Fehlender Kopfhöreranschluss im Saba 8080 F

      Fehlender Kopfhöreranschluss im Saba 8080 F

      Hallo,

      im ersten Modell des Saba 8080 (Modell F) gibt es ja noch keinen Kopfhöreranschluss an der vorderen Leiste. Gibt es eine Möglichkeit über die Monitobuchse einen anzuschließen, das sollte ja ein Ausgang sein oder? Gibt es da Probleme oder ist das eine Möglichkeit?

      Schöne Grüße
      David
      Hallo David,

      der Monitor - Anschluß ist dafür leider völlig unggeignet. Dort steht nur ein Signal mit sehr niedrigem Pegel an, er dient zum Anschluß eines Tonbandgeräts mit Hinterbandkontrolle (3 Kopf-Maschine). Dort wird das Signal herausgeschleift, durch die Maschine, und zurück in den Receiver.

      Für einen Kopfhörer viel zu wenig, außerdem ist das alles vor der Klang- und Lautstärkeregelung.

      Eine Möglichkeit ist da nur, an den Lautsprecherausgängen (oder direkt hinter der Endstufe) etwas mit einem Spannungsteiler abzunehmen. Von Sennheiser gab es damals einige Kopfhörer mit speziellen Lautsprechersteckern zum Durchschleifen, die hat man da zwischen gesteckt.
      Gruß, Gunnar
      Hallo David,

      der 8080F hat zwei zusätzliche Lautsprecherbuchsen (bezeichnet mit II). Daran kannst du per Adapter einen Kopfhörer anschließen. Der Adapter sollte noch pro Kanal einen Vorwiderstand 50...100 Ohm bekommen, je nach Kopfhörer. (12 Ohm Vorwiderstand liegen bereits vor den Buchsen intern). Mit der Taste "Lautspr" an der Front kannst du dann die Boxen abschalten (die hängen ja am Buchsenpaar "I"), der Kopfhörer bleibt in Betrieb.

      Gruß Stefan
      Hallo Stefan,

      mir ging es um die Aussage in Post 1:

      "...im ersten Modell des Saba 8080 (Modell F) gibt es ja noch keinen Kopfhöreranschluss an der vorderen Leiste."

      Das ist so allgemein eben nicht richtig, weil es auch 'F' Geräte m i t Buchse gibt.

      Jetzt haben wir beide Fälle genannt und Du hast sogar noch das Jahr der Umstellung genannt. Der geneigte Leser wird also vollumfänglich informiert :)
      Achim
      Hallo Achim,

      "...im ersten Modell des Saba 8080 (Modell F) gibt es ja noch keinen Kopfhöreranschluss an der vorderen Leiste."



      Das ist so allgemein eben nicht richtig, weil es auch 'F' Geräte m i t Buchse gibt.

      Da hast du allerdings Recht! Na, nu isses geklärt.

      Ist mir übrigens schleierhaft, wie Saba über ein Jahr brauchte, um die Buchse "nachzurüsten". Merke: Der zeitgleich im Herbst 1969 erschienene Grundig RTV 650, den man als Hauptkonkurrenten des 8080 ansehen kann (oder, Hans?), HATTE die Buchse von Anfang an. Ob das die Villinger wenigstens selbst gemerkt haben, oder ob sie erst auf Gequengel von Händler und/oder Kunden reagierten? Kann man sicher nicht mehr klären.

      Wo wie bei Serienänderungen sind: Die frühen 8080 hatten kein Lämpchen hinter den Preomatskalen. Das kam erst ca. 1970. Der unbeleuchtete Preomat sieht armselig aus.

      Gruß

      Stefan
      Ich habe hier auch noch einen 8080 F, ohne die Buchse. Ich guck nachher mal nach der Seriennummer.
      Und wenn ich dazu komme, ihn kurz aufzumachen, würde mich interessieren, ob hinter der Front ein Ausbruch für eine Buchse im Blech vorhanden wäre.
      Was ist auf der Platine erkennbar? Gab es eine Revision oder war es schon vorher vorgesehen und nur nicht bestückt?

      So, habe mal nachgeschaut. Es ist tatsächlich im Blech hinter der Kunststoffblende ein Loch für eine DIN Buchse ausgespart. Entweder wurde das Blech für die größeren Geräte auch verwendet, oder man hatte bei der Entwicklung bereits da eine Buchse geplant.
      Auf der Platine ist allerdings nichts vorgesehen, also keinerlei Spur von einer Kopfhörer-Einbindung.

      Mein 8080 hat die Seriennummer F63726.
      Dateien
      • Buchse_8080.jpg

        (148,11 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß, Gunnar

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tapeworm664“ ()

      Hallo Gunnar,

      ich habe ja wieder die schwäbische Sparsamkeit im Verdacht. Außerdem spielten (hochwertige) HiFi kopfhörer noch nicht die Rolle wie später.
      Dann war der 8080 auch ein Modell, das preiswert und konkurrenzfähig sein sollte. Bei den technischen Daten wurden auch keine Kompromisse gemacht, die sind Top für die Zeit! Aber bei der Ausstattung hat man eher Abstriche gemacht, die KH-Buchse aber dann später aufgrund des Bedarfs bei den Käufern nachgeschoben.
      Achim

      Klarzeichner schrieb:

      Merke: Der zeitgleich im Herbst 1969 erschienene Grundig RTV 650, den man als Hauptkonkurrenten des 8080 ansehen kann (oder, Hans?), HATTE die Buchse von Anfang an.


      Moijn,
      strenggenommen nicht. Denn der RTV650 hatte in dem RTV600 seinen Vorgaenger ohne Kopfhoereranschluss. Der Unterschied des RTV 650 dazu ist:
      - geaendertes Frontdesign (in etwa die schwarz-silber Verteilung invertiert)
      - Kopfhoereranschluss hinter einem Tuerchen (das, weil aus schwarzem Kunststoff, die Ursache fuer die Aenderung des Farbschemas ist, damit man den Anschluss besser im Design unterbringen konnte)
      - ZF-Verstaerker leicht ueberarbeitet.

      Anscheinend war der KH-Anschluss die 3D-Lautsprecheranordnung der Endsechziger. Ein Hersteller fing damit an, die anderen mussten nachziehen, um dieses Austattungsdetail nicht zu verpassen.

      73
      Peter
      Morgen,

      ja, der Vorgänger ist der RTV 600, ohne Buchse. Es ging mir darum, dass RTV 650 und 8080 gleichzeitig erschienen sind, ich meine, beide auf der Funkausstellung 1969 in Stuttgart (muss ich mal nachsehen), wobei der Grundig die Buchse hatte und Saba über ein Jahr brauchte um in diesem Punkt nachzuziehen.


      Die Buchsen für Kopfhörer in der Frontplatte kam eindeutig von den Vollverstärkern zu den Receivern. Telewatt TS 100a und Grundig SV 80 (1965) hatten sie (noch als 2x LS-Stecker), 1967 der CSV 500, 1968 der SV 140 (beide als Würfel 5). Ebenfalls 1968 als (erster deutscher??) Receiver der Braun regie 500.

      Gruß
      Stefan