Freiburg 7,8,9,100 kabellose IR- Fernbedienung Eigenentwicklung

      Freiburg 7,8,9,100 kabellose IR- Fernbedienung Eigenentwicklung

      Hallo zusammen,

      nun ist es endlich so weit.
      Das neue Steuergerät für den Freiburg 9 ist endlich fertig.

      Hier ein Bild vom fertigen Steuergerät




      Der grobe Schaltplan dazu entstand schon damals während der Entwicklung meiner 3DS Fernbedieung.
      (ca. 2014)
      Allerdings erst Weihnachten 2018 ferig gemacht.


      Funktionen, Besonderheiten:

      Kein externes Netzteil oder Kabel erforderlich.
      Einfach anstecken und los gehts. (Plug and Play)
      KEINE Veränderungen am Radio erforderlich.

      Wenn der Freiburg ausgeschalten ist reagiert das Steuergerät nur auf die Power Taste der Fernbedienung.

      Wenn der Freiburg dann eingeschaltat ist, können die anderen Funktionen verwendet werden.
      (Das Steuergerät erkennt ob Radio ein oder aus ist.)

      - Laut/ Leise

      - Schnelllauf links/ Schnelllauf rechts:
      Motor läuft langsam an, kurz darauf wird die zweite Geschwindigkeitsstufe zugeschaltet.
      Der Schnellauf dauert so lange, bis die Taste auf der Fernbedienung gelöst wird.
      Egal ob ein Sender gefunden ist oder nicht.
      Dem Nutzer wird die Entscheidung selbst überlassen wo die Skalenanzeige stehen bleiben soll.

      - Suchlauf links/ Suchlauf rechts:
      Die Empfindlichkeit wird (wie beim Original) über das Radioeigene Poti eingesellt.
      Wie beim 3DS sind auch hier Sicherheiten eingebaut.
      Wenn nach 12 Sekunden kein Sender gefunden wurde stoppt der Suchlauf selbsttätig.
      (Die Zeit reicht für den Zeiger von einem Ende zum anderen der Skala zu fahren)
      Kann aber bei Bedarf auch "manuell" durch Drücken der "OK" Taste gestoppt/ unterbrochen werden. (Art Not Aus)

      - Umschalten zwischen Musik und Sprache mit nur EINER Taste auf der Fernbedieung.
      Mein Steuergerät wertet die aktuell aktive Funktion aus und schaltet beim Druck auf die "MENU" Taste IMMER den RICHTIGEN Modus.
      Egal ob am Freiburg geschaltet oder per Fernbedienung, es wird immer der andere Modus geschaltet.
      Nach dem Umschaltet wird SW seitig das weitere Umschalten für 3 Sekunden "gesperrt" um die Kondensatoren im Radio wieder aufzuladen.
      Alles Andere kann natürlich während dieser Zeit uneingeschränkt verwendet wereden.

      - Stummschaltung (Mute)
      Wie beim original so lange aktiv wie die Taste gedrückt wird.

      Die meißten Funktionen werden über Halbleiter umgesetzt.
      Aus Platzgründen hab ich 3 Relais verbaut, da diese kleiner und mit weniger Bauteile "außenrum" auskommen.
      Eines für Stummschaltung, eines für Suchlauf links und eines für Suchlauf rechts.
      (HW1.0, die nur als Schaltplan und Boardlayout existiert hatte nur das Stumm Relais)



      Das Sterugerät besitze 3 Kontroll LEDs:
      gelbe LED: leuchtet wenn kein Sender in ausreichender Stärke vorhanden ist bzw. während dem Suchen.
      rote LED: leuchtet so lang wie eine Taste auf der Fernbedieung gedrückt ist.
      grüne LED: diese hat mehrere Funktionen;
      - leuchtet sobald das Sterugerät bestomt ist, auch wenn Radio aus ist. (Hilfreich beim Applizieren)
      - Kann per DIP SChalter ausgeschaltet werden, dann
      - leuchtet sie nur wenn der Radio ein ist; bei Radio aus erlischt diese LED. (Wird dann per SW geschalten)
      Der DIP Schalter wechselt zwischen ständig ein, oder nur ein wenn Radio ein.



      Diese LEDs dienen nur der Kontrolle und können jederzeit weggelassen werden.

      Den Stecker hab ich von Franz-Josef bekommen :)
      Das Kabel hab ich mit einer Stoffummantelung überzogen, damit es "authentischer" ausschaut.

      Für das Gehäuse hab ich mich für ein transparentes entschieden, was sich im Gesamteindruck gut darstellt.

      Das Innenleben:
      Die Platine ist ca. 1,5cm länger als die vom 3DS.
      (3DS hat ungefähr Kreditkartengröße)
      Auf der Rückseite befinden sich viele SMD Wiederstände, Kondensatoren, Dioden, Transistoren uws.





      Natürlich sind auch die Saba Logos wieder mit dabei :)
      Auch findet der Amtel Mega8 wie schon beim 3DS verwendung.
      Wobei dieser bei der Freiburg 9 Version mit allen I/O komplett belegt ist.
      Das Ganze hättte schon im Frühjahr fertig sein können/ sollen.
      Aber der, der mir gesagt hat er unterstützt mich beim Programmieren der SW hat sich bis August ständig neue Ausreden überlegt warum er "keine Zeit" dafür hat...
      Somit hab ich im Sommerurlaub angefangen selbst zu programmieren.
      Hat zwar etwas gedauert, aber schließlich hab ich es dann doch geschafft :)

      Es kann natürlich wieder (fast) jede Universal Fernbedienung angelernt werden.
      Damit ist das Steuergerät für Jeden Anspruch gerüstet ;)

      Bei der Code Wahl hab ich darauf geachtet, dass meine kleine Telefunken diesen auf der Funktion "TV" abgespeichert werden konnte.
      Nun kann ich aud der Fernbedieung zwischen Freiburg 9 (TV) und Freiburg 3DS (SAT) umschalten und brauche nur einen Handsender dafür.
      Somit können beide Radios gleichzeitig betreiben und mit einer Fernbedienung unabhängig von einander bedient werden.

      Eine Funktion ist noch nicht 100% umgesetzt, bzw. funktioniert noch nicht so wie es soll, da muss herausfinden wie das zu programmieren ist.
      (Finde den Fehler in meinem Quellcode nicht...)
      Dies ist nur eine Kleinigkeit die sich irgendwann bestimmt lösen lässt.

      Der Speicherplatz des Mega8 ist momentan zu 49% ausgelastet ;)
      Die Bilder zeigen die HW Version 1.1 der Platine. (mein erster Prototyp)
      Die dort dort erkannten Verbesserungsmöglichkeiten hab ich alle in der nächsten HW Version eingezeichnet.
      (wie z.B. das Schwarze Kabel auf der Rückseite; das entfällt bei der neuen HW)
      Werd Ende des Jahren weiter Testen und neue Platinen bestellen, damit ich die neueste Verion im Einsatz habe :)

      Daten:

      Leistungsaufnahme:
      - bei Radio aus: 0,077 Watt
      - bei Radio ein: 0,25 Watt im Leerlauf

      Größe (LxBxH):
      65mm x 120mm x 36mm

      Eine Version, die für Freibrug 7 bis 18 Funktioniert hab ich mal gezeichnet, allerdings reicht der Mega8 dafür nicht aus.
      Ein Mega 16/32 ist um einiges gröer, so dass es bei der Zeichnung blieb.
      Da ich nur einen Freiburg 9 habe bin ich damit zufreiden :)

      Gruß
      Andreas
      Bilder
      • 'FB9_Steuergerät_Komplett.jpg

        353,67 kB, 1.277×958, 35 mal angesehen
      • Tastenbelegung_FB9.PNG

        169,22 kB, 683×431, 25 mal angesehen
      • FB9_Steuergerät_Front.jpg

        436,4 kB, 1.114×898, 22 mal angesehen
      • FB9_Platine_bestückt_top.jpg

        369,54 kB, 1.277×958, 19 mal angesehen
      • FB9_Steuergerät_Rückseite.jpg

        561,28 kB, 1.277×958, 22 mal angesehen
      • FB9_Steuergerät_Oben.jpg

        699,39 kB, 1.390×965, 36 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „da_anda“ ()

      Feine Sache, das.
      Noch vor 50 Jahren baute ich auch an alles mögliche Fernbedienungen an, bis ich dann recht spät merkte das es gesund ist sich zu bewegen. Eine der schönsten Fernbedienungen gelang mir wohl an einer Technics Autoreverse-Bandmaschine mit einer gefühlten halben Million Knöpfchen für einen damaligen guten Kollegen.
      Alles zusammengeklaubt aus ITT Serienteilen direkt aus der Fabrikation. (geklaubt heißt nicht geklaut - das das mal ganz klar ist)

      Komplette Eigenentwicklung wie jetzt das hier ist natürlich noch was erfreulicher.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo Andreas, Reinhard und Jogi,

      freut mich, dass es euch soweit gefällt was ich da so gebastelt habe.
      Sowas entsteht durch Freude am Basteln und dem Bestreben etwas "brauchbares" daraus zu bauen.
      Bei so einem Projekt gefällt mir der gesamte Verbund.
      Angefangen vom leeren Blatt Papier über Schaltplan ziechnen, Gehäuse finden, Platine Layouten, sowie etwas Software ausprobieren.
      Also alle Schritte von der Idee bis zum fertigen Produkt.
      Natürlich kostet so etwas Zeit und Geld. Aber man lernt dabei einiges.
      Der Weg dort hin ist genauso schön wie zum Schluss das Fertige Produkt benutzen zu können. :)

      Für den Stecker kenne ich momentan 3 verschiedene Möglichkeiten:
      - Selber gießen
      - in CAD nachkonstruieren mit anschließendem 3D Druck
      - originalen Stecker organisieren

      Ich hab mittlerweile alle 3 Varianten durch.
      Funktionieren und passend auschauen tun alle.
      Aber einen originalen Stecker zu ergattern ist ein Highlight.

      Wenn ich man Zeit und vor allem Lust habe muss ich noch den kleinen Fehler in der SW beheben.

      Gruß
      Andreas
      Hallo Andreas,

      wie läuft das bei dem gegossenen und dem 3D-Druck Modell? Bestehen die aus zwei Hälften, die zusammengeschraubt oder gerastet werden, ist innen ein Hohlraum zum Anlöten der Drähte? Gibt es eine Zugentlastung für die Anschlussleitung? Woraus bestehen die Kontaktstifte? Wie sind die Kontaktstifte im Gehäuse befestigt? Sind sie vorne zugespitzt?
      Am fertigen Produkt ist all das schwer nachvollziehbar, da nicht sichtbar.
      Achim
      Hi Achim,

      wollte nur die Stecker zur Veranschaulichung zeigen, deshalb bin ich nicht näher darauf eingegangen.


      Bestehen die aus zwei Hälften, die zusammengeschraubt oder gerastet werden, ist innen ein Hohlraum zum Anlöten der Drähte?
      Gibt es eine Zugentlastung für die Anschlussleitung?


      Den vergossenen hab ich von Franz Josef bekommen. Den hat er wirklich schön gemacht.
      Dieser besteht aus einem Teil, Kontakte und Kabel sind mit eingegossen.

      Der "gedruckte" besteht aus zwei Teilen wie beim Original, die mit einer Schraube zusammengeschraubt werden.
      Auch ist die Befestigungsschraube vorgesehen.
      Dort ist im Inneren genauso Platz für die Kabel wie beim originalen.
      Zugentlastung kann wie beim originalen mit einem Metallbeügel mit zwei Schrauben angeschraubt werden.
      Gleiches Prinzip wie der originale.


      Woraus bestehen die Kontaktstifte? Wie sind die Kontaktstifte im Gehäuse befestigt? Sind sie vorne zugespitzt?


      Die Kontakte werden von hinten durchgesteckt und müssen dann innen erwas verklebt werden, damit sie halten.
      Hab da länger überlegt, da der Abstand zu den Pins nicht all zu groß ist fiel mir nichts anderes ein.
      Kontaktmaterial Zinn, aus was der "Kern" der Kontakte besteht müsst ich im Datenblatt nachschauen.
      Zugespitzt? Sie haben an beiden Seiten eine kleine Phase, sind also vorne nicht gerade.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher