Mainau 90 Stereo - Was erneuern?

      Mainau 90 Stereo - Was erneuern?

      Tach zusammen!


      Ich habe eine Mainau 90 Stereo mitgenommen die mir zu schade zum Wegwerfen oder Schlachten war.

      Zur Abholung angekommen stand die Truhe schon, noch eingesteckt und gut klingend, im Hausflur. Optisch ist das gute Stück bis auf ein paar kleinere Macken und Kratzer wirklich noch gut erhalten, der Plattenspieler wurde mal gegen ein neueres Dual Modell getauscht und die Taste für den Ein- Ausschalter fehlt. Sonst sieht alles so weit gut und komplett aus.

      Die Truhe wird unser Sohn bekommen, da ist der Plattenspieler (zumindest dieser) so oder so hinfällig.

      Technisch soll sie natürlich für die nächsten Jahre betriebssicher sein. Ich hab das Chassis auf der Werkbank stehen, einen Schaltplan habe ich auch.
      Der Empfang ist dank Keller jetzt eher schlecht, der Klang über die TA/TB Buchsen an zwei kleine Lautsprecherboxen wirklich gut.

      Die Spannungen, soweit im NF Teil gemessen sind nahe an denen im Schaltplan.

      Ich möchte jetzt nicht einfach radikal sämtliche Kondensatoren tauschen. Daher meine Frage:

      Was muss, was soll, was kann, was macht Sinn?
      Was mache ich z.B. mit den 2mal 4,7nF an der Sekundärseite des Netztrafos? Raus und weglassen oder ersetzen?
      Was ist mit den abgeschirmten Koppelkondensatoren? Normale nehmen und möglichst nah an die Röhrenfassung gehen?

      Ich hätte gerne ein paar Fotos dazu gezeigt, finde aber nicht den Weg zum Upload. Wenn mir da jemand weiter hilft...
      Gerade selbst gefunden... :)

      Dann erstmal viele Grüße, Andreas



      PS: Ich hoffe das ist der richtige Platz hier für meine Fragen, wenn nicht bitte verschieben. :)
      Bilder
      • IMG_0012-1.jpg

        108,57 kB, 800×810, 26 mal angesehen
      • IMG_5114-1.jpg

        179,37 kB, 1.024×768, 26 mal angesehen
      • IMG_5116-1.jpg

        234,58 kB, 1.024×1.366, 23 mal angesehen
      • IMG_5288.jpg

        56,56 kB, 609×435, 20 mal angesehen
      • IMG_5316-1.jpg

        331,87 kB, 1.394×1.024, 25 mal angesehen
      Hallo,

      prinzipiell gehen beim Kondensatortausch die Meinungen weit auseinander.
      Um eine einwandfreie Funktion über einen längeren Zeitraum zu garantieren wäre es natürlich sinnvoll, nicht nur den Koppelkondensator und Entstörkondensator auszutauschen. Das ist zumindest meine Meinung, wenn man lieber vor als hinter dem Radio sitzt :)

      Klar gibt es Geräte, die mit nur mit einen neuen Koppelkondensator einwandfrei laufen, da habe ich auch ein paar Geräte wo ich das so gemacht habe, bei diesen Radios kommt man im Falle eines Fehlers aber von unten gut ran ohne das Chassis ausbauen zu müssen.

      Bei Musiktruhen ist es daher sinnvoll etwas großzügiger Kondensatoren zu tauschen, da der Ausbau des Chassis manchmal etwas aufwendiger als bei einem gewöhnlichen Radio sein kann.


      Ein Kondensator mit Abschirmung kann man einfach durch einen normalen Kondensator ersetzen, es ist nicht unbedingt notwendig eine Abschirmung für diesen zu bauen. Wenn man es perfekt machen will, dann macht man das, aber oftmals funktioniert es auch gut ohne Abschirmung.

      Die Entstörkondensatoren würde ich durch Kondensatoren der Klasse Y ersetzen.

      Grüße Christoph
      Danke Dir Christoph für Deine Antwort.

      So in der Art hatte ich mir das schon gedacht. Ich hatte am vergangenen WE Zeit und habe jetzt alle Papierkondensatoren und die Elkos "untenrum" erneuert. Ganz so viel ist es nicht geworden, das Mainau sieht ja sehr übersichtlich aus.

      Den Siemens Netzelko habe ich so belassen wie er ist, die Entstörkondensatoren vorerst nur rausgeworfen und mir Y Typen bestellt, da kommt man ja auch später noch einfach dran ohne das Chassis ausbauen zu müsssen.

      Die blauen und roten Saba Kondensatoren habe ich auch dringelassen. Irgendwo habe ich mal eine Auflistung gesehen über "böse" und "gute" Kondensatoren gesehen die ich aber nicht weiderfinde. Wenn ich mich richtig erinnere sollen diese Typen besser abgedichtet sein und daher zu den "guten" gehören. Bitte korrigiert mich, wenn ich damit falsch liege. Noch steht die Truhe bei mir zu Hause (und erfreut mich mit gutem Klang), da kann ich notfalls noch einmal drangehen.

      Grüße, Andreas
      Bilder
      • IMG_5458.jpg

        469,91 kB, 1.707×1.280, 12 mal angesehen
      • IMG_5451.jpg

        305,59 kB, 1.238×1.175, 11 mal angesehen
      • IMG_5449.jpg

        419,54 kB, 1.280×1.707, 10 mal angesehen
      • IMG_5334.jpg

        276,97 kB, 1.280×1.707, 15 mal angesehen
      Hallo Andreas,


      die hellblauen und roten SABA- Kondensatoren sind Styroflexkondensatoren, die gehen nur sehr selten kaputt.

      Ich hatte bisher nur einen einzigen, der defekt war.
      Somit hast du es ganz richtig gemacht, dass du diese Kondensatoren im Radio belassen hast, sowie den Siemens Siebelko, die sind in der Regel auch nach dieser langen Zeit noch gut in Form.

      Grüße Christoph

      P.S. Ist ja ganz gut geworden, jetzt kann man sich doch richtig an der schönen Truhe erfreuen.
      Das hast du sehr gut gemacht. Alles was jetzt nach deinen Fotos noch drin ist, kann drin bleiben. Die Truhe ist ja auch in einem sehr schönen Zustand. Nur der unzeitgemäße Dual 430 muss jetzt noch rausfliegen, samt seine fiesen Grundplatte. Darunter befindet sich bestimmt ncoh der Ausschnitt für den originalen Spieler.

      VG Stefan
    • Benutzer online 1

      1 Besucher