Ein Neuzugang - Ein SABA PSP 350 !

      Ein Neuzugang - Ein SABA PSP 350 !

      Moin allen hier Lesenden!

      Der Bereich SABA-Plattenspieler scheint mir eher etwas "ruhiger" ;) zu sein und daher erlaube ich mir einfach zur "Belebung" mal diesen Beitrag.

      Heute habe ich den oben aufgezeigten Dreher bekommen der zeitlich/optisch zu meiner SABA-Anlage mir noch gefehlt hat.
      Habe ihn in aus der kleinen Bucht und das Glück gehabt, jemanden in Lübeck zu kennen der sich mit Drehern auskennt und in der Nähe des Verkäufers wohnt und dazu auch noch hin und wieder meinen Wohnort in Wilhelmshaven aufsucht. Somit war das Versandrisiko gegen NULL minimiert. :)
      An dem Verkaufsgespräch wurde ich per Telefonkonferenz beteiligt und somit konnte ich meine Kaufentscheidung auf Grund 1.Hand Infos treffen. Er hat normale leichte Gebrauchsspuren und funktioniert bis auf die Abschaltung des Antriebes (mal geht diese mal nicht!?) einbandfrei. Dieser Umstand führt dann noch zu einem kleinen Preisnachlass.
      Bezüglich der Abschaltproblematik hoffe ich -auf Grund vorhandener Erfahrungen bei DUAL-Drehern- dass es nur an einem defekten "Knallfrosch" (dem Kondensator C 101) liegt, der evtl. niederohmig geworden ist und somit den Schaltkontakt überbrückt!? Mal schauen bin in diesem Punkt erstmal sehr optimistisch.
      Zu Hause bei sich hatte mein Bekannter -gelernter Meßtechniker- ihn als kleine Zusatzleistung ein wenig durchgemessen und teilte mir mit:
      . . . und macht bei meinem minimalen Meßprogramm eine sehr gute Figur.
      Klingt auch mit der vielleicht abgenudelten gebondeten Nadel erstaunlich gut, Übersprechen <26dB symmetrisch, Klirr ist o.k., die Abtastung einer Leerrille zeigt kaum Störungen.
      Die Gleichlaufwerte bei 1000Hz sind wirklich gut.

      Nun hat meine SABA-Anlage einen dazu passenden Dreher, wenn auch nicht in einem 1A-Zustand, aber daran kann ich ja noch ein wenig arbeiten. ;)

      Da meine kleine Enkeltochter heute bei uns ist, blieb mir nur Zeit für mal eben ein ganz schnelles Bild. - Mein SABA PSP 350:
      IMGP3087-1024-mit85.JPG
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.

      In Bearbeitung befindet sich eine Anlage mit MI-215 - MT-201 - CD-262 und die seit dem 07.03.2016 noch ein PSP-350 dazu hat :thumbup:
      Noch ungeprüft steht da auch noch ein Ultra HiFi-Center 7900 Stereo :)
      Moin allen hier Lesenden!

      Da meine Enkelin unversehrt am frühen Abend den Eltern wieder übergeben wurde und ich bezüglich der notwendigen Aufräumarbeiten bei uns zu Hause von meiner "Chefin" befreit wurde, juckte es mir in den Fingern mich um den Dreher-Neuzugang mal gleich zu kümmern.

      Oh man, der Bodendeckel ist ja mit unendlich vielen Schrauben befestigt :huh: , aber nach dem Lösen sah ich dann gleich die Bescherung. 8|
      IMGP3106-1024x768-mit90.JPG

      Auch die Rückseite des Knallfrosches sah nicht besser aus. :whistling:
      IMGP3109-1024x800-mit90.JPG

      Nach erfolgtem Austausch des Kondensators gegen einen zeitgemäßen und sichereren erfolgte der Probebetrieb. Und . . . ??? . . . alle Funktionen nun zu 100% gegeben. :thumbsup:
      IMGP3127-1024-mit88.JPG

      Als Tonabnehmersystem ist noch das Originale drunter mit der damals noch grünen AT 13EaX
      IMGP3144-1024-mit84.JPG

      Mein persönliches erstes Fazit ist: "Der Dreher ist jeden ausgegebenen Euro wert" :thumbup:
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.

      In Bearbeitung befindet sich eine Anlage mit MI-215 - MT-201 - CD-262 und die seit dem 07.03.2016 noch ein PSP-350 dazu hat :thumbup:
      Noch ungeprüft steht da auch noch ein Ultra HiFi-Center 7900 Stereo :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „didi-aus-w“ ()

      PSP 350 stoppt nicht

      Hallo zusammen,

      habe mir gestern auch einen PSP 350 zugelegt. Auch bei mir funktioniert die Endabschaltung nicht (bzw. meistens nicht). Laut Schaltplan ist es der Kondensator, der über dem Mikroschalter auf der Netzteilplatine liegt. Ich habe mir schon einen neuen besorgt, und werde berichten, wenn er eingebaut ist. So sieht bei mir der jetzt verbaute Folienkondensator aus:


      Hallo Anonymus,

      ein üblicher Folienkondensator ist das nicht, sondern ein ganz speziell für den Fall, wenn das Bauteil unter Netzspannung steht, zugelassener Typ. Er muss die Spannungsspitzen aus dem Netz verkraften und sich ggf. selbst heilen.
      Genaus so ein "X-Kondensator", heute in der X1 Variamte vorzugsweise mit 275V~ oder 300V~ (nicht 250V) Nennspannung, m u s s auch wieder eingebaut werden, sonst besteht Brandgefahr.

      conrad.de/de/p/wima-mp-3-x1-0-…-ac-20-15-mm-1569955.html

      Manche RIFAs haben noch einen Serienwiderstand eingebaut (100 Ohm). Ist dies der Fall, ist wieder ein ebensolcher Typ zu verwenden.

      Das nur als allgemeiner Hinweis für Leser - was für einen Kondensator Du bestellt hast, wediß ich schließlich nicht.
      Achim
      Mit dem verlinkten Typ kann man auch gut leben, auch er ist normenkonform.
      Allerdings ist immer zu bedenken, dass die Belastung des Stromnetzes durch sog. "surges", also Spannungsspitzen und Schaltimpulse gegenwärtig zunimmt und weiter zunehmen wird. Es schadet daher, wenn man ohnehin einen X-Kondensator ersetzt, nicht, gleich die leistungsfähigere X1 Variante einzubauen, sie hat fast die doppelte Impulsbelastbarkeit.
      Achim