SABA Sabette 11 von 1961

      Ich habe hier auch eine ganze Kiste voll mit solchen Kernen, aber keine in weiß und keine die in Länge und Durchmesser auch nur ähnlich aussähen.

      UKW heißt wenige Windungen, kannst du nicht umwickeln auf einen konsistenteren Spulenkörper?

      Die Philips oder Valvo Elkolein sind aber auch nicht mehr orignal, die gab es erst später und so dürre erst viel später.
      Ich hatte mich mal von euch in Zweifel stürzen lassen und eine ganze Schute voll von den Teilen durchgemessen, Zeitverschwendung, ich berichtete davon. Entweder taten sie sofort brav oder diejenigen die sich auf solchen Multimetern schlecht maßen, taten wieder ohne Murren nach Anlegen einer Spannung von über 3V.
      Die Schute ist noch da, nur die Zeit es nochmal mit dem Abstand nach der letzten Probe auszuprobieren nicht.

      Was gehörte da wohl rein? WIMA? Vermutlich, oder sogar Siemens.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo Jogi, die kleinen Blauen sind schon original. Ich habe im Rahmen der Reparatur unzählige Fotos von der Sabette im Netz angeschaut - da waren immer genau diese superdünnen Blauen verbaut.

      Fast alle Kerne in meinem Bestand stammen aus Fernsehgeräten (ZF-Teil) und da ist bei 38 Komma MHz Schluss.
      Die Ferritkerne mit 6-kantloch aus den Grundig-Philip-Tunern ("Einheitschassis") passen hier auch mechanisch. Sie sind definitiv für den hier relevanten Frequenzbereich (bis 106,75) geeignet, aber nur halb so lang. Ich bekomme damit keinen ordentlichen Abgleich hin. Es sieht so aus, als käme man von der Frequenz her nicht weit genug nach unten. Die Suche / der Kampf geht weiter.

      Sehr schade, dass Hans derzeit nicht hier ist. Er hatte zu solchen Fragen wie den Ferritkernen stets gute Tips, oft d i e entscheidende Information.
      Er hat doch auch bald Geburtstag. Ich hoffe, er ist wohlauf.
      Achim

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „nightbear“ ()

      Lieber Hans,

      Dir alles Gute -- aber Du brichst uns das Herz ... und Du hast die Bemerkung von Reinhard, weil aus dem Kontext genommen, ganz anders gedeutet als er das gemeint hat ...

      und wie Du siehst: selbst Achim kommt mal an Punkte, wo er Deine Hilfe braucht. Das will schon was heissen !! Und wer soll da jetzt einspringen ??? Wenn Jogi nix mehr in seiner Kiste findet, und Du nicht aushilfst, dann wird's hier eng ... verdammt eng ...

      Vielleicht können wir Dich doch noch ein wenig bearbeiten ?

      Lieben Gruss,

      Michael
      Hallo Hans,

      auch wenn Du hier nicht mehr schreiben möchtest. Schön, dass Du Dich gemeldet hast.


      Hallo Achim,

      Wenn Du genug von den Einheitstunerkernen hast, vielleicht ist es eine Möglichkeit, wenn Du zwei pro Spule einsetzt, evt. vorher in einer passenden Gewindehülse mit einem Tröpfchen Klebstoff (Kontaktklebstoff oder schnellhärtender Epoxy) verbunden?

      Viele Grüße,
      Christian
      **************************************************
      2 + 2 = 5 (für extrem große Werte von 2)
      Grüß Dich, Hans.
      Hauptsache, Du bist soweit wohlauf!

      Auch ich hatte die BF194-Diskussion nicht so kontrovers in Erinnerung.
      Es war ja schon oft so, ist Tradition, dass man sich in einer Schlussfolgerung sicher war, weil die Indizien eindeutig zu sein scheinen und dann kommt der Hans, bringt ganz andere Blickwinkel, Erfahrungen, FAkten, ganz andere Hintergründe und damit völlig andere Schlussfolgerungen, so dass die ursprüngliche Theorie infrage gestellt ist, wackelt und bisweilen gar nicht mehr haltbar ist. Das ging mir - gerade am Anfang öfters so. Der erste Reflex war Ungläubigkeit oder Ablehnung, bis ich gemerkt habe, dass genau dieses andere Denken, die völlig parallel laufende unabhängige Sichtweise und Arngumentation von Dir das ist, was den Erfolg in Deiner Arbeit ausgemacht hat und ausmacht, was ein Fenster aufmacht, das sonst zu bleibt und Lösungen finden kann, wo es nach allgemeiner Meinung keine gibt. Von dem Moment an habe ich mich gefreut, wenn Querdenker Hans sich einschaltete. Dafür den gebührenden Dank und meine Bewunderung.

      Ich respektiere aber selbstverständlich auch, wenn man "mal genug hat" und aussteigt - ich habe das ja selbst schon gemacht, wir sind hier schließlich Freiwillige und damit auch frei, mal nichts zu sagen.

      Hallo Chris,

      leider habe ich nur die beiden Kerne aus dem Zwischenkreis. Der Osz. ist Alu und funktioniert ín der Saba Box gar nicht.
      Achim
      Hallo Hans,

      ich war mir nicht bewusst, dass Du Dich durch meine Bemerkung, die Du oben zitierst, gekränkt gefühlt hast. Wenn ich Dir dafür einen Anlass gegeben habe, entschuldige ich mich. Ich hatte keinesfalls beabsichtigt, Dich oder Achim zu kränken oder in irgend einer Weise anzugreifen.

      Der Grund, warum ich seinerzeit geschrieben hatte, dass für mich jetzt mit dem Thema BF194/195 Schluss sei und jeder Erfahrungen anderer ja auch ignorieren könne, war nicht ein Affront gegen Dich oder Achim, sondern weil ich einen Erfahrungsbericht aus dem Netz zitiert hatte, der von mehreren Seiten Widerspruch auslöste, eine Parallele zu einer Beobachtung bei mir gezogen hatte und sich daraus eine Kontroverse entwickelte, in der ich nicht stellvertretend für den Autor des Berichts länger den Prügelknaben spielen wollte.

      Herzlichen Gruß
      Reinhard
      Lieber Reinhard.
      Deine Entschuldigung nehme ich an.

      ===================================
      Den Ablauf einer läppischen „Quizfrage“ und die vorgenommene Einschätzung bzw. Wertungen der Meinungen von einzelnen Teilnehmern *** , lehne ich nach wie vor ab.
      Es ist wie immer, der Klagende ist der eigentliche Schuldige.
      Hans
      Edit:+++ unbekannter Personen aus dem www.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „decoder“ ()

      Für mich gilt in -nicht nur- dieser Sache:

      Oftmals gilt in Foren und nicht nur in Foren - "Heute" ist gleichbedeutend mit verdeckten oder offnen Respekt- und Würdelosigkeiten, besonders in Sachen Lebensleistung und eigene Meinung!

      Im Bus den Platz anbieten? Iwo, das Gegenteil "Opa geh da weg!"
      Zuhören wenn der Meister spricht? Pah!

      Mir stößt sowas sauer auf, aber als eh schon mindestens monatlich auf nicht sehr angenehme Weise zurecht gestutzter Teilnehmer sage ich dazu nicht oft etwas aber jetzt muß das mal raus wo Hans Verbleib im Forum auf der Kippe steht.

      Ich gebe noch eines zu bedenken, eher allgemein als konkret - man kann das Menschliche, das Besondere wie das Profane noch so abdrosseln, das Fachliche noch so desavouieren, es wird eher soweit kommen das man weicht aber nicht das man bricht oder sich dem Mainstream in welcher Form auch immer unterwirft. Berufs- und Lebenserfahrung sind das A und O und als Antwortautomat der nur auf Wunsch und im gewünschten Frame gefangen bleibt wird man sich nicht auf Dauer hernehmen lassen.

      Ich hoffe in dem Sinne konkret wie allgemein das man an sich arbeiten wird und das Recht des Einzelnen auf die Unantastbarkeit seiner wohlverdienten Würde zu 100% einhält.

      ... und in dem Sinne hoffe ich auch das Hans, der mit seiner Lebensleistung vielen U-Elektronik-Freunden zu besonders herausragenden Objekten verhalf, hier unter uns bleibt. Es ist seine Entscheidung und ich könnte auch gut verstehen wenn er sie anders trifft als ich es mir wünschen würde.

      Prost, Gemeinde, der Pfarrer säuft 8o
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Ich glaube, was die Mitforisten des engeren Kreises hier im Forum betrifft, herrscht inzwischen zum Glück ein ziemlich hohes Maß an Fairness und auch Respekt vor den Fähigkeiten der Kollegen. Natürlich hat jeder mal einen schlechten Tag und ist gereizt oder ungeduldig, aber das sind Ausnahmen.

      Als Jungspund hatte ich "damals" mit ünzähligen Technikern hier aus dem Stadtgebiet zu tun. Ich selbst wusste damals nicht viel, hatte aber ein gutes Gefühl dafür, wer etwas kann. So blieben 6 - 8 Meister / Techniker übrig, die wirklich etwas zu sagen hatten. Wenn die sich äußerten, habe ich den Schnabel gehalten - aus Achtung und auch aus Eigennutz. Besser konnte man nicht dazulernen. Da waren Kollegen, die hatten vor dem Krieg die Volksempfänger repariert und waren inzwischen topfit in der Transistor-Farbfernsehtechnik. Das macht man nicht mal eben so, wenn man eine Pfeife ist.
      Sprüchemacher, Aufschneider und Eintagsfliegen, die Unmengen Wind und heiße Luft erzeugten, dabei war alles Show, gab es wohl immer. Sie kommen und gehen, sind nicht mit Leidenschaft dabei, sondern aus Geltungssucht oder wegen des schnellen Geldes.

      Kurz zurück zum Thema. Danke an Werner für das Angebot! Ich hoffe, dass sich die Sache so erledigt, denn, lest selbst:

      Jetzt habe ich einen Nachmittag und einen halben Vormittag mit den verschiedensten Kernen experimentiert. Kerne in blau, grün, rosa, ausgewiesene UKW-Kerne, Kerne aus Spulen, die definitiv für UKW gedacht sind umd IMMER bekam ich keinen gescheiten Abgleich hin. Die Empfindlichkeit blieb schlecht und war stark von der Frequenz abhängig. Das Ergebnis war stets schlechter, als vorher mit den zersplitterten Originalkernen.
      Dabei bin ich stur nach der Saba Anleitung vorgegangen:



      In der Grafik sieht man die Marken für 88 MHz und 97 MHz. Also habe ich immer schön zwischen den beiden Punkten hin und her abgestimmt.
      Bis - ja bis - mir urplötzlich durch Zufall auffällt, dass der Drehko bei 97 MHz fast voll eingedreht ist! Weil der Drehko eine schwarze Staubschutzhaube hat, die ich schon wieder aufmontiert hatte, bleibt nur ein schmaler Schlitz, durch den man das Plattenpaket sieht. Die Skala habe ich ja nicht da, das Gehäuse steht ganz oben im Regal.
      Da hat der Idiot, der alles verkurbelt hat, das Skalenseil erneuert und im falschen Drehsinn aufgezogen.
      Ich habe nun die ganze Zeit in Wahrheit versucht, mit den Spulen das Optimum bei 97 MHz und mit den Trimmkondensatoren das Optimum bei 88 MHz zu finden - aussichtslos.

      Dann habe ich wieder meine beiden Neosid Kerne mit rosa Markierung eingebaut und den Abgleich mit umgekehrten Marken gemacht - klappt perfekt. JETZT ist der Empfang astrein.
      Nun kann ich wegen diesem Übeltäter noch das Skalenseil neu aufziehen. Ich muss erst einmal finden, WO er die Drehung gemacht hat.
      Achim

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „nightbear“ ()

      Ja, auch so ein "triviales" altes Kofferradiochen kann es in sich haben, weil es erstens alt ist und zweitens schon so mancher daran Veränderungen vorgenommen hat. Das 58 Jahre alte Sabettechen ist ja schließlich kein unbeschriebenes Blatt meht. ;)

      Seillauf falsch:



      und Seillauf korrekt:





      Der Seillaufplan stimmt übrigens auch nicht. Die beiden Wicklungen auf dem Rad auf der Drehkoachse - vorne und hinten - sind vertauscht.
      Das wäre also auch erledigt.
      Achim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „nightbear“ ()

      Skalenseil auflegen - es gibt kaum was, das mehr nerven kann. Ich habe mich schon oft gefragt, wie das in der Produktion gemacht wurde. Gab es da fingerfertige (Frauen-?)Hände, die so was am Band im Akkord konnten?

      Und wer das Seil falsch aufgezogen hatte (ist mir auch schon passiert), muss das doch sofort merken....wenn man den Abstimmknopf nach rechts dreht, geht der Zeiger nach links. Und dann läutet es doch, was man falsch gemacht hat. Wer daraufhin das nicht korrigiert sondern versucht, den Oszillator "umzudrehen", gehört geteert und gefedert!

      Gruß
      Reinhard
      Ja, Reinhard, da bin ich ganz bei Dir, aber das wird wohl so gewesen sein: Jemand hat das Seil tauschen wollen, oder es vorher geschmissen, dann festgestellt, wie schwer das wieder draufzubekommen ist (schwitz, schwitz ...) und dann, als es endlich wieder drauf ist: shit, falsch ... aber was soll's, dann dreht sich's halt falschrum, nochmal ab mach' ich das nicht ... so oder so ähnlich könnte ich mir das vorstellen.

      Klar Achim, Du, die Meisten hier im Forum würden das nicht so lassen ... aber so ein Bastler, der sich zuviel zugetraut hat ? Und, nicht vergessen: Als das geschah, gab's sicher noch kein Saba-Forum, wo man das nachschauen kann, oder jemanden fragen kann. Man sieht also mal, was das hier wert ist. Und somit auch ganz klar: Manche Dinge werden auch besser !!

      Besten Gruss,

      Michael
      Hallo die Runde,

      der Zeiger lief ja, wenn man den Abstimmknopf gedreht hat, noch in die richtige Richtung, aber die Verkreuzung lag am Antrieb der Drehkoachse. Sonst wäre ich auch gleich stutzig geworden.
      Bei SABA gab es seinerzeit sicher viele geschickte (Frauen-) Hände. Ich hatte hier zwei von den Kombifiltern ausgebaut und habe mir vorgestellt, WAS für eine mikroskopische Frickelei es gwewesen sein muss in diesen Kleinen Baugruppen 5 Spulen, 2 Widerstände, 2 Styroflex, die Mechanik für den Kopplungsgrad und alle Spulenanschlüsse beweglich mit Drhtschlaufen zusammenzubauen, ohne Fehler, ohne Kurzschlüsse, so dass alles funktioniert.
      Ich denke, damals wurden auch die Platinen noch handbestückt. Und das 8 Stunden am Tag oder länger, im Akkord.

      Den Abgleich werde ich dieser TAge nochmal überprüfen und verfeinern, auch AM. Die 3 Rohrtrimmer (dieselbe solide Bauform wie bei den Röhrenchassis), waren alle bis zum Anschlag angezogen.
      Leider kommt z.B. auf Langwelle inzwischen praktisch gar nichts mehr durch den Äther.
      Achim