Mal wieder der Saba VS2160

      Hallo Tom,

      ich denke, der rechte Kanal funktioniert?
      Welche Widerstände sind da niederohmig, welcher Wert?

      Dein Ohmmeter produziert falsche Werte. Hast Du dort eine verbrauchte Batterie drin?
      Tatsächlicher Widerstand ist 10 Ohm, Du misst aber 7 Ohm (R27, R29)
      Tatsächlicher Widerstand ist 330 Ohm, Du misst aber 220 Ohm (R51, R53, ausgebaut)

      In der Schaltung muss R51 (R53) ca. 220 Ohm messen (wenn Du die Messstrippen richtig herum dran hast, sonst misst Du ggf. fälschlich die Diode (BE-Übergang) des Transistors in Vorwärtsrichtung), da ihm der 680 Ohm Widerstand parallel liegt. Aber ausgebaut muss er natürlich 330 Ohm haben.

      Erstmal Messgerät in Ordnung bringen.

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Vielen, Vielen Dank erstmal!
      Wenn ich den Verstärker eh schon mal auf dem Tisch habe, Tausche ich beide gegen stk-0080. Der rechte machte auch schon spirenzchen, nur rechnete ich diese dem Relais zu.
      Das Messgerät hat eine nagelneue Batterie. Und meine widerstände die ich da habe, misst es alle richtig.
      =O Viele Leiterbahnen haben sich anscheinend schon beim ersten Reperaturversuch gelöst...

      TK_1011 schrieb:

      meine widerstände die ich da habe, misst es alle richtig


      ...die Widerstände im Verstärker aber offenbar nicht.

      TK_1011 schrieb:

      Viele Leiterbahnen haben sich anscheinend schon beim ersten Reperaturversuch gelöst...


      Es ist ja im von mir verlinkten Beitrag beschrieben, dass das hier leicht passiert. Deshalb kein Brateisen nehmen (20W reicht) und nur mit Entlötlitze entlöten (nicht mit Entlötpumpe). Du schriebst, Du bist löterfahren, sonst hätte ich noch extra ausdrücklich gewarnt.


      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Genau! Aber ich habe nur einen 100W Lötkolben zu hause -den hatte ich einfach langsam aufgedreht, bis das Lötzinn flüssig wurde. Keine weiteren Beschädigungen!
      Transistoren scheinen, bis auf den T7, alle zu passen.

      Und mein Multimeter, das ich heute in der Arbeit entwendet habe, zeigt die richtigen Widerstände! Auch die Großen mit 0,47 Ohm sind in Ordnung!
      Sorry nochmal! Mein Privat-Multimeter ist wahrscheinlich defekt.

      Das mit den Leiterbahnen hatte ich schon gesehen, dachte aber nicht, dass mein lieber Vorgänger die so auseinandergenommen hätte...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TK_1011“ ()

      Welche Widerstaende sind niederohmig ? Das kann ja verschiedene Gruende haben. Am besten nochmal messen, wenn die Transistoren draussen sind, und ggf. rechten Kanal mit linkem vergleichen. Wenn Widerstaende durchbrennen, werden sie normal eher hochohmig, Niederohmig koennte also eher auf andere Probleme (defekte Halbleiter) hinweisen.

      Besten Gruss,

      Michael
      Die Widerstände passen. Mein Multimeter spinnt....
      Mir hat sich noch eine Frage aufgetan: STK-0059 kommt für mich wegen der zu niedrigen max. Betriebsspannung nicht in frage.
      Was ist der unterschied zwischen STK-0080 und STK-0080II ?
      Käme der STK-0100II, den it-tronics auch anbietet, in frage oder ist der völlig überbemessen?
      Vielen Dank schon mal, Tom
      Überbemessen und nicht exakt pingleich.

      Schaltplan und Datenblätter:
      Die VS-2160 Platine versorgt nur Pins 1,2,3,8,9 und 0. Das passt identisch mit STK0050, STK0059, STK0080. PINs 4,5,6,7 sind zwar herausgeführt, aber weder im STK noch auf der Platine verbunden.
      Die II-er Typen haben aber die zusätzlichen Pinanschlüsse 4,5,6,7 intern angeschlossen und möchten auch äussere Beschaltung, die die VS-2160 Platine nicht bietet. Das gilt auch für den STK0100II.

      Das STK0080II Datenblatt sieht zwischen 4 und 7 einen 1µF Elko vor (+ an 7) und zwischen 5 und 6 ein 0,047µF Folienkondensator. Diese beiden zusätzlichen Kondensatoren könnten direkt an den Pin-Lötstellen angebracht werden. "Laufen" werden die IIer-Module auch ohne. Die Frage ist nur, ob dann Probleme mit Schwingen auftreten.







      Gruß
      Reinhard
      Bilder
      • Anwendung Datenblatt.jpg

        226,49 kB, 1.122×603, 7 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Also, jetzt bin ich doch noch mal dazu gekommen mich mit meinem Schätzchen auseinanderzusetzen.
      T15 trägt die Aufschrift A659F8K. Was würdet ihr als Ersatz empfehlen?
      Wie Reinhard schon schrieb, sollte man die Transistoren als Paar ersetzen. Die Dioden scheinen in Ordnung, aber Tauschen werde ich sie trotzdem. Lieber einmal zu viel....

      Viele Grüße, Tom
      Bilder
      • Transistor.PNG

        63,53 kB, 1.042×486, 3 mal angesehen
      • Transistor2.PNG

        57,4 kB, 1.016×476, 11 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TK_1011“ ()

      Hallo Tom,


      Es ist ein Japan-Gerät, Hersteller Sanyo. Saba hat da nur noch seinen Namen draufpappen lassen. Die Transistoren sind deshalb japanische Typen. Wenn da draufsteht "A659F8K" musst Du Dir bei Japan-Transistoren immer "2S" davor denken. Also ist der Transistor ein "2SA659" Das "F" danach bedeutet eine Unterklasse (meist Verstärkungsklasse), also "2SA659F" für T15 und "2SC1175F" für T17.

      der Schaltplan sagt, dass auch 2SA659E und 2SC1175E stattdessen genommen werden können (nur bitte E und F nicht mischen, sondern entweder beide F oder beide E).

      Genau die genannten Transistoren solltest Du nehmen. Warum Ersatztypen?

      Wenn Ersatztypen...
      2SA659 E oder F = KSA1015Y oder BC560B (mit anderer PINfolge)
      2SC1175 E oder F = KSC1815Y oder BC550B (mit anderer Pinfolge)

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Danke Schonmal!

      Habt ihr iregendwelche Vorlieben oder wisst wo ich diese Dinger am einfachsten bekomme? Einfach eBay zum Beispiel?

      Denn den BC560B z.B. bekommt man hier ja für Centbeträge, und klanglich sollte sich doch nichts ändern?!
      Das einzige was mir noch aufgefallen ist, dass beide Ersatz-Transistoren eine niedrigere Belastbarkeit aufweisen. Muss ich deshalb mit verfrühtem Ausfall rechnen?

      Gruß, Tom!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TK_1011“ ()

      Hallo Tom,

      die originalen Sanyo scheinen nur noch von Zockern zu Wucherpreisen in fraglicher Qualität verfügbar.

      Die hier würde ich nehmen:

      eBay-Artikelnummer:
      273089918928
      Es sind 2SC... und 2SA... aber den KSC und KSA sehr ähnlich. Höher Belastbar als BC550/560.
      Datenblätter konsultieren, ob PIN Anschlussfolge gleich wie bei den 2SA659 und 2SC1175 sind.


      BC550/560 in diesem Fall Risiko, da nur 100mA max.

      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

      Hallo und vielen Dank nochmal!

      Die STK0080 sind heute angekommen. Ich werde morgen voraussichtlich die passenden Löcher bohren und die Gewinde schneiden.

      Die von Reinhard genannten Transistoren sind ja wirklich nur in den USA oder China zu vernünftigen Preisen zu haben?! :wacko:

      Auf was sollte ich denn alles achten wenn ich passende Ersatzteile aussuche?
      Hier ein ausschnitt eines Datenblattes eines etwas überbemessenen Transistors. Wäre sowas in etwa geeignet? :?:

      Ich komme schön langsam in Verstärker-not 8| aber überstürzen will ich auch nichts....

      Gruß, Tom!
      Bilder
      • Transistor1.png

        93,2 kB, 780×558, 9 mal angesehen
      Hallo Tom,

      ich hatte ja schon eine Empfehlung abgegeben. Siehe meinen letzten Post. Die von mir genannten Typen sind geeignet. Ich hatte dazu eine Equivalenzrecherche gemacht und auf Erfahrung anderer im US DIY Audio Forum zurückgegriffen, die in Audioverstärkern den richtigen Ersatz für Deine Sanyo-Typen ebenfalls gesucht haben. Das war "nicht nur einfach so geraten".

      Die, die Du hier nennst, sind keine mir bekannten equivalenten Ersatztypen. Ampere und Watt ist nicht alles. Kennlinien und Rauschen sollen auch noch stimmen. Die ich genannt habe, sind für wenig Cent zu bekommen und als Ersatz für die genannten originalen Sanyo Transistoren genannt (KSC1015 = 2SC1015 und KSC1815=2SC1815)

      Je 50 Toshiba 2SC1015Y und 2SC1815Y für insgesamt einen Euro - Versand inklusive.
      Herz, was willst Du mehr? Sogar genug zum Matchen. Bei 100 Stück werden schon 2 gute dabeisein, oder?


      Bei dem chinesischen Versender hast Du die Chance, dass es wirklich TOSHIBA sind, wie er schreibt.
      Bei CDIL weisst Du dagegen sicher, dass es Indien-Ware ist. Alles andere als Qualitätsgarantie. Lass Dich vom TüV-Stempel nicht beeindrucken. Da wird nur bestätigt, dass der Hersteller Continetal Devices India eine Papierbürokratie nach ISO9001 hat. Zur Qualität von TÜV-Zertifikaten ---> siehe TÜV-Staudammprüfung in Brasilien und danach der Dammbruch.


      Gruß
      Reinhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „oldiefan“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher