Saba Donau M

      Um es mit Ulrich von Huttens Worten zu sagen: "Ich hab's gewagt!"

      Ein Donau M vergrößert ab sofort meine SABA-Sammlung. Mal sehen, was da genau defekt ist.

      Das Service Manual kann ich noch immer nicht downloaden. Ich hab zwar AdBlock ausgeschaltet und so einiges versucht, aber es klappt einfach nicht.
      Könnte mir jemand von Euch die Datei per eMail zuschicken? Dankeschön! :)
      Grüße aus dem SABA-Pflegeheim! - Henri
      Hallo,

      werde mal den thread wieder zum Leben erwecken und gleichzeitig beenden.

      Nachdem mir Henri den nur brummenden Donau für 5 EUR geschickt hat, trällert er jetzt wieder mit erstaunlichen Empfangs- und Klangeigenschaften auf dem Arbeitszimmerregal.

      Aber nacheinander im Einzelnen:

      Nachdem alle Spannungen in Ordnung waren, die Leistungsaufnahme aber mit lediglich 1,5 Watt weit diesseits des Sollwertes lag, ging der Schwerpunkt Richtung NF-IC.

      Siehe da, keine Einspeisung von Signal am Poti möglich, Elkos durch die Bank in Ordnung, also IC getauscht.

      Da kein Abgleich nötig ist, konnte das Radio nach der Innenreinigung wieder seinem eigentlichen Zweck nachgehen.

      Fazit: 1 Stunde Arbeit und 1 EUR Bauteile. Die kleinen Dinger sind halt sehr servicefreundlich...

      Ach ja: irgendein Bastler hat bereits an der Stelle herum gebraten. Einbrände vom Heizelement eines Lötkolbens im Gehäuseboden und in Kabelisolierungen bezeugen dies. Zudem war das alte IC ohne Beschriftung und mit einem seltsamen Kühlkörper bestückt. Vielleicht war es nicht das Original-IC und gar nicht defekt ?? Aber das läßt sich nicht mehr herausfinden...

      Gruß, Dieter
      Moin,

      ich hatte Sicherungen in verdacht, aber es ist der Trafo defekt.
      Jetzt kenne ich die Originale Ausgangsspannung nicht, aber es muss nach dem Brückengleichrichter 16,3V erzeugt werden.
      Ich habe mir jetzt ein 12VA Trafo bestellt 2x9V mit Leerlauf Faktor 1,28 > da komme ich auf 11,52V x 1,41 > 16,24V.

      Habe ich einen Denkfehler? Und kann mir jemand sagen ob der Schaltkontakt vom Lautstärkepoti 230 Volt verträgt?

      Denn ich will unbedingt ändern das der Trafo immer läuft, und nur der Sek Ausgang über den Potikontakt geschaltet wird.
      Ich möchte den Standbyverbrauch abschaffen und die Lebensdauer des Trafo verlängern.

      Danke im voraus. Grüße Sascha
      Saba 9241, 9260, Mi 212, MI 215, MD 201, MD 292
      Hallo Sascha,

      ich würde das nicht so eng sehen. Das TBA verträgt bis 20 V Versorgungsspannung und auch der Rest der Schaltung ist unkritisch und relativ einfach gestrickt. Da das Netzteil sowieso ungeregelt ist und die Spannung an +1 lastabhängig ist, würde es vermutlich ein alter 12 V Halogentrafo tun, der im Leerlauf sowieso bei der heutigen Primärspannung über 14 V liefert.

      Der Potischaltkontakt verträgt aus dem Bauch heraus das Schalten der Primärseite, da die Strombelastung ja minimal ist.

      Alles in allem sollte das Gerät easy to repair sein.

      Gruß, Dieter
      Moin,
      ich habe einen neuen Trafo eingebaut und die Primärseite am Schaltkontakt angeschlossen.
      Siehe das das Radio spielt, allerdings ist die Spannung nach dem Gleichrichter nur 14,3V.
      Wenn ich etwas lauter mache ist nur noch ein 50Hz Brummen zu hören, keine Musik mehr.
      Beim Brummen bricht die Spannung von 14,3V auf unter 12V ein.
      Ich habe testweise einen neuen Elko unten mal parallel angelötet, bringt leider kein Erfolg.

      Wenn ich extern testweise 14,4 -20V einspeise habe ich das gleiche Problem., aber die Spannung bringt natürlich dann nicht ein.

      Hat jemand einen Tipp?

      Grüße Sascha
      Saba 9241, 9260, Mi 212, MI 215, MD 201, MD 292

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Kuni“ ()

      Kuni schrieb:

      Ich habe testweise einen neuen Elko unten mal parallel angelötet, bringt leider kein Erfolg.


      Hallo Sascha,

      wenn du zu einem Elko, der evtl. defekt ist einen neuen Elko parallel anschließt, bleibt der Fehler natürlich, defekt paralle zu neu = defekt.
      Wenn der Fehler bei Fremdeinspeisung bleibt ist das natürlich nicht mehr auf das Netzteil zu schieben, es muß ein anderer Fehler vorliegen.

      Gruß, Dieter
    • Benutzer online 2

      2 Besucher