so nett und hat analysiert, eingezeichnet.
      Das natürlich erst mal abarbeiten und hoffen.

      Das mit der Schwingneigung war nur erst mal eine Vermutung von mir.
      Schwingt was, zeigen Multimeter gern unplausible Werte oder nichts an.
      So bin ich auf die Idee gekommen.

      Andreas
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com
    • Benutzer online 9

      9 Besucher