TG 674 macht Randale

      TG 674 macht Randale

      Ein freundliches Hallöchen an alle Sabaianer...

      Letzte Woche wollte unbedingt ein TG 674 von mir erworben werden.

      Das Gerät macht optisch sowie technisch einen tollen Eindruck. Ich würde mal vorsichtig sagen fast fabrikneu.

      Also eingepackt, schnell nach Hause und Stecker rein ! Läuft 1A !

      Keinerlei Bandabrieb vorhanden, Kopfspiegel ist null, alle Regler und Kontakte ohne knistern, Knebelschalter auch ok, Beschriftung der Tasten super.

      Leider macht das schöne Gerät bei 19 cm mächtig Laufwerksgeräusche, egal ob liegend oder stehend. Evtl. das Reibrad ?

      Habt Ihr eine Ahnung wie ich das etwas leiser hinbekomme ?

      Bei 9,5 cm ist der Geräuschpegel erträglich.



      Grüße aus Berlin

      André
      Hallo Andre,

      den Bandlaufpfad, Antriebsrolle etc. hast du schon gereinigt??



      Dann hilft eigentlich nur genaues Beobachten. Versuche mal, evtl. Frontblende etc. so zu demontieren, dass du beim Abspielen möglichst freien Blick auf die Mechanik bekommst. Zum Probieren würde ich 13cm-Spulen empfehlen wegen des besseren Blickfelds, dann kannst du am ehesten die Geräusche bestimmten Teilen zuordnen, die sich ja mit unterschiedlicher Geschwindigkeit drehen (Antriebsrolle, Zwischenrad, Bandspulen...). Du kannst auch mit einem Q-Tipp mal das Band an bestimmte Teile etwas andrücken und so Veränderungen provozieren. Verhärtete und verschmutzte Gummiteile kannst du so auch als Verursacher identifizieren.



      Hat das Gerät Andruckfilze? Dann kann auch die Verwendung rückseitenbeschichteter Bänder Ursache der Geräusche sein. Die Filze sind oft verschmutzt und verhärtet, die stumpfe Rückseitenbeschichtung regt dann die Filze oder deren Anpressbügel zum Schwingen an, das würde auch dazu passen, dass die Geräusche bei höherer Geschwindigkeit stärker wahrnehmbar sind. Also mal mit verschiedenen Bändern ausprobieren, ob es da Unterschiede gibt.
      Jörg - wenn ich Benz fahren will, geh ich arbeiten
      Hallöche 8100,

      Danke für die Antwort.
      das,na ich sage mal rattern kommt schon vom Antrieb her.
      Alle Teile die mit dem Band Kontakt haben sind Top sauber.
      Das Gerät leiert ja auch nicht, sonder spielt klangmässig schön klar und sauber.
      Es hört sich halt bei 19cm irgend wie wie ein mahlen an, also schon was mechanisches.
      Das Reibrad für die Umschaltung sieht optisch schon mal sehr gut aus, und ist auch nicht ausgehärtet.
      Evtl. Mal alle lager vorsichtig ölen ?

      Gruß

      Andre
      Hallo Andre,
      ja das Rumpeln und Rattern der Antriebsräder machen tendenziös so gut wie alle diese Friktionen irgendwann mal. Markenübergreifend.
      Gut bekannt sind sie auch von hochgejubelten Herstellern wie UHER. Gründe können vielfältig sein.

      Der schlimmste Grund ist, wenn das Getriebe vom Vorbesitzer oft oder permanent nicht ausgekuppelt wurde vor längeren Standzeiten, das gummierte Reibrad ist dann eingedellt und der Fehler nicht selten irreversibel. Da hilft nur die Beschaffung eines besser behandelten oder neuen Rades.
      Ausgehärtete gummierte Räder kann man wieder weich bekommen, wenn man sie in heisses Wasser legt und mit Testbenzin ihre Reibflächen behandelt. Hilft das nicht mehr hilft evt. noch ein Druckwalzen-Reiniger. Am Ende aller Behandlungen muß das Radgummi wieder weich, entfettet und mattschwarze (oder eben die vorherrschende) Grundfarbe angenommen haben.

      Manchmal rucken aber auch die Lager der nicht wenigen Zwischenräder, das führt zu Stößen im Getriebe, nicht gut und auf lange Dauer wird auch ein Leiern auftreten. Am Oszilloskop sieht man die Spitzen schon sehr früh sehr deutlich. Da hilft dann der Ausbau, Reinigung und Einbau mit ordentlicher, nicht zu üppiger Fettung. Es kann aber auch der Motor selber rucken, wenn seine Lager verstellt, schwergängig, entfettet sind.

      Welches Rad betroffen ist kann man ertasten, an der Drehzahl der Störung, Räder von Ziel zur Quelle nacheinander leicht abheben und das verursachende Rad leicht abbremsen (Lappen ist besser zu ersetzen als abgehobelte Fingerhaut).
      Es kommt auch schonmal vor das man den Grund nicht einfach findet und man keine Lust hat das Gerät der Explosionszeichnung anzugleichen, mit derGefahr das man irgendeinen Sprengring nie wieder findet. Ein solches Gerät rumpelt bei mir seit über 40 Jahren ohne jegliche Nebenwirkungen außer dem Geräusch, meine Abenteuerlust ist deshalb niedrig wie meine Lust mit drei Brillen übereinander alles bis ins Letzte zu zerlegen.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Hallo Andre,

      was da rappelt, ist mit größter Wahrscheinlichkeit das Reibrad, das die Schwungmasse (Capstan) antreibt. Das hat, wie Jogi schon ausgeführt hat, eine Beule, bei diesen Sabas fast immer, denn man muss den Geschwindigkeitswähler nach Benutzung des Gerätes in Mittelstellung stellen. Das steht so in der Anleitung, ist aber sonst nicht offensichtlich und wurde von kaum einem Besitzer so gehandhabt. Daher rappeln leider fast alle TGs dieser Baureihe im Alter wie die Schiffsdiesel.

      Gruß
      Stefan
      Fast alle. Meines ist vom Zwischenrad noch relativ ruhig, obwohl es von den 23 Jahren bei mir fast 20 auf 9,5 verbracht hat. Dafür rappeln hier andere Teile mehr oder weniger intensiv. Richtig leise waren diese SABAs anscheinend nie, weil das Gehäuse ein recht guter Resonanzkörper ist. Generell ist Einmotorenlaufwerken selbst bei guter Wartung ein gewisser Geräuschpegel eigen.

      Die Beschriftung der Nullstellung mit einem winzigen grauen Punkt auf der Frontplatte hat SABA schon saublöd gelöst, das findet man ohne Anleitung oder Forum NIE! Eine gut sichtbare schwarze Markierung "0" wäre da weit sinnvoller!

      Zur Diagnose verwende ich übrigens auch gerne einen Schraubenzieher. Die Spitze an (nicht rotierende) Teile und den Griff ans Ohr gehalten gibt ein improvisiertes Stethoskop.
      Vielen Dank Leute

      für die hilfreichen Tips.

      Werde der Sache mal demnächst auf den Grund gehen, und Euch dann mit meinen Erkenntnissen (oder auch nicht ) belästigen.

      Das mit dem rattern nervt schon irgendwie, habe nämlich noch eine ganze Kiste Bänder unbekannten Inhaltes.

      Muss ich unbedingt anhören ^^ , Jäger und Sammler halt.

      Mit der Mittelstellung leuchtet ein, wer denk da schon dran jedes mal nach dem Ausschalten das Rad abzuheben.

      Bestimmt nur der Erstkäufer

      Nur die Kiste sieht halt aus wie neu, kein Staub drin, kein Abrieb von den Gummiriemen, Köpfe wie aus dem Laden, Beschriftung klasse.

      Leiert nicht, und nimmt auch gut auf.

      Kann also nicht viel gelaufen sein, alle Potis und Schalter top.

      besten Dank nochmal

      viele Grüße aus Berlin

      André