Saba 9260 geschenkt bekommen! Funktioniert! Ukw Wahl funzt nicht immer! Revidieren ja oder nein?

      ge666 schrieb:

      Hallöle - verzeiht mir die Frage - was ist mit MOX gemeint - finde bei Google moxen und mox - denk mal das hier aber nix mit
      Mischoxid? zu tun hat oder irgendwas mit Schwangerschaft ;-D


      MOX steht für Metall-Oxid, oder auch der Technologie aus dem der Wiederstand konstruiert ist. Da gibt es viele Technologie variante, wie z.b. Kohleschicht, Tantalum, oder Metall Film, Carbon Film, Draht wiederstand u.v.w. Je nach Anwendung (und Anforderungen) entscheidet der Entwickler für eine Bestimmte Variante.

      MOX wird öfters benutzt zum Absicherung und/oder vermessen von Schaltkreise mit hoher Thermische Leistung (z.b. Endstufen jeder Art). MOX hat da das Vorteil das bei überhöhter Thermische Leistung (z.b. beim Kurzschluss) den Technologie träger verdampft und nicht verbrennt. Das Eliminiert ein Sicherheit (Brand) Risiko.
      Raymond

      Carpe Diem

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „alpinab10biturbo“ ()

      ge666 schrieb:

      Morgäähn,

      ich finde ein Forenkollege hat es schön auf seiner Seite dargestellt -

      ichwillinsindernet.de/restauri…ines-saba-9260-receivers/

      Gruß
      Ralf aus GE



      Hallo Ralf,

      nun da sind einige schöne Fotos und als "Vorbild", wie es danach aussehen könnte. Aber da fehlen noch wichtige Dinge. Neben dem, was Michael schon angemerkt hatte:

      Es fehlt die Überarbeitung des Stereodekoders und gerade DER leidet an zwei trocken gewordenen Elkos - immer, bis hin zur völligen Taubheit.
      Es fehlt die Überarbeitung der Koppelelkos auf der NF-Hauptplatine, die sind überwiegend hinüber.
      Im FM-Tuner Modul und im ZF-Modul sollten es Tantal-Elkos sein, keine Al-Elektrolyt-Typen (HF-blocken!)

      Der von Dir verlinkte Thread ist in Kombination mit dem Bericht über die 9241-Überarbeitung von Achim (nightbear) nützlich. Aber alleine stehend als Vorbild für den anzustrebenden Umfang m.E. nicht ausreichend, aber als Vorbild für die Sauberkeit der Arbeit sehr wohl.

      Nur...bevor man mit so etwas loslegt, sollte man löten können und dafür das richtige Werkzeug haben. Da habe ich schon Katastrophen gesehen...

      Gruß
      Reinhard
      ich möchte mich auch mal wieder melden, und frage Euch und Euch Oldiefan mal : Wisst Du vielleicht woran es liegen könnte, dass bei dem 9260 die letzten beiden Stationsspeicher mit den Reglern oben auf dem Deckel ausser Funktion sind? 1-8 lassen sich Sender mit den Reglern einstellen. Nur bei 9 und 10 geht nix...
      Und ich hatte ja noch einen Grundig X6500TP erwähnt... ok ich weiss es ist hier das Sabaforum... aber vielleicht weisst Du auch warum bei dem Grundig nur die manuelle Sendersuche funzt und bei der automatischen Sendersuche läuft er dauerhaft am suchen und findet nix. Manuelle Einstellung funktioniert habe bei der Gesamten manuellen Suche nur einmal kurz die Stereo LED aufleuchten sehen. bekomme anscheinend aber keinen richtigen Stereoempfang rein. Obwohl alle Sender manuell eimnzustellen gehen. Anscheinend ein Fehler in einem Stereo Decoder Modul oder so? :D Bin da über Tips auch sehr sehr dankbar.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tom12559“ ()

      ge666 schrieb:

      ...muss zum "Überarbeiten" meines 9260ers noch etwas warten - komme im Moment privat garnicht dazu - aber wenn
      ich loslege, werde ich Euch gewiss ein "Loch in den Bauch " fragen.
      Sammle nur schonmal alles an Infos dafür.

      ;-D

      ich würde meinen 9260 ja auch gern revidieren... dann sag mal Bescheid , wenn Du loslegen willst. Dann machen wir das vielleicht parallel ... und posten unsere Arbeit dann hier im Forum... :)

      Tom12559 schrieb:

      frage Euch und Euch Oldiefan mal : Weisst Du vielleicht woran es liegen könnte, dass bei dem 9260 die letzten beiden Stationsspeicher mit den Reglern oben auf dem Deckel ausser Funktion sind? 1-8 lassen sich Sender mit den Reglern einstellen. Nur bei 9 und 10 geht nix...


      Vermutlich defekt:
      IC 3214 (SN29772N)



      Tom12559 schrieb:

      hatte ja noch einen Grundig X6500TP erwähnt... vielleicht weisst Du auch warum bei dem Grundig nur die manuelle Sendersuche funzt und bei der automatischen Sendersuche läuft er dauerhaft am suchen und findet nix. Manuelle Einstellung funktioniert habe bei der Gesamten manuellen Suche nur einmal kurz die Stereo LED aufleuchten sehen. bekomme anscheinend aber keinen richtigen Stereoempfang rein. Obwohl alle Sender manuell eimnzustellen gehen. Anscheinend ein Fehler in einem Stereo Decoder Modul oder so?


      Das hört sich nach einer aufwändigeren Fehlersuche an.
      Wenn Du das angehen willst, eröffnest Du am besten einen eigenen neuen Thread dafür in der Rubrik "Andere Marken". Das ist dafür ja im SABA-Forum vorgesehen.

      Wir sollten nicht den laufenden Thread hier dafür kapern.

      Gruß
      Reinhard
      Hallo Oldiefan!

      Mir ist heute aufgefallen, wenn der 9260 kalt ist funktionieren die Stationstasten alle einwandfrei. Aber wenn er ein paar Minuten läuft und man auf Stationstaste 9 drückt, springt er einfach auf Station 1 und wenn man auf 10 drückt springt er auf die Station 2.
      Meinst Du immer noch es ist ein defektes IC ?
      Wenn das Gerät warm wird -- sitzt dann Taste 1 strammer ? Es könnte auch mal ein mechanisches Problem sein. Da laufen ja recht viele Kabelstränge lang, die man beim Zusammenbau sehr sorgfältig verlegen muss, damit keine Spannung an der Platine etc. entsteht. Hatte ich jedenfalls schon mehr als einmal, dass sich dadurch leichte Probleme ergaben ...

      Besten Gruss,

      Michael

      Tom12559 schrieb:

      Hallo Oldiefan!

      Mir ist heute aufgefallen, wenn der 9260 kalt ist funktionieren die Stationstasten alle einwandfrei. Aber wenn er ein paar Minuten läuft und man auf Stationstaste 9 drückt, springt er einfach auf Station 1 und wenn man auf 10 drückt springt er auf die Station 2.
      Meinst Du immer noch es ist ein defektes IC ?


      Dann wahrscheinlich nicht.
      Wie Michael Dir schon geraten hat, würde ich sämtliche Kabelverbindungen und Lötstellen der Kabelverbindungen von und zur Tipptastenplatine genauestens überprüfen. Es kann eine lose oder gebrochene Lötstelle oder einen Kabelbruch geben oder - wie Michael schrieb ggf. eine "verspannte" Tipptaste oder auch einen Lötstellendefekt auf der Tipptastenplatine sein.

      Gruß
      Reinhard
      Hallo Michael! die Stationstasten sind alle gleich vom "Tastgefühl" klemmt nix , kratzt , schleift nix.
      Ich werde die Kiste wohl doch mal aufmachen und gucken ob ich evtl ne kalte Lötstelle finde. vielleicht mit dem Ohmmeter die Verbindungen durchmessen. Sollte ich als Laie mit einigen wenigen Grundkenntnissen ja hinbekommen. :D Kann es aber vielleicht auch ein Halbleiterbauteil sein, welches im warmen Zustand eine Fehlfunktion hat und in kalten Zustand normal funktioniert? Wenn ja könnte man den "Übeltäter ja evtl per Kältespray ausfindig machen?
      Hallo Michael Kugel-balu,
      hab nun mal Deckel oben und auch unten abgenommen und mir mal alle Lötstellen auf dem Mainboard wo die Module drauf sind angesehn. die sehen alle sehr gut aus. glänzen schön, keine hohlen Stellen oder sonst irgendwie komisch aussehend. Vielmehr als die unterseite der Hauptplatine sieht man leider nicht , ohne das Gerät teilweise zu zerlegen, was ich erst mal nicht gemacht habe. Aaaber... unter dem Einstelltrimmern U1 bis U10 wo man den roten Drehstift reinsteckt ist unterhalb der langen Trimmerreihen eine weisser langer Kunststoff Steckplatz und genau da drunter sitzt ein IC relativ mittig auf der Platine. Und die Beinchen sind vom IC eigentlich alle goldfarben , ausser die letzten Beinchen die sind bläulich angelaufen. nun würde es ja naheliegen , dass dieses IC im kalten zustand kurzfristig einwandfrei funktioniert und sobald es etwas warm geworden ist zu einer Fehlfunktion führt. Was meinst Du?? :D anbei ein Foto.
      Update: IS3214 ist gemeint. Hab das Einstellmodul der Senderspeicher nun doch noch ausgebaut bekommen, waren zum glück nur 2 Schrauben... :)
      Bilder
      • BF97D9B3-D2FC-435D-B607-615D81EFA82D.jpeg

        258,08 kB, 1.512×2.016, 15 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tom12559“ ()

      Gestern ist mir der Saba abgeraucht! Ein 100 Ohm Widerstand R1146 ist verbrannt...(auf der Endstufenplatine gegenüber liegende Seite des Trafos)
      Soll ich den Widerstand nur ersetzen und das Gerät dann ausprobieren?
      Warum könnte der abgeraucht sein? (Hatte recht laut aufgedreht, Sound war aber sauber und nicht verzerrt , und dann nach 1 Minute fettem Techno Hammersound hat es ein kacken gegeben und das Gerät ist Tonlos... nichtmal ganz leise was zu hören.
      Sind evtl die Vorstufen Transistoren durchgebrannt?
      Kurioserweise geht auf dem anderen Lautsprecherpaar Ausgang auch nix mehr.
      Tja, diese Sorte Techno gab es damals noch nicht, dafür ist die Endstufe nicht aufgelegt ...

      Spass beiseite: Endstufenschaden. Da muss man jetzt grundsätzlich ran, und dann auch die diversen Schutzmassnahmen ergreifen, die hier im Forum immer schon empfohlen wurden.

      Dass auch die andere Seite nicht mehr tut, ist einfach erklärt: Durch den Defekt ist mit Sicherheit DC am Ausgang, und das Relaismodul schaltet ab, dann gleich beide Seiten, nicht nur eine ...

      Besten Gruss,

      Michael