Petition: Erhalt des UKW Radios

      Petition: Erhalt des UKW Radios

      Liebe Freundinnen und Freunde,ich habe gerade die Petition 'UKW-Radio erhalten: letztes Echtzeitmedium und allgemein verfügbare Rundfunktechnik' unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr über die Kampagne erfahren und unterzeichnen:

      weact.campact.de/petitions/ukw…erfugbare-rundfunktechnik[/url]
      Freundliche Grüße und guten Empfang
      Hennes
      Guten Empfang gibt es nur mit genügend Lötzinn auf der Rolle!
      radiohennes.de/
      Wer sich nicht wehrt der lebt verkehrt.
      Aber, wie auf so vielen anderen Feldern, ist der Drops auch dort scbon längst gelutscht.
      Ich fasse mich kurz - oder so.

      Hier am Ort - zentrales Gebiet mit idealen Verbreitungsbedingungen für Funkwellen - war seit dem 2.WK ausgezeichneter Empfang auf allen bekannten Wellenbereichen möglich. UKW und VHF problemlos mit dem nassen Finger am Antennenanschluß oder einem unaufwändigen Teleskop-Stäbchen innerhalb geschlossener Räume. AM (auch KW die wichtigsten Rundfunkbänder) ohne Außenantenne möglich.
      Heute bietet sich nur noch behelfsmäßiger Empfang auf UKW-analog und DAB sowie DVB-T2. Für alles sind umständlichere Antennenkonstrukte erforderlich, das Kofferradio kratzt nur herum und leidet unter Schwund und Störnebel aller Arten. Die UKW-analog Sendeleistungen scheinen bis nahe der absoluten Unbrauchbarkeit kastriert worden zu sein.

      Da ich mich oftmals in anderen (Flächen-)Bundesländern aufhalte, muß ich die jeweiligen Empfangslagen dortens als fast nicht vorhanden bezeichnen. Knappe dreißig Kilometer vor der Bundeshauptstadt kommt so gut wie nichts mehr herein, ein paar DVB-T und UKW Sender, die kaum eine Minute lang ohne eine Störung, Kratzen oder Ausfall durchspielen.

      Niedersachsen ist als Empfangsgebiet in weiten Teilen sogut wie tot, in vielen von mir besuchten Regionen ist DAB noch unterentwickelter als das Gesundheitssystem von Runada-Burundi.
      Die gesamte Nordseeküste entlang rauscht das Analog-UKW-Radio nur noch, alternativ stört an vielen Stellen offenbar Bodenradar mit einem erbärmlich nervigen "Woodpecker". Aber auch rund um Metropolregionen bleibt der UKW-Rundfunk stumm oder ist nicht stabil während DAB noch garkeine zum Empfang nötige Feldstärken liefert.

      Was man empfängt, wenn man was empfängt ist eine Mischung aus Regierungspropaganda, niemals auch nur einen Strich abweichender Konnotierung, und verblödeter kaum vorstellbare Trivial-Musikberieselung. DDR läßt grüßen oder Radio Großdeutschland anno 1942.

      Ich fürchte, und komme damit zum Schluß, das neben vielen anderen Gebieten, auch dieses schon irreversibel (unumkehrbar) platt gewalzt ist. Meine eigenen Kenntnisse um gesprengte Sendeanlagen, Funkbuden die die Abrißbirne bodengleich gemacht hat, einst eindrucksvolle heute aber schon lange niedergelegte Sendeantennen, können rein logisch kein "Comeback" mehr erwarten lassen.
      Wo nix mehr ist da hat der Kaiser sein Recht verloren.

      Proforma und wegen Satz 1 unterstütze ich dennoch - vergeblicherweise.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Als alter Realist sage ich, es wird auch nichts, weshalb das schreibe ich in diesem Forum nicht, einen Aufsatz über seit längerer Zeit im Untergrund marodierender Politikverkommenheit will hier vermutlich keiner lesen.

      Mein Radio ist kaputt, Stefan?
      Ok, aber welches?
      Alle meine Radios bringen an kaum einem Ort der Scheinrepublik noch annähernd das Empfangserlebnis wie vor kaum zehn oder fünfzehn Jahren. Das ist so gewollt und wird so gemacht, Basta-Politik in Reinform.

      Btw. es kratzt nicht nur im Radio, auch der Funkbereich den das WLAN nutzt ist schon wieder gestört... wie auch anders, ich zähle hier im Nahbereich hunderte andere Mitfunker. Auch mein Mobiltelefon verbraucht seinen Akku fast nur noch für suspekten aber offenbar regulären Datenverkehr, wer mag denn da so neugierig sein? Die rein notwendigen Datenpakete zur Aufrechterhaltung der Verbindung Moby<->Sendemast waren noch vor wenigen Jahren ein hundertstel des jetzigen Datenverkehrs zu Kontrollzwecken.

      Will das alles wirklich noch irgendjemand der klar bei Verstand ist so haben?
      Nochmal ein Ja zur Petition und der Wunsch nach vielen Petitionen, die Macht marschiert aber dennoch unbeirrt weiter. Das Radioproblem ist nur die oberste kleinste noch eben sichtbare Spitze eines generellen Problems von uns allen.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]

      Jogi schrieb:

      Wer sich nicht wehrt der lebt verkehrt.


      Jogi schrieb:

      Proforma und wegen Satz 1 unterstütze ich dennoch


      Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren. Die beiden von Deinem Beitrag zitierten Sätze lese ich am liebsten Jogi! :P

      Im übrigen sind seit gestern immerhin 40 Stimmen dazu gekommen.
      Freundliche Grüße und guten Empfang
      Hennes
      Guten Empfang gibt es nur mit genügend Lötzinn auf der Rolle!
      radiohennes.de/
      Ja, so sehe ich das lieber Hennes.
      Es gibt immer die Möglichkeit aufrechten Gangs und mit wehenden Fahnen unterzugehen anstatt sich mit eingezogenem Schwanz wie ein ungeliebter Hund weg treten zu lassen.

      40 Stimmen in so kurzer Zeit, ein kleiner Erfolg. Ich hoffe da sind auch ein paar von Leuten dabei die ich auf die Spur gesetzt habe.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Forenfreunde,

      Die EU hat gerade die Vorlage zur EU-weiten Zwangsmassnahme verabschiedet, die nach endgültiger Annahme dann in nationales Recht der Mitgliedstaaten umgesetzt werden muß:
      Bei Autoradios soll DAB verpflichtend werden. Schliesst den weiteren Empfang auch von UKW ausdrücklich nicht aus. Aber der erste Sargnagel wird damit gesetzt!

      stereo.de/news/newsdetail/dab-autoradios-werden-pflicht/


      Reinhard
      Hallo Reinhard,

      Danke für die Meldung!

      "...EU...Zwangsmaßnahme...umgesetzt werden muß..."
      Die Begriffe passen in der Tat bestens zusammen

      Irgendwie will es nicht in meinen Kopf, warum man die Digitalisierung auf wirklich ALLE Technik- und Lebensbereiche ausweiten zu müssen glaubt. Man fragt sich geradezu, wie die Menschheit bislang klarkommen konnte?

      Momentan genieße ich ein schönes klassisches Konzert (Wiener Philharmoniker unter Harald Blomstedt auf WDR 3), schön sauber empfangen von meinem RT40, der mir seit Jahren treue Dienste leistet.
      Daran wollte ich eigentlich nie mehr etwas ändern!

      Viele Grüße
      Eberhard
      Hallo Eberhard,

      den Link, den ich dazu gesetzt habe verweist ja auf einen Artikel, der wiederum den Link zum Text der EU-Vorlage enthält, der verabschiedet werden wird. Habe ich angesehen,...das Dokument ist nur schwer lesbar, Politiker-Sprech. Es sind sämtliche digitale Telekommunikationsmittel mit Bezug zur Öffentlichkeit miteinander vermangelt, Internet, Mobilfunk,.... Die Parlamentarier haben m.E. realistisch gar keine andere Wahl als das anzunehmen.

      Ich hoffe nur, dass uns UKW parallel noch einige Zeit begleiten darf, bevor wir unsere AM/FM- Empfänger schliesslich auf der Sondermüll-Deponie (Bleilot!!!) entsorgen müssen oder sie nur noch als Staubfänger aufbewahren können.

      Reinhard
      Man wird meiner Meinung nach sägen bis alles um und um ist, da ist der Rundfunk nur ein Symptom.

      Wie einst schon der alte Kalle Marx feststellte ist die Zerstörung und Zerschlagung aller Dinge die die Menschen lieben nicht der oft propagierte Fehler im System, sondern systemimmanent, gewollt, absichtlich herbeigeführt.

      Unsere Zukunft ist digital geplant, global geplant, da könnten, wenn sie wollten, diejenigen die wir für von uns Gewählte halten ruhig ein bisschen an ihren Fäden hampeln, es wird nichts ändern und wir werden nichts ändern.

      Die NWO (New World Order) walzt mit voller Absicht nach einem Meta-Modell (früher sagte man höherer Plan) über alles von Wert hinweg, ein Reset der Güter und persönlicher Habe, so wie er früher regelmäßig durch Verheerungskriege angestellt wurde, heute subtiler mit Volksverdummungsmechanismen und durch ungefragte und ungewollte M.....M........ .

      Und zu all dem muß der Rundfunk eben kontrollierbarer werden, analoger Rundfunk ist im Prinzip frei und richtet sich im Prinzip an alle (broadcast System). Senden kann ja in einer technisch aufgeklärten Zeit fast jeder, was er will und an wen er will, folglich darf der gemeine unerlauchte Wahlkasper nicht mehr analog empfangen können.
      Die EU, einst als friedliche Vereinigung der zuvor verfeindeten europäischen Staaten gedacht ist längst zum Erfüllungsinstrument für leicht durchschaubare UN-Dekrete mit ganz klar festgelegter Zielvorgabe verkommen
      - Aber lassen wir gesellschaftliche Anmerkungen, die Fakten sprechen eh für sich.

      Für´s Haus kann man sich außerdem - auch zum Erhalt der Empfangsmöglichkeit mit gesammelten Kulturschätzchen - ja selber etwas basteln, einfache und genügende FM- und AM-Prüfsender sind keine allzu hohe Wissenschaft. Ich habe mir schon vor annähernd 50 Jahren spaßeshalber sowas gebastelt das durch einen sehr oberwellenreichen Oszillator in allen erdenklichen Bändern empfangbare Sendemarken setzt.

      //Müßig zu erwähnen das man dazu neben Knowhow eine Lizenz, eine dicht abgeschirmte Kiste die nicht abstrahlt und eine ebenso gesicherte Verbindung zum Radio benötigt - denn Funkwellen aussenden darf man ja nicht in Großeuropa! Wo kämen wir denn da auch hin.//
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Nu wieder zur Praxis. In unserer dörflichen Antennenanlage wird gesetzeskonform am Ende des Jahres Analog-UKW abgeschafft. Antennenempfang lohnt sich in meiner Wohn-Tallage nicht. Gibt es eine praktikable Möglichkeit, einen Senderstrauß direkt nach dem Hausanschlussverstärker von digital auf analog umzusetzen und im Hauskabel einzuspeisen?
      **************************************************
      2 + 2 = 5 (für extrem große Werte von 2)
      Hallo Andreas,

      Danke für die Antwort. Inzwischen habe ich mich im Netz etwas umgeschaut. Von Axing gibt es tatsächlich einen solchen Umsetzer von DVB-C auf FM. Aber der Preis...

      axing.com/produkt/skf04100m/

      In einem anderen Forum gab es noch einen Bastelvorschlag, basierend auf den FM- Prüfsendern von ELV (SUP 2), gefüttert jeweils von einer beliebigen Audioquelle, hier z.B. eine DVB-C SetTop Box. Pro gewünschtem Sender benötigt man eine Kombi und muss dann die HF-Signale noch per Einspeiseweichen zusammenführen. Klingt ziemlich wild und ich hätte gewisse Bedenken, so ein Konstrukt mit der Kabelanlage zu verbinden, selbst wenn die Einspeisung nach dem Hausanschlussverstärker erfolgt.

      Viele Grüße,
      Christian
      **************************************************
      2 + 2 = 5 (für extrem große Werte von 2)
      Wie ich schon schrieb Christian,
      kannst du in einer Art und Weise die keine Funkwellen nach außerhalb deines Privatbereichs abstrahlt - was bspw. über geschirmte Kabel gegeben ist - von einer großen Quellenauswahl aus ein eigenes Beschickungs-Netz für AM und FM Empfänger aufbauen.

      Ich bleibe nicht aus Dummheit sondern aus Vorausschau auf Geblubber und Genöhle dabei etwas vage in der Beschreibung, aber jeder Funkamateur und jeder Nachrichtentechniker und auch ein großer Kreis Bastler und Amateure weiß was zu tun ist.

      Und wer einen Denkanstoß benötigt der sollte sich auf Suche machen nach solchen Geräten die im KFZ eine kabelfreie Verbindung zwischen beliebigem Zuspieler und FM-Radiobereich ermöglicht. Das ist zertifiziert, zulässig und teilweise auch gut brauchbar.

      Über absolute Krümelchen finaler Qualität des Signals brauchen wir dabei nicht lange resumieren, die einstmals ausgestrahlte Tonqualität und Inhaltequalität des Rundfunks gibt es schon seit zweistelligen Jahreszahlen nicht mehr.

      Nachtrag:
      Natürlich geht daran auch jeder Digitalwandler (Settopbox) anzuschließen, ob DAB-/DVB-Radio, Internetradio oder was weiß ich noch alles, ebenso alle erdenklichen Tonträger ob analog oder digital.
      Gruß Jogi
      -------------
      Menschen mit Tiefgang laufen schneller auf Grund
      Nichts wird dem Menschen weniger verziehen, als Recht gehabt zu haben
      [frei nach W. Reus]
      Lieber Christian!

      Ich weiß jetzt nicht, welche Preise Du gesehen hast.
      So Tausenderebene ist normal bei solchen Umsetzern.
      Das mit den Weichen ist nicht wild.
      Nicht selten ist auch günstiges Sat-Zeugs geeignet, geht teilweise ab 5 MHz los.
      Verteiler sechsfach, kaskadierbar, kosten auch bei guten Herstellern unter 20 Euro.
      Sind die Dinger passiv, kann man sie meist auch rückwärts betreiben.
      Soll heißen, nicht nur von 1 auf 6, sondern auch von 6 auf 1 ist möglich.
      Zu einer eventuellen Günstiglösung schrieb Jogi was.

      Andreas
      Was bedeutet DL2JAS? Amateurfunk, www.dl2jas.com
    • Benutzer online 3

      3 Besucher