Bezugsquellen für Riemen

      Hallo Thomas,

      mit Antriebsriemen neuerer Fertigung habe ich zuletzt mehrfach problematische Erfahrungen gemacht, unabhängig von der Bezugsquelle: entweder verlieren sie merkwürdig schnell ihre Spannung (die bei Cassettendecks gar nicht mal sehr hoch sein sollte, was man an älteren, funktionsfähigen Riemen oft nachprüfen kann), oder sie sind so ungleichmäßig gefertigt (ungeschliffen), dass sie eine deutliche Verschlechterung des Gleichlaufs bewirken.

      So lang nur die einfache Wiederinbetriebnahme eines Cassettenrecorders beabsichtigt ist, wird das sicher zumeist nicht sehr stören. Bei hochwertigen Geräten, die damals aber mit aufwändigen Laufwerken Spitzen-Gleichlaufwerte erreichen konnten, ist es schon ein kleines Drama, wenn all der Aufwand nun an schlechten Riemen scheitert.

      Nach meiner aktuellen Kenntnis gibt es vor allem einen Großhandels-Anbieter für Antriebsriemen, und der heißt "Classic Serviceparts". Das ist wohl die Bezugsquelle für eine ganze Reihe von Wiederverkäufern, weshalb auch ich schon Riemen davon bekommen habe, die halt nicht besonders gut waren. Ich habe diesen Anbieter daher neulich direkt angeschrieben und gefragt, ob sie unterschiedliche Qualitäten anbieten, also auch "präzisionsgeschliffene" Riemen, wie es damals hieß - das haben sie aber verneint. Bei "blackreel.de" habe ich dann nachgefragt, ob sie eine andere Quelle als "Classic Serviceparts" haben (ausdrücklich ohne wissen zu wollen, welche es ist), um dann vielleicht auch mal den Vergleich mit einem weiteren Hersteller zu haben, aber eine Antwort darauf habe ich nie bekommen.

      Die knappe Antwort muss also wohl lauten: Ja, es gibt noch eine Reihe von Verkäufern (günstig ist unter anderem "Williges Elektronik", wenn man den Durchmesser kennt, den man benötigt), was man dort bekommt, ist aber meist entweder nicht mehr langzeitstabil oder hifigerecht.

      Schöne Grüße
      Thomas
    • Benutzer online 2

      2 Besucher