Digitalradio mit SABA HiFi Studio 8100 Stereo K

      Digitalradio mit SABA HiFi Studio 8100 Stereo K

      Liebe Saba Freunde
      Nach der Umstellung auf Digitalradion mit Kabel kann ich o.g. Receiver nur noch mit der Wurfantenne betreiben, was natürlich die Empfangsqualität und die Menge der guten Sender stark einschränkt. Im Radioshop hat mir der Techniker nur den Tipp mit der Wurfantenne gegeben, denn ohne AUX geht mit Digitalempfänger nichts.
      Frage: Gibt es trotzdem eine Lösung? Eventuell statt AUX Eingang, der nicht vorhanden, mit dem DIN Stecker den Eingang für das Tonbandgerät verwenden?
      Vielleicht hat von Euch schon jemand eine Lösung gefunden?? Für Anregungen wäre ich sehr dankbar

      Hans HÜttinger Deggendorf
      Vielen Dank Reinhard, ich habe gar nicht gerechnet, dass die Antwort so schnell da ist. Ich werde das auf alle Fälle probieren. Ich hab nur das Problem, einen 5 poligen DIN Stecker beim Händler vor Ort zu bekommen. Im Internet werde ich mir dann ein fertiges Kabel mit Klinkenstecker und DIN Stecker kaufen. Ich werde über das Ergebnis berichten. Es wäre jammerschade um das schöne Gerät. Soetwas gibt es heutzutage in der Wegwerfgesellschaft nicht mehr. Frechheit ist es auf alle Fälle, auf Digitaltechnik umzustellen und für die alten guten Geräte den Kunden links liegen zu lassen und ihm lieber ein neues Gerät anzudrehen, dass nach 2 Jahren wieder auf dem Wertstoff landet. Nochmals vielen Dank
      Heute habe ich das Kabel mit DIN Stecker und Klinkenstecker per Post bekommen und sofort getestet. Kosten 3,xx€.
      DIN Stecker im Tonbandeingang und Klinke ins Smartphone eingesteckt und: es hat prima funktioniert!
      Jetzt werde ich mir einen DAB Receiver kaufen und schon ist meine liebe, alte Anlage wieder auf dem Stand der modernen Technik. Im Laden gibt es kein Personal mehr, das sich da auskennt. Ich hab nach DIN Stecker gefragt: Antwort: Ja, da war einmal was, aber wie der ausgeschaut hat, keine Ahnung. Am besten eine neue Anlage kaufen oder die Kiste mit Wurfantenne betreiben! Ha, ha, den Steckdosenverkäufern wieder ein Schnippchen geschlagen. Ich werde doch nicht mein bestes Stück in den Wertstoffhof bringen.
      Vielleicht kann jemand aus dem Forum davon partizipieren

      Hans Hüttinger schrieb:

      Im Laden gibt es kein Personal mehr, das sich da auskennt. Ich hab nach DIN Stecker gefragt: Antwort: Ja, da war einmal was, aber wie der ausgeschaut hat, keine Ahnung. Am besten eine neue Anlage kaufen


      Ja traurig ist es, obwohl seit ca. 30 Jahren nicht mehr Gerätestandard, sollten "DIN-Buchse, DIN-Kabel" in einem Fachgeschäft, das den Namen verdient, noch bekannt sein. Einige Jahre früher hiessen die noch "Diodenbuchse und Diodenkabel", war das gleiche.

      Ebenso sollte dort noch bekannt sein, dass auch Eingangsbuchsen, die mit mit "Monitor", TB, "Band" oder "Tape" gleichfalls geeignet sind, wenn keine Buchse "AUX" oder "CD" vorhanden ist. Diese Auskunft muss von einem Fachverkäufer sofort kommen, wenn ein Kunde sagt"...aber ich habe keinen AUX-Eingang an meinem Gerät".

      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Hallo in die Runde,

      ich finde die Idee, einen Artikel, welcher außerhalb des schnelldrehenden Standardsortiments liegt, im Einzelhandel zu suchen, heutzutage ziemlich drollig, ja rührend. Ob es ein DIN-Stecker ist, ein Tonträger außerhalb der aktuellen Pop-Charts, eine nicht blaue oder schwarze Jeans oder eine seltene Teesorte. Selbst in der Apotheke kann man alles was über Aspirin und Mucosolvan hinausgeht, "gerne bestellen".

      Und genau das tue ich selber: gerne bestellen.

      Apropos Apotheke: Bei Conrad gibt es selbstverständlich DIN-Stecker in allen Ausführungen und Qualitätsstufen von Plastik bis Vollmetall. Ebenso bei reichelt (der billigste für 0,43 Eu) usw.

      Beste Grüße
      Stefan
      wobei die Unterstützung des Einzelhandels schon sinnvoll ist ... wir haben hier in Bielefeld sogar noch einen kleinen Elektronikladen, der m.W. zu keiner Kette gehört, und alle diese Standardsachen (wozu ich einen DIN-Stecker immer noch zählen würde) sind vorrätig. Das Problem ist, dass immer weniger Personen überhaupt danach sehen oder es noch wissen, dass es solche Läden gibt. Was schade ist ... den was man zum Teil geliefert bekommt, wenn man bestellt, ist auch nicht unbedenklich ...

      Besten Gruss,

      Michael
      Noch eine Ergänzung: Das schlimme ist, dass in dem Expert Shop, einem relativ grossen TEVI Shop, eine kleine Abteilung für technischen Support angegliedert ist und die gehört wahrscheinlich auch zum Expert. Diesen Mitarbeiter im Support schätze ich als kompetenden Fachmann, weil er meinen alten 8100 schon einmal mittels dem Schaltplan mit Erfolg reparieren konnte. Er kennt sich also sehr gut aus. Aber, dass er mir, nach zweimaligen Nachfragen nicht sagen konnte, ob der Tonband Eingang als AUX Eingang verwendet werden kann und er angeblich Unwissenheit signalisierte, zeigt doch, dass dem ein Maulkorb umgebunden wurde und er die Kunden lieber zum Neukauf motivieren anstiften sollte. Wo gibt es heute noch Ehrlichkeit?
      Wenn das so weitergeht, ist die Welt sowieso dem Untergang geweiht!! Keine Angst, ich bin nicht depressiv, nur Realist!
      Die Welt wird untergehen, zweifellos. Wir haben nach neuen Erkenntnissen nichteinmal mehr die halbe erwartete Zeit, da es einen Clash of Universes geben wird. In bloß zwei Milliarden Jahren!

      Ich baue jetzt, nachem der Bunker fertig ist der mich vor dem Clash of Cultures in ca. 10...30 Jahren bewahren soll, wenn wir "zwangsbekehrt" werden, dann mal schonmal eine Inter-Universum-Rakete um die Milchstraße rechtzeitig verlassen zu können.

      Die U-Elektronik ist vor mehr als zwanzig Jahren, viele meinen vor mehr als dreißig Jahren, untergegangen. Erstaunlich das überhaupt noch jemand so Worte wie DIN-Stecker oder Auxiliary-Eingang versteht.

      "Lohnt nicht mehr", "ist nicht reparabel", "kaufen sie doch lieber günstig neu" usw. kenne ich seit Jahrzehnten.
      Damit dem Verkäufer das noch leichter über die Lippen geht, hilft die Industrie kräftig mit indem sie sich alle paar Jahre etwas "sensationell Neues" ausdenkt - nicht besser als das Alte aber toller, geiler, hipper.
      Fernseher bspw. mußte man um up to date zu sein schon immer alle fünf Jahre gegen neue austauschen. Anfangs flogen die abgelegten, voll funktionsfähigen Geräte noch in Hinterhöfen und auf Müllhaufen am Ende der Siedlung herum, heute werden sie am Arsch der Welt versteckt damit sie dem Grünwählvieh nicht ins Auge stechen.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]