Dreifachdose für Euro...

      Dreifachdose für Euro...

      ...macht Probleme !

      Jeder kennt mit Sicherheit diese Dreifachdosen für Eurostecker, die in leicht gefächerter Form in einer Schukofassung Platz finden.

      Gestern wollte ich meine XPC6500 samt den Aktivboxen etwas umräumen und die Kabel verstecken. Nach dem erneuten Einschalten blieb eine Box still, beim Bewegen des Eurostecker knackte es mehrfach, dann kam ein Blitz aus einem Anschluß und das war es für die Aktivbox ! Die Kontaktgabe des Chinaschrotts ist mehr als mangelhaft, beim Aufbrechen des Verteilers sahen die Kontakte wie vermessingtes Blech aus ohne jegliche Federkraft. Der lächerliche Aufdruck lautet 25A/250V, das gucke ich mir an !

      Heute war ich mit der Reparatur beschäftigt und Gott sei Dank war es nur eine Sicherung im Netzteil.

      Frage: welche Verbindung würdet ihr wählen, um die 3 Netzanschlüsse sicher in einer Dose zu vereinen?

      Gruß, Dieter
      Bilder
      • s-l500.jpg

        22,72 kB, 500×500, 5 mal angesehen
      Hi Dieter,

      Deine Erfahrung deckt sich mit vielen anderen. Dieses Gelump ist wirklich ungeeignet. Ich versuche generell, auf die flachen Eurostecker ganz zu verzichten, und nur solide Vollstecker einzusetzen. Wenn man nicht genug Dosen hat, kann man sich u.U. auch mit Y- oder T-Verbindern behelfen. Die gibt es primär wohl für den Ausseneinsatz, aber ich nehme die auch hier: Man beginnt mit Stecker und einem Kabel, geht dann in das T-Stück, und von da mit 2 Kabeln weiter. Ist recht gut, wenn man z.B. zwei Endstufen oder Aktivboxen anschließen will. Braucht man, wie Du, noch eine weitere Leitung, so kann man einen Stecker mit Kabelausgang und eingebauter Schuko-Dose nehmen, in die man das 3. Kabel steckt. Dann hat man alles mit Erdung (wenn man es braucht) und trotzdem strammen Kontakten.

      Besten Gruss,

      Michael
      Hallo Michael,

      natürlich wären Schukostecker am sichersten, aber wenn man drei Euro nebeneinander hat und das Originalkabel behalten möchte, braucht man eine kontaktsichere Lösung - so geht es nicht weiter, die Verteiler aus Bambushütte sind alle schon entsorgt.

      Ich überlege mir aus 3 Kabeln 0,75 qmm, 3 Schuckodosen, einer Abzweigdose und einem kurzen Schukokabel eine Verbindungseinheit herzustellen, die dann hinter einem Schrank verschwinden kann. Oder ist vielleicht eine einzelne Eurokabelbuchse sicherer ?

      Ich bin mir nicht im Klaren, ob eine Dreifachschukosteckdose besser ist, aber es sollte doch noch gute deutsche Markenware geben!

      Gruß, Dieter
      Steckerleisten mit zusätzlichen Schaltern sind m.E. nicht unbedingt die beste Lösung. Allerdings gibt es immer mal wieder Euro-Einbaukupplungen (evtl. bei Conrad ?), die ordentliche Kontakte haben und aus denen man sich seine eigene kleine Leiste bauen kann. Das habe ich in der Vergangenheit auch schon einige Male praktiziert ...

      Besten Gruss, und schöne Feiertage,

      Michael
      Hallo Dieter,

      momentan zieht es mein Gefährt nicht nach Melle, alles in bester Ordnung.
      Man kann wohl davon ausgehen, dass auch Brennenstuhl dort produzieren lässt, wo sonst jede Menge Plastikmüll hergestellt wird. Ich habe eine solche Steckdosenleiste mal aus reiner Neugier geöffnet, qualitativ nicht zu vergleichen mit diesen 3€50-
      Leisten aus dem Baumarkt. Schon das verwendete 1,5 qmm-Kabel schafft mehr Vertrauen, im Reich der Mitte kann durchaus Qualität produziert werden, es kostet halt dann ein wenig mehr.

      Gruß und ein Frohes Fest

      Otto
      Gruß Otto
      Ein Nachtrag hierzu: Meine drei letzten Brennenstuhl Steckerleisten haben sich in relativ kurzer Zeit (wenige Jahre) selber zerlegt, durch Sonneneinstrahlung. Das Gehäuse wurde bröselig, und zerbrach. Die Kontakte innen, und das Kabel, waren in Ordnung, aber wenn das Gehäuse nicht mehr mitspielt, nützt es auch nichts. Vielleicht sind die jetzt besser ... aber Vertrauen hat das jetzt bei mir nicht geschaffen ...

      Eine andere Alternative ist der Kauf einer Aufputz-Dreifachdose aus gutem Material (z.B. von Bachmann oder vergleichbar), und dann Anschluss eines Kabels mit Stecker in der genau nötigen Länge. Dann liegt auch nichts unnötig herum ... und für ca. 10 Euro hat man eine gute Lösung.

      Besten Gruss,

      Michael
    • Benutzer online 1

      1 Besucher