Hallo aus Österreich

      Hallo aus Österreich

      Grüße aus dem garnicht winterlichen Mattighofen, ich habe ein Saba Tg 544 von meinem Großvater geerbt, es funktioniert nach 25 Jahren im Kasten mit ein bisschen gutem Zureden einwandfrei. Alle Riemen und Rollen sind weich und nicht versprödet, auch das Idler wheel obwohl es in Kontakt mit der Antriebsrolle war ist rund und hat keinen Platten.
      Ich werde versuchen das Tonbandgerät an meine Anlage anzuschließen, ein erster Versuch über die mit R bezeichnete Buchse brachte keine Erfolge.
      Bin für jeden Tipp Dankbar

      Ach ja, Happy New Year
      Andreas
      Hallo und Willkommen hier bei uns im Forum.

      Diese Geräte sind ausgesprochen robust und erstaunlich unauffällig was mechanische und elektronische Fehler angeht.
      Der Motor ist im Normalzustand reativ laut und das Gerät neigt wie so viele alte Tonbandgeräte dazu etwas dumpf und unbrilliant zu klingen. Meist harmlose und leicht zu beseitigende Betriebsstörungen wie -ungeeignetes Bandmaterial -gestörter Bandlauf -gestörter Band-Kopf-Kontakt.

      Wenn ein Tonband aus den eingebauten Lautsprechern einwandfrei spielen kann, dann kann es das auch über die (R)adiobuchse. Nur seltenst kommt es vor das diese durch mechanische Gewalt auf die Buchse selber aus ihren Lötstellen gerissen und damit funktionsgestört wird.
      Es sind dabei einige Bedingungen gegeben, wie üblich bei Bandgeräten mit DIN-Diodenanschluß, oder DIN Universal Ein-/Ausgang, wie man diese Buchse auch nennt.

      Das Signal muß mit einem 1:1 durchverbundenen DIN-Kabel an den DIN-Tonbandanschluß des Verstärkers geschaltet werden, damit die Pinbelegung richtig ist. Dabei kommen die Signale aus den Pins 3 und 5 sowie die Masseverbindung aus dem Pin 2.
      Der Betriebsartenschalter, der die Elektronik in den richtigen Funktionsbereich versetzt ist bei der SABA nicht mit dem Hebelwerk der Mechanik verbunden, wie bei 99% aller anderen Marken, sondern muß von Hand richtig eingestellt sein.
      Dazu ist der Knebelschalter für Wiedergabe auf das Lautsprechersymbol,
      bei Aufnahme auf REC, hier reicht es nicht und sollte auch mechanisch gesperrt sein. nur die Aufnahmetaste zu drücken,
      und für Spur-zu-Spur Überspielungen (Multiplayback/Synchroplayback) steht er auf PB.

      Für japanische Verstärker ohne DIN-Stecksystem muß man natürlich adaptieren, die Belegung der Pins ist ja schon oben angegeben. Für die Aufnahme erfordert dies allerdings eine Signalabschwächung damit die SABA nicht schon an den Eingangsstufen übersteuert wird.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
    • Benutzer online 1

      1 Besucher