SABA wieder zum Leben erweckt!

      Aber die Technicolor S.A. ist doch im Prinzip die bekannte Thomson und nicht irgendjemand anders.

      en.wikipedia.org/wiki/Technicolor_SA

      Wenn man sich nur etwas bewusst umschaut kann man z.B folgende Produkte immer noch "Made In Germany" kaufen:
      Hifi-Kopfhörer, Kopfhörerverstärker, DAB Plus-Radios, Fernseher, Hifi-Boxen, Plattenspieler, Hifi-Komponenten(na gut eher High-End) u.a.

      Letztes Jahr als ich bei der Phonobörse war, machte ich noch einen Abstecher nach Villingen, dort gibt es im städtischen Franziskanermuseum auch einen Bereich in der Stadtgeschichte, der der Industriegeschichte gewidmet ist und ein nicht mal überraschend kleiner Teil davon, der SABA.

      Edit. Ich habe jetzt kurz reingeschaut. Die Marke wird ja bis jetzt dem deutschen Heimatmarkt vorenthalten. Das die alten Markenprospekte zwecks Historie wieder hervorgeholt werden, habe ich so zum erstem Mal gesehen. Nur den Prospekt von 97/98 habe ich bis jetzt noch nie einen gehen, aber gut der M 7076 GH steht in echt im Wohnzimmer und läuft und läuft und läuft, als wolle er niemals kaputtgehen.
      Aber ganz nett gemacht. Die Fernseher werden vielleicht von TCL aus Polen kommen und einen Weinkühlschrank gibt es sogar auch. Aber das ist genauso gewöhnungsbedürftig wie eine Telefunken Waschmaschine "Made in Turkey".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Heiko2609“ ()

      Technicolor SA ist nur der Lizenzgeber, der die Markenrechte hat und DAFÜR (für die Lizenzvergabe) die Reklame macht (Webseitenbetreiber).

      Irgendwelche Hersteller (z.B. in China) können von Technicolor SA das Recht zum Aufkleben des SABA Stickers lizensieren. So funktioniert das. Wer SABA draufschreiben kann, erhofft sich so besseren Absatz und zahlt dafür die Lizenzgebühr.

      Es handelt sich also nicht um Geräte von Technicolor SA oder Thomson.

      Reinhard
      Stimmt, hätte ich selbst darauf kommen können. Aber die Marke Thomson selbst ist ja auch von TCL in Lizenz genommen worden. Technicolor ist aus dem normalen U-Elektronikgeschäft schon seit einem Jahrzehnt raus.
      Die üblichen Lizenznehmer kommen nicht immer nur wie allgemein vermutet aus China oder Fernost, es sind oft auch die türkischen Elektronikhersteller Vestel, Beko(Koc-Gruppe), Profilo-Telra. Dies betrifft Haushaltsgeräte genauso wie Fernseher.
      Die Blaupunkt-Fernseher oder die Sharp-Fernseher(für den Europamarkt) kommen von der slowakischen UMC Media.
      Ich nenne solche Marken Zombiemarken. Untote, wo hemmungslos ein Markenname ausgeschlachtet wird.

      Lediglich bei dual-phono.de , Nordmende ( TechniSat ) und in Abstrichen Thorens sehe ich Ausnahmen. Die Dual CS leben vom 505 aus ca. 1978/9 und vom 455 Derivat des CS450 unter Thompson ( Ex 530 vereinfacht bzw ASP unter Steidinger, später dann Schneider in heutiger Form realisiert).

      Bei SABA sind auch die ersten Japaner-Jahre noch okay, ab ca. 1980/81/82 sehe ich den Ofen aus, so wie viele klangvolle, deutsche Namen.

      Es blieb schon was übrig, Canton, Audiolabor/Brinkmann, T&A usw.

      SABA ist definitiv 'um'. Schade drum. Hatten ihre Zeit, waren für das Geld recht ordentlich bis sehr gut.

      Wir hatten insgesamt 4 SABA-Geräte, 8050, TG543, Mainau P und ein Henkelmann mit abnehmbaren Lautsprechern um ca 1984.

      Es sei denn die kommen wieder wir heute PE wieder raus.

      VG Wolfsburg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „analogfan“ ()

    • Benutzer online 8

      8 Besucher