Anfrage zu einem Kondensator- "Vierpol"

      Anfrage zu einem Kondensator- "Vierpol"

      Hallo, Gemeinde
      ich arbeite zur Zeit an einem Ersten von zwei VE301 Volksempfängern, die mir vor kurzem eine Nachbarin in einem größeren Karton
      übergeben hatte. Ich habe dazu schon so gut wie alle der Kondensatoren gewechselt, nur ein teergefüllter Frako- mit 4 Anschlüssen
      machte mir noch ein bischen Kopfzerbrechen,bis ich ihn jetzt doch noch rausgeholt habe und feststelle, das sind wohl drei Kapazitäten in einem
      Gehäuse mit gemeinsamen Masseanschluss. Einmal 0,2uF, zweimal 0,1uF. Sind diese drei "C" aus abschirmtechnischen Gründen in einem Gehäuse,
      oder kann ich dafür auch drei separate Kondensatoren in der Schaltung verbauen? Zur Veranschaulichung habe ich Bilder gemacht vom Bauteil
      und die Schaltung dabei. Das Ding hat mich echt gepackt, obwohl einfacher Rückkopplungs- Audionempfänger.

      Grüße: --Hans--
      Bilder
      • Ve301wn.jpg

        165,9 kB, 700×517, 14 mal angesehen
      • Vierpol C 2 .JPG

        662,14 kB, 1.632×1.224, 14 mal angesehen
      • DSCN1552.JPG

        705,39 kB, 1.632×1.224, 14 mal angesehen
      • DSCN1561.JPG

        207,22 kB, 653×490, 14 mal angesehen
      Hallo Namensvetter Hans
      Das gab es auch bei SABA noch in den 50ern.
      Einsparung!
      Wie ein Butterbrot mit Käsestreifen belegt-
      3Beläge nebeneinander.
      Du kannst natürlich 3getrennte Cs einbauen

      hans
      Bilder
      • 3fach-C-VE301Wdyn.png

        28,37 kB, 638×1.074, 11 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „decoder“ ()

      Neu

      Ich möchte hier noch berichten, dass die Interventionen an diesem doch immerhin ca. 80 Jahre alten Volksempfänger erfolgreich waren, er
      gibt wieder Töne von sich. Abends mit einigen Metern Draht an den Antenneneingängen und der Masse am Heizkörper lassen sich
      ein paar Sender auf Mittelwelle einstellen, arabisch und italienisch war zu vernehmen. Der Ton ist grottenschlecht, wird bei gut eingestellter Rückkopplung
      etwas besser, so dass die Stimmen auch zu verstehen sind. Naja, auf diese Weise auch mal Erfahrung mit einem Audion-Radio gemacht, ein Geduldspiel die Einstellung.
      Was mir noch Probleme bereitet, ist die Skalenscheibe aus Celluloid, die im Lauf der Jahrzehnte an Umfang eingebüßt hatte und nun nicht mehr beim Abstimmen mitgedreht wird.
      Da brauche ich noch eine praktikable Lösung, die Scheibe sitzt direkt auf der Drehko- Achse und wird durch Klemmung mitgedreht. Ohne Lösung für dies Problem macht es keinen Sinn, das Chassis
      einzubauen.
      --Hans--
      Bilder
      • DSCN1512.JPG

        875,26 kB, 1.224×1.632, 2 mal angesehen
      • DSCN1505.JPG

        773,67 kB, 1.224×1.632, 3 mal angesehen
      • Trimm C defekt 2 .JPG

        619,5 kB, 1.632×1.224, 3 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hyperspace“ ()