SABA 9260/ Endstufen- Transistoren Kaputt !!!

      Hallo Raymond !!

      Vielen dank für die Blumen <3 , das Gerät spielt wie am ERSTEN Tag, so weit ich mich noch erinnern kann.
      Nur damals hatte mein Vater seine Lautsprecher angeschlossen, und klang mächtig. Die Lautsprecher hat sich mein Bruder eingenäht. Egal ich hab halt Canton Lautsprecher.
      Ich finde dieses Gespann Canton und Saba 9260 einfach sehr gut,....
      Grüße <3 Mia <3
      Hallo,

      Habe heute den 9260 bisi gestresst, und dabei 2 Sicherungen für den linken und rechten Kanal durchgeschossen. (durch gebrannt)
      Bei Lautstärke 1 Uhr Stellung war dann mal Funkstille. Hab 4x 1,6AT Sicherungen installiert. (zusätzliche Absicherung vor den 2 Gleichrichter B80 XXXX )
      Und habe da eine CD = Brooklyn Bounce = The Beginning = mit extrem viel Bass.
      Wenn 1,6AT zuwenig ist, wieviel dann ?? das doppelte ca. 2.5AT
      Hab wieder 1,6AT neubestückt, und alles ist wieder gut, und keine Beschädigung am Verstärker. ;)

      p.s.: den Bass hab ich nicht nur gehört, sondern auch kräftig in meinen Brustkorb gespürt. =O
      So laut höre ich NIE !!! War nur ein Test wie weit kann ich mit der Lautstärke gehn, bist die Sicherung durchbrennt !!!!
      Grüße <3 Mia <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Nachteule“ ()

      Hallo hab mal Suchfunktion geschaut, und dieses gefunden von Achim: aus dem Thread "SABA 9241 Rework"


      nightbear schrieb:

      So gesehen halte ich für den normalen Hausgebrauch Schmelzeinsätze von 2,5 A T für angemessen.
      Wenn man den Verstärker dauerhaft in der Begrenzung betreiben möchte oder infolge niedriger Impedanzen höhere Ströme zu erwarten sind, wären 3,15 A T vorzuziehen.

      Die von mir zuerst bestückten 1,6er waren jedenfalls beim ersten Erreichen der Begrenzung simultan durch.

      Grüße <3 Mia <3
    • Benutzer online 1

      1 Besucher