DAB über FM Transmitter

      DAB über FM Transmitter

      Hallo Allerseits,

      eine Frage die vermutlich etwas polarisiert, aber trotzdem nicht ganz uninteressant ist für den Weiterbetrieb der alten Sabas: DAB Empfang auf den Oldtimern. Nun gefiel mir die Lösung einfach einen DAB Empfänger über den Aux Eingang anzuschließen nicht, ich finde wenn es durch die ganze FM Elektronik geht klingt es einfach nochmal anders. Nun gibt es seit einiger Zeit Kleingeräte wie den Dual DAB+ Empfänger DAB-CA10, eigentlich für den KFZ Bereich gemacht. Das Ding hat einen kleinen FM Transmitter und damit kann man auf einer freien Frequenz wunderbar das übertragene Signal empfangen, mit Stereolämpchen und Feldstärkeanzeige. Vor allem in der Stadt, wo FM Empfang inzwischen wirklich schwer ist eine nette Lösung. Was denkt Ihr, klar die UKW Puristen werden vielleicht nicht allzu viel davon halten, DAB bleibt umstritten. Aber trotzdem gut zu wissen, dass es diese Möglichkeit gibt.

      Einen schönen Abend!
      ...David
      Hallo,

      im Prinzip nicht schlecht. Allerdings sind meine Erfahrungen mit FM-Transmittern eher schlecht. Viel Rauschen und hohe Verzerrungen. Dann lieber doch den AUX-Eingang.

      Alternativ wäre es auch möglich das UKW-Teil in den SABA-Receivern durch ein DAB+-Empfangsteil zu ersetzen. Es gibt DAB+ -Geräte mit Festsendertasten, die sich wahrscheinlich integrieren lassen.

      Gruß

      Rolf
      Die gerne an die Wand gemalte generelle UKW-Analog Abschaltung ist imho noch weit entfernt.
      Niemand wird in diesem unseren Lande den Kommerzfunk wieder zurückführen können auf Null, schon garnicht diese Larifari-Politikdarsteller.
      Und genau diese Anbieter sind es die UKW-Analog für sich deklarieren und durchblicken lassen das sie keinen Umstieg auf andere Sendetechnik mitmachen.

      Ich teile die Meinung das eine Radioübertragung das A und O eines jeden Empfängers ist. Nur den zugehörigen Audio-Verstärker zu benutzen ist nichtmal die halbe Miete.
      Besonders gilt das für Empfänger die wirklich noch Charakter haben, vom alten Röhrenradio bis zum geliebten hochwertigen Tuner.

      Sollte ich dazu gezwungen sein das nicht mehr wie gewohnt empfangen zu können - bei den AM-Bandbereichen ist das ja schon der Fall, und hier vermißt man richtig etwas da jedes vor-UKW-Röhrenradio da seine eigene Abstimmung und Eigenschaften hatte die zu gut hörbaren Unterschieden führte - sende ich eben selber. "Radio Jogi" oder so.

      Was bei AM einfach ist, kann bei FM etwas schwieriger werden. Ein winziger Modulator aus einer handvoll Bauelementen reicht um einen besseren Klang zu übertragen wie das neuere AM-Sender (Nachkriegs-) je schafften. Ich nenne als eine Spielart die nicht mehr zur Verfügung stand Breitband-AM, also nicht abgedrosselt bei 5kHz sondern mit deutlich besserer Audio-Bandbreite, da klingen die uralten Detektoren, besonders die in HIFI-Gegentaktschaltung (so wurde das damals vor dem Krieg genannt) plötzlich so fein auf wie das keiner der Nachkriegs-Zeitgenossen je gehört haben kann.

      Man müßte also einen guten FM-Transmitter finden, meiner den ich seit über 10 Jahren in KFZ ohne Audio-Eingang am Autoradio benutze, ist nur für diesen Zweck brauchbar, und auch nur wenn die eingestellte Frequenz völlig frei ist, und das ändert sich bei der Fahrt alle paar Wohnblöcke oder Sender-Abdeckungsgebiete. Er ist in einem Audiospieler (mp3-Player) eingebaut, sodaß man damit seine Konservenmusik auf jeden FM-Empfänger bringen kann. Aber eben nicht in einer Qualität die sich mit Tuner-Spitzengeräten messen könnte.

      Man könnte natürlich versuchen etwas selber zu basteln, aber dann wird es hf-ekelig und Stereo hat man dann auch noch nicht, sondern müßte einen Coder dafür zusätzlich basteln.

      Aber vielleicht ist das hier ja genau der Ort an dem wer hat schreiben könnte was er hat, wenn es optimal klingt und HIFI-tauglich ist.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      "...wenn es durch die ganze FM Elektronik geht klingt es einfach nochmal anders"

      Ja. Schlechter.

      Und dazu (!!) kommt die miese Klangqualität dieser Transmitterchen.
      Edith: Ich habe mit den Dingern die gleiche Erfahrung gemacht wie Jogi und sehe die ganze Problematik überhaupt so wie er.
      Nee, nee, det is keine Alternative.

      Gruß
      Stefan
      Logisch, Stefan.
      Bei meinen Erwägungen geht es nicht besonders darum das Niveau einer direkten NF-Verbindung zu erreichen, sondern darum nostalgische Empfangserlebnisse zu erhalten nur um des Hörpaßes willen.
      So ein handelsüblicher gemeiner Krätzer - moderner FM-Transmitter - geht aber auch dabei nicht optimal.
      Zum Glück braucht man bei einem 1955er Röhrenradio aber auch nicht auf Stereo zu achten.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Die billigen Transmitter kann man vergessern. Die reichen nur zum Befü llen der Elektroschrotttonne. Es gibt höherwertige Sender zu kaufen, allerdings nicht für den Laien. "Laie" definiert die BRD hierbei als jemanden der den Sender nicht für seine aktive Berufslaufbahn braucht und das nachweißen kann.
      Also gehts ans selberbauen oder bauen lassen. Ein bisschen Motivation und Zeit gehört dazu, gute Anleitungen gibts im Netz.
      Übrigens kann man mit einem Programm für den PC selbst den einfachsten Röhren- oder 1-Transistorsender Stereo und RDS tauglich machen.

      stereotool.com/

      Stereo Tool can generate an MPX signal, including stereo and RDS data, which can be sent to the FM transmitter using a good quality 192 kHz capable sound card. No separate hardware stereo coder or hardware RDS encoder is needed.