Saba 9260 Endstufen Reparatur + Revision

      Moin, wirklich gut erkennen kann ich das nicht, aber zuerst fällt mir mal auf, dass viele der Lötstellen so aussehen, wie sie halt oft aussehen: Schlecht. Also als Erstes mal alle nachlöten.

      Sodann kannst Du an den Eingansstellen mal Spannung mit einem Labornetzteil anlegen, und Stück um Stück prüfen, ob die Spannungen da sind, und den richtigen Wert haben. Wenn Du auch 60 V zur Verfügung hast, kannst Du das auch mit der einstellbaren Spannung machen, und sie vorab einstellen. So mache ich das immer --- die NT-Karte kann man komplett prüfen und abgleichen bevor man sie wieder einbaut. Das würde ich Dir raten, und dabei genau nach Schaltplan schauen, wo Du einspeisen musst, und wo messen.

      Besten Gruss,

      Michael

      Tom12559 schrieb:

      wenn ich die Netzteilkarte draussen lasse und die Kabelverbindungen mache (also im Leerlauf lässt sich mit dem 10Kohm Poti das Netzteil abgleichen.

      Was auch immer das heisst....

      Mach es, wie Michael sagt, mit externer Spannung die jeweiligen Strecken überprüfen und die Soll-Spannung Bauteil für Bauteil verfolgen.
      Wenn du schon, wie du sagst, an F1 keine 15V anliegen hast, hast du selbst da schon grössere Probleme und die nicht einstellbaren 45V, da würde ich schon fast auf nicht korrekte Versorgungspannung oder sekundären Kurzschluß tippen.
      Aber das ist von hier alles nur geraten und wirkliche Kenntnisse scheinen auch nicht vorhanden.
      Nicht falsch verstehen. Es ist aller Ehren wert, das selber können zu wollen. Jedoch wäre es vielleicht gut, wenn du dir jemanden suchst, der es dir zeigt oder mit dir dieses Gerät wieder zum Leben bringt.
      Ich hab den Threat jetzt auch nur nebenbei gelesen unbd habe den leichten Eindruck, dass nach jedem deiner Eingriffe ein Problem mehr vorhanden ist, das vorher nicht da war.
      ich mein, hier nimmt sich jeder die Zeit, die er möchte, um dir auch weiterhin zu helfen. Ich weiss nur nicht, ob das am Ende so lehrreich für dich wird, wie du dir ggf erhoffst.

      Grüsse
      Peter
      Auch ich kann mich irren......

      Volle Funktion!! Revision zu 100% geglückt!

      Neu

      Ich hatte mir über Ebay einen zweitren Saba 9260 im Originalzustand und funktionsfähig ersteigert um ein "Vergleichsobjekt" zu haben. Die Netzteilkarte lieferte alle erforderlichen Spannungen ordnungsgemäß. Ich dachte wenn man die Netzteilkarte nur mit den Zuleitungssteckern ohne auf der Hauptplatine gesteckt zu haben 45Volt einstellen kann , dass die 45Volt im gesteckten Zustand also mit Last dann einzustellen sei. Aber dann misst man nur ca 38V was ich bei dem "unverbastelten" Saba 9260 genauso messen konnte. Also folglich schien für mich alles in ordnung zu sein und habe dann die Ruheströme einegstellt, den 0V abgleich gemacht und das Mono Stumm Modul abgeglichen. Den Rest habe ich so belassen. Lautsprecher angeschlossen und alles ausprobiert:

      Volle Funktion! Yeahhhh !!!
      Herzlichen Dank an alle die mir geholfen haben! Danke, Danke, Danke!!! Super Forum!! Megaoberhammeraffengeil!

      16 Stunden Dauerbetrieb ...satter Technosound...& gerade eben abgeraucht!

      Neu

      Die Freude dauerte ganze 16 Stunden an... Highend Hammersound auf hohen Pegeln... und nun hat sich die Kiste einfach so abgeschaltet...
      zwischendurch hatte ich immer wieder mal die Kühlrippen angefasst um sicher zu sein, dass die Endstufen nicht heiss werden... es war Handwarm, keinesfalls heiss.
      der Lautstärkeregler stand kurz vor dem abwinken auf 14Uhr ...Klang war sauber gerade so kurz vor der clippinggrenze, aber sauber.
      Nun muss ich mich wieder ransetzen..... sehr ärgerlich...

      Neu

      Tom, hattest Du die Ausgangsschaltung (R-L-Kombi) nachgerüstet ? Wirklich überraschen tut mich das jetzt nicht, denn man muss schon einige Tests machen, auch unter Last, und auf Schwingneigung schauen. Das wirst Du kaum getan haben, nehme ich mal an.

      Bei Deiner Art der Nutzung ist es auch dringend anzuraten, die hier oft empfohlenen Sicherungen vor den beiden grossen Gleichrichtern nachzurüsten. Dann hat man eine realistische Chance, dass die rausfliegen bevor sonst zuviel kaputt geht.

      Besten Gruss,

      Michael

      Neu

      Lieber Michael,
      ich hab die Brückengleichrichter ausgelötet und geprüft , sind beide in Ordnung. Habe dann die Endstufe abgelötet & Netzteilkarte mit den Zuleitungen versehen und die 15V und 45V messen können. Hatte noch die dazugehörige Treiberkarte in Kombination mit der anderen Endstufe und dem Glühlampentest geprüft, scheint in Ordnung zu sein. Also habe ich angefangen alle Emndstufentransistoren abzulöten und alle mit dem Komponententester getestet, es ist ledigleich ein BD246C defekt und der BD530... Emitterwiderstände scheinen alle in Ordnung zu sein. Und die beiden BD417 mit dem gemeinsamen Kühlblechstreifen hatte ich vorsichtshalber auch ausgelötet und im ausgelöteten Zustand geprüft, sind in Ordnung. Nun bestelle ich Ersatzteile...

      Michael... die Relaisplatine RL Glied hatte ich drin..., Sicherheitswiderstand beim Ruhbestrompoti, dann noch einen Keramikondensator und zwei Pufferelkos....
      Auf den Treiberkarten auch sämtliche Modifizierungen wie im Forum Berschrieben. Ausser die Endstufen absichern... das hatte ich nicht gemacht, werd ich diesmal aber definitiv nachholen. Wie kann es sein dass die Endstufe abraucht obwohl ich immer nur so weit Lautstärke aufgedreht hatte , dass die Musik möglichst hammersatt und gerade so ohne Verzerrungen sauber läuft... Klang war schon auch geil, aber so 100%ig zufrieden war ich nicht, weil immer so das i Tüpfelchen Lautstärke ohne Verzerrungen (etwas mehr Bass Punch gefehlt hatte...) Im Vergleich Grundig XM600 find ich fast die Grundig 3 Wege Aktivlautsprecher besser...schon brutal , was für ein Bassfundament aus solch kleinen Boxen rauskommt... ich höre halt gerne nonstop Techno, da muss die Technik schonmal 72Stunden am Stück auf hohem Pegel durchhalten... :D Vielleicht sollte ich den Saba 9260 Temperaturgesteuerte Lüfter einbauen, die den Trafo und die Endstufen im Highpower Betrieb kühlen. Und vielleicht eine Schutzschaltung damit mir nicht ständig der Receiver abraucht... :D :D

      Neu

      Das kann ich nicht beantworten, weil komplett unklar ist, ob die Endstufe am Schwingen war oder nicht. Auch kann mal ein BD 246 C ein Montagsexemplar sein und die Spannung nicht aushalten. War alles mit genug Wärmeleitpaste montiert ?
      Es braucht hier keinen Ventilator, der KK ist gross genug.

      Die Sache mit der "freien Leistung" (so übersetze ich mal Deine Beschreibung) ist nicht ganz einfach. Die Endstufe hier ist sehr gut, und auch robust, aber es gibt einige dünne Leitungen und die DIN-Buchsen. Daher kann es schon sein, dass eine Aktivbox etwas mehr Power raushaut.

      Wenn Du aber dauerhaft Deine Trommelfelle beschallen willst, wäre eine PA-Endstufe besser geeignet. Dafür ist der Saba nicht konstruiert, denn damals gab es derlei Musik noch nicht. Auch ein so grosses Gerät ist bzgl. der abrufbaren Dauerleistung immer ein Kompromiss, weil der Trafo nicht für dauerhafte Vollaussteuerung ausgelegt ist.

      Welche Transistor fehlt Dir ? Ich bin beim BD 530 nicht ganz sicher, ob er unter diesen Umständen der richtige ist.

      Besten Gruss,

      Michael

      Neu

      ich hatte hier im Forum einen Beitrag gelesen, da hatte einer einen BD530 drin statt dem BD418 und er schrieb, dass mit dem BD530 es schnell zu verzerrungen kam und seit dem er den BD418 drin hat, hatte er wohl sehr sauberen Sound und konnte auch viel weiter "aufdrehen"...
      Ich hatte den Saba 9260 von einem meiner Kunden geschenkt bekommen. und ich fand den Receiver echt cool von der Optik und der Klang war sehr warm und edel, wovon ich so begeistert war. Auch hatte ich ein Paar Saba Ultrahifi Professional 1300 Lautsprecher von ihm bekommen, die hatten aber leider nicht mehr die originalen Bässe drin und sahen ehr aus wie für den Sperrmüll... aber ich habe die komplett restauriert und mit Originalen Wigo Bässen versehen. Einfach weil ich total neugierig war wie die Lautsprecher an dem 9260 klingen... ich hatte mir in der Zwischenzeit auch noch ein zweites Paar im fast Neuzustand mit Originalen Papieren für nur 150 Euro ergattern können... und wer schlägt bei so einem Angebot dann nicht zu... :D Und da ich einen zweiten Saba 9260 hätte gut als "Vergleichsobjekt" für die Fehlersuche brauchen konnte... hatte ich kürzlich bei Ebay noch einen 9260 ersteigert.Volle Funktion ... für nur ca 170 Euro. (Da konnte ich auch nicht nein sagen... :D Der supernette Kunde der mir seine Raritäten geschenkt hat... hatte mir auch Grundig Superhifii Box 40 Aktivlautsprecher geschenkt... und die hatten mir es auch voll angetan... so dass ich am liebsten 4 Stück Quergelegt gestackt ium Wohnzimmer pro Seite hätte... damit die nicht an der Leistungsgrenze laufen müssen und durch das stacken .(Stapeln) könnte man sich "Linearraymässig" den brutalen Highend Referenz Schalldruckhammer hinstellen.. :D :D hehehe Klingt auf jedenfall um ein vielfaches besser als ein 18Zoll Subwoofer (welchen ich auch im Wohnzimmer zu stehen habe... aber ich bin halt so ein "Freak" und habe es geschafft mehrfach die Hochtöner durchzuheizen.... hatte mir sogar noch ein zweites Paar der 4 Wege Grundigs besorgt ... die ich letztendlich komplett "durchgeheizt" hatte... hatte zwischenzeitlich sogar die Hochtönerschwingspulen selbst per Hand gewickelt ... und bin seit dem der Kunde mir Grundig und Saba Geräte vermacht hat vom Retro Hifi Fieber ergriffen... ich bin mittlerweile ein richtiger Grundig /Saba Geier geworden... und habe mir vorgenommen alle Geräte zu revidieren. den zweiten 9260 Saba von Ebay hab ich schon aufm Tiach und sämtliche Module sind schon mit neuen Elkos versehen... nebenbei hab ich noch eine Systemendstufe einer Harmonicdesign Großbeschallungsanlage welche ich im Keller zu stehen habe angefangen zu reparieren...139db Voll Horngeladen, komplett Beyma bestückt,.,,, geht so laut ab wie ein Kampfjet... und es warten noch viele Grundig Verstärker auf Revision... V1000, V2000,V5000, XV7500 & SXV6000 Vorverstärker... hab vor paar Tagen von dem Kunden noch einen Philips CD207 geschenkt bekommen , aber der spielt auf einer Seite leider mit Störgeräuschen... ich hatte den gestern auch noch kurz aufm Tisch und gleich einen axialen Philips Elko mit sehr schlechten Werten ( Vloss 19% ) erneuert , viele Elkos geprüft aber scheinen alle noch Top zu sein. Hatte noch einige andere Elkos erneuert aber leider konnte ich den Fehler nicht beseitigen. ( Null Ahnung.. ) heheh aber vielleicht ist es ein Kleiner Transistor und hoffentllich nicht der D/A Wandler... vielleicht ist esn ein Tantalkondensator im SMD Format auf der Rückseite der CD Player Platine... wusste gar nicht dass es 1987 schon SMD Elektronik gab... mich hat das elektronik und Retro Hifi Fieber gepackt... mittlerweile auch erkannt dass es sinnvoll ist ein erstandesn Gerät erst zu revidieren bevor man es nutzt... weil sonst oft was abraucht... soviel dazu , warum ich keine Pa Anlage hinstelle... ( hab ich auch schon gehabt... ist aber nicht Wohnzimmertauglich da ich dann erst recht übertreibe bis die Nachbarin zu mir rüberkommt und rumjault dass die harten Bässe zu arg in Ihrem Schlafzimmer an Ihrer Puperze kitzeln...) :D :D ;muhahahahaa

      BD418 fehlt mir... oder einer der zu den BD445C /BD446C ISC Transitoren passt. Und zu dem Ersatztypen des BD418 dazu passende 100V Komplementär Transistoren... icj hatte nämlöich die Originalen BD417 drin gelassen und den BD530 drin... der hatte auch echt sehr dünne Beinchen die superschnell abbrechen.. (Wohl kein Wunder dass der dann evtl heiss wurde und abgeraucht iat und so noch einen der Endstufentransistoren zerstört hat...
      Ich werde definitiv einen temparaturgesteuerte Lüfter und Thermo Schutzschaltung einbauen. dem neuen BD418 oder ähnl werd ich einen extra Kühlkörper verpassen..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tom12559“ ()

      Neu

      Einen BD 418 müsste ich noch haben. Schick' mir mal per PN Deine Adresse.

      Michael

      p.s.: Habe noch original Motorola BD 420, das ist die Version mit etwas höherer Betriebsspannung. Denen kann man ein kleines Alu-Fähnchen verpassen. Einen Lüfter brauchst Du nicht, thermisch wird es bei der Nutzung eher für den Trafo eng. Aber Du musst ausschliessen, dass die Endstufe (unter Last) schwingt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kugel-balu“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher