Zögerndes spulen beim Saba CS 2000

      Zögerndes spulen beim Saba CS 2000
      Hallo zusammen, bin neu hier, Name Jürgen. Hoffe ihr könnt mir helfen

      mein Neuzugang Saba CS 2000 läuft und klingt wirklich sehr gut. Macht total Spaß. Nur das Vor.- und zurück spulen geht sehr langsam vorran. Bis zum Stillstand. Es schaltet dann ab. Wenn ich erneut die Spulen-Taste drücke, gehts ein paar Sek. schnell dann wieder langsam.
      Kann mir einer nen Tip geben. Gereinigt habe ich schon vorsichtig.

      Gruß Jürgen
      Hallo Jürgen,
      tritt der Fehler bei ALLEN Kassetten auf, oder nur bei manchen?

      tritt er nur bei manchen Kassetten auf, dürfte der Fehler bei den Kassetten liegen (erhöhte Reibung durch schwergängige Mechanik)

      tritt das Problem bei allen Kassetten auf, auch bei zweifelsfrei intakten, dürfte der Antriebsriemen schuld sein; verhärtete oder ausgeleierte Riemen führen oft zu solchen Problemen
      Jörg - wenn ich Benz fahren will, geh ich arbeiten
      Ein Bild und nähere Beschreibung der Mechanik wäre natürlich nützlich gewesen für alle die das konkrete Gerät nicht kennen.
      So kann man nur Pauschalabhandlungen auswerfen, die am konkreten Gerät gemessen richtig aber unpassend sein könnten.

      Bei mechanischer Steuerung wäre wichtig zu wissen ob das Spulen beim Gedrückthalte nder Taste sich unterscheidet vom Spulen bei eingerasteter Taste (Federn oder Anschläge ausgeleiert)
      Bei servo-magnetischer Steuerung wäre wichtig zu erfahren ob die Steuerelemente in Endposition gehen und die Elemente (Federn) die die Andruckkräfte der Friktionen ergeben, evt. ermüdet sind.

      Pauschal sollte man alle Friktionen säubern, diejenigen mit Gummibelägen mit erstmal Apotheken-Alkohol und bei schlimmerem Zustand mit Testbenzin, und bei Verhärtung mit geschmeidig machen usw.

      Pauschal sollten die Antriebsriemen zum Wickeltrieb nicht schlabbern und schlagen, ansonsten deer Riemen zu ausgeleirt oder der Trieb zu schwergängig geworden ist.

      Pauschal sollte man Idlerräder bei Mehrmotorern auf freie Beweglichkeit des Idlers und Zahnputzen prüfen.

      Ob das alles hilft weiß ich nicht, Fragen sollten eigentlich immer so gestellt sein, daß man sie zielsicherer und spekulationsärmer beantworten kann und nicht erst sich selber Unterlagen zu einem Gerät zusammensuchen muß, um wenigstens grob zu wissen ob man es mit einem Auerhahn oder mit einem Perlhuhn zu tun hat.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo Jogi,

      du hast ja Recht mit deinen Zeilen. Ist schwierig bis unmöglich sowas zulösen aus der Ferne. Um Bilder vom Antrieb zu machen müsste ich das Kasettendeck zu weit zerlegen.Das trau ich mir nicht so wirklich zu.
      Da ich aber nicht soviel Ahnung habe von dem was du sagst und fragst, werd ich wohl zusehen müssen einen freundlichen Menschen zu finden, der mir das Gerät event. reparieren kann.
      Wird wohl schwer werden.
      Gruß Jürgen
      Naja, Unmögliches fotografieren wir dann später ;)

      Ich meinte natürlich keine Schlüsselloch-Kameraaufnahmen medizinischer Güte, sondern schon ein paar einfache Ansichten, auch schon von außen, oder Hinweise oder Fotos vom Mechanikteil des Manuals können Erstaussagen trefflicher machen. Selbst die verbale Beschreibung des Laufwerkes, abgelesen aus Anleitung oder von der Frontplatte.

      Du mußt dir vorstellen, daß es hier sehr viele Leute gibt die sich in der Technologie auskennen, aber das konkrete Gerät nicht kennen, sich nichtmal ein Bild davon machen können, wenn sie überhaupt keine Informationen zur Hand bekommen, als "geht nicht" oder "klemmt hier oder da".
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Ich geh mal davon aus, daß der Jürgen, der sich extra wegen dieses Problems in diesem Forum angemeldet hat (ein Profilklick reicht da für die Erkenntniss), nicht nur davon ausgegangen ist, daß hier Freaks mit markenspezifischem Wissen sitzen, sondern auch in der Hoffnung, eine Antwort in etwa der Form zu bekommen:
      "CS 2000? Bekanntes Problem.......das ist immer der zweite Riemen von oben links, der da schlapp macht!"

      Es gibt selbst bei SABA genügend Geräte, wo so solche Fehler bekannt sind.
      Bei den wackeligen Frequenzanzeigen der 92XXer Serie z.B.

      Da aber nun weder das eine noch das andere zutrifft, hätte die richtige Antwort gelautet:
      "Nein, wir kennen das Gerät auch nicht so genau. Wenn Du aber eine genauere Fehlerbeschreibung und vielleicht ein paar Fotos einstellst, versuchen wir Dir zu helfen."


      Ich habe selbst ein leidlich (Bandzug sehr gering) laufendes CS2000 und verfolge die Diskussion mit Interesse.

      Und noch was:
      Herzlich willkommen, Jürgen!
      SABA ist eine tolle Marke, auch wenn unsere Geräte schon aus einer Ära stammen, bei denen fast alle Komponenten aus Asien zugeliefert wurden.
      Gruß vom Bert
      Hallo Bert,
      ja genau. Freu mich über diese Geräte. Sie machen einfach Spaß. Du sagst es. Hab sogar ein Tuner von Saba.Mein Sohn auch. Beide analog.Habe sowas in der Art gehofft das es ein altbekanntes Problem bei diesem Deck wäre. Das Problem hab ich mit ein paar Worten versucht zu umschreiben. Viel mehr kann man (wenn man das Gerät von aussen betrachtet )nicht sagen , ausser das es ein wenig quitscht beim spulen.
      Hallo Jürgen,
      es ist zwar eine geraume Weile her, seit ich ein 2000er Deck in der Hand hatte, aber grob kann ich mich noch dran erinnern.
      Man müsste an das Laufwerk von hinten rankommen, also Deckel abnehmen. Abnehmen der Frontplatte bringt nicht viel, die Wickeldorne schauen durch eine Metallplatte, und die Mechanik liegt dahinter.
      Für das langsame Spulen kann es normalerweise drei Gründe geben:

      1. Der Antriebsriemen (beim 2000er ein Flachriemen) ist ausgeleiert.
      Dabei würde aber meistens auch beim Abspielen ein Leiern auftreten, da hier noch mehr Kraft gebraucht wird (Capstan!). Wenn nichts leiert, den Fehler woanders suchen.
      2. Die Übertragungsrollen zu den Wickeldornen.
      Hier ist bei jedem Cassettendeck eine sinnreiche Mechanik eingebaut, die beim Vor- und Zurückspulen über eine Schlepprolle oder vergleichbare Systeme einen Dorn antreibt, und den anderen sanft bremst, damit der Bandzug konstant ist. Das 2000er müsste soweit ich mich erinnere diese Andruckrollen haben. Das müsste man von hinten sehen, die liegt auf der einen Seite an der Schwungmasse, auf der die Capstan-Welle sitzt, und mit der anderen Seite wird, wenn "Spulen" gedrückt ist, einer der Wickeldorne angetrieben.
      Wenn hier der Gummi der Rolle hart geworden, oder z.B. durch Nikotin verschmutzt ist, rutscht die Rolle durch. Übrigens wird der Andruck dieser Rolle durch eine Feder vorgespannt. Wenn diese Feder etwas schlapp geworden ist, reicht der Druck nicht aus, und die Rolle rutscht auch durch. Also hier Rolle und Feder Prüfen, Verschmutzungen beseitigen.
      Ordentlich Grip bekommt man auf eine alte Rolle, wenn man diese mit Waschbenzin abreibt. Dadurch wird die Gummi- (meist ein Perbunan) Oberfläche leicht angelöst und wieder griffig gemacht. Aber Vorsicht dabei, nur kurz abwischen, und gut trocknen lassen!
      Übrigens, wenn sowohl beim Vor- als auch Rückspulen das Problem mit zunehmend voller werdender Spule auftritt, würde ich den Fehler zuerst hier suchen.
      3. Die Rutschkupplungen in den Wickeldornen.
      In jedem Wickeldorn (sind Metallwellen mit einem mehrteiligen Plastikaufbau) ist eine Rutschkupplung eingebaut, meist mit einer Filz- o.ä. Scheibe dazwischen, die durch eine Feder angedrückt wird. Wenn die Filzscheibe verschlissen ist, kann man mit passendem Material Ersatz einbauen. Ist eine arge Fummelei! Reinigen kann man da nichts, habe da einiges ausprobiert, leider meist ohne dauerhaften Erfolg. Wenn die Rutschkupplung nicht mehr greift, muß man da austauschen.

      Mehr kann ich jetzt aus der Erinnerung leider nicht mehr beisteuern, habe kein 2000er Deck mehr. Vielleicht helfen hier wirklich ein paar Detailbilder weiter (und auch meinen grauen Zellen wieder auf die Sprünge...)

      Gruß, Gunnar
      Gruß, Gunnar
      Danke, Gunnar.

      Ich werde mein lahmendes Deck in den kommenden langen Abenden mal diesbezüglich untersuchen und, falls nötig, Ergänzungen posten.
      Fotos aber auf jeden Fall.

      Obwohl die 2000er-Reihe nicht mehr von SABA selbst stammt, ist deren Preisniveau in den letzten Jahren deutlich gestiegen und übertrifft da die 92xx-Geräte mittlerweile deutlich.
      Wir werden die hier im Forum sicher noch öfter sehen.
      Gruß vom Bert
      Ich habe eben ein CS2000 auf dem Tisch, das genau die beschriebenen Probleme- verzögertes, schnelles Vor-bzw. Zurückspulen bis zum Stillstand der Kassette- aufweist. Die anderen Funktionen sind dagegen noch Top. Ich werde mir mal das Gerät vornehmen und detailiert
      Bilder davon machen, vielleicht wird ein kleiner Bericht daraus. Es lohnt sich, das CS 2000 ist solide aufgebaut und stellt als Anlage mit dem T2000 und dem VS2000 ein auch heute noch wertbeständiges Trio dar- wenn gut gewartet und instand gehalten. --Hans--
      Meine Zeit war die Zeit, als man noch Zeit hatte, sich Zeit zu nehmen...
      Kopf hoch,au wenn de Hals dreckig isch ;( .....
      Das CS2000 ist ein grundsolide aufgebautes Deck mit klassischem Antriebskonzept, der Umspulantrieb ist mit einem Gummibereiften, schwenkbaren Zwischenrad, das seine Kraft hinten von der Schwungmasse erhält und diese vorne an die Wickeldorne abgibt, realisiert.Die Schleppkupplung, zuständig für gleichmäßiges Aufwickeln der rechten Kassettenhälfte bei Playbetrieb hat an einer Seite eine Nut für den hier von einem eigenen Motor kommenden Antriebsriemen, auf der gegenüberliegenden Seite, welche per Kraftübertragung mittels Mitnehmerfilz mitgedreht wird, befindet sich eine Lauffläche, die gegen den Gummi des rechten Wickeldorns drückt, so die Kraftübertragung zum Antrieb des Kassettenwickels darstellt. Ihrerseits zusammengehalten wird die Kupplung mit einer Druckfeder, die beide Kupplungshälften definiert zusammenhält. Einerseits kann im Laufe der Zeit die Druckkraft der Feder nachlassen, ebenso aber auch der Filz innerhalb der Kupplung kann seine Kraft der Mitnahme durch Abrieb, Glättung und folgliches Durchrutschen verlieren. Die Gummis auf den Zwischentrieben werden mit der Zeit glatt und beginnen ebenso irgendwann durchzurutschen
      Das ist so ziemlich eine der häufigsten Krankheiten, an der in die Jahre gekommene Kassettendecks leiden.




      http://saba-forum.dl2jas.com/bildupload/SabaCS2000%20004.jpg



      http://saba-forum.dl2jas.com/bildupload/Saba%20CS2000Laufwerk001.jpg




      http://saba-forum.dl2jas.com/bildupload/Saba%20CS2000Laufwerk002.jpg
      Meine Zeit war die Zeit, als man noch Zeit hatte, sich Zeit zu nehmen...
      Kopf hoch,au wenn de Hals dreckig isch ;( .....
      Rückseitig am Laufwerk sind ein dreieckiges Blech- die Schwungmassenabdeckung, die Schwungmasse selbst und Teile des rückwärtigen Rahmens, an dem die Motoren befestigt sind zu entfernen, so kann die an einem Schwenkarm sitzende Zwischenkupplung freigelegt und abgenommen werden. Zuvor müssten die Antriebsriemen von der Schwungmasse und der Kupplung abgenommen werden. Vorsicht beim Herausziehen der Schwungmasse, auf der Vorderseite- hier die Kapstanwelle kann eine kleine Sicherungsscheibe sitzen.


      Hier nochmals die Laufwerksrückseite









      Von oben sind die Gummis der Wickel sichtbar, so evtl. schon mögliche Beschädigungen zu erkennen, der Vorbau des Kassettenfachs sollte auf jeden Fall abgebaut werden um die Wickel freizulegen. Das aber erst, wenn ich mit den Arbeiten auf der Rückseite soweit fertig bin.

      Meine Zeit war die Zeit, als man noch Zeit hatte, sich Zeit zu nehmen...
      Kopf hoch,au wenn de Hals dreckig isch ;( .....
      Das Deck hat beim Vorspulen guten Durchzug bis ans Ende der Kassette, der Rücklauf dagegen stoppte kurz vor Anfang der Kassette, dh. der Gummi auf dem Rückspulwickel ist wahrscheinlich glattgeschliffen.


      Vorspulen geht noch gut....


      Rückspulen stoppt vor Bandanfang


      Meine Zeit war die Zeit, als man noch Zeit hatte, sich Zeit zu nehmen...
      Kopf hoch,au wenn de Hals dreckig isch ;( .....
      Hallo,
      ich habe bei den Gummis der Wickeldorne oder auf Schlepprollen recht gute Erfahrungen damit gemacht, diese mit feinem Schmirgel etwas aufzurauhen und abschließend mit Waschbenzin griffiger zu machen.
      Meist ist der "Gummi" ein Perbunan, das von Benzin etwas angelöst wird, so kommen aus der Oberfläche auch Fremdstoffe raus, und es gibt wieder "Grip".
      Gruß, Gunnar
      Um an die Kupplung und sonstige relevanten Teile besser ran zu kommen, erst mal ein Dreiecksblech und einen zusätzlichen Stabilisierwinkel entfernen, die Riemen runter und freilegen, was geht.
      1.Dreiecksblech, danach Blechwinkel





      Meine Zeit war die Zeit, als man noch Zeit hatte, sich Zeit zu nehmen...
      Kopf hoch,au wenn de Hals dreckig isch ;( .....