HiFi-Studio Freiburg Stereo Mod. ST-F ab Nr.: F01001 REPARATURVERSUCH

      @ liebe Mithelfer:

      So, es waren nur die beiden Schmelz-Sicherungen beim defekten Kanal. Sie sahen gut aus, waren aber defekt!
      Somit entfiel die Prüfung der End-Transistoren.

      Er spielt nun auf beiden Kanälen Stereo, die Sicherungen scheinen auch zu halten. Der Empfang ist auch gut. Anzeige-Instrumente funkt. auch. :)

      Daraufhin habe ich den Suchlauf-Motor samt Getriebe ausgebaut und gereinigt, nach einem Beitrag im Radiomuseum zu einem älteren Freiburg Röhrenradio mit Motorsuchlauf. Hat gut geklappt. Alles wieder leichtgängig nach dem Zusammenbau.
      Mechanisch alles o.k.

      Nach Verbindung der Senderwahlwelle mit dem Motor stieg die Spannung (die innerliche ).
      Automatik an
      Nach Bedienung der rechten Suchlauftaste lief die Automatik los, fand keinen Sender bis zum Ende der Skala.
      Nach Bedienung der linken Suchlauftaste nur kurzes Zucken nach links.

      Automatik aus, manuelle Verstellung.

      Alles wieder o.k.

      Wenn ich jetzt die Automatik anstelle, wird die Lautstärke kurz ein wenig lauter und dann nur noch leises Brummen auf beiden Kanälen.
      Nach ca. einer Minute nach Abstellen der Automatik spielt er wieder normal.

      Ich habe also ein größeres elektr. Problem beim Motorsuchlauf: Nach Drücken des Suchlaufes (Automatik an) nur noch ein kleines Zucken und der Ton bleibt dann gleich weg.
      Auf die rechte und linke Suchlauftaste reagiert er quasi fast nicht.
      Automatik aus: Nach ca. einer Minute alles wieder o.k.
      :S

      Was soll ich als erstes prüfen?

      Grüße Pit
      Das Leben steckt voller Überraschungen.
      Hallo Pit,
      das waren jetzt 2 verschiedene Aussagen und verschiedene paar Schuhe:
      - "Wenn ich jetzt die Automatik anstelle, wird die Lautstärke kurz ein wenig lauter und dann nur noch leises Brummen auf beiden Kanälen."
      - "Nach Drücken des Suchlaufes (Automatik an) nur noch ein kleines Zucken und der Ton bleibt dann gleich weg."

      Wann verschindet der Ton, beim Einschalten der Automatik (dl.h. rechtechige Drucktaste ganz links lösen) oder beim Starten des Suchlaufes (linke oder rechte runde Suchlauftaste drücken)?
      Im letzteren Fall ist das normale Funktion: Während des Suchlaufes sind die Verstärkerkanäle stummgeschaltet. Erst wenn der Suchlauf stoppt (weil entweder ein Sender gefunden oder das Skalenende erreicht wurde), wird der Ton wieder freigeschaltet.

      VG Stefan
      Hallo!
      So, nun der Versuch einer genauen Problembeschreibung (UKW gedrückt):

      Automatic ist aus (Knopf gedrückt), ich schalte das Gerät ein: Alles prima.
      Dann schalte ich die Automatic ein: Automatic-Lämpchen brennt nun, der Zeiger zuckt hin und her, findet manchmal einen Sender knapp daneben (dann Ton etwas lauter), aber keine Scharfstellung, Aber meist geht der Ton weg.
      Betätigung der beiden Suchlauftasten: Kaum Funktion (auch bei schnellem Suchlauf nicht, Taste durchgedrückt). Nur minimales Zucken, Richtung links fast gar nichts. Einmal ist der Zeiger nach rechts länger gelaufen beim normalen Suchlauf rechts.

      Dann schalte ich die Automatik wieder aus. Erst nach ca. 2 Minuten ist der Ton wieder da, alles o.k.

      Dann schalte ich die Automatic wieder ein: Die gleichen Fehler wie beschrieben.
      Dann schalte ich die Automatik wieder aus. Erst nach ca. 2 Minuten ist der Ton wieder da, alles o.k.

      Das sollte nun präziser sein.
      Was ist zu tun?

      Grüße
      Pit
      Das Leben steckt voller Überraschungen.
      Die beiden Suchlauftasten betätigen je ein Blechteil, das drehbar gelagert ist und vom Knopfdruck um einen bestimmten Winkel gedreht wird. Diese beiden Teile müssen leichtgängig drehbar sein, oft sind sie aber durch verharztes Fett schwergängig. Prüf und ggf. behebe das mal.
      Das würde noch nicht alle Fehlfunktionen erklären aber zumindest die mit den "2 Minuten"

      VG Stefan
      Hallo Stefan.
      ​Die beiden Suchlauftasten betätigen je ein Blechteil, das drehbar gelagert ist und vom Knopfdruck um einen bestimmten Winkel gedreht wird. Diese beiden Teile müssen leichtgängig drehbar sein, oft sind sie aber durch verharztes Fett schwergängig. Prüf und ggf. behebe das mal.


      Habe ich gemacht, funkt.

      Aber:
      Das Relais 751 (Steuerschalter an der Automatic, siehe Pfeil am Foto) bewegt sich gar nicht. Ich habe alle erdenklichen Tasten gedrückt. Wann muss es sich denn bewegen?

      Und:
      Der Fehler hat sich gestern verändert.Wenn ich das Gerät neu einschalte, bei Automatic aus, erst einmal kein Ton für einige Minuten. Das trat vorher erst nach Bedienung der Automatic auf.

      Grüße Pit
      Bilder
      • automatic steller3.jpg

        25,66 kB, 448×252, 25 mal angesehen
      Das Leben steckt voller Überraschungen.
      Hallo.
      Ich glaube es wird nicht so gerne gesehen, eine Thematik in zwei verschiedenen Foren zu posten. Das war mir gar nicht klar. Ich wollte nur viele Helfer erreichen...
      Nun ja, shit happens ;)

      Zum letzten Stand meines Projektes, siehe hier:

      https://www.dampfradioforum.de/viewtopic.php?f=69&t=30449&start=30

      Somit werde ich hier jetzt nur noch Fragen stellen, die ich nicht an anderer Stelle gestellt habe.

      Dann ist das sauber, hoffe ich.

      Grüße!
      Pit



      Das Leben steckt voller Überraschungen.
      Hallo Pit,
      schön, dass nun der Ton durchgehend hörbar ist. Die Stummschaltung ist eigentlich nur beim Automatik Suchlauf von Bedeutung, weil sie das Rauschen zwischen den Sendern ausblendet - auch die schwachen Sender, welche beim Suchlauf 'überfahren' werden bleiben dadurch unhörbar. Ich denke, um diesen Teil kann man sich noch kümmern, wenn die Automatik arbeitet. Jetzt geht es also darum die Automatik-Funktion wieder zu beleben. Dazu müssen wir jetzt etwas tiefer in diese Materie einsteigen. Es gilt jetzt erst einmal die grundsätzliche Motor-Lauffunktion in Gang zu bringen. Dies wird zweckmäßigerweise bei aufgetrennter Suchlauf- bzw. Nachstimm- schleife vorgenommen. Das Auftrennen der Schleife erfolgt durch Abtrennen der vom Steuerfilter kommenden Nachstimmspannung. Das werde ich im folgenden SB-Ausschnitt näher darstellen. Kommt gleich...
      Bilder
      • Automatik NEU-Suchl.jpg

        179,72 kB, 1.412×576, 21 mal angesehen
      Freundliche Grüsse, sagnix
      Hallo Pit,

      im dargestellten Bild habe ich den Weg des Signalverlaufes beim Suchlauf (grün) eingetragen. Die Nachstimmschleife wird durch Auslöten von C718, rotes Kreuz, unterbrochen. Bei intakter Leistungsstufe sollte jetzt, beim Betätigen des entsprechenden Suchlaufes, der Motor in beiden Richtungen bis zum Skalenende laufen und der Haltemagnet erregt werden bis jeweils die Endabschalter aktiv werden. Wenn, wie es wohl der Fall sein wird, die beschriebene Funktion nicht eintritt, muss die Leistungsendstufe mit den beiden AD152, sowie die Treiberstufe T717 (AC117) untersucht werden. Dies geschieht durch die im SB angegebenen Spannungs- und Strommessungen (hier namentlich der Endstufenruhestrom von 50mA). Auch sollte vorher sichergestellt werden ob das (grüne) Eingangs-Wechselspannungssignal, vom Trafo kommend, die Hürde über den Suchlaufschalter schafft. Die Suchlaufspannung wird über P716 (50 Ohm) in den Emitter von T717 eingespeist. Bei intaktem Motorverstärker kann man mit dem Poti die angegeben 12V~ am Motor (MP11/14) einstellen. Damit ergibt sich dann die passende Suchlaufgeschwindigkeit.

      Ich habe mich jetzt hier eingeloggt, weil dieser Fall doch besser in das SABA-Forum passt...
      Freundliche Grüsse, sagnix

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „sagnix“ ()

      Hallo Peter,
      ich bin baff, so eine individuelle Betreuung, toll!
      Zum Ende der Geschichte muss ich mal überlegen, wie ich mich ein bisschen revanchieren kann.

      So.
      C718 auslöten werde ich schaffen, die Spannungs- und Strommessungen hoffentlich auch.

      Ich werde mich zum WE wieder melden, kann nicht jeden Abend in der Garage verschwinden...

      Noch eines: Wo finde ich Motor (MP11/14) im Schaltplan?

      Grüße
      Pit
      Das Leben steckt voller Überraschungen.
      Hallo Pit,

      die Messpunkte 11 und 14 findest du an der Steuerwicklung (senkrechte Wicklung) des Abstimm-Motors M718 in auf den Ecken stehenden Quadraten. Da steht auch dran, dass die Spannung im Suchlauf 12V~ betragen soll - im Zwangslauf 24V~. Um Größe dieser Spannungen kümmern wir uns aber später, wenn sicher gestellt ist, dass der 'Motorverstärker' korrekt arbeitet.
      Freundliche Grüsse, sagnix

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „sagnix“ ()

      Hallo, hallo lieber Peter R.
      Konnte C718 auslöten und es gab Fortschritte. Einige Messungen habe ich auch gemacht. Dazu komme ich aber später.
      Noch einmal zurück.
      Die beiden bzw. 4 Blechwinkel in meinem vierten Bild oben (automatic steller3.jpg) rasten nicht zurück nach Schnellsuchlauf, sind also immer noch schwergängig. Habe mir die Mechanik genau angesehen, eine Feder soll die Winkel wieder in Ausgangspos. zurückziehen.
      Habe mit WD 40, Balistol, Bremsenreiniger alles versucht. Die Teile sind verklebt.

      Würde am liebsten die beiden Sprengringe auf den Wellen lösen und die 4 Einzelteile mit 2 Federn und Rückziehfeder mechanisch säubern. Sieht machbar aus.

      Gibt es Benken diese Mechanik zu zerlegen?
      Oder soll ich Wärme anwenden?

      Danke!
      Grüße Pit
      Das Leben steckt voller Überraschungen.
      Hallo Pit,

      Wärme würde ich in diesem Fall nicht empfehlen. Besser ist es die Mechanik zu zerlegen und die verharzten Teile zu reinigen. Natürlich geht dieses nicht ohne mechanisches Geschick und Feinfühligkeit. Es schadet auch nicht einige Fotos zu erstellen, damit man beim finalen Wieder-Zusammenbau keine Fehler macht.
      Freundliche Grüsse, sagnix

      Neu

      Hallo Pit, das war aber genau das was ich weiter oben gefragt hatte: Ob du beiden Blechteile leichtgägngig drehbar sind. Hast du "Ja" gesagt. Bau die kleine Netzteileinheit ab, die sich darüber befindet ab, dazu sind nur ganz wenige Drähte zu lösen, so dass dusie wegklappen kannst. Dann kommst du an die Mechanik dran. Die Achsen sind fast immer verharzt, das hatte ich ja oben geschroeben. Sprengringe abnehmen, Teile abziehen. Dabei kannst du sehr wohl Hitze an den Achsen anwenden, die sind aus Metall. Mit dem lötkolben am besten.

      VG Stefan

      Neu

      Hallo Stefan,
      danke dir,
      ja ich weiß, hatte mich getäuscht! Hatte zu dem Zeitpunkt die Mechanik noch nicht richtig verstanden.
      Man kann auch die ganze Automatic-Platine nach oben wegnehmen, wenn unten 2 Drähte abgelötet werden. Hatte ich schon gemacht, um C718 auszulöten.

      Grüße
      Pit
      Das Leben steckt voller Überraschungen.

      Neu

      Hallo!
      So, die Mechanik bei den Suchlauftasten ist nun in Ordnung. Auf jeder der beiden Wellen sind 2 Blechwinkel miteinander vernietet, also nicht versuchen, diese beiden separat abzuhebeln. Sonst verbiegt man was. Ist mir auf einer Seite passiert, konnte ich aber wieder zurecht biegen.
      Die beiden Wellen waren total verharzt. Jetzt läuft alles leicht.

      Elektronik:
      Peter, alle Grundfunktionen sind gegeben. Endabschaltung in beiden Richtungen, normaler Suchlauf und Schnellsuchlauf, jeweils links und rechts.
      Links läuft der Zeiger minimal langsamer als nach rechts. Ich finde, so lassen.
      Man kann sich nun quasi halbautomatisch jeden Sender mit den beiden Suchlauftasten scharfstellen. 8o
      Gemessen habe ich deswegen nichts.

      Ich würde nun C718 wieder einlöten und ggf. die Fehler beschreiben.

      Was meinst Du, Peter?

      Grüße
      Pit
      Das Leben steckt voller Überraschungen.