Mainau F "knarzt" beim Einschalten

      Mainau F "knarzt" beim Einschalten

      Hallo liebe Saba- Gemeinde,
      seit einer Woche "knarzt" mein Küchen-Mainau unschön beim Einschalten. Geräuschbeschreibung ist ja immer ein bisschen heikel, daher habe ich es mal kurz aufgenommen. Kündigt sich da unter Umständen ein größerer Defekt an?
      Beste Grüße,
      Andreas

      Hallo Oskar,
      im Betrieb tritt das Knarzen nicht auf. Die Dauer des Geräusches entspricht beim Ein- und Ausschalten der im Video gezeigten Sequenz. Betätige ich den Ein/Aus- Schalter mehrfach kurz nacheinander, verschwindet das Schaltgeräusch ebenfalls. Bei Deiner "Stecker- Methode" knarzt überhaupt nix.
      Beste Grüße, Andreas

      Starbuck schrieb:

      Hallo Oskar,
      im Betrieb tritt das Knarzen nicht auf. Die Dauer des Geräusches entspricht beim Ein- und Ausschalten der im Video gezeigten Sequenz. Betätige ich den Ein/Aus- Schalter mehrfach kurz nacheinander, verschwindet das Schaltgeräusch ebenfalls. Bei Deiner "Stecker- Methode" knarzt überhaupt nix.
      Beste Grüße, Andreas


      Wie Mia schrieb, wenn auch an die falsche Person adressiert :D , ist der Netzschalter hinüber.
      War auch mein erster Gedanke nachdem ich das Video gesehen habe.

      Mein Tipp: So lassen und zum Ein- und Ausschalten eine übliche Steckerleiste verwenden.
      Auch ein überholter oder neuer Netzschalter wird irgendwann das zeitliche Segnen.
      Eine Steckerleiste ist, wenn sie ausfällt, sehr schnell ersetzt und kostet kaum Geld.
      Gruß Oskar

      Klarzeichner schrieb:

      "Auch ein überholter oder neuer Netzschalter wird irgendwann das zeitliche Segnen."
      Was ist denn das für ein Standpunkt?

      Und mit Verlaub, "nimm eine Steckerleiste" ist in einem Fachforum ein, naja, sagen wir mal armseliger Ratschlag.

      Andreas, schieß doch mal ein Foto vom Netzschalter. Dann sehen wir weiter.

      VG Stefan


      Servus Stefan,
      nimm es mir bitte nicht übel.
      Beim Überfliegen älterer Threads zu dem Radio von Andreas habe ich gesehen, dass Andreas ein Laie in dem Bereich ist, und deshalb Reparaturen von anderen Mitgliedern im Forum durchführen lassen hat.

      Wenn sich jemand dazu bereit erklären würde den Netzschalter zu reparieren: Super.
      Ich kann aber nicht guten Gewissens jemanden der wenig Erfahrung in dem Bereich hat an Netzspannung lassen.
      Gruß Oskar

      Starbuck schrieb:

      Hallo an alle
      und dankeschön für Eure schnellen Antworten. Oskar liegt richtig- was Radiotechnik anbetrifft bin ich ein echtes Weißbrot und eher im mechanischen Bereich verortet. Ich beobachte mal weiter und mache ein Bild von dem Netzschalter.
      Beste Grüße, Andreas


      Der Netzschalter ist reine Mechanik, also eigentlich genau deine Baustelle ^^
      Nur dran denken: Da liegen im eingesteckten Zustand 230 Volt an.
      Gruß Oskar
      Für mich klingt dieses Geräusch suspekt, jedenfalls nicht nach einem einfachen Kontaktprellen.
      Es klingt als ob der Kontakt sich erst über einen Lichtbogen festbrennen muß, mit Einsprühen kann man evt. ein Schmoren auslösen.
      Da gehört eine vernünftige Fehlerdiagnose von jemand der darin Erfahrung hat.

      Sowas hatte ich mal bei einem Fernseher, da waren die Kontakte komplett weg gebrannt und der Lichtbogen schmorte sich schon durch die Funkenlöschkammern.

      Ich weiß nicht ob der Schlter bei dem Gerät einen NF-Kurzschließer besitzt, der könnte die harmlosere Variante abgebrannter Kontakte darstellen, aber auch dann ist fachgerechte Reparatur gefragt.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo an alle,
      ich habe mal ein Bild vom eingebauten Schalter gemacht, von außen ein bissschen dunkler als die übrigen Bauteile, aber insgesamt wohl wenig aussagekräftig. Im Inneren kann das ja ganz anders aussehen.


      Habe jetzt mal eine homöopathische Menge Ballistol in die Schalteröffnung gegeben, einwirken lassen, den Schalter mehrmals betätigt und das Ganze dann mit Druckluft ausgeblasen. Das Knarzen ist weg.


      Mal schauen, ob dies nachhaltig ist- ich werde das beobachten und aufpassen. Ansonsten folge ich den Hinweisen der Altgefahrenen, ohne fachgerechte Fehlerdiagnose und Reparatur läuft da nix.
      Nochmals dankeschön für Eure Ratschläge und Einschätzungen, wünsche Euch noch einen schönen Sonntag. Ich trinke jetzt erstmal einen Kaffee mit knarzfreier Saba- Beschallung...
      Beste Grüße, Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Starbuck“ ()

      Wen´s läuft läuft´s, mehr geht nicht. Ob es lange läuft muß die Zeit beweisen.
      Wenn nicht dann ist schonmal abgeklärt das es die richtige Stelle war so ruhig wie er jetzt ist.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]

      Jogi schrieb:

      Ob es lange läuft muß die Zeit beweisen.

      Da hast Du natürlich recht- repariert ist es ja nicht wirklich. Und nachdem ich mal etwas geschmökert habe, besitze ich eine (zugegebenermaßen sehr rudimentäre) Vision davon, was so ein kleiner Netzschalter über die Jahre leisten muss. Da reicht dann irgendwann die oben durchgeführte Methode sicherlich nicht mehr aus. Aber momentan ist alles prima- der Unterschied zum vormaligen Knarzgewitter ist schon beträchtlich.
      Beste Grüße,
      Andreas
      Sehr schön. Und ja, das Problem kann durchaus ein mechanisches sein - z.B. ein Sprunggelenk, dass verdreckt war und nicht mehr richtig springen wollte. Sprich, es müssen nicht unbedingt abgebrannte Kontakte im Spiel sein. Ein wenig SChmiermittel hat schließlich geholfen, das deutet schon darauf hin. Verbrannte Kontakte wären durch etwas Ballistol nicht kuriert gewesen. Ich bin daher zuversichtlich, dass das wieder dauerhaft funktioniert.

      VG Stefan
    • Benutzer online 1

      1 Besucher